Contact us
My Cart
 0,00

Fitnessbänder Test

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Mit Fitnessbändern kannst du frei und flexibel Sport machen. Trainiere ohne Grenzen mit den Infos in unserem großen Fitnessbänder Test!

Übersicht: Alle Infos für ein effektives Workout

Frau trainiert mit Fitnessband in Händen in Park

Warum Fitnessbänder im Test eine wirklich gute Anschaffung sind

Du möchtest gerne flexibel trainieren, unabhängig von Geräten, unter freiem Himmel – oder dein bisheriges Workout noch ergänzen, für mehr Effektivität und schnellere Ergebnisse? Dann sind Fitnessbänder im Test genau das richtige für dich. Denn die kleinen Bänder in den verschiedenen Farben, ermöglichen dir sowohl dein Training gelenkschonend zu begleiten. Oder auch ein gänzlich neue Workout-Routine, bei deren Kreativität dir keine Grenzen mehr gesetzt sind. Mit den Fitnessbändern, bringst du einen Widerstand in jede Übung, der dir schnell zu sichtbaren Resultaten helfen wird, oder auch mobilisierend wirken kann. Für ein gesundes und effektives Training!

Großer Fitnessbänder Set Test

Wenn du dich schon dazu entschieden hast, mehr Kreativität, Effektivität und Kraft in dein Workout zu bringen, dann solltest du dich in unserem großen Fitnessbänder Test umschauen. Denn auch wenn der Sinn und Zweck sich zwischen den einzelnen Modellen und Ausführungen nicht sonderlich unterscheidet, so gibt es doch klare Unterschiede hinsichtlich der Qualität und dem Preis-/Leistungsverhältnis. Damit du nicht selber aufwendig Rezensionen vergleichen und Materialen unter die Lupe nehmen musst, haben wir die besten Fitnessbänder Sets für dich ausfindig gemacht. Und zudem mit allen wichtigen Produktinformationen versehen, damit du leicht und schnell entscheiden kannst, was für dich am besten passt.

Alles was du für ein richtig gutes Training mit Fitnessbändern wissen musst

Aber damit noch nicht genug des Guten. Damit du mit deiner Entscheidung und den neuen Fitnessbändern nicht alleine dastehst, haben wir alle wichtigen Kaufkriterien für dich zusammengeschrieben. Zudem erfährst du, wie effektive Übungen mit den Fitnessbändern aussehen, worauf du während der Übungen achten solltest und wo die Unterschiede zwischen Schlingentrainern und klassischen Resistance Bändern liegt. Unter anderem erklären wir dir außerdem, das Geheimnis hinter effektivem Muskelaufbau und Gewichtsverlust, mit oder ohne Fitnessbänder. Viel Spaß beim Stöbern!

Unser Test: Fitnessbänder kaufen mit unserem Fitnessbänder Test

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine
Unser Favorit
87.282 Bewertungen

Gritin Widerstandsbänder 5er Set

Die Fitnessbänder von Gritin überzeugen vor allem mit einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis. So bieten sie dir alles, was du von einem Fitnessbänder Set erwarten kannst, ohne Schnickschnack, zu einem wirklich guten Preis und guter Qualität. Zudem kannst du zwischen verschieden farbigen Sets, deine Lieblingsfarbe wählen.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fitnessbänder Set im Test mit vielen schönen Farben zu kleinem Preis

Das Fitnessbänder Set von Gritin kommt im Test in vielen schönen Farbnuancen daher. Die Widerstandsstufen werden dir entweder klassisch durch schwarz (xx-heavy), rot (x-heavy), gelb (heavy), blau (medium) und grün (light) angezeigt. Oder aber durch Farbabstufungen in Pink bis Rosa, Lila bis Flieder, Rot bis Gelb, Rot bis Rosa, oder Blau bis Hellgrün. So peppen die Bänder nicht nur dein Workout mit Widerstand und Kreativität auf, sondern sehen auch noch richtig gut aus beim Training. Aber besonders das Preis-/Leistungsverhältnis der Bänder, sticht bei diesem Set wirklich ins Auge.

Guter Widerstand und bestes Latex

Besonders wichtig ist, dass du bei dem Kauf eines Fitnessbänder Sets darauf achtest, die Rezensionen zu lesen. So erfährst du von richtigen Nutzern, ob die Bänder gute Widerstandsstufen haben und auch wirklich tun was sie sollen. Bei dem Set von Gritin, findest du beinahe ausschließlich positive Bewertungen von überzeugten KäuferInnen. So wird besonders die angenehme Abstufung der Schwierigkeitsstufen erwähnt. Das schwarze Band hats richtig in sich und das Grüne ist durch einen angenehm leichten Widerstand ideal zum Aufwärmen, etc. Zudem sind die Fitnessbänder durch 100 Prozent hochwertiges Latex sicher und langlebig. Latex in guter Qualität ist ungiftig, hautfreundlich und geschmacklos.

Leicht im Umgang

In dem Set enthalten ist zudem eine kleine Aufbewahrungstasche und eine Beschreibung in sechs Sprachen – natürlich einschließlich Deutsch. Dank des kleinen Täschchens können die Fitnessbänder ganz einfach nach der Nutzung klein zusammengefaltet und verstaut werden. Auf diese Weise passen sie in jede Tasche und können auch mal die Joggingrunde in der Bauchtasche begleiten. Für eine kraftvolle Ergänzung jedes Workouts.

  • 100% Latex
  • Aufbewahrungstäschchen
  • Gute Schwierigkeitsstufen
  • Schöne Farben
  • Perfekt für unterwegs
  • Tun was sie sollen – nicht mehr, nicht weniger
Platz 2 in unserem Test

Deuserband original Rot/Schwarz

Die Fitnessbänder von Deuser, gehören definitiv zu den Pionieren beim Einsatz elastischer Bänder im Training oder zur Rehabilitation. Das original Deuserband besteht aus Kautschuk und ist absolut reißfest, robust und belastbar. Mit diesem nicht nur simplen, sondern geriffeltem Band, kannst du wirklich jede Übung mit ordentlich Power durchführen. Die beste Qualität bekommst du mit den original Deuserbändern.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Original Deuser Fitnessbänder mit ausführlicher Anleitung im Test

Erich Deuser war ein deutscher Physiotherapeuth, der unter Anderem den DFB trainiert hat und um 1960 rum, das Patent auf die Deuserbänder angemeldet hat. Durch sein Expertenwissen im medizinischen und therapeutischen Bereich, sind die Fitnessbänder ideal für jegliche Anwendung im sportlichen Bereich. Genauso wie zum Rehabilitationstraining. Aus diesem Grund liegt dem Fitnessband auch eine ausführliche Anleitung in Deutsch und Englisch bei, mit 15 unterschiedlichen Trainingsideen, Übungen zum Aufwärmen, für die Schultern, Arme, Rücken, Bauch und Gesäß. Auch Partnerübungen, Anspannungs-und Halteübungen, sowie dynamische Laufübungen sind enthalten. Auf diese Weise kannst du direkt mit dem Training loslegen.

Kautschuk für Reißfestigkeit und starken Widerstand

Die handliche, gelenkschonende Trainingsergänzung, gelingt mit den Loop-Trainingsbändern von Deuser besonders gut. Ganz ohne Geräte oder Gewichte kannst du mit dem Original wirklich powervoll trainieren, ohne Angst vor Zerreißen oder Abrutschen zu haben. Das Kautschuk ist absolut reißfest und besonders geeignet für Menschen mit einer Latexallergie. Das breite, ringförmige Trainingsband bietet dir bei 100% Dehnung etwa 12 kg Zugkraft, bei 200% Dehnung etwa 24 kg. Der Gesamtumfang beträgt ca. 2 Meter und ist 3,5 cm breit. Die Außenseite ist klassisch im Deuser-Stil Rot und die Innenseite Schwarz, geriffelt und rutschfest. Für Training mit richtig gutem Grip.

Original Deuserband – original Qualität

Für die geringe Dicke und somit einfache Handlichkeit, ist das original Deuserband unfassbar stark. Dank dem Naturkautschuk, riecht es nicht künstlich und vermittelt direkt den Eindruck guter Qualität. So sollte das Trainingsband bei keiner Reise oder Autofahrt fehlen, um Verspannungen zu lösen und egal wo und wann effektiv ein paar Übungen zu machen. Mit dem Original verhinderst du einen ärgerlichen Neukauf bei Reißen des Bandes.

  • Kautschukband
  • Hohe Reißfestigkeit
  • Handlich und leicht
  • Ausführliche Anleitung
  • Höchste Qualität
  • Nicht im Set
Platz 3 in unserem Test
87.282 Bewertungen

ZenBands Fitnessband

Die Fitnessbänder von ZenOne bieten dir die volle Trainingsbandbreite. Sechs unterschiedliche Widerstandgrade, ein Klimmzugband und ein Workout-Guide,kannst du zu deinem Training dazuordern. Und das zu einem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fitnessband für Klimmzughilfe und vieles mehr

Betrachtet man die Palette an angebotenen Fitnessbändern im Test, wird man von der Menge beinahe erschlagen. Aus diesem Grund sollte dein Fokus auf dem Preis-/Leistungsverhältnis liegen, wenn du einfach nur richtig gute Fitnessbänder im Test zum vielseitigen Training kaufen möchtest. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt bei den ZenBands zu 100 Prozent. Du kannst wählen zwischen sechs verschiedenen robusten Stärken. Auch als Klimmzughilfe sind die dehn- und belastbaren Bänder geeignet und helfen dir so mit der Zeit näher an dein Klimmzug-Ziel zu kommen.

E-Book mit ausführlichen Übungsanleitungen

Zudem liegt dem Fitnessband von ZenOne-Sports ein kostenloses E-Book bei, wodurch das Produkt perfekt für Einsteiger und Beginner geeignet ist. Aber auch für erfahrene Sportler ist durch die Anleitung eine Erweiterung des Übungsspektrums möglich. Besonders die Bereiche Ausdauer, Kraft/Verbrennung, Warm-Up, Muskelaufbau und Cool-Down werden durch Bild und Erklärung genau beschrieben, damit eine richtige Durchführung garantiert wird. Die Fitnessbänder bestechen also nicht nur mit richtig guter Qualität, sondern sind durch das beiliegende E-Book eine wirklch kostensparende Lösung.

Unterschiedliche Stärken in einem Band

Auch wenn du mit diesem Produkt kein Set, sondern nur ein Trainingsband geliefert bekommst, sind absolut vielseitige Trainingsmöglichkeiten offen. So kannst du das qualitativ hochwertige und Robuste Band doppelt oder kürzer nehmen und schon hast du eine andere Trainingsstufe. Grundsätzlich entspricht das blaue Band 4 –7 kg, das grüne Band etwa 6 – 16 kg, das gelbe Band entspricht etwa 16 – 32 kg. Das rote Band kommt mit der Schwierigkeitsstufe X-Heavy daher und ist mit etwa 22 – 54 kg als Klimmzughilfe geeignet, genauso wie das schwarze Band (XX-Heavy), das etwa einem Gewicht von 30 – 82 kg entspricht.

  • 100% Naturlatex
  • Robust und Qualitativ
  • Vielfältige Widerstandsmöglichkeiten
  • E-Book
  • Klimmzughilfe, etc.
  • Kein Bänder-Set
Platz 4 in unserem Test

POTOK Fitnessbänder 3er Set

Mit den recht langen Trainingsbändern von Potok, kannst du flexibel in drei Widerstandsgraden trainieren. Robust und reißfest überzeugen die drei Fitnessbänder durch ihre Langlebigkeit und vielseitige Einsatzmöglichkeit - für kleines Geld und lebenslanger Garantie.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Lange Fitnessbänder im Test für Vielseitigkeit

Die drei simplen Fitnessbänder von POTOK ermöglichen dir ein unglaublich vielseitiges Training in drei gut eingestellten Widerstandgraden. Im Gegensatz zu den kurzen Trainingsbändern, kannst du mit diesen Resistance Bändern Übungen machen, die eine etwas größere Spannweite erforderlich machen. Aus diesem Grund eignen sich die Bänder ideal zu allen möglichen Trainingszwecken.

Stärkegrade und Trainingszwecke

Die Fitnessbänder von POTOK sind im Test perfekt zum gezielten Aufwärmen, von stark beanspruchten Körperteilen, wie den Schultern, oder allgemein den Rotatoren im Körper. Aufgrund der drei Zugstärken kannst du dieses Vorhaben auf deinen Trainingsstand anpassen und somit effektiv trainieren und dehnen. Gelb (light) entspricht circa 6,8 Kg Widerstand für leichtes Training, für Einsteiger oder zum Aufwärmen. Rot (Medium) entspricht etwa 9 Kg und ist für die meisten Übungen geeignet. Und Blau (Strong) entspricht circa 11,3 Kg Widerstand und ist für stärkere Übungen oder beispielsweise das Training von Po und Beine gedacht. Denn diese beiden großen Muskelgruppen brauchen eine höhere Robustheit und diese bekommst du mit den drei schönen Trainingsbändern, direkt nach Hause geliefert.

Lange Trainingsbänder aus 100% Naturlatex

Alle drei Trainingsbänder sind 120 x 15 x 0,35 cm lang und bieten somit eine perfekte Länge, für eine ganze Bandbreite effektiver Übungen. Die POTOK Premium Gymnastikbänder sind zudem aus 100% Naturlatex und somit für jeden Einsatz, jahrelang bereit!

  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Relativ lang
  • Für jede Fitnessstufe geeignet
  • 3 Widerstände
  • Rotatorentraining
  • Tun was sie sollen – nicht mehr, nicht weniger
Platz 5 in unserem Test
87.282 Bewertungen

ZenOne Fitnessbänder-Set mit Türanker & Griffen

Das Fitnessbänder-Set von ZenOne Sports, stellt nun noch einmal den Spitzenreiter unter den Fitnessbändern mit Griffen und Türanker. Zu einem unschlagbaren Preis, bekommst du hoch qualitative Fitnessbänder in fünf verschiedenen Stärken.

Letzte Aktualisierung am 29.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fitnessbänder 5er Set mit Griffen, Schlaufen und Türhaken im Test

Mit den Fitnessbändern im 5er Set von ZenOne Sports, aus unserem Test, kannst du nun noch einmal auf eine andere Weise effektiv trainieren. Die Bänder kommen mit Türhaken und gepolsterten Schlaufen und Griffen zu dir nach Hause. Auf diese Weise kannst du die Bänder egal auf welcher Höhe, in die Innenseite deiner Tür einklemmen und vielfältig trainieren. Egal ob Latzug, Bizeps, Trizeps, Bauch oder Beine, alles ist möglich. Ganz ohne, dass du dir zuvor eine geeignete Befestigungsmöglichkeit suchen musst. Somit sind die Bänder besonders für ein richtig starkes Homeworkout geeignet, das dich in Windeseile zum Schwitzen bringen wird.

Praktisch als Fitnessstudio-Ersatz

Darüber hinaus, liegt auch diesem schönen Set ein praktisches E-Book bei. Auf diese Weise kannst du dich als Fortgeschrittener inspirieren, oder dir als Einsteiger eine ausführliche Anleitung geben lassen. Auch eine Tragetasche liegt dem Set bei und ermöglicht dir, die Bänder ganz einfach zu verstauen und überall hin mitzunehmen. Auch im Urlaub, im Hotel oder einer Ferienwohnung, sind die robusten Fitnessbänder perfekt. So sparst du dir das lange Training im Fitnessstudio und kannst mal eben eine schnelle Runde, effektives Workout einlegen.

  • Inkl. Türanker, Schlaufen, Griffen
  • E-Book & Täschchen
  • Robust und Qualitativ
  • Vielfältig einsetzbar
  • Fitnessstudio-Ersatz
  • Keine weiteren

Fitnesstraining: Fitnessbänder Übungen & Abnehmen vs. Muskelaufbau

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine in Park

So flexibel wie das Gummiband selber: Fitnessbänder Übungen für Bauch, Beine, Po und Oberkörper

Mit einem Fitnessband im Test, bringst du in dein tägliches Workout noch einen zusätzlichen Widerstand. Das macht dein Training effektiver und baust schneller Muskeln auf. Darüber hinaus, lassen sich die einzelnen Übungen mit mehr Kontrolle durchführen. Und eben durch diese Zugkraft wird der Muskel ideal trainiert. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass eine Trainingsdauer von 30 Minuten ausreicht, wenn du zwei- bis dreimal die Woche, deinen inneren Schweinehund überwinden kannst. Wie bei einem Wourkout mit richtigen Geräten im Studio, solltest du zwischen den einzelnen Übungen kurze Pausen von etwa ein bis drei Minuten, je nach dem wann du das Gefühl hast, dein Körper hat wieder genug Kraft für deinen weiteren kraftvollen Übungssatz. Möchtest du die Übungen zuhause machen, gibt es reichlich gute Videos im Internet mit entsprechenden Anleitungen. Wir stellen dir die besten fünf Übungen schnell einmal vor:

Übung zum Training von Schultergürtel, Oberarm und Trizeps

Stelle dich zunächst in den graden Stand mit leicht angebeugten Knien und etwas nach vorne gebeugtem Oberkörper. Nehme beide Arme, hinter dem Rücken, durch das Trainingsband. Am besten beginnst du mit einem leichten Widerstand, da die Schulter ein empfindliches Gelenk ist. Nun schiebst du das Band in die linke Hand und drückst es dort mit dem Handrücken, seitlich gegen das Gesäß. So dass es dort fixiert ist. Mit dem anderen Arm gehst du nun kontrolliert und langsam, seitlich nach oben – bis kurz unter die Schulter – nicht darüber! Die Handfläche des rechten Armes ist während der Bewegung nach vorne geöffnet. Gleichzeitig werden die Schultern nach außen sowie nach unten gezogen, bevor sich dein rechter Arm wieder kontrolliert nach unten bewegt. Anschließend folgt ein Seitenwechsel. Während der Übung hältst du Kopf und Nacken aufrecht. Diese Übung kannst du mit leichtem Widerstand mit etwa 12-15 x 3 Wiederholungen durchführen. Danach solltest du deine Schultern gut merken, jedoch musst du immer direkt aufhören und deine Haltung ändern, sollte es irgendwo schmerzen.

Stärkung von Schultern, Armen und Beinen

Du beginnst diese Übung in einer kleinen Grätsche, mit etwas gebeugten Knien, die über dem Fuß gehalten werden und zur Fußspitze zeigen. Das Fitnessband klemmst du nun unter deine Füße und nimmst es in die Hände. Bei rechtwinklig gebeugten und angelegten Ellenbogen hältst du das Band so in Vorspannung. Die Unterarme sind nach vorne gerichtet. Dann werden die Arme und die Knie gleichzeitig gestreckt, bis deine Arme erneut, seitlich bis kurz unter die Schulter reichen. Ellenbogen und Knie werden nicht gänzlich durchgestreckt, sondern behalten immer eine minimale Beugung bei. Das schont die Gelenke und hält die Spannung im Muskel. Bei aufrechtem und leicht nach vorne gebeugtem Oberkörper werden die Schultern erneut nach außen und unten gezogen, bevor du in die Ausgangstellung zurückgehst und von vorne anfängst. Auch diese Übung kannst du 8-12 x 3 wiederholen.

Stärkung von Beine und Po – Übung 1

Diese erste effektive Übung beginnt im hüftbreiten Stand und mit seitlich eingestützten Händen. Nun stellst du beide Beine in die Schlaufe deines Fitnessbands. Wobei ein Fuß der feste Standfuß sein wird, während der andere kontrolliert zur Seite gehoben wird. Anschließend führst du das Bein wieder in seine Ursprungsposition zurück. Dabei hältst du das Becken in der mittleren Stellung und nach vorne zeigend. Auch während der Übung achtest du darauf, dass du den Po und das Becken nicht nach vorne oder nach hinten streckst, sondern gerade hältst. Auch Knie und Fußspitzen bleiben nach vorne gerichtet, der Oberkörper und der Kopf bleiben aufrecht und das Standbein behält eine leichte Beugung bei. Nach 8-12 Wiederholungen, wird die Seite gewechselt. Jede Seite trainierst du so dreimal.

Stärkung von Beine und Po – Übung 2

Nun gehst du erneut in die Ausgangstellung zurück und änderst die Position des Fitnessbandes von den Fußgelenken, zum Oberschenkel – knapp über den Knien. Gehe nun im hüftbreiten Stand und mit nach vorne gerichteten Fußspitzen leicht in die Knie. Das Fitnessband, oder die Fitnessbänder, je nach Widerstandsgrad, bleiben die ganze Zeit knapp über den Knien fixiert. Beuge nun den Oberkörper leicht nach vorne und halte ihn dabei schön gerade. Als nächsten Schritt, gehst du nun kontrolliert in die Knie, bis du dich etwa in einem 45° Winkel befindest. Wenn du das gut kannst, ohne dass es in den Knien schmerzt oder Ähnliches, kannst du auch noch ein kleines bisschen weiter runter gehen. Dabei achtest du darauf, die Knie immer tendenziell leicht nach außen gedreht zu halten und den Rumpf anzuspannen. Gehe nun langsam in die leicht gebeugte Ausgangstellung zurück. Wiederhole die Übung 15 x 3 mal.

Stärkung von Beine und Po – Übung 3

Gehe nun wieder in die aufgerichtete und leicht angebeugte Ausgangstellung zurück. Nun nimmst du die Trainingsbänder wieder knapp über die Fußgelenke. Am besten kannst du dir nun einen umgedrehten Stuhl (mit der Lehne zu dir), einen hohen Tisch, eine Wand oder sonst irgendwas zur Hilfe nehmen. Nun stellst du dich gerade vor deinen Hilfsgegenstand mit etwa einem halben Meter zwischen euch. Gehe mit den Füßen nun zusammen, aus dem hüftbreiten Stand heraus und stelle sie parallel mit ein paar Zentimetern dazwischen auf, so dass du stabil und gerade stehst, die Knie wieder leicht gebeugt. Nun gehst du mit dem Oberkörper nach vorne, so dass du dich mit beiden Händen auf deinen Hilfsgegenstand stützen kannst, bzw. dich daran festhalten. Langsam und kontrolliert führst du nun ein Bein nach hinten, so weit es geht, aber ohne dass du zu sehr ins Hohlkreuz gehst. Nun führst du das Bein wieder zurück. Diese Übung wiederholst du erneut 3 x pro Bein, mit 12 Wiederholungen. Nun solltest du deinen Po ordentlich spüren 😉

Fitnessbänder Krafttraining: Fitnessbänder für kräftigen Muskelaufbau im Test

Das Geheimnis hinter dem Muskelaufbau

Das Prinzip hinter dem Muskelaufbau ist recht simpel. Der trainierte Muskel muss sich einem bestimmten Widerstand stellen und gegen diesen anarbeiten. Wird der Muskel ausreichend gereizt, entsteht der bekannte unangenehme Muskelkater. Als Reaktion darauf, baut dein Körper Muskelmasse auf, um in Zukunft gegen das Gewicht gewappnet zu sein. Aus diesem Grund kannst du keinen wirklichen Muskelaufbau erzielen, wenn du ohne Gewicht oder Widerstand trainierst. Beispielsweise ausschließlich mit Eigengewicht und wenigen Wiederholungen. Um einen Muskelaufbau zu erzielen muss der Muskel wirklich Arbeiten – ohne Fleiß kein Preis.

Muskelaufbau durch ausreichend Widerstand

Mit Fitnessbändern kannst du im Test also einen guten Muskelaufbau erzielen. Denn die Widerstandsbänder haben genau diesen Zweck ja bereits im Namen: Sie bringen in dein Workout den fehlenden Widerstand. Vor allem wenn du nicht im Fitnessstudio mit schweren Maschinen und Gewichten trainieren willst, sind die kleinen Bänder ideal geeignet. Du musst für einen Muskelaufbau nur darauf achten, dass der Widerstand der Fitnessbänder nie zu leicht ist – abgesehen vom Aufwärmen, zu Beginn des Trainings. Du solltest spätestens nach 12 Wiederholungen richtig was Merken im Muskel, ansonsten ist der Wiederstand zu gering und du musst entweder eine andere Farbe nehmen, oder zwei Fitnessbänder beim Test kombinieren.

Und mit Fitnessbändern Abnehmen, geht das auch?

Das Geheimnis hinter dem Gewichtsverlust

Ja, denn beim Abnehmen funktioniert das Prinzip nun umgekehrt. Anstatt hohe Gewichte oder Widerstände zu nehmen, kommt es auf Ausdauer an. Dass du an bestimmten Stellen gezielt abnehmen kannst ist jedoch leider ein Irrglaube. Es kommt immer darauf an, dass du am Tag insgesamt bei einem Kaloriendefizit bleibst, um effektiv Abzunehmen. Das bedeutet, du nimmst weniger Kalorien zu dir, als dein Körper über den ganzen Tag verbrennt. Logische Reaktion des Körpers: Er erfüllt sich das Bedürfnis nach Energie, durch ein Aufbrauchen der bestehenden Fettreserven und das führt zu einem generellen Gewichtsverlust – am ganzen Körper, nicht nur an einer Stelle. Immerhin kannst du leider auch nicht kontrollieren, wo sich das ungewünschte Fett ansetzt. Durch Muskelaufbau kannst du jedoch eine gezielte Straffung bestimmter Körperpartien erlangen. Denn Muskeln formen den Körper und sorgen so für straffe Beine und Arme, oder einen runden Popo.

Abnehmen mit Fitnessbändern

Wenn du nun also die Fitnessbänder zum Abnehmen nutzen möchtest, solltest du mit geringem Widerstand, über einen möglichst langen Zeitraum, deine Ausdauer trainieren. Denn das verbrennt ordentlich Kalorien und hilft dir so dabei, über den ganzen Tag gesehen im Kaloriendefizit zu bleiben. Und das war auch schon das ganze Geheimnis hinter dem Gewichtsverlust.

Varianten: Klassische Fitnessbänder vs. Schlingentrainer

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine in Park

Schlingentrainer: Fitnessbänder Expander für die Tür / Fitnessbänder mit Griff

Der Schlingentrainer

Schlingentrainer gibt es wie die klassischen Fitnessbänder im Test, in vielen unterschiedlichen Ausführungen. Meist längenverstellbar, gibt es Modelle mit festen Griffen oder Schlaufen. Die Schlingentrainer können im Grunde überall befestigt und somit auch ideal zum Sport an der frischen Luft genutzt werden. So kannst du das Fitnessband zum Beispiel an einem hohen Ast befestigen. Darüber hinaus verfügen die meisten Modelle über einen mitgelieferten Türanker. So kannst du den Schlingentrainer einfach zwischen die geschlossene Tür und den Türrahmen klemmen.

Bei der Befestigung an der Tür solltest du darauf achten, dass der Rahmen der Belastung standhält. Taste dich langsam vor und solltest du ein ungewohntes Geräusch von der Türe hören, suche dir lieber eine andere Befestigungsart. Halten Tür und Rahmen der Belastung stand, achte darauf, dass du entgegen der Öffnungsrichtung trainierst. So verhinderst du, dass die Tür aufgeht und du dich verletzt oder die Übung nicht vernünftig ausführen kannst.

Workout mit dem Schlingentrainer

Beim Schlingentraining hältst du dich an den dafür vorgesehenen Griffen fest oder hängst deine Füße in die Schlaufen. Während einige Körperteile auf diese Weise schweben, bleiben andere auf dem Boden. Aus dieser meist etwas wackeligen Position kannst du nun die verschiedenen Übungen ausführen. Das Gute ist, durch das Abheben eines gewissen Körperteils, muss der Part, der auf dem Boden bleibt, dein ganzes Gewicht tragen. So hast du zwar keinen extra Widerstand – trotzdem trainiert dein Körper gegen ein Gewicht an. So kannst du zum Beispiel deine Füße durch die Schlingen stecken und aus dieser Position heraus Liegestütze machen. Oder Ausfallschritte, mit einem Bein in der Schlaufe und einem auf dem Boden. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Vorteile

Durch die Instabilität in der Schwebeposition, muss dein Körper im Grunde die ganze Zeit arbeiten, denn er versucht die Balance aufrecht zu erhalten. So trainierst du neben den eigentlichen Übungen den ganzen Körper, wodurch die Trainingsreize deutlich höher sind und die Tiefenmuskulatur angesprochen wird. Besonders die Körpermitte wird effektiv gestärkt. Wichtig beim Training mit den Schlingentrainern ist vor Allem, dass du die Übungen gezielt und richtig ausführst. Lass dir lieber Zeit und starte langsam, bis du den Bewegungsablauf gut verinnerlicht hast. Tut dir irgendein Gelenk weh, dann wechsle deine Position sofort, um Schäden oder eine falsche Belastung zu verhindern.

  • Tiefenmuskulatur wird aktiviert
  • Viele Trainingsmöglichkeiten
  • Gelenkschonend
  • Effektiv
  • Für Beginner und ergänzendes Training
  • Instabilität kann zu Beginn schwierig sein
  • Kein komplett “freies” Training wie bei den Resistant Bändern

Das klassische Fitnessbänder Set im Test

Fitnessbänder Set

Die Fitnessbänder gibt es beim Test in unterschiedlichen Stärken, welche meist durch verschiedene Farben gekennzeichnet sind. Durch ihre vielfältige Einsatzmöglichkeit kommen sie in allen möglichen Kontext vor – egal ob Trainingszentren, Sportvereine, Physiotherapie oder Rehasport. Oft werden die bunten Trainingsbänder in Mehrfach-Sets angeboten. Dass macht auch nur Sinn, denn so kannst du flexibel zwischen den Widerstandstufen wechseln, je nach Bedürfnis. In den Sets sind zudem meist Trainingsanleitungen enthalten, entweder als Broschüre oder als DVD. Auch eine kleine Tasche ist enthalten, in welcher du die Bänder nach dem Training praktisch verstauen kannst.

Absolut flexibel und vielseitig

Das schöne an den flexiblen Bändern ist ihre absolut vielseitige und freie Einsatzmöglichkeit. So kannst du beinahe jeden Muskel im Körper mit den Fitnessbändern im Test trainieren und das auch noch Gelenkschonend. Jede Übung, die du ansonsten mit deinem Eigengewicht durchgeführt hast, kannst du nun mit den Bändern ergänzen und so einen deutlich schnelleren Trainingseffekt erzielen. Zudem eignen sich die Fitnessbänder perfekt zum Aufwärmen der Muskeln und Gelenke, vor einem Intensiven Training mit schweren Gewichten. Auf diese Weise beugst du Verletzungen und Zerrungen vor.

Schonendes und effektives Training

Mithilfe der Fitnessbänder kannst du darüber hinaus deine Motorik schulen. Das ist besonders für ältere Menschen wichtig. Generell ist das Training mit den Fitnessbändern im Test sehr gut zum Einstieg, für ältere Personen oder auch zur Mobilisierung schwacher oder ehemals verletzter Muskelgruppen, perfekt geeignet. Denn durch die verschiedenen Widerstandstufen können die Bänder perfekt auf den Trainingsstand angepasst werden und drücken zudem nicht mit schweren Gewichten auf die Gelenke. So ist ein effektives, tiefenwirksames und schonendes Workout möglich.

  • Auch für ältere Personen
  • Unglaublich vielseitig einsetzbar
  • Ideal für Reha-Gymnastik
  • Kombinationstraining möglich
  • Ideal zum Aufwärmen oder als Ergänzung
  • Gute Qualität ist wichtig um ein Reißen zu verhindern

Produkt Guide: Anhand dieser Kriterien bewertet und für gut befunden

Full Body Mini RESISTANCE BAND Workout

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine in Park

Vielfältiges Training, vielfältige Bänder: Diese Fitnessbänder Arten gibt es

Thera-Band

Am meisten Verbreitet und oft gehört, ist das Thera-Band. Mit diesem Ausdruck ist nicht nur das Fitnessband selber gemeint, sondern auch der Hersteller der Fitnessbänder. Diese kleinen, runden Bänder sind meist aus Latex gefertigt. Sie eignen sich für alle Übungen, die keine große Spannweite erfordern. Sie sind meistens in unterschiedlichen Widerstandsgraden und Farben erhältlich.

Physiobänder / Gymnastikbänder

Weitere Bezeichnungen für Fitnessbänder sind Physiobänder oder Gymnastikbänder. Meist unterscheiden sich die einzelnen Varianten nicht sonderlich, abgesehen von ihrem ursprünglichen Einsatzzweck. Physiotherapeuten nutzen zudem oft Gymnastikbänder, die zuvor als ein Stück auf einer Rolle gewickelt waren. So kann man sich individuell eine Länge abschneiden und bei Bedarf Schlaufen, in das etwas dünnere und breitere Latexband machen.

Deuser Band

Eine weitere besondere Art der Fitnessbänder, stellt das Deuser-Band dar. Dabei handelt es sich um ein Patent, welches in den 1960er Jahren von Erich Deuser angemeldet wurde. Unter anderem kam das Trainingsband bei der deutschen Nationalmannschaft zum Einsatz und ist ebenfalls in verschiedenen Widerstandsgraden erhältlich. Zudem gibt es das spezielle Deuser-Band Light. Dieses Modell verfügt über Handgriffe.

Darauf solltest du vor dem Kauf der Fitnessbänder im Test achten

Eignung und Länge

Auch wenn die Fitnessbänder im Test eine unterschiedliche Herkunft haben, ist der Zweck größtenteils gleich. Die Länge der Bänder variiert jedoch und sollte auf deine Bedürfnisse angepasst sein. So kannst du zum Beispiel bestimmte Übungen, die eine weite Spannweite erfordern, nicht mit den kleinen Fitnessbändern machen. Willst du das Band zum Beispiel nicht nur um die Beine ziehen, sondern unter die Fußspitzen klemmen und mit den Händen bis über den Kopf ziehen, brauchst du definitiv eher ein langes Band. Grundsätzlich lohnen sich beide Varianten und du hast mit beiden absolut flexible Trainingsmöglichkeiten.

Stärkegrad

Je nach Stärkegrad, kannst du dich mit den Bändern Aufwärmen, sie als Beginner zum Aufbau nutzen oder nach dem Reha-Sport deine Muskulatur weiter mobilisieren. Im Normalfall kommen die Fitnessbänder ohnehin im Set zu dir und du kannst an der Farbe erkennen, welcher Härtegrad sich in welchem Band versteckt. Die Farbe ist jedoch von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, du musst dich also zu Beginn einmal informieren und die Bänder am besten durchtesten. Das Verkürzen eines Bandes, das doppelt Wickeln oder Kombinieren von zwei Bändern, verstärkt den Härtegrad noch einmal.

Die Qualität

Bei den meisten Übungen, wird das Fitnessband einer starken Strapazierung ausgesetzt. Zudem sind die meisten Fitnessbänder aus Latex und können so mit der Zeit rissig werden. Damit dein Band lange hält, lohnt es sich einmal etwas mehr Geld zu investieren und selbst dann kosten die meisten Fitnessbänder Sets nicht die Welt. So garantierst du dir selber ein langes Training, ohne dass dir ein Band reißt und du dich verletzten kannst.

Gut trainiert: Tipps zum richtigen Training mit den Fitnessbändern

Frau trainiert mit Fitnessband um Beine in Park

Ins Training einsteigen mit Fitnessbändern aus dem Test

Um einen Muskelkater und Verletzungen zu vermeiden, solltest du dich gründlich aufwärmen. Egal ob vor einem intensiven Training mit stärkerem Widerstand, oder vor einem gänzlich anderen Training, beispielsweise im Fitnessstudio. Dazu nimmst du dir einen leichten Widerstand und beginnst mit mehreren Wiederholungen, bis du merkst wie deine Muskulatur arbeitet und dir warm wird. Zudem ist bei jeder Übung ein kontrolliertes Durchführen erforderlich. Nicht nur damit du dich nicht verletzt. Führst du die Übungen falsch durch, kann es auch sein, dass du keinen Effekt erzielst, da du den Muskel nicht wirklich triffst. Merkst du also, dass eine Übung sich irgendwie “falsch” anfühlt, solltest du deinem Körper vertrauen und die Position wechseln. Meist hilft schon eine kleine Korrektur, zum Beispiel das zurücknehmen der Schultern oder Anspannen der Bauchmuskulatur. Hier solltest du vorsichtig ausprobieren, wann du den Muskel am besten arbeiten merkst. Nach einer gewissen Zeit wirst du deinen Körper kennen und intuitiv wissen, was richtig ist und was nicht.

Auf die Atmung achten

Möchtest du dein Training zudem noch optimieren, kannst du an deiner Atmung während den Wiederholungen arbeiten. Profis atmen beim Anspannen, beziehungsweise beim Zusammenziehen der Muskulatur aus und beim locker lassen wieder ein. Denn trainierst du beispielsweise deinen Bauch, so kann sich die Muskulatur noch ein bisschen besser zusammen ziehen, wenn du ganz ausatmest.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen