Contact us
My Cart
 0,00

Rückenschmerzen nach dem Schlafen

Frau liegt seitlich im Bett - sichtlich entspannt und ohne Rückenschmerzen
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du hast regelmäßig Rückenschmerzen nach dem Schlafen und sie verschwinden einfach nicht? Wir zeigen dir, was du dagegen unternehmen kannst!

Wie entstehen Rückenschmerzen nach dem Schlafen?

Rückenschmerzen nach dem Schlafen können sehr lästig sein und nehmen den ganzen Schwung aus dem Tag. Wenn man sie lange ignoriert, kann man sich dauerhafte Schäden zuziehen und das wollen wir ja alle nicht. Aus diesem Grund zeigen wir Dir nun ganz schnell, wie du diese Last von dir ablegst. Rückenschmerzen nach dem Schlafen haben unterschiedlichste Ursachen, welchen man zuerst auf den Grund gehen muss, bevor man etwas gegen sie unternehmen kann. In den meisten Fällen kannst du allerdings davon ausgehen, dass sie entweder durch Belastungen am Vortag oder während des Schlafens, beispielsweise durch das falsche Lattenrost oder Kissen, zustande kommen. Ob sie nun im Alltag oder beim Schlafen entstehen – wir haben im Folgenden ganz einfache Lösungen für dich parat.

Ursprung im Alltag

Wer Rückenschmerzen nach dem Schlafen hat, schläft nicht unbedingt falsch oder hat das falsche Equipment. Oftmals entstehen Rückenschmerzen im Alltag durch falsches Heben oder langes Sitzen – machen sich aber erst am Abend oder am nächsten Morgen bemerkbar. Eine Entzündung im Rücken zum Beispiel entsteht im Alltag – entwickelt sich aber erst über die Nacht. Damit du lernst, wie du den lästigen Schmerzen aus dem Weg gehst, haben wir hier ein paar schnell umsetzbare Tipps, sodass Du endlich wieder schmerzfrei aufwachen und entspannen kannst.

Die richtige Technik beim Heben – Tipp #1

Was viele Menschen im Alltag nicht beachten, ist die richtige Technik beim Anheben schwerer Gegenstände. Dass man einen geraden Rücken behalten sollte, wenn man Umzugskartons oder Möbel schleppen will, ist den meisten bewusst. Aber bei leichteren Gegenständen von 5 – 10 kg ist die richtige Haltung ebenso wichtig. Daher solltest Du immer darauf achten, eine gerade Linie zwischen Hüfte und Kopf zu behalten, wenn du etwas vom Boden aufhebst. So stabilisierst du deine Wirbelsäule und beugst solch unangenehmen Schmerzen vor.

Die korrekte Körperhaltung – Tipp #2

Auch beim Gehen oder Sitzen solltest du gewisse Regeln einhalten, um Rückenschmerzen zu verhindern bzw. deren Entstehung vorzubeugen. Dabei ist die richtige Haltung das A und O – denn wer lange die falsche Haltung einnimmt, trainiert sich diese auf Dauer an. Dies endet dann meist in Rückenschmerzen. Folgendes solltest Du beachten: Bringe deine Brust heraus, ziehe die Schulterblätter etwas nach hinten und halte eine leichte Spannung im Bauch und Hintern. Wenn Du darauf zukünftig vermehrt achtest, dann nimmst Du sie früher oder später automatisch ein und beugst so Rückenschmerzen nach dem Schlafen vor.

Vieles Sitzen vermeiden oder ausgleichen – Tipp #3

Heutzutage besteht der Alltag und vor allem die Arbeit vieler Menschen aus sehr langem Sitzen. Am Arbeitsplatz in der Regel fast 8 Stunden und das an 5 Tagen in der Woche. Dass das nicht gesund für Rücken und Bandscheiben ist, haben Experten schon vor langer Zeit herausgefunden. Neben der richtigen Körperhaltung auch beim Sitzen kannst du allerdings etwas sehr Schnelles und Einfaches tun, um nicht so sehr einzurosten. Und zwar solltest Du regelmäßig spazieren gehen, um deine Bandscheiben zu entlasten. Wenn Du dabei das richtige Hörbuch oder gute Entspannungsmusik einlegst, kann das sogar richtig Spaß machen.

Junge Frau führt im Schlafzimmer Achtsamkeitsübungen durch

Ursprung im Schlaf

Wenn Du im Alltag alles richtig machst und trotzdem an Rückenschmerzen nach dem Schlafen leidest, liegt die Entstehung – wer hätte es gedacht – im Schlaf. Was Du vielleicht noch nicht wusstest: Schlaf ist eben nicht gleich Schlaf. Von der Schlafposition über die Matratzenauswahl bis hin zum Lattenrost gibt es zahlreiche Einflüsse auf deinen Körper, die Rückenschmerzen nach dem Schlafen entstehen lassen können. Im Folgenden zeigen wir Dir, wie du deinen Schlaf rückenschonend beeinflussen kannst und endlich wieder entspannt in den Tag startest. Wir beschränken uns dabei auf die wichtigsten und effektivsten Faktoren und mussten dabei Bettdecken, Heizdecken und Ähnliches außen vor lassen.

Die verschiedenen Schlafpositionen – Tipp #4

Die Schlafposition hat zahlreiche Einflüsse auf den Körper. So gibt es Schlafpositionen, die besonders gut bei verschiedenen Gelenkbeschwerden helfen. Viele Ärzte und Chiropraktiker empfehlen bei Rückenschmerzen die Rückenlage, da hier das Körpergewicht am besten auf den gesamten Körper verteilt wird. Wenn Du Dich allerdings ungerne umgewöhnen möchtest oder in der neuen Schlafposition Einschlafprobleme hast, weil du seit klein auf beispielsweise auf der Seite liegst, ist das auch kein Problem. Wir zeigen Dir nämlich, wie du mit nur wenig Equipment deine Lieblingsschlafposition auf ein nächstes Level bringen kannst.

Handtücher und Kissen benutzen – Tipp #5

Wie bereits angedeutet kann ein wenig Equipment deinen Schlaf immens optimieren und so Rückenschmerzen am Morgen endgültig aus der Welt schaffen. Richtig platziert können bestimmte Handtücher und Kissen nämlich wahrlich Wunder bewirken. Für die drei typischen Schlafpositionen, der Rücken-, Seiten-, und Bauchlage haben wir hier die Anleitungen. Bei der Rückenlage brauchst du neben deinem normalen Kissen unterm Kopf auch noch ein dünnes Kissen unter dem unteren Rücken sowie eins unter den Knien. So gewährleistest Du auch im Schlaf eine gute Haltung für den Körper und verzichtest künftig auf lästige Schmerzen im Rücken. Für die Seitenlage benötigst ausschließlich ein zusätzliches Handtuch zwischen den Beinen, damit diese nicht direkt aufeinander liegen. Noch besser wäre natürlich ein passendes Seitenschläferkissen. Bei der Bauchlage reicht ein zusätzliches dünnes Kissen unter deinem Becken, um Schmerzen vorzubeugen. Für Allergiker könnten spezielle Füllungen wie beim Dinkelkissen eine gute Wahl sein.

Das richtige Kopfstützkissen – Tipp #6

Neben Stützhilfen zwischen den Beinen und unterm Becken ist das Kopfkissen die wichtigste Stütze im Schlaf. Denn mit Rückenschmerzen gehen auch oft Nackenschmerzen einher. Beispielsweise ein zu lockeres oder zu flaches Kissen bewirkt hier eine Fehlhaltung im Nacken, wodurch muskuläre Spannungen entstehen können. Um Rückenschmerzen nach dem Schlafen dauerhaft vorzubeugen, musst du nämlich im ganzen Körper Fehlhaltungen vermeiden. Mit unseren Tipps sollte das aber ganz schnell machbar sein.

Die Matratzenwahl – Tipp #7

Die richtige Matratze ist das A und O, um gesund schlafen zu können und da jeder Mensch verschieden ist, ist auch hier eine individuelle Wahl ganz wichtig. Du solltest am besten darauf achten, dass deine Matratze unterschiedliche Zonen hat, sodass Du beispielsweise am Becken einsinkst, während deiner Taille trotzdem noch Halt gegeben wird. Wie erwähnt ist die Wahl sehr individuell, jedoch empfehlen Experten generell eher harte Modelle. Die richtige Matratze sollte nämlich gewährleisten können, dass Du dich im Schlaf bewegen kannst, statt in einer Kuhle festzuliegen. Einen persönlichen Tipp kann ich Dir für die Matratzenwahl auch noch geben: Denk’ immer daran, dass du einen Drittel deines Lebens im Bett verbringst. Deshalb sollte man meiner Meinung nach beim Lattenrost, der Matratze und dem Schlafequipment nicht zu stark sparen.

Der richtige Lattenrost – Tipp #8

Nicht nur die Matratze, sondern auch der Lattenrost sind essenziell für richtige Entspannung. Auch hier ist wieder Individualität das Stichwort. Wenn Du an Rückenschmerzen nach dem Schlafen leidest, dann ist es sehr wichtig, ein Lattenrost zu wählen, das individuell einstellbar ist. Das heißt, dass du im Beckenbereich anders unterfedert bist als im Schulterbereich, was sich sehr günstig auf deine Rückenschmerzen auswirken kann. Des Weiteren gilt für etwas schwerere Menschen, auf ein sieben- bis zehnfach verleimter Lattenrost zurückzugreifen, um entspannt und schmerzfrei aufwachen zu können.

Akute Rückenschmerzen nach dem Schlafen – Symptombekämpfung

In diesem Artikel hast du jetzt schon zahlreiche Tipps bekommen, mit deren Hilfe du zukünftig keine Rückenschmerzen mehr nach dem Schlafen haben wirst. Dennoch hast du wahrscheinlich gerade akut Rückenschmerzen am Morgen und weißt nicht, wie Du dieses Symptom schnellstmöglich weg bekommst, oder? Keine Sorge, im Folgenden werden wir Dir zahlreiche Hilfsmittel zur Symptombekämpfung deiner Schmerzen zeigen, damit Du nicht nur langfristig, sondern auch auf der Stelle wieder entspannen kannst.

Rückenübungen

Es gibt zahlreiche Übungen von Experten – aber leider auch von Laien – im Internet zu finden, wodurch es schwer ist, zwischen gut und schlecht zu unterscheiden. Da es aber durchaus empfehlenswert ist, bei akuten Rückenschmerzen nach dem Schlafen ausgewählte Übungen zu machen, möchten wir Dir natürlich helfen, die richtigen Informationen für dein individuelles Problem zu finden. Wir empfehlen Dir in einem wissenschaftlich fundierten Buch nachzuschlagen, um deine Schmerzen professionell zu behandeln. Die meisten Übungen lassen sich auch immer zuhause ausführen.

Bandagen

Eine Rückenbandage ist eine Art Gürtel, der um den Rücken gebunden wird, um die Wirbelsäule und die diese unterstützende Muskulatur zu entlasten. Dadurch können akute Rückenschmerzen, die unter anderem nach dem Schlafen auftreten, verhindert werden. Es gilt allerdings, diese Bandage nicht auf Dauer zu tragen, da sie die Muskulatur auf der einen Seite entlastet, auf der anderen Seite aber auch dafür sorgt, dass die unbelastete Rückenmuskulatur abgebaut wird. Für einen vorübergehenden, kurzen Zeitraum ist dies jedoch sehr hilfreich und ein guter Ersatz für Tabletten und Cremes. Langfristig solltest du allerdings auf ein gutes Bett und die richtigen Kissen setzen.

Salben/ Cremes

Wer lieber Cremes oder Salben benutzt statt eine Bandage, dem seien die folgenden Produkte empfohlen. Klassische Artikel sind beispielsweise Pferdesalbe oder Schmerzgele. Meistens kühlen solche Salben bzw. Cremes und wirken entzündungshemmend auf der aufgetragenen Stelle. Um Rückenschmerzen nach dem Schlafen als Symptom zu behandeln, ist so etwas eine sehr gute Lösung – allerdings auch nichts Langfristiges. Ursachenbekämpfung ist nämlich immer die bessere Lösung bei solch einem Problem. Wir hoffen sehr für Dich, dass Du schon bald keine Schmerzen mehr hast und endlich wieder befreit in den Tag starten kannst. Wenn wir dir mit unseren Tipps weiterhelfen konnten, dann teile uns doch gerne mit, was dir genau helfen konnte. Wir würden uns freuen!

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen