Contact us
My Cart
 0,00

Gesunde Snacks

Nüsse als gesunde Snacks
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du willst snacken, ohne dabei deine Figur zu vernachlässigen? Wir zeigen dir mit unseren Tipps, wie du ganz einfach gesunde Snacks herstellen kannst!

Darf es zwischendurch auch etwas Gesundes sein?

Für viele gehören sie einfach zum Tag dazu: Snacks. Wir snacken überall: Egal ob zu Hause auf dem Sofa, zwischendurch bei der Arbeit oder einfach schnell unterwegs. Viele herkömmliche Snacks, wie Chips und Schokolade, sind jedoch ungesund, da sie auf die Dauer schlecht für den Körper und die Psyche sind. Warum dann nicht einfach gesund snacken, wenn es so einfach geht? Wir zeigen dir ein paar Snackideen, für die du keinen großen Aufwand betreiben musst. In unserem Video findest du weitere Informationen und Inspirationen zum Thema gesunde Snacks. Viel Spaß!

Gesunde Snacks mit Müsli und Nüssen

5 Tipps für gesunde und leckere Snacks

Studentenfutter

Ein absoluter Klassiker ist und bleibt das Studentenfutter. Denn Nüsse gehören zum sogenannten Superfood. Die Mischung aus verschiedenen Nüssen mit Rosinen liefert dir schnell Energie und ist ideal für den kleinen Hunger zwischendurch. Zudem sind die enthaltenen Fette, Eiweiße, Ballaststoffe und Kohlenhydrate sehr gesund für deinen Körper.

Trockenfrüchte

Wer auf die Süße nicht verzichten möchte, der kann zwischendurch und unterwegs gerne etwas Trockenobst snacken. Aber Achtung: Die Betonung liegt auf etwas, denn der in den Trockenfrüchten enthaltene Fruchtzucker ist natürlich auch Zucker, der in Maßen genossen werden sollte. Ansonsten sind in Trockenobst aber die gleichen Inhaltsstoffe, wie in normalem Obst, vertreten. Lediglich das Vitamin C geht während des Trocknungsprozesses verloren.

Joghurt mit Beeren

Wenn es doch einmal etwas mehr sein darf, dann können wir dir einen Joghurt mit frischen Beeren nur ans Herz legen. Ein fettarmer Joghurt besitzt weniger Kalorien als üblich und durch das frische Obst kommt auch die Süße nicht zu kurz. Zum Frühstück kannst du einfach Haferflocken dazu geben. Sehr lecker!

Rohkost-Sticks

Wusstest du schon, dass dir frisches Gemüse ganz besonders viel Energie liefert? Bei den Rohkost-Sticks kommt es ganz auf dein persönliches Lieblingsgemüse an. Gurken und Möhren eignen sich z.B. besonders gut. Du schneidest sie einfach in Streifen und genießt sie anschließend mit einem leckeren, kalorienarmen Dip. Guten Appetit!

Knäckebrot mit Aufstrich

Wenn du jedoch trotzdem etwas Lust auf die Zubereitung eines Snacks hast, dann empfiehlt sich Knäckebrot mit Aufstrich sehr gut. Dieser Snack ist je nach Belag kalorienarm und trotzdem sehr nahrhaft. Je nach Geschmack kannst du es vielseitig kombinieren. Wir schlagen dir einen Hummus Dip oder frisches Gurkenscheiben vor. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Gesunde Snacks für zwischendurch

Selbstgemachte Apfelchips

Apfelchips sind der ideale Snack für zwischendurch. Alles was du dafür brauchst, sind Äpfel, Wasser und etwas Zitronensaft. Heize den Ofen auf 80 Grad vor. Nun geht es an die Äpfel: Diese hobelst du nach dem Waschen in ca. gleichdünne Scheiben. Anschließend legst du diese Scheiben für ca. 30 Minuten in einer Mischung aus Wasser und Zitronensaft ein. Nachdem du sie im Anschluss gut getrocknet und auf dem Backblech verteilt hast, backst du sie von beiden Seiten für jeweils 1,5 Stunden im Ofen. Die genaue Dauer hängt ganz davon ab, ob du lieber weiche oder knusprige Apfelchips magst. Lass es dir schmecken! Aber Achtung: Äpfel enthalten Fruchtzucker und deshalb solltest du nicht zu viel von deinen Apfelchips essen.

Knusprige Süßkartoffel- oder Rote-Beete-Chips

Die Süßkartoffel sowie die Rote-Beete bieten eine ideale geschmackliche Abwechslung zu den klassischen Kartoffelchips. Beide Gemüsesorten lassen sich hervorragend zu leckeren Chips verarbeiten. Mit tollen Gewürzen können sie zudem ganz einfach verfeinert werden. Wir zeigen dir, was du für eine leckere Schale selbst gemachter Gemüsechips benötigst: Eine mittelgroße Süßkartoffel oder eine Rote-Beete-Knolle, 0,5 EL Olivenöl und optional etwas Salz bzw. Kräuter, wie Rosmarin. Als erstes heizt du den Ofen auf 200 Grad vor und schon kann es losgehen. Wasche, schäle und hobele deine Gemüsesorte in feine Scheiben. Nun legst du sie auf das Backblech und beträufelst sie mit etwas Olivenöl. Abschließend lässt du sie für 15 – 20 Minuten im Ofen rösten. Vergiss nicht, deine Chips zu würzen, nachdem du sie aus dem Ofen genommen hast. Nach dem Abkühlen kannst du sie verzehren. Guten Appetit!

Welche gesunden Snacks eignen sich abends vor dem Fernseher für einen Filmabend besonders gut?

Gerade bei einem entspannten Fernsehabend mit der Familie oder den Freunden darf Popcorn oft einfach nicht fehlen! Denn Popcorn gibt es nicht nur in süß oder salzig. Auch eine besondere Variante mit Oliven und Thymian ist nur zu empfehlen. Pro Portion enthält es nur etwa 16g Fett, dafür aber 1g Eiweiß, 9g Kohlenhydrate und nur 185kcal Energie. Nachdem du das Popcorn hast poppen lassen, füllst du es in eine Schüssel um. Das geht natürlich umso schneller mit einer Popcornmaschine. Nun hackst du ein paar Oliven und röstest sie in der Pfanne, damit ihnen die Feuchtigkeit entzogen wird. Zu den Oliven gibst du etwas Thymian und Abrieb von einer Zitronenschale. Fertig ist dein Würzmix. Zu guter Letzt lässt du etwas Butter in einem Topf zergehen. Als erstes gibst du nun die flüssige Butter über dein Popcorn und im Anschluss streust du den Würzmix mit etwas Salz darüber. Fertig ist dein gesundes und außergewöhnliches Popcorn. Davon kann man gar nicht genug kriegen!

Kann ich auch gesunde Snacks zum Abnehmen backen?

Erdbeer-Haferflocken-Riegel

Ja, klar und deine Möglichkeiten sind sogar schier endlos! Denn wenn du abnehmen oder dein Gewicht halten möchtest, musst du nicht auf leckere Snacks verzichten. Ganz im Gegenteil: Es gibt eine Menge kalorienarmer Leckerbissen, die sehr gesund und vor allem super lecker sind. Wir zeigen dir hier eine Möglichkeit zum Backen: der Erdbeer-Haferflocken-Riegel. Er ist ein super leckerer Snack für zwischendurch, eignet sich aber auch hervorragend als gesunde Dessert-Variante.

So geht´s:

Alles, was du für ein Blech brauchst sind 75g Haferflocken, 100g Weizenmehl, 60g Zucker, 6 EL Butter, 250g gewürfelte Erdbeeren, 1 TL Maisstärke und etwas Zitronensaft, Ingwerpulver und Salz zum Verfeinern. Nun können wir loslegen: Zuerst heizt du den Ofen auf 180 Grad vor. Anschließend vermischt du Haferflocken, Mehl, Zucker, Salz und etwas Ingwerpulver gut miteinander und gibst die geschmolzene Butter dazu. Du rührst nun so lange, bis sich Klumpen bilden. Dann weißt du, dass deine Crumble-Mischung bereit für die weitere Verarbeitung ist. Nun wird der Teig in zwei Teile getrennt. Die eine Hälfte wird beiseite gestellt, während die andere von dir in eine Backform gedrückt wird. Du verteilst im Folgenden die Hälfte der Erdbeeren über die Crumble-Mischung in der Backform. Auch die Maisstärke, den Zitronensaft und etwas Zucker werden nun über die Mischung in der Backform gegeben. Anschließend folgt die andere Hälfte der Erdbeeren. Um den Riegel perfekt zu machen, gibst du nun auch die andere Hälfte des Crumble-Teigs darüber. Achte darauf, dass noch Früchte durchschauen. Nach einer Backzeit von etwa 35 Minuten ist die Oberseite goldbraun gebacken. Du kannst das Ganze auf einem Gitter abkühlen lassen und anschließend in Riegel schneiden. Viel Spaß beim Nachmachen! Weitere Tipps zum Abnehmen findest du hier.

Was sind gesunde Snacks während der Schwangerschaft?

Schwangere Frauen kriegen schnell mal gefürchtete Heißhungerattacken. Da ist es schwerer als gedacht, zu widerstehen. Ausgelöst werden solche Heißhungerattacken meist durch einen abgesunkenen Blutzuckerspiegel. Dieser erwischt die Schwangeren häufig nachts und deshalb empfiehlt es sich, vor dem Schlafengehen noch eine Kleinigkeit zu essen. Gerade eine Banane und ein leicht belegtes Knäckebrot reichen hier schon vollkommen aus. Aber auch tagsüber halten mehrere kleinere Mahlzeiten die Gelüste der Schwangeren in Schach. Damit du nicht in Versuchung kommst, solltest du alles Ungesunde aus dem Haus verbannen. Neben frischem Obst und Gemüse eignet sich auch Vollkornbrot und mageres Fleisch sehr gut. Auch Milchprodukte wie fettarmer Quark, Joghurt und Käse sollten auf der Einkaufsliste nicht fehlen. Fisch enthält zudem gute Omega-3-Fettsäuren. Und falls ein Magnesiummangel in der Schwangerschaft besteht, kannst du gerne auf Kartoffeln zurückgreifen. Denn sie enthalten neben wertvollen Kohlenhydraten auch Magnesium und Vitamine.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen