Contact us
My Cart
 0,00

Rudergerät für Zuhause

Paar trainert zuhause an nebeneinander an zwei Rudergeräten
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Ein Rudergerät für Zuhause ist ideal, um den gesamten Körper zu trainieren. Man verbessert dabei sowohl die Ausdauer als auch sehr viele Muskelpartien.

Rudergerät: Die wichtigsten Infos im Überblick

Mann und Frau zuhause an Rudergerät
©iStock.com/FlamingoImages

Darüber handelt unserer Artikel

Willkommen bei unserem Rudergerät Test 2019. Wir haben viele Rudergeräte genauestens analysiert und haben die unserer Meinung nach besten Produkte im Folgenden aufgelistet. Wir möchten dir damit deine Kaufentscheidung erleichtern und dir genau zeigen, worauf du achten solltest. In unserem ausführlichen Infoteil erklären wir dann noch die verschiedenen Modelle im Detail und geben dir hilfreiche Informationen und praktische Tipps, die dir beim Training weiterhelfen werden.

Die wichtigsten Informationen über das Rudergerät

Mit dem Rudergerät wird der gesamte Körper und vor allem nahezu alle Muskelgruppen trainiert. Daher kann man das Rudergerät sowohl als Cardiogerät für das Ausdauertraining und als auch den Muskelaufbau verwenden. Grundsätzlich gibt es Rudergeräte mit Seilzug oder Ausleger. Darüber hinaus gibt es verschieden Widerstandsmodelle in Form von Wasser, Luft, Magnet oder Hydraulik. All diese Informationen und vieles mehr wird in diesem Artikel im Detail erläutert.

Unser Test: Das beste Rudergerät für Zuhause

Mann und Frau zuhause an Rudergerät
©iStock.com/FlamingoImages
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Rudergerät RX40 Rower Cardio Fitness Rudergerät RX40 Rower Cardio Fitness 2 Bewertungen 749,00 EUR
2 Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711 Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711 139 Bewertungen 1.049,00 EUR
3 Water Rower Rudergerät (Doppelte Schiene) Water Rower Rudergerät (Doppelte Schiene) 56 Bewertungen 1.299,00 EUR
4 AsVIVA RA11 Rudergerät Ergometer Rower Cardio XI mit 8kg... AsVIVA RA11 Rudergerät Ergometer Rower Cardio XI mit 8kg... 132 Bewertungen 298,00 EUR
5 V-Fit Tornado Rudergerät V-Fit Tornado Rudergerät 5 Bewertungen 310,36 EUR
6 skandika Rudergerät Regatta Multi Gym Poseidon SF-1150,... skandika Rudergerät Regatta Multi Gym Poseidon SF-1150,... 63 Bewertungen 159,00 EUR
7 MAXXUS 6.1 RUDERGERÄT - Air-Rower mit verstellbarem... MAXXUS 6.1 RUDERGERÄT - Air-Rower mit verstellbarem... 10 Bewertungen 704,95 EUR

Letzte Aktualisierung am 3.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit
2 Bewertungen

Rudergerät RX40 Rower Cardio Fitness

Wer viel Wert auf Qualität setzt und bereit ist, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen, macht mit diesem Rudergerät alles richtig. Die einzigartige Konstruktion mit dem Luft-und Magnetbremssystem sorgt für ein optimales Training, das wahnsinnig viel Spaß macht und unglaublich effektiv ist. Bei korrekter Durchführung sollte man ziemlich schnell erste Ergebnisse sehen können.

Letzte Aktualisierung am 19.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Kluges Konzept erstklassig umgesetzt

Dieses Produkt ist eine einzigartige Konstruktion und wird mit einem Luft- und Magnetbremssystem betrieben. Das Design ist modern und funktional konzipiert. Der Hersteller legt vor allem viel Wert auf die Verarbeitung, um ein qualitativ hochwertiges und vor allem langlebiges Produkt bereitzustellen. Nicht viel Platz im Zimmer? Kein Problem, denn durch das moderne Design kann das Rudergerät problemlos eingeklappt und platzsparend aufbewahrt werden. Des Weiteren sind die Sitze ergonomisch geformt, um einen hohen Sitzkomfort zu bieten.

Technische Daten

Das zeichnet das Gerät aus

Das tolle an diesem Gerät ist die Vielfältigkeit und die Benutzerfreundlichkeit. Es können 40 Trainingsprogramme abgespult werden und es besitzt 4 verschiedene Benutzerspeicher, so dass mehrere Personen individuell ihr Training einstellen können. Darüber hinaus gibt es 16 Widerstandsstufen, die dafür sorgen, dass man möglichst schnell Fortschritte erzielen kann und vor allem nicht überfordert ist, sobald man eine Stufe höher geht. Das Gerät besitzt selbstverständlich eine LCD Anzeige mit diversen Extras, sodass man mit allen möglichen Informationen versorgt ist. Im Detail werden Stoppuhr, Messung der Distanz, Messung der Schläge pro Minute und die Kalorien angezeigt. Der einzige Nachteil ist das maximale Körpergewicht, denn sie ist lediglich für 110 Kilogramm ausgelegt und das Gewicht der Maschine beträgt etwa 40 Kilogramm.

  • 40 Programme mit 16 Widerstandsstufen
  • Intelligentes Design
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hochwertige Verarbeitung, ergonomisch geformte Sitze
  • Langlebiges Produkt
  • Klappbar
  • Diverse extra Ausstattungen
  • Maximales Körpergewicht niedrig
  • Gerät relativ schwer
Platz 2 in unserem Test
139 Bewertungen
Rudergerät Concept2 Indoor Rower 2711
Beim Concept2 sorgt der Luftwiderstand für ein gutes Gefühl beim Rudern. Man merkt zudem sehr schnell, dass der Hersteller bei der Konstruktion viel Wert auf ein langlebiges Produkt gelegt hat. Daher ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut und an Zusatzausstattungen wurde auch nicht gespart.

Letzte Aktualisierung am 19.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Stabil und flexibel

Dieses Produkt schneidet in Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis unheimlich gut ab. Die Bauweise ist so konzipiert, dass das Produkt auch über mehrere Jahre hinweg seine Stabilität beibehält. Außerdem ist das Rudergerät klappbar und kann somit bei Nicht-Benutzung gut verstaut werden. Der Hersteller hat sich beim Widerstand für den Luftwiderstand entschieden, also dem Windrad, dass sich dreht sobald man anfängt, am Zug zu ziehen. Darüber hinaus gibt es noch viele interessante Zusatzausstattungen.

Technische Daten

Die Eckdaten

Der Widerstand ist nicht verstellbar, weil sich der Widerstand an der Zugkraft orientiert. Das heißt: Je stärker man zieht, umso stärker der Widerstand, also ähnlich wie beim Wasserwiderstand. Es gibt einen Trainingsmonitor, der die Ergebnisse dokumentiert, wie beispielsweise Watt, Kalorien, Meter, Zeit und die Erfassung von bis zu 1000 Trainingsdaten. Die maximale Tragkraft beträgt 135 Kilogramm, also kann auch John Cena das Gerät benutzen, falls er mal bei dir vorbeischaut. Ein sehr interessanter Einfall des Entwicklers war es, den Strom durch die Ruderbewegung zu generieren. Das heißt, der Generator wird mit der Zugkraft betrieben, was deine Stromrechnung günstiger macht. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, eine kabellose Verbindung mit Hilfe von Bluetooth zu Smartphones oder Tablets herzustellen. Im Gerät befinden sich Batterien, die man vielleicht nach einigen Jahren austauschen muss.

  • Starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Stabilität auch über mehrere Jahre hinweg garantiert
  • Widerstand passt sich der Zugkraft an
  • Viele Extras
  • Verbraucht kein Strom
  • Klappbar
  • Batterien muss man möglicherweise nach mehreren Jahren austauschen
Platz 3 in unserem Test
56 Bewertungen

Water Rower Rudergerät (Doppelte Schiene)

Die hochwertige Konstruktion garantiert auch langfristig ein optimales Training. Vor allem wird durch den Wasserwiderstand das echte Rudern wahrheitsgetreu nachgebildet. Das Herzstück des Geräts ist die Stabilität, was vor allem mit der maximalen Belastung in Höhe von 185 Kilogramm belegt wird.

Letzte Aktualisierung am 19.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Gut zum regelmäßigen Trainieren

Bei diesem Produkt handelt es sich, um eine sehr hochwertige Konstruktion, die für den regelmäßigen Gebrauch sehr gut geeignet ist. Das Material besteht größtenteils aus Massivholz, genauer gesagt aus Eiche, und ist sehr gut verarbeitet. Für den Widerstand wurde ein Wassertank verwendet, um ein möglichst echtes Ruderfelling zu bekommen. Daher ist die Widerstandsstärke von der Zugkraft abhängig und hat einen flüssigen Übergang. Leider kann man das Gerät nicht einklappen. Daher sollte ausreichend Platz in der Wohnung vorhanden sein.

Technische Daten

Wiegt wenig, aber hält viel

Das Gerät ist bis zu 185 Kilogramm belastbar, von daher brauchen sich auch übergewichtige Personen keine Sorgen machen und können direkt loslegen. Darüber hinaus wiegt das Rudergerät grade einmal 38 Kilogramm. Wenn man bedenkt, dass es trotz dieses niedrigen Gewichtes 185 Kilogramm aushält, sagt dies enorm viel über die Robustheit des Materials aus. Für die Bewegung werden Rollen verwendet, die sich leicht verschieben lassen, wodurch das Gerät sehr geschmeidig läuft. Selbstverständlich besitzt ein solch hochwertiges Produkt auch ein Display mit einer Herzfrequenzanzeige, Distanz, Zeitanzeige und Ruderschläge pro Minute. Leider wird der Kalorienverbrauch nicht angezeigt.

  • Widerstandsstärke von der Zugkraft abhängig
  • Maximales Körpergewicht sehr hoch
  • Dem echten Rudern ähnlich
  • Sehr gute Verarbeitung, hochwertiges Material
  • Kalorienverbrauch wird nicht angezeigt
  • Nicht einklappbar
Platz 4 in unserem Test
132 Bewertungen

AsVIVA RA11 Rudergerät Ergometer Rower Cardio XI mit 8kg Schwungmasse, 8 manuellen Widerstandsstufen inkl. Multifunktionscomputer mit Pulsmessung für das Ausdauertraining zu Hause und klappbar

Dieses Gerät ist für die Schnäppchenjäger konzipiert und ist eine klasse Alternative zu Qualitätsprodukten. Für Einsteiger ist dieses Rudergerät absolut ausreichend und vergleichbar zu Geräten in Fitnessstudios. Auch in Sachen Haltbarkeit überzeugt dieses Gerät in unserem Test trotz des vergleichsweise geringen Preises.

Letzte Aktualisierung am 19.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Günstig und gut

Dieses Rudergerät ist im Vergleich zu den anderen, deutlich günstiger und besitzt trotz allem einige interessante Funktionen. Für den Widerstand werden Permanentmagnetbremsen verwendet und somit kann man sagen, dass es sich hier, um ein Halbprofigerät handelt. Das heißt, es ist vergleichbar mit den Rudergeräten in Fitnessstudios und für Anfänger und Gelegenheitssportler absolut ausreichend. Das Gerät kann sogar eingeklappt werden, wodurch auch Menschen mit wenig Platz in der Wohnung zuschlagen können.

Technische Daten

Das bekommst du

Man kann während des Trainings zwischen acht Widerstandsstufen variieren und durch den Riemenantrieb verursacht es beim Bewegen keine lauten Geräusche. Der Sattel ist gepolstert und läuft auf Kugellagern, so dass man sich problemlos bewegen kann. Außerdem besitzt das Gerät einen integrierten Pulsempfänger und einen Fitnesscomputer. Auf dem Display werden alle nötigen Daten wie Distanz, Kalorienverbrauch oder auch Puls angezeigt. Ein Nachteil ist das maximale Körpergewicht, dass wie bei vielen anderen Geräten nur 110 Kilogramm beträgt. Eine weitere interessante Funktion ist die Möglichkeit, das Cockpit zu verstellen, welches Trainingsdaten anzeigt, wie beispielsweise Zeit, Ruderzüge pro Minute und Kalorien. Wer kennt es nicht? Da zieht man sein großartiges Trainingsoutfit an und hat keine Hosentaschen für das Smartphone. Kein Thema! Dafür gibt es die Zusatzhalterung, um sein Smartphone oder Tablet hinzustellen. Vor allem die Serienjunkies werden sich über diese Möglichkeit freuen. Wie wäre es mit rudern und Game of thrones nebenbei oder doch lieber Musik? So könnte man sich auch motivieren öfters zu trainieren.

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Klappbar
  • Ergonomisch geformter Sitz und lange Sitzschiene
  • Cockpit verstellbar
  • Halterung für Tablet oder Smartphone
  • Viele Extras
  • Maximalgewicht beträgt 110 Kilogramm
Platz 5 in unserem Test
5 Bewertungen

V-Fit Tornado Rudergerät

Dieses Rudergerät ist gleichermaßen für Anfänger und Profis konzipiert. Mit der Klappfunktion lässt es sich problemlos verstauen, selbst wenn man nur wenig Platz zur Verfügung hat. Das Display ist mit allen nötigen Extras versehen. Insgesamt ist dieses Gerät ein guter Kompromiss zwischen Qualität und Preis.

Letzte Aktualisierung am 18.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Eher für Starter gedacht

Hierbei handelt es sich um ein Magnetbremssystem mit einer einseitigen Kettenaktion wie im Fitnessstudio. Das heißt, auch dieses Gerät ist eher für Anfänger und Halbprofis geeignet, da sich Profis mit dem Komfort nicht sehr wohlfühlen könnten. Darüber hinaus lässt sich das Gerät platzsparend einklappen. Aufgrund des niedrigen Preises im Vergleich zu hochwertigen Qualitätsprodukten ist dieses Rudergerät eine Überlegung wert. Zum Widerstand gibt es keine genauen Angaben. Der Hersteller gibt an, einen „geschwindigkeitsproportionalen Widerstand“ zu haben, woraus sich vermutlich schließen lässt, dass der Widerstand von der Zugkraft abhängig ist. Allerdings können wir dies nur vermuten und garantieren es nicht.

Technische Daten

Guter Bordcomputer

Das Display ist mit allen nötigen Extras ausgestattet. Im Detail heißt dies: Es gibt eine Stoppuhr, Messung der Schläge pro Minute, Messung der Distanz, Kalorien und Gesamtschläge. Diese Angaben sind absolut ausreichend für den Hobby-Ruderer. Der Sitz ist ergonomisch geformt und mit knapp 20 Kilogramm gehört dieses Rudergerät zu den Leichtgewichten. Daher überrascht es umso mehr, dass das maximale Körpergewicht für die Nutzung 115 Kilogramm beträgt, also genau so viel wie manche 30 Kilogramm Geräte. Die Ruderschiene besteht aus Aluminium und ist ebenfalls faltbar, während der Rahmen aus Stahlrohr ist. Der Sitz ist kugelgelagert, sodass die Bewegung reibungslos laufen kann.

  • Gute Ausstattung
  • Niedriges Gewicht
  • Ergonomisch geformter Sitz
  • Klappbar
  • Keine genauen Angaben zum Widerstand
  • Maximalgewicht 115 Kilogramm
Platz 6 in unserem Test
63 Bewertungen

skandika Rudergerät Regatta Multi Gym Poseidon SF-1150, Geräusch-/Wartungsarmes Bremssystem über Polyfiber Zugsystem

Für unter 200 Euro ist das Rudergerät von Skandika erhältlich und trotz oder gerade wegen des geringen Preises definitiv eine Überlegung wert - zumindest für Anfänger und Gelegenheitsportler. Es gehört mit Abstand zu den günstigsten Produkten und ist trotzdem ordentlich verarbeitet. Besonderes Merkmal: Mit den 2 Griffmöglichkeiten lassen sich Muskelgruppen unterschiedlich stark beanspruchen.

Letzte Aktualisierung am 11.04.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Nichts für große Leute

Dieses Gerät ist für die Schnäppchenjäger interessant, da es für unter 200 Euro erhältlich ist. Das Gerät ist nicht mit allen möglichen Extras ausgestattet wie die Qualitätsprodukte von Markenherstellern, was jedoch aufgrund des Preises absolut verständlich ist. Das Gerät lässt sich sogar zusammenklappen und kann platzsparend aufbewahrt werden. Es besitzt ein Magnetbremssystem, das kaum Geräusche verursacht und laut Hersteller auch nicht oft gewartet werden muss. Allerdings gibt es einen großen Haken. Für Menschen, die größer als 1,76 Meter sind, ist dieses Gerät nicht geeignet, da die Länge der Schiene nicht ausreichend ist. Menschen, die kleiner als 1,76 Meter profitieren doppelt, da durch die verkürzte Schiene auch weniger Platz gebraucht wird und das Gewicht des Gerätes niedriger.

Technische Daten

Das zeichnet das Gerät aus

Die Anzahl der Widerstandsstufen beträgt drei, was für mache Menschen ein Problem werden könnte. Des Weiteren gibt es ein LCD-Display, das die Zeit, Anzahl der Schläge, Kalorien und die Geschwindigkeit anzeigt. Das Gewicht beträgt lediglich 17 Kilogramm und die maximale Last 110 Kilogramm. Interessanterweise gibt es 2 Griffmöglichkeiten, wodurch man bestimmte Muskelgruppen stärker benutzen kann. In der Praxis bedeutet es, dass man die Arme stärker trainieren kann und mit der anderen Variante klassisch den gesamten Körper, wobei die Rückenmuskulatur stark trainiert wird.

  • Günstig
  • Klappbar
  • 2 verschieden Griffmöglichkeiten
  • Verursacht keine lauten Geräusche
  • Maximalgewicht 110 Kg
  • Nur bis zu einer Körpergröße von 176 cm verwendbar
  • Nur 3 Widerstandsstufen
Platz 7 in unserem Test
10 Bewertungen

MAXXUS 6.1 RUDERGERÄT - Air-Rower mit verstellbarem Luftwiderstand, klappbar

Dieses Produkt aus dem Hause Maxxus ist eine gute Alternative zu den teuren Geräten über 1000 Euro. Die Stabilität und Verarbeitung ist sehr überzeugend, genauso wie der Komfort. Daher ist dieses Gerät optimal für Sportler, die regelmäßig rudern und sich dauerhaft fit halten wollen.

Letzte Aktualisierung am 3.05.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allgemeine Daten

Ein guter Kompromiss

Dieses Produkt ist eine gute Alternative zu den Modellen, die über 1000 Euro kosten, da die Verarbeitung sehr zufriedenstellend ist. Das Gerät ist äußerst stabil und rutschfest. Das Bremssystem funktioniert durch den Luftwiderstand, um ein möglichst realistisches Ruderfeeling zu bekommen. Vor allem Sportler, die nicht viel Platz für ein großes Gerät haben, profitieren stark von der Klappfunktion, durch die man das Rudergerät gut verstauen kann.

Technische Daten

Die technischen Eckdaten

Der Widerstand ist 10 Fach einstellbar, was unseres Erachtens für jeden Sportler völlig ausreichend ist. Darüber hinaus ist der Sitz ergonomisch geformt, sodass man bei der Bewegung nicht verrutscht und die Übung optimal ausführt. Leider beträgt das Maximalgewicht lediglich 110 Kilogramm, was für stark übergewichtige Menschen ein Problem werden könnte. Das Eigengewicht des Gerätes beträgt etwa 33 Kilogramm, was bei Rudergeräten völlig normal ist. Übrigens läuft die Stromversorgung über eine Batterie. Der Ruderzug läuft über eine Kette, sodass man den Luftwiderstand des Windrades bei jedem Zug umgehend spürt. Auch große Menschen können sehr gut trainieren, weil die Sitzschiene sehr lang ist, was aber keinen Nachteil für kleinere Menschen darstellt.

  • Stabil und rutschfest
  • Ergonomisch geformter Sitz
  • Sehr lange Sitzschiene
  • Gute Alternative zu sehr teuren Produkten
  • Maximalgewicht beträgt 110 Kilogramm

Allgemein: Gründe für das Training mit einem Rudergerät

Frau trainert an Rudergerät
©iStock.com/KrisCole

Die Vor- und Nachteile des Rudergeräts

Die Vorteile

Der große Vorteil des Rudergeräts ist die Beanspruchung von nahezu allen Muskelpartien im Körper. Genau das können viele Hometrainer wie z.B. das Ergometer oder zumindest eingeschränkt auch der Crosstrainer nicht von sich behaupten. In der Regel werden bei Hometrainern nur bestimmte Muskelgruppen beansprucht, während andere vernachlässigt werden. Beim Laufband zum Beispiel werden fast ausschließlich die Beine beansprucht, während der Oberkörper vernachlässigt wird. Genau diese Diskrepanzen werden beim Rudertraining eliminiert und der gesamte Körper wird zum Arbeiten gebracht.

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Darüber hinaus können Menschen das Rudergerät zum Ausdauertraining und beim Muskelaufbau verwenden. Speziell für das Ganzkörpertraining eignet sich das Rudern sehr gut, da nahezu alle Muskelgruppen beansprucht werden. Beispielsweise kann man das Rudern nach dem Training oder vor dem Training zum Aufwärmen verwenden. Darüber hinaus stärkt das Rudern die Rückenmuskulatur und hilft vor allem Menschen mit Rückenschmerzen. Selbstverständlich ist die Rudermaschine sehr gut für Leute geeignet, die abnehmen möchten, da der Kalorienverbrauch enorm hoch ist.

Die Nachteile

Einer der Nachteile ist, dass das Rudern für Anfänger gewöhnungsbedürftig ist, weil die Körperhaltung während der gesamten Bewegung entscheidend für den Erfolg ist. Außerdem ist die Koordination wichtig und Anfänger tun sich schwer die Technik auf Dauer korrekt auszuführen. Trotz allem gibt es Rudergeräte, die gut für Anfänger geeignet sind und im Laufe des Artikels vorgestellt werden.

  • Nahezu alle Muskelpartien werden beansprucht
  • Gut für Ausdauertraining und Muskelaufbau
  • Klasse zum Abnehmen
  • Gesund für den Körper (Lunge, Herz-Kreis-Lauf)
  • Man muss nicht extra zum Fitnessstudio
  • Schwierig für Anfänger, eher für Fortgeschrittene

Detaillierte Informationen zum Rudergerät

Wie funktioniert die Ausführung der Bewegung bei dem Rudergerät?

Wie der Name schon verrät wird beim Rudertraining der Bewegungsablauf eines Ruderers auf dem Wasser nachgemacht. Hierbei wird zwischen zwei Phasen unterschieden, die Zugphase und Erholungsphase heißen. In der Zugphase werden zuerst die Beine ausgestreckt, dann der Rücken aufrecht leicht nach hinten und zum Schluss die Arme zum Körper gezogen. Wichtig ist, dass der Rücken keinen Bogen bildet und die Reihenfolge engehalten wird. Darüber hinaus sollte man die Beine nicht überstrecken, da sonst ein Verletzungsrisiko besteht. In der Erholungsphase wird das ganze umgedreht, also zuerst die Arme, dann der Rücken und zum Schluss die Beine.

Achtung, Technik geht immer

Anfänger sollten die Bewegung zunächst langsam ausführen, um ein Gefühl zu bekommen. Selbst Fortgeschrittene sollten nicht zu schnell rudern, da das Ziel nicht die Schnelligkeit ist, sondern die Übung korrekt auszuführen, um möglichst viele Muskelpartien zu beanspruchen. Wer die Bewegung verinnerlicht hat, kann sie noch verfeinern, indem er beispielsweise, während der Zugbewegung die Schulterblätter nach hinten nimmt. Mit dieser Variante wird die Rückenmuskulatur stärker beansprucht. Bei der Erholungsphase sollte man dann die Schulterblätter wieder nach vorne nehmen. Wichtig ist, dass während der gesamten Bewegung der Rücken keinen Bogen bildet.

Full range of motion

Darüber hinaus sollte man die „full range of motion“ erreichen, was beim Rudergerät heißt, dass man den gesamten Weg zieht und nicht bis zur Hälfte zieht und stoppt. Nur mit dieser Variante erreicht man den optimalen Trainingsfortschritt. Des Weiteren solltest du die Ellbogen eng am Körper halten und die Handgelenke während der Bewegung einknicken. Hinzu spielt die Atmung eine wichtige Rolle. Während der Erholungsphase wird eingeatmet und während der Zugphase ausgeatmet.

Es gibt zwei Arten von Rudergeräten

Auf der Erde gibt es den Südpol und Nordpol, Pflanzen und Tiere und vieles mehr. Nun, was haben diese Dinge gemeinsam? Es sind zwei gegensätzliche Eigenschaften und so ähnlich ist es auch bei Rudergeräten, nur das es hier der Seilzug und die Variante mit Auslegern sind. Allerdings fällt die Entscheidung für Anfänger nicht sonderlich schwer aus, für welches Modell man sich entscheiden sollte.

Rudergerät mit Seilzug

Man kann schon vorweg sagen, dass die Variante mit dem Seilzug die beliebtere der beiden ist. Vor allem Neulingen wird nahegelegt mit dem Seilzug zu arbeiten, da die ohnehin schon komplizierte Technik mit den Auslegern erschwert wird. Der Seilzug bietet sich wesentlich besser an, da hier die Wahrscheinlichkeit technische Fehler zu machen reduziert wird. Wie jeder hoffentlich wissen sollte, ist das beim Training mit Geräten, vor allem im Kraftsport, essenziell. Von daher: Ego wegpacken und akzeptieren, dass man Anfänger ist und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kann man sich dann Gedanken machen, andere Varianten auszuprobieren.

Rudergerät mit Auslegermodell

Das Auslegermodell besitzt zwei Griffe und ähnelt dem Rudern im Wasser. Allerdings ist die Fehlerrate deutlich höher und wer sich mit der Technik schwer tut, sollte auf gar keinen Fall dieses Modell nutzen. Für Fortgeschrittene ist diese Variante definitiv eine Option, da diese Modelle oft kostengünstiger im Vergleich zu Seilzugmodellen sind. Außerdem ist das Auslegermodell für Profis vorteilhaft, weil man mit dieser Variante ein besonders effektives Training hat. Trotz allem kann man die Technik recht schnell lernen und selbst Anfänger können diese Variante verwenden, jedoch unter Aufsicht eines Experten, sodass Fehler sofort korrigiert werden können. Dies ist äußerst wichtig, da sich eine fehlerhafte Technik mit der Zeit einbürgert und es schwierig wird, Fehler aus dem Rhythmus wieder herauszubekommen.

Varianten: Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle

Frau trainert an Rudergerät
©iStock.com/KrisCole

Welches Gerät eignet sich am besten für Zuhause?

Diese Frage ist unheimlich schwer zu beantworten, aber wir werden es im Laufe des Artikels bestmöglich versuchen. Es ist äußerst schwierig, das beste Rudergerät zu finden, denn aktuell gibt es unheimliche viele Geräte und unterschiedliche Modelle auf dem Markt. Diese werden wir nun genauestens beschreiben und ihre Vor- und Nachteile analysieren. Dabei werden wir auch erläutern, für wen das jeweilige Rudergerät am besten geeignet ist. Um folgende Arten von Rudergeräten handelt es sich:

  • Rudergeräte mit Wasserwiderstand
  • Rudergeräte mit Magnetbremse
  • Rudergeräte mit Luftwiderstand
  • Rudergeräte mit Hydraulikwiderstand

Rudergeräte mit Wasserwiderstand

Das Rudergerät imitiert das klassische Rudern im Wasser und die Rudergeräte mit Wasserwiderstand sind dem echten Rudern im Wasser am ähnlichsten. Wie der Name schon verrät, wird Wasser als Widerstand genutzt. Nun, um herauszufinden, dass Wasser der Widerstand ist, muss man kein Genie sein, das steckt ja schon im Namen. Allerdings war dies ein genialer Einfall der Erfinder dieser Geräte, denn Wasser als Widerstand verbraucht keine Elektrizität und verursacht auch keinen mechanischen Verschleiß.

Wasserwiderstand

Der Druck durch die Bewegung fällt unterschiedlich groß aus. Je stärker und ruckartiger man zieht, umso stärker der Widerstand. Genau so auch umgekehrt, je langsamer man zieht, umso niedriger der Widerstand. Es ist vergleichbar mit den Gängen eines Fahrrades. Je niedriger der eingelegte Gang ist, umso einfacher das trampeln, nur das der Widerstand beim Rudergerät nicht in Form von Stufen verändert wird, sondern viel flüssiger läuft, flüssiger im wharsten Sinne des Wortes (kleiner Witz am Rande). Außerdem wird der Hobby Ruderer ein ähnliches Feeling wie beim echten Rudern bekommen. Es werden auch Rudergeräte aus Holz angeboten, die, in Kombination mit Wassertanks, zuhause ein echter Hingucker sind.

Nachteile

Die Nachteile sind das Plätschern des Wassers. Dies ist natürlich Subjektiv, weil es auch Menschen gibt, die dieses Geräusch mögen. Allerdings sind die Geräte meistens groß und nicht einklappbar. Darüber hinaus kann Wasser in höheren Mengen auch einiges auf die Waage legen. Also könnte es schwer werden das Rudergerät bei Bedarf zu verschieben.

  • Stufenloser Widerstand
  • Ruderer bestimmt die Intensität des Widerstandes
  • Imitiert das echte Rudern sehr gut
  • Optisch ein Hingucker
  • Lautstärke des Plätscherns
  • Gewicht
  • Meistens nicht einklappbar

Rudergeräte mit Magnetbremse

Bei diesem Gerät wird der Widerstand mithilfe eines Trainingscomputers festgelegt. Darüber hinaus wird der Widerstand aus technischer Sicht mithilfe von Dauer- oder Elektromagneten erzeugt. Einer der großen Vorteile ist die Lautlosigkeit des Gerätes. Speziell Menschen, die in Mietwohnungen leben, könnten ein solches Gerät sehr gut gebrauchen. Vor allem Menschen, die intensiv trainieren, sollten eher auf eine solche Variante steigen, da sie eine höhere Laufruhe besitzen. Außerdem kann der Widerstand problemlos verstellt werden. Ein Nachteil ist, dass man den Widerstand am Computer manuell einstellen muss.

  • Leise
  • Höhere Laufruhe
  • Kann ohne Probleme verstellt werden
  • Widerstand muss selbst eingestellt werden

Rudergeräte mit Luftwiderstand

Wir hatten bislang Wasser und Magneten, dann fehlt nur noch Luft als Widerstand. Wer regelmäßig Fahrrad fährt, weiß wie unangenehm der entgegenkommende Wind sein kann und je schneller man fährt, umso stärker wird der Luftwiderstand. Das selbe gilt auch für Autos, nur, dass du es selbst nicht bemerkst, sondern der Motor, beziehungsweise die Tankanzeige. So ähnlich ist es auch bei Rudergeräten mit Luftwiderstand. Hier befindet sich im Gerät ein Windrad, dass sich dreht, sobald du loslegst. Während der Bewegung wird die Luft verdrängt. Der Widerstand ist abhängig von der eigenen Zugkraft.

Toller Gegenwind

Eines der schönen Vorteile ist, dass das Gerät während des Trainings auch eine Art Ventilator ist, weil das Windrad die Luft entgegen bläst. Von daher wird das Training wesentlich angenehmer und nervige Schweißperlen werden reduziert.

Nachteile

Leider sind die Dinger ziemlich laut und könnten während des Trainings etwas stören. Vor allem für Menschen, die zuhause Kleinkinder haben oder in Mietwohnungen leben, könnte dies ein Dorn im Auge sein.

  • Dem echten Rudern ähnlich
  • Die entgegenkommende Luft fühlt sich angenehm an
  • Widerstand abhängig von der Zugkraft
  • Sehr laut

Rudergeräte mit Hydraulikwiderstand

Die Hydraulikvariante wird häufig bei günstigen Geräten verwendet. Dieser ist eine Kombination aus Magnet- und Luftwiderstand. Bei jeder Vor- und Rückwärtsbewegung wird ein Gegendruck erzeugt, allerdings läuft die Bewegung nicht so fließend, wie bei anderen Geräten. Daher werden die Gelenke und Sehnen stärker beansprucht, als bei anderen Geräten, was nicht das Ziel sein sollte. Trotz allem ist diese Variante aufgrund des günstigen Preises für Gelegenheitsruderer geeignet. Wer regelmäßig und oft trainiert, sollte jedoch besser auf ein anderes Gerät zurückgreifen.

  • Günstig
  • Belastet die Gelenke stärker als andere Modelle
  • Für regelmäßige Nutzung gibt es bessere Alternativen

Produkt Guide: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Frau trainert an Rudergerät
©iStock.com/KrisCole

Worauf du beim Kauf achten solltest

Kostet gute Qualität immer viel Geld?

Leider ist es auch hier so wie bei so ziemlich jedem Produkt. Wer ein klasse Produkt mit allen möglichen Extras haben möchte und ein Gerät, das auch langfristig optimal funktioniert, muss mehr Geld investieren. Doch die Welt ist unfair und nicht jeder kann es sich leisten, so viel Geld für ein nicht überlebensnotwendiges Produkt auszugeben. Doch zum Glück gibt es in dieser unfairen Welt noch Hersteller, die Produkte günstig und trotzdem mit einer guten Verarbeitung anbieten. Von daher, falls du nicht viel Kohle ausgeben kannst, Kopf hoch, es gibt fast immer gute und günstige Alternativen.

Günstige Alternativen

Glücklicherweise gibt es sehr viele günstige Rudergeräte. Allerdings ist bei vielen der Verschleiß enorm und über die Zeit läuft das Training nicht mehr reibungslos. Falls du bereits ein günstiges Gerät gekauft hast, keine Panik das Gerät musst du nicht wegschmeißen. Es werden oft Austauschteile angeboten, die man mit etwas Handwerkerwissen erledigen kann. Unseres Ermessens, kann so ziemlich jeder das hinbekommen, selbst wenn du handwerklich eine Niete bist. In der heute so toll vernetzten Welt, wird es sicherlich jemanden geben, der ein Youtube Video dazu hochgeladen hat.

Gibt es eine Garantie?

Falls du noch nicht ein Rudergerät besitzt, achte genau auf die Details. Gibt es eine Garantie oder Gewährleistung? Wenn ja, wie lange? Wenn man eine Antwort zu diesen Fragen findet, kann man schon grob einschätzen, wie gut die Qualität des Artikels ist. Ein Hersteller würde niemals eine Garantie in Höhe von 4 Jahren aussprechen, wenn das Produkt für gewöhnlich nur 2 Jahre hält. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass ein Produkt mit einer niedrigen Garantielaufzeit schneller verschleißt, sondern es sind nur Indikatoren, an denen man sich orientieren kann.

Wie viel Platz habe ich Zuhause?

Wer keinen Fitnessraum oder nicht viel Platz in seinem Zimmer hat, muss sich über die Größe des Gerätes ernsthafte Gedanken machen. Glücklicherweise gibt es für diese Sportler einklappbare Geräte. Diese kann man gut verstauen, da sie sehr platzsparend sind. Über die eigene Körpergröße braucht man sich in der Regel keine Gedanken zu machen, da die meisten Rudergeräte verstellbar sind. Endlich mal etwas, wo die kleinen Menschen nicht benachteiligt werden!

Wie gut sollte das Rudergerät ausgestattet sein?

Welcher Rudertyp bist du

Die Ausstattung kann individuell von Person zu Person unterschiedlich sein. Bist du eine Person, die diverse Extras haben möchte, selbst wenn du diese nicht brauchst oder eher eine Person, der es nur um das Rudern an sich geht? Man kann es am besten mit einem Auto vergleichen. Bist du der Typ, der ein integriertes Navi, eine Parkhilfe, einen automatisch öffnenden Kofferraum und vieles mehr haben möchte oder eher der Typ dem ein Auto, das fahren kann, genügt?

Es ist deine Entscheidung

Also kurz gesagt, du musst selbst entscheiden, was du brauchst oder wie man heutzutage so schön fragt: „Was ist essenziell? Was ist nice to have?” Nun, wenn du diese Frage für dich beantwortet hast, bist du schon einmal einen Schritt näher. Doch, um diese Frage beantworten zu können, musst du wissen, welche Extras es überhaupt gibt. Von daher, werden jetzt die Extras, die gewöhnlicherweise angeboten werden, vorgestellt.

Diese Eigenschaften sollte jedes Rudergerät besitzen

Egal welcher Typ du bist, in der Regel sollte jedes Rudergerät gewisse Extras enthalten, da sie für das Training enorm von Bedeutung sind. Ansonsten wird es schwierig zu erkennen, ob jemand Progression erzielt, also Fortschritte macht. Beispielsweise ist eine Herz-Frequenz-Anzeige und eine Distanzanzeige, genauso wie ein Kraft- und Geschwindigkeitsmesser und eine Kalorienverbrenner Anzeige wichtig. Eigentlich kann niemand auf diese Aspekte verzichten, da man nicht selbst einschätzen kann, wie hoch die Geschwindigkeit ist oder die eigene Zugkraft. Vor allem im Ausdauertraining sind diese Aspekte äußerst wichtig, damit man die Geschwindigkeit konstant halten kann oder im Intervalltraining die Geschwindigkeit variieren kann.

Diese Extras könnten interessant sein

Des Weiteren können bei vielen Geräten auch die Uhrzeit und die Trainingszeit angegeben werden. Wenn man jedoch bedenkt, dass es zuhause in der Regel in jedem Raum eine Uhr gibt, fallen solche Extras in die Kategorie nice to have. Trotz allem kann es Sportler geben, die diesen Komfort gerne haben möchten. Daher solltest du immer genau auf die Artikelbeschreibung und technischen Daten acht geben. Vor allem, wenn man viel Geld für ein Produkt ausgibt, ist es doppelt ärgerlich, wenn man nicht zufrieden ist.

Ratgeber: Tipps für das Training zuhause

Frau trainert an Rudergerät
©iStock.com/KrisCole

Was ist dein Ziel?

Das Training kann unterschiedlich ausfallen, je nach dem was das Ziel ist. Man kann jedoch das Training in zwei Gruppen aufteilen. Eine wäre das Training für den Muskelaufbau, während das andere für das Ausdauertraining, beziehungsweise das Abnehmen, durchgeführt wird.

Training für die Ausdauer oder das Abnehmen

Das Ausdauertraining kann man mit einem Marathonläufer vergleichen. Jemand der 10 Kilometer laufen muss, wird nicht mit 100 Meter Sprints trainieren. Übertragen auf das Rudergerät bedeutet es, dass du den Widerstand beim Training niedrig stellen und mindestens 45 Minuten lang trainieren musst. Die Herzfrequenz sollte etwa 130 betragen, um eine optimale Leistung zu erzielen. Darüber hinaus sollte man selbstverständlich nicht mit maximaler Kraft ziehen, da dies kostant über 45 Minuten unmöglich ist. Das Tempo sollte ähnlich wie beim Joggen sein, nur übertragen auf das Rudergerät. In Prozent ausgedrückt könnte man grob sagen 20-30 Prozent der Maximalleistung.

Training für den Muskelaufbau

Das Training mit dem Rudergerät reicht nicht aus, um so auszusehen wie Hulk, aber ich hoffe, das war dir schon vorher bewusst. Allerdings eignet sich das Rudergerät sehr gut für den Muskelaufbau, vor allem für das Ganzkörpertraining. Hier gibt es unterschiedliche Herangehensweisen. Falls du nach dem Rudertraining Kraftübungen, wie beispielsweise Bankdrücken oder bicep curls und ähnliches ausführst, bietet es sich sehr gut an das Rudern zum Warmmachen zu nutzen. Hier solltest du den Widerstand niedrig wählen und etwa 10 Minuten lang rudern. Mindestens solltest du 5 Minuten zum Warmmachen rudern und maximal 20 Minuten, wenn man mehr als 1 Stunde zusätzlich Kraftübungen macht.

Variante zwei: Ausschließlich rudern

Die zweite Variante für den Muskelaufbau ist für Menschen, die ausschließlich rudern, ohne nach der Einheit weitere Kraftübungen auszuführen. Hier muss zum Verständnis kurz die Anatomie angesprochen werden, da die Muskelfasern unterschiedlich aufgebaut sind. Denn die dicken Muskelfasern wachsen optimal bei relativ hohem Widerstand und die kleinen Muskelfasern eher bei niedrigem Widerstand und vielen Wiederholungen. Wichtig ist es auch, dass die Muskeln warm sind, bevor der Widerstand erhöht wird. Daher sollte man zuerst mit einem niedrigen Widerstand starten und nach einer kurzen Zeit, etwa 2-5 Minuten, den Widerstand erhöhen.

Dauer

Da der Widerstand hoch ist, wirst du nicht in der Lage sein lange zu rudern. Daher bietet sich ein Intervalltraining sehr gut an. Sobald man keine Power mehr hat, wird der Widerstand verringert, sodass der Körper sich regenerieren kann. Darüber hinaus werden, während der Erholungsphase, die kleinen Muskelfasern sehr gut trainiert. Nach einer Weile wird dann der Widerstand wieder erhöht. Die Dauer des Trainings sollte mindestens 30 Minuten betragen. Wie bereits gesagt: Mit diesem Training allein, wird man kein Hulk, sondern bleibt körperlich fit. Wer ordentlich Muskeln aufbauen möchte, sollte ein zusätzliches Training mit Gewichten und/oder Liegestützen, Klimmzügen und Ähnlichem machen.

Auch Kraftsportler müssen auf den Kalorienverbrauch achten

Auch Kraftsportler sollten auf einen Kalorienzähler nicht verzichten. Manche Kraftsportler möchten das Körperfett reduzieren und versuchen einen Kaloriendefizit zu fahren. Andere Kraftsportler möchten zunehmen und befinden sich dann in der Massephase. Beide verfolgen unterschiedliche Ziele, allerdings müssen beide an derselben Stelle schrauben. Die magischen acht Buchstaben lauten: Kalorien.

Wenn du Masse aufbauen oder definieren willst

Das Defizit oder der Überschuss sollte je nach Ziel etwa 200 Kalorien mehr oder 200 Kalorien weniger des Tagesbedarfs betragen. Menschen, die auf das Rudergerät gehen, verbrauchen enorm viele Kalorien. Von daher ist es essenziell zu wissen, wie viele Kalorien man verbraucht hat, vor allem, wenn man sich in der Massephase befindet, weil man nach dem Training wieder ordentlich Kalorien reinschaufeln muss. Genau aus dem Grund sollten Sportler, die sich in der Massephase befinden, keine 45 Minuten Einheiten auf dem Rudergerät machen. Falls jemand trotzdem eine lange Einheit hinlegen möchte, sollte er dann ordentlich Kalorien reinschaufeln, um einen Überschuss zu erzielen.

Drumherum: Wissenswertes über das Rudergerät

Frau trainert an Rudergerät
©iStock.com/KrisCole

Die Geschichte des Rudergeräts

Die ersten Rudergeräte

Die ersten Rudergeräte gab es schon Ende des 19. Jahrhunderts, was durch Patente aus den USA dokumentiert ist. Allerdings waren diese Konstruktionen dem echten Rudern ziemlich unähnlich und man brauchte ein akkurates Gerät, das die Leistung der Sportler messen konnte. Danach haben sich viele Entwickler damit beschäftigt, ein optimales Rudergerät zu entwickeln.

Die ersten Rudergeräte

Im Jahre 1957 entwickelten die zwei Australier John Harrison und Frank Cotton mithilfe von Eisenrad und Magnetwiderstand ein Rudergerät. Dieses Rudergerät wurde in den 70ern von dem Norweger Einar Gjessing durch eine spiralförmige Riemenscheibe und Schwungrad übertroffen und wurde für die Leistungsmessung von Sportlern zum Standardgerät eingeführt. 1980 brachte das Unternehmen Repco das erste Gerät mit Luftwiderstand hervor.

Die Mutter der heutigen Rudergeräte

Daher lässt sich sagen, dass die 70er Jahre, der Kern der Entwicklung von Rudergeräten und wegweisend für die entstandenen Produkte waren. Die vielen Geräte von heute sind Modifikationen der Konstruktionen der 70er und 80er. Beispielsweise kamen 1986 die ersten Rudergeräte mit Displays auf den Markt und später weitere Geräte mit anderen Widerstandssystemen. Weitere Informationen zur Geschichte wie immer auf Wikipedia

Sportart Rowing

Möglicherweise kennst du diese Sportart gar nicht. Es gibt sie seit 1980, als frustrierte US Sportler damit starteten, weil die USA Olympia boykottierte. Heute ist sie eine Indoor WM und gehört zu den World Games Sportarten. Der Wettkampf findet alljährlich in Boston statt. Wer gerne rudert und nicht nass werden möchte, sollte vielleicht die Sportart wechseln.

Ein neuer Trend

Langsam entwickelt sich auch ein Netzwerk, dass online rudern ermöglicht, also ein Wettkampf von Zuhause aus. Allerdings ist die Anzahl an verfügbaren Servern noch nicht allzu groß. Daher muss man noch etwas Geduld haben. Wenn man jedoch bedenkt, wie stark sich E-sports entwickelt hat, wie beispielsweise eine Fifa WM oder auch in der Formel 1, wird sich womöglich auch der Ruderberreich weiterentwickeln. Wer weiß, vielleicht wirst du in ein paar Jahren bei einer Ruder WM dabei sein.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen