Contact us
My Cart
 0,00

Raumduft zum Entspannen

Raumduft mit Stäbchen
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Mit dem richtigen Raumduft kannst du die Atmosphäre in deinem Zuhause verbessern. Wir zeigen dir hier mit Tipps & Tricks, wie einfach das geht!

Raumduft – mit Düften zuhause wohlfühlen

Egal ob Duftspender, Duftsäckchen, Diffuser oder Raumspray für den schnellen Gebrauch – Raumdüfte sind in vielen Variationen, Farben und Formen erhältlich. Bist du auf der Suche nach deinem perfekten Raumduft, solltest du bedenken, welchen Zweck er für dich erfüllen soll. Unser Geruchsempfinden entscheidet darüber, wie wir unsere Umgebung wahrnehmen – der Duft eines Raumes ist also ein wichtiger Faktor, mit dem du das Wohlbefinden in deinem Zuhause verbessern kannst.

Rund um den Wohlfühl-Duft für dein Zuhause

Der richtige Raumduft ist mehr als eine Dekoration

Natürlich kommt es bei der Wahl deines Raumdufts ganz auf deinen persönlichen Geschmack an. Ein Raumduft kann durch verschiedene Düfte die Stimmung und Atmosphäre in deinem Zuhause jedoch stark beeinflussen. So kann dich der richtige Duft nach der Arbeit zur Entspannung einladen oder nach der Benutzung deiner eigenen Sauna für besondere Erholung sorgen. Elegante Flakons, bunte Stäbchen, interessante Design – viele Diffuser oder Duftsteine eignen sich zudem als Hingucker in deiner Wohnung. Raumdüfte sind eine Art Accessoire, mit denen du deinem Zuhause ein eigenes Gefühl und eine Art Charakter geben kannst.

Was macht einen guten Raumduft aus?

Viele billige Heimdüfte riechen zwar künstlich, sind aber leicht zu definieren, da sie mit ein bis zwei Gerüchen auskommen. Hochwertige, natürliche Raumdüfte sind hingegen geschichtet und äußerst komplex, was bei deinen Besuchern mehr Eindruck erwecken dürfte. Riecht dein Heim beispielsweise nach Zedernholz, etwas Lavendel und einer Zitrusnote, dann werden sie annehmen, dass dein Zuhause einfach so riecht. Billige Düfte können das leider nicht bieten, da sie zu offensichtlich wirken.

So wählst du den richtigen Duft für dich

Welcher Duft der richtige für dich ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, da jeder Mensch Gerüche anders wahrnimmt. Gerade am Anfang solltest du dich durchschnuppern und möglichst viel testen. Vielleicht kennst du ja auch schon jemanden, dessen Wohnung immer unwiderstehlich duftet – dort könntest du mal nachfragen, ob eventuell Raumdüfte im Spiel sind. Während hochwertige und natürliche Düfte deinem Zuhause eine positive Atmosphäre verleihen können, solltest du von der Benutzung billiger Sprays mit falschem Vanilleduft absehen. Gerade günstige Sprays können mit stark dosierten künstlichen Duftstoffen schnell zu Kopfschmerzen führen und damit deine entspannte Atmosphäre zerstören. Du solltest also nach Möglichkeit nur zu Düften mit natürlichen Zutaten greifen – oder dir einen Raumduft mit qualitativ hochwertigen ätherischen Ölen selber machen.

Mit Düften deine Stimmung unterstützen

Über das Unterbewusstsein beeinflussen Gerüche deine Stimmung. So können Raumdüfte beispielsweise dafür sorgen, dass du dich entspannter fühlst oder neue Energie tanken kannst, wenn du nach Hause kommst. Ganz nebenbei geben schicke Schalen mit Duftstäbchen, Kerzenhalter für Duftkerzen oder elegante Flakons auch wunderbare Wohnaccessoires ab. Insbesondere gilt das für Aromaduftlampen und elektrische Diffuser, die mit eingebauten Leuchten für ein stimmungsvolles Licht in deinem Zimmer sorgen können. Potpourris und Duftsteine eignen sich, wenn du auf elektrische Anschlüsse verzichten möchtest – außerdem geben sie ihren Duft dauerhaft an die Umgebung ab und begrüßen dich direkt beim Eintreten mit ihren Aromen.

Praktische Düfte für den Kleiderschrank

Es gibt sogar sogenannte „Airdesigner“, die sich darauf spezialisiert haben, Hotels oder Boutiquen mit den passenden Raumdüften auszustatten – aber auch du kannst Raumdüfte im gesamten Haus nutzen, um dich rundum wohlzufühlen. Neben dem Einsatz als stimmungsvolles Wohnaccessoire können dir Düfte natürlich auch dabei helfen, lästige Gerüche zu beseitigen. Der Klassiker dafür sind Duftkissen und -säckchen, die mit ihrer Füllung aus verschiedenen Gewürzen, Kräutern und Blüten schlechte Gerüche dauerhaft aus deinem Kleiderschrank oder Koffer verbannen können. Praktischerweise halten viele Duftsäckchen durch Lavendel oder Stücke von Zirbelkieferholz auch Ungeziefer wie Motten von deinen Kleidern fern.

Natürliche Raumdüfte für das ganze Haus

Wenn du – beispielsweise beim Frühjahrsputz – ganz schnell einen intensiven Duft in deinem Heim verbreiten möchtest, empfehlen wir dir ein Raumspray. Egal ob gekauft oder selbstgemacht – damit lassen sich alle möglichen Gerüche vertreiben. Sofa, Kissen und Vorhänge beduftest du im Nu mit einem „Wäschespray“, das speziell auf den Gebrauch auf Textilien ausgelegt ist. Möchtest du lästigen Gerüchen aus dem Staubsauger vorbeugen, eignen sich dafür spezielle „Staubsaugerdüfte“, die dafür sorgen, dass deinem Staubsauger gut duftende Luft entweicht. Auch während einer Aromaölmassage oder bei einem Wellnesstag zuhause kannst du verschiedenste Raumdüfte einsetzen, um die entspannende Wirkung zusätzlich zu unterstützen.

Raumduft mit Lavendel und Ölenn

Wohltuende Duftmischungen für jeden Geschmack

Während du nach diesen Düften Ausschau halten kannst, wenn du auf der Suche nach einem speziellen Effekt bist, kannst du mithilfe dieser Zutaten auch deine individuelle, natürliche Duftmischung zusammenstellen.

  • Entspannung & Ruhe versprechen Lavendel, Fichtennadeln und Melisse, da sie besonders beruhigend wirken.
  • Natürliche Frische holst du dir mit Minze, Rosmarin und Zitrusfrüchten in den Raum.
  • Für einen erholsamen Schlaf sorgen Lavendel, Kamille und Zimt, da sie sowohl Anspannungen als auch Stress vermindern.
  • Energie & Konzentration kannst du durch Mischungen von Eukalyptus, Minze und Zitrone anregen, da sie deine geistige Leistungsfähigkeit fördern.
  • Für gute Laune und eine gehobene Stimmung sorgen Zitrusfrüchte, insbesondere Orange, Minze, Pfeffer und Kakao.
  • Weihnachtliche Stimmung bringen Nelken, Zimt und Orangenöl.
  • Die Romantiker Patschuli, Vanille und Rosenblätter helfen dir, eine romantische Atmosphäre herbeizuzaubern.
  • Insekten fernhalten ist mit einer Kombination aus Zitrone und Basilikum, Lorbeer oder Nelken ganz einfach, da die Tierchen diese Düfte nicht so gern haben wie wir.

Raumduft selber machen: Natürlich und frisch

Schnell und einfach selbstgemacht

Wir möchten dir hier noch ein paar Anleitungen vorstellen, mit denen du dir natürliche Raumdüfte ganz einfach selber zusammenstellen kannst. Mit wenigen Handgriffen hast du selbst einen Raumduft erschaffen, mit dem du schlechte Gerüche vertreiben und sogar noch etwas Geld sparen kannst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren!

Duftsäckchen: Dezent duftend

Duftsäckchen lassen sich besonders einfach selber machen, denn im Grunde musst du nur einige getrocknete Blüten in ein Säckchen geben und schon bist du fertig. Dein Duftsäckchen kannst du zum Einschlafen unter dein Kopfkissen legen (besonders empfehlenswert: Lavendel!) oder in deinen Kleiderschrank hängen, damit deine Bekleidung immer angenehm frisch riecht.

Was du benötigst:

  • luftdurchlässiges, leeres Säckchen
  • getrocknete Blüten, Kräuter oder Gewürze

So geht’s:
Mische zuerst deine getrocknete Füllung und zerreibe sie dabei ein wenig, damit der Duft noch etwas intensiver wird. Befülle dann den Beutel zu zwei Dritteln mit der Mischung, damit noch etwas Luft im Säckchen bleibt und diese den Duft aufnehmen und in deinem Zimmer verteilen kann. Danach kannst du dein Beutelchen an die gewünschte Stelle hängen/legen und es hin und wieder schütteln und drücken, um den Geruch wieder etwas aufzufrischen.

Diffuser & Duftöl: Eine tolle Kombination

Ist dein Diffuser mit Duftöl befüllt, verteilt er den Duft über die Stäbchen im gesamten Raum und lässt ihn wundervoll duften. Du kannst sowohl den Diffuser als auch den Duft selbst machen und dabei Geld und Verpackung einsparen – und selbst bestimmen, nach was genau dein Raum duften soll. Natürlich kannst du auch nur den Behälter selbst machen und später ein passendes Öl dazukaufen.

Was du benötigst:

  • Flakon, Flasche oder Glas mit engem Flaschenhals
  • 5-10 Schaschlikspieße oder Bambusstäbchen
  • 200 Milliliter Pflanzenöl, geruchsneutral
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl

So geht’s:
Als Basis für das Duftöl füllst du zuerst das Pflanzenöl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) in den Behälter und gibst dann das ätherische Öl dazu. Dabei solltest du lieber zuerst mit wenigen Tropfen anfangen und später nachdosieren, wenn dir der Duft noch nicht stark genug sein sollte. Tauche nun die Stäbchen mit einem Ende in das Ölgemisch, drehe sie um und stelle sie dann mit dem anderen Ende hinein. Da die Spitzen jetzt schon mit Öl bedeckt sind, kann sich der Duft sofort in deinem Zimmer verteilen.

Das Duftglas: Was die Küche hergibt

Wenn du dich einmal in deiner Küche umschaust, dürftest du viele der Zutaten für das Duftglas finden. Die frischen Zutaten kannst du ganz nach deinem persönlichen Geschmack auswählen und deinem Zuhause so einen angenehmen Duft verpassen. Übrigens: Die fertigen, verschlossenen Duftgläser halten sich im Kühlschrank für etwa ein bis zwei Wochen – damit sind sie auch gut als spontanes Mitbringsel geeignet.

Was du benötigst:

  • Einmachglas
  • Topf/Mikrowelle
  • ein Messer
  • Wasser
  • frische Zitrusfrüchte
  • frische Kräuter
  • Gewürze nach Wahl

So geht’s:
Schneide zuerst die Zitrusfrüchte – zum Beispiel Orange, Zitrone oder Limette – klein und gib sie in das Einmachglas. Gib dann die Gewürze und Kräuter dazu und fülle das Glas mit Wasser, bevor du es verschließt. Anschließend musst du das Glas in einem Wasserbad oder in einer Mikrowelle (Achtung: Lass den Metalldeckel weg!) erhitzen. Schon kannst du den Deckel wieder abnehmen und das duftende Glas aufstellen, wo du willst.

Natron: Einfacher Lufterfrischer

Oma hatte Recht: Natron ist klasse, denn es ist vielseitig einsetzbar und zieht schlechte Gerüche aus der Luft. Damit bildet Natron die ideale Grundlage für einen hausgemachten Lufterfrischer.

Was du benötigst:

  • Einmachglas
  • eine Nadel
  • Natron
  • ätherisches Öl, Gewürze oder getrocknete Blüten & Kräuter

So geht’s:
Hier darfst du zuerst handwerklich tätig werden und mit der Nadel kleine Löcher in den Deckel bohren. Befülle dann die Hälfte des Glases mit Natron, gib deine anderen Zutaten hinzu und mische alles gut durch. Danach kannst du das Glas verschließen und aufstellen. Nun zieht der traumhafte Duft durch die Löcher im Deckel und verschönert dein Wohnambiente. Wenn der Duft mit der Zeit nachlässt, schüttele das Glas leicht – dadurch werden die Duftstoffe freigesetzt und der Duft wieder intensiver. Ist der Duft ganz vergangen, kannst du das Glas einfach neu befüllen.

Selbstgemachtes Raumspray: Schnell zur Hand

Wenn du mal einen lästigen Geruch bekämpfen willst, dann leistet dir ein natürliches Raumspray gute Dienste. Wir empfehlen dir, einen kleinen Vorrat anzulegen, damit du immer eine Flasche zur Hand hast, wenn es mal schnell gehen muss.

Was du benötigst:

  • leere, gut gespülte Sprühflasche
  • großes Glas oder Topf mit Deckel
  • Sieb
  • ein bis zwei Zitrusfrüchte
  • evtl. ein Zweig Rosmarin oder ein paar Tropfen ätherisches Öl
  • ca. 500 Milliliter weißer Essig
  • geruchsneutrale Alternativen: Auszug aus Korn oder Wodka

So geht’s:
Wähle zuerst ein bis zwei Zitrusfrüchte und presse sie aus oder schäle sie. Für dieses Rezept brauchst du nur die Schalen, das Fruchtfleisch kannst du anschließend anderweitig verwerten. Gib dann die Schalen in dein Gefäß, übergieße sie mit Essig und verschließe es. Das Gemisch darf jetzt zwei bis drei Wochen lang stehen, während die Zitronen den Essig aufsaugen. Wenn die Zitronen nicht mehr damit bedeckt sind, solltest du immer wieder etwas Essig nachgießen. Hat sich der Essig dunkler gefärbt, kannst du die Schalen rausfiltern und den Essig in die Sprühflasche umfüllen – er hat nun den Geruch der Zitrusfrüchte angenommen und ist ein ideales Raumspray!

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen