Contact us
My Cart
 0,00

Minimalismus Lebensstil

Minimalistisch eingerichtetes Wohnzimmer mit braunem Sofa, Kamin und Esszimmer im Hintergrund
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Der Minimalismus Lebensstil wirkt auf viele sehr befreiend. Wir zeigen dir, wie auch du ganz einfach minimalistischer leben und wohnen kannst.

Minimalismus als Lebensstil – Was bedeutet das?

Was ist Minimalismus eigentlich und was für Änderungen bringt Minimalismus als Lebensstil mit sich? Entgegen der Überzeugung vieler ist Minimalismus nicht gleichzusetzen mit der Reduktion aller Besitztümer auf das Überlebensnotwendige. Tatsächlich ist Minimalismus eine sehr individuelle Sache, denn Minimalismus bedeutet nicht nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben. Wenn du also minimalistischer und befreiter leben willst, musst du dir erstmal darüber klar werden, was dein persönlicher Ballast ist. Dann kannst du beginnen, dein Leben umzugestalten und von den Vorteilen dieses Lebensstils zu profitieren. Wir stellen dir einfache Tipps vor, wie du dein Leben umstellen kannst und wie du deine Wohnung minimalistischer und stimmiger gestalten kannst, um zuhause besser wohnen und insgesamt ein Stück weit befreiter leben zu können.

Verschwommene Aufnahme eines Wohnzimmers, das sehr minimalitisch eingerichtet zu sein scheint

Wie kann man minimalistisch wohnen?

Trenne dich von Ballast

Um minimalistisch und entspannter wohnen zu können, solltest du dich von Dingen trennen, die keine wirkliche Bedeutung für dich haben und auch eigentlich gar nicht zu deiner Einrichtung passen. Du kannst dir zum Beispiel vorstellen, dass du morgen in eine Wohnung ziehen müsstest, die nur halb so groß ist wie deine jetzige. Welche Möbel und Dekoartikel würdest du unbedingt mitnehmen wollen und auf welche könntest du verzichten? Führt man sich diese Art von Tapetenwechsel einmal mental vor Augen, wird einem schnell klar, dass man tatsächlich zu den wenigsten Gegenständen eine emotionale Bindung hat und sie vermissen würde, wenn sie nicht da wären. Auch beim Aufräumen findet man oft Dinge, die man seit Ewigkeiten nicht mehr benutzt hat und die einfach nur Platz wegnehmen. Ordnen und Ausmisten gehört also immer zu der Umstellung hin zum Minimalismus. Auf diese Weise kannst du nämlich leicht herausfinden, was dein persönlicher Ballast ist und dementsprechend aussortieren (schau dir dazu unsere Tipps zum Aufräumen von Küche und Kleiderschrank an). So kommst du Minimalismus als Lebensstil schon näher und du wirst Erleichterung spüren, wenn deine Wohnung offener und weniger vollgestellt ist.

Verwende klare Linien und Formen und ein einheitliches Farbkonzept

Minimalismus als Lebensstil bedeutet für viele auch, sich mit den Dingen zu umgeben, die Einfachheit und Ruhe ausstrahlen und die die Sinne entspannen. In einer Wohnung mit klaren geometrischen Linien und Formen kann man sich besser von der Reizüberflutung des modernen Alltags erholen als in Räumen, die selbst mit allerlei Möbelstücken und Dekoelementen in verschiedensten Farben und Formen vollgestellt sind. Aufgrund seiner Reinheit und Frische ist Weiß die Hauptfarbe bei einer minimalistischen Einrichtung und wird oft ganz simpel mit schwarz, Natur- oder Metalltönen kombiniert. Klarheit und Einheitlichkeit der Wohnung helfen dir, dich besser zu entspannen, herunter zu kommen und deine Gedanken in einer stimulationsarmen Umgebung in Ruhe zu ordnen.

Um Minimalismus als Lebensstil bei dir Zuhause umzusetzen, solltest du, nachdem du deinen Ballast losgeworden bist, großen Wert auf ein stimmiges Gesamtbild setzen. Dafür suchst du dir am besten eine Sache aus, die du gerne benutzt und behalten willst, wie zum Beispiel deinen Lieblingssessel in deiner Leseecke. Dann versuchst du anhand des Designs das restliche Zimmer mit den Möbelstücken und Dekoartikeln, die du bereits besitzt, und neuen, passenden Elementen in eine einheitliche Form zu bringen. Denke dabei immer daran, weniger ist mehr!

Vermeide Trendkäufe

Überlege bei Neuanschaffungen gut, ob sie in dein minimalistisches Wohnkonzept passen und vermeide es, Dinge zu kaufen, nur weil sie gerade im Trend liegen. Gerade heutzutage ändern sich Trends sehr schnell und der nächste Hype bringt wieder neue Schnitte, Muster und Designs. Oft spiegeln diese Trends jedoch gar nicht unseren wirklichen Geschmack wieder, sondern wir kaufen die Sachen, weil jeder sie hat und wir sie bei anderen toll finden – Stichwort Sitzsack, Wasserbett, Lavalampe und Co. Minimalismus als Lebensstil regt uns hier aber an, nicht blind Neues zu kaufen, sondern vielmehr in wenige aber zeitlose Möbelstücke, Dekoartikel und auch Kleidungsstücke zu investieren, die durch einfache Formen überzeugen und miteinander harmonieren.

Unsere Empfehlungen für Wohnen und Einrichten mit Minimalismus als Lebensstil

Minimalismus Guide

Ein Minimalismus-Ratgeber zeigt, wie dieser Lebensstil in allen Bereichen des Alltags etabliert werden kann. Tipps, Tricks oder sogenannte Life-Hacks helfen, eine minimalistische Lebensweise auch praktisch in den Alltag zu integrieren und regen zum Mitmachen und Umdenken an. Außerdem wird auch oft das komplette Einrichten einer minimalistischen Wohnung thematisiert. Die Mutter aller Minimalsmus-Guides ist sicher Magic Cleaning von Marie Kondo. Aber auch Minimalism von den Machern des gleichnamigen Films ebenso wie Einfach Leben von Lina Jachmann sind hier zu nennen.

Geometrischer Aufbewahrungskorb

Ein geometrischer Korb passt perfekt zu Minimalismus als Lebensstil, da er nicht nur ein praktischer Gebrauchsgegenstand ist, sondern auch gleichzeitig ein tolles Dekoelement. Die klaren, geometrischen Linien machen die Einfachheit des schönen, zeitlosen Designs des Korbes aus. Der Korb kann zum Beispiel wunderbar als Obstkorb verwendet werden.

Geometrische Wanddekoration

Prismen als geometrische und minimalistische Dekoration verleihen deiner Wohnung ein modernes und schlichtes Aussehen. Die geometrischen Formen können sowohl an Wand oder Decke angebracht werden, als auch auf den Tisch gestellt werden. Durch das simplistische Design passen sie auch zu fast jedem Einrichtungsstil und ganz besonders zu Minimalismus als Lebensstil.

Geometrische Bilderrahmen in Prismaform

Ein geometrischer Bilderrahmen in Prismaform eignet sich dafür, deine persönlichen Lieblingsmomente in einer minimalistischen Art und Weise in Szene zu setzen. Das eingesetzte Foto zwischen Glasscheiben scheint fast in der dreidimensionalen Drahtstruktur zu schweben. Der Bilderahmen passt perfekt zu Minimalismus als Lebensstil, da er funktional und dekorativ zugleich ist.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen