Contact us
My Cart
 0,00

CrossFit Übungen zuhause

Frau macht zuhause Crossfit Übung
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
CrossFit Übungen zuhause kannst du ganz easy hinkriegen, da für die harte Trainingsmethode oft keine Geräte benötigt werden. Leg einfach direkt los!

Darum CrossFit Übungen zuhause!

Du fragst dich sicher, warum du CrossFit Übungen zuhause machen solltest. Wäre es nicht viel besser, CrossFit Übungen in einem Fitnessstudio unter professioneller Aufsicht zu machen? Auch eine Ausführung im nahegelegenen Park, bei dem du an der frischen Luft bist, ist möglich. Doch das Pumpen zuhause hat auch seine Vorteile. Wir erklären dir die Vorteile des Trainings in den eigenen vier Wänden und zeigen dir, wie du CrossFit Übungen zuhause richtig ausführst und angehst. Am Ende wollen wir aus dir einen wahren Athlet oder eine Athletin machen.

Vorteile!

Die Kosten

Lohnt es sich wirklich sein Geld fürs Fitnessstudio auszugeben, um dort CrossFit Übungen zu machen? Viel besser wäre es doch, CrossFit Übungen zuhause zu machen, wo man keinen Cent bezahlen muss. Im Fitnessstudio bezahlt man nur die große Auswahl an Fitnessgeräten, Cardiogeräten oder speziellen Geräten wie Balanceboards / Balancekissen, die für CrossFit größtenteils nur eingeschränkt oder gar nicht zu gebrauchen sind. Falls du dennoch sagst, dass du auch mit Geräten trainieren willst, dann solltest du dich fragen, ob du nicht lieber einmalig in Geräte für dich selber zuhause investieren willst. So musst du auch nie auf jemanden warten, wenn er mal wieder ein Fitnessgerät blockiert.

Zeit ist Geld

Auch der zeitliche Aspekt ist für viele ein Grund sich vom Fitnessstudio abzumelden. Du kennst es doch auch: Am Jahresanfang steigt die Mitgliederzahl im Fitnessstudio rasant an, da jeder seine guten Vorsätze erreichen will. Genauso schnell sinkt diese Mitgliederzahl aber auch wieder, da viele keine Zeit mehr fürs Fitnessstudio haben. Zum Teil bezahlt man sogar weiterhin seine Mitgliedsbeiträge. Hinzu kommt, dass für CrossFit Übungen meistens nicht viel Zeit benötigt wird. Man würde quasi länger zum Fitnessstudio fahren, als die CrossFit Übungen dauern. Du kannst es viel schlauer machen, wenn du von Anfang an sagst, dass du deine CrossFit Übungen zuhause absolvierst. An allen Ecken sparst du und wenn du dann doch merkst, dass Sport nichts für dich ist, dann musst du niemanden suchen, der deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio übernimmt.

Nachteile?!

Schweinehund überwinden

Viele wollen sich durch Mitgliedschaften im Fitnessstudio dazu zwingen Sport zu treiben. Vielleicht gehörst du auch zu diesen Personen, die ihre Investition nicht umsonst gemacht haben wollen und sich deswegen jedes Mal ins Fitnessstudio zwingen. Doch das musst du gar nicht. Motiviere dich jedes Mal aufs Neue, indem du dir eine Belohnung nach deinen CrossFit Übung zuhause gibst. So erzielst du den gleichen Effekt. Am besten übernimmst du diese Aufgabe nicht selber, da das Risiko zu schummeln sehr hoch ist.

Konkurrenz

Ein weiterer Grund für dich, CrossFit Übungen zuhause nicht machen zu wollen, ist sicherlich die fehlende Konkurrenz, die dich jedes Mal zu Höchstleistungen anspornt. Doch wer hat gesagt, dass du alleine und ohne Konkurrenz sein musst, wenn du CrossFit Übungen zuhause machst? Suche dir jemanden, der auch CrossFit betreibt und lade ihn zu dir ein. Noch einfacher ist es sogar, wenn du nur über deine Erfolge kommunizierst. So kann jeder seine CrossFit Übungen zuhause machen und am Ende des Monats könnt ihr ein Standardworkout zum Vergleichen eures Leistungsstandes machen.

Frau macht zuhause mit Hanteln Crossfit Übung auf dem Teppich im Wohnzimmer

CrossFit Übungen für zuhause

Jetzt haben wir aber genug Überzeugungsarbeit geleistet. Nun folgt die Umsetzung mit den folgenden Übungen. Dadurch, dass sie keine oder nur kleine Geräte benötigen, eignen sich diese CrossFit Übungen perfekt für zuhause. Wir haben außerdem darauf geachtet, dass wir hier nicht die Klassiker wie Squats, SitUps und Liegestütze vorstellen. Diese CrossFit Übungen sollen auch zuhause attraktiv und abwechslungsreich sein und dich nicht langweilen. Zum Glück hat CrossFit aber ein riesiges Repertoire an Übungen und kreative Köpfe kommen immer wieder auf neue und herausfordernde Übungen.

Burpees

Burpees sind eine Allrounder Übung und ich selber habe sie immer gehasst, wenn sie mal Bestandteil eines Trainings waren und das kommt beim CrossFit tatsächlich oft vor. Aus einem festen Stand gehst du auf den Boden, indem du deine Beine nach hinten Springen lässt und mit Brust und angewinkelten Armen auf dem Boden liegst. Dann führst du einen PushUp aus und springst gleichzeitig in eine Squat Position. Aus dieser springst du nach oben und reißt deine Arme mit hoch. Dieser ganze Bewegungsablauf ergibt zusammen einen Burpee. Viel Spaß beim Ausprobieren und Schwitzen.

Pistol Squats

Für die Frauen, die sich schon mal darüber erkundigt haben, wie sie ihren Po am besten trainieren können, sollte es kein Geheimnis sein, dass Squats Abhilfe schaffen. Genauso bekannt sollte sein, dass Squats sehr eintönig sind. Pistol Squats können hier einen neuen Reiz setzen. So wie man bei einer Pistole nur durch einen Lauf schießt, schießt du dich bei Pistol Squats mit nur einem Bein nach oben. Das andere Bein wird dabei gerade nach vorne gehalten. Außer die Gesäßmuskulatur wird dabei auch noch der Gleichgewichtssinn trainiert und gerade am Anfang ist es gar nicht so leicht, diese vermeintlich einfache Übungsausführung zu meistern.

Mountain Climber

Selbst Berge sollten kein Problem für einen CrossFitter darstellen. Die CrossFit Übung namens „Bergsteiger“ erhielt ihren Namen durch den Bewegungsablauf, der eben an die typische Kletterbewegung eines Bergsteigers erinnert. Du ziehst abwechselnd deine Beine hoch zu deinen Armen, welche sich abgestützt auf dem Boden befinden. Du kletterst also in der Vertikalen, was dich zwar nicht auf einen Berg, aber sicherlich voran und zu deinem Ziel bringt. Man kann die Beine auch jeweils zum gegenüberliegenden Arm ziehen. So trainierst du nochmal andere Muskeln und baust eine Rotation in den Bewegungsablauf mit ein.

Der beste CrossFitter zuhause

Ich bin gespannt, wer in der Lage ist und wer das Potenzial hat, der beste CrossFitter zuhause von uns zu sein. Ich fordere euch heraus, die oben genannten Übungen in einem 10 minütigen Amrap („as many rounds as posible“) auszuführen und so einen kleinen Wettkampf zwischen uns zu starten. Eine Runde besteht aus 10 Burpees, 10 Pistol Squats und 20 Mountainclimbern. Möge der Bessere gewinnen und sagt Bescheid, wie viele Runden ihr geschafft habt. Für ein gutes Ergebnis ist sicherlich auch die Willenskraft eines jeden ein entscheidender Faktor.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen