Contact us
My Cart
 0,00

Die beste Saftpresse

Orangensaft aus Saftpresse
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Eine Saftpresse erlaubt es dir jederzeit, aus deinem Lieblingsobst oder Gemüse leckeren Saft zu pressen. Wir helfen dir, die beste Saftpresse für dich zu finden.

Saftpresse: Die wichtigsten Infos im Überblick

Saftpresse mit Glas Orangensaft und Früchten
©iStock.com/simpson33

Willkommen zu unserem Saftpressen Vergleich!

Neben unserem Vergleich und ausführlichen Informationen rund um das Thema „Saftpresse“, findest du hier einen von uns zusammengestellten Ratgeber, der dir die Kaufentscheidung erleichtern soll. Außerdem haben wir thematisch passende Videos eingebunden und einige der häufig gestellten Fragen beantwortet, damit du die beste Saftpresse für dich findest.

Warum sollte ich eine Saftpresse besitzen?

Wenn du auf Saft stehst und von stark verdünntem Saft aus dem Supermarkt die Nase voll hast, dann solltest du jetzt weiterlesen. Eine Saftpresse ermöglicht es dir, dein Lieblingsobst oder Gemüse in einen gesunden, frischen Saft zu verwandeln – ganz nach deinem Geschmack! Egal ob du sie alleine für eine Gemüsediät oder die gesamte Familie nutzen möchtest: Es lässt sich für jeden Anwender die perfekte Saftpresse finden. Grundsätzlich unterscheiden wir hier zwischen drei verschiedenen Arten von Saftpressen – manuelle, elektrische und den Zentrifugal-Pressen. Im Abschnitt „Varianten“ findest du ausführliche Informationen zu ihrer Funktionsweise und den jeweiligen Vor- und Nachteilen.

Unser Test: Welche Saftpresse ist die Beste

Saftpresse mit Glas Orangensaft und Früchten
©iStock.com/simpson33
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 NUTRILOVERS Slow Juicer Entsafter mit 2 Einfüllöffnungen |... NUTRILOVERS Slow Juicer Entsafter mit 2 Einfüllöffnungen |... 170 Bewertungen 125,00 EUR
2 Philips HR1855/00 Entsafter (700 Watt, 2 Liter, 1 Min QuickClean,... Philips HR1855/00 Entsafter (700 Watt, 2 Liter, 1 Min QuickClean,... 620 Bewertungen 90,99 EUR
3 Monzana Entsafter für Obst und Gemüse aus Edelstahl... Monzana Entsafter für Obst und Gemüse aus Edelstahl... 180 Bewertungen 44,95 EUR
4 Bosch MES4010 Entsafter (1200 W, Aluminium) schwarz/silber Bosch MES4010 Entsafter (1200 W, Aluminium) schwarz/silber 35 Bewertungen ab 164,00 EUR
5 Russell Hobbs Organgenpresse & Citruspresse (2 autom. links-&... Russell Hobbs Organgenpresse & Citruspresse (2 autom. links-&... 994 Bewertungen 19,00 EUR
6 Braun Tribute Collection CJ 3000 Zitruspresse (20 W, 0,35 l)... Braun Tribute Collection CJ 3000 Zitruspresse (20 W, 0,35 l)... 263 Bewertungen 19,04 EUR

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schonender Favorit
170 Bewertungen

Slow Juicer von Nutrilovers

  • moderner Slow Juicer, der mit Schneckenpresse eine schonende Entsaftung bietet
  • inklusive Saft-Glasflasche mit Schutz-Sleeve
  • Material: Polycarbonat, Edelstahl
  • Watt: 350 W
  • Umdrehungszahl: 60 U/min
  • Maße: 40,7 x 18,6 x 18,6 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

In unserem Test wird der erste Platz definitiv von diesem Slow Juicer, ausgestattet mit einer Schneckenpresse, belegt. Aus Edelstahl und Polycarbonat gefertigt und mit einem modernen Design versehen, macht dieses Modell optisch einiges her. Durch die geringe Drehzahl von 60 Umdrehungen die Minute bleiben viele Mineral- und Nährstoffe erhalten. Mit dem 350 Watt Motor ist der Entsafter ganz gut ausgestattet und arbeitet sich gut durch das Pressgut, das du in die beiden Einfüllöffnungen gibst.

Maße & Gewicht

Der Slow Juicer ist deutlich schlanker als unser Favorit auf Platz eins. Mit einer Höhe von 40,7 cm, Maßen von 18,6 x 18,6 cm und einem Gewicht von 3,85 Kilogramm ist er somit auch für kleinere Küchenecken geeignet.

Weitere Features

Dank der spülmaschinentauglichen Teile ist auch der Slow Juicer leicht zu reinigen – wer mag, kann auch die enthaltene Reinigungsbürste verwenden und mit der Hand waschen. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Entsafter und allen Teilen auch ein Stößel und eine Glasflasche mit passendem Schutzüberzug.

  • BPA-freier Slow Juicer
  • geringe Umdrehungszahl
  • doppelte Einfüllöffnung
  • 350 Watt
  • inklusive praktischer Glasflasche
  • Entsaften dauert relativ lange
#2 – Preis/Leistungs-Sieger der Zentrifugal-Entsafter
620 Bewertungen

Entsafter 'HR1855/00' von Philips

  • hochwertiger, schicker Zentrifugal-Entsafter mit großem Fruchtfleischbehälter und einem starken Motor
  • praktische Saugnäpfe am Boden sorgen für eine hohe Standfestigkeit
  • Material: Kunststoff, Edelstahl
  • Watt: 700 W
  • Umdrehungszahl: unbekannt, sehr hoch
  • Maße: 45,7 x 25,5 x 25,5 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

Unser Favorit bei den Zentrifugal-Entsaftern kommt von Philips, der in einem schicken schwarz-silbernen Design und einer schönen, nicht zu klobigen Form nicht wie ein großer Klotz wirkt. Der Entsafter hat einen 700 Watt Motor und kann damit ohne Probleme auch sehr hartes Pressgut entsaften. Dank des großen Fruchtfleischbehälters mit einem Fassungsvermögen von 1,2 L und der effizienten Entsaftungstechnik können in einem Durchgang bis zu zwei Liter Saft hergestellt werden. Die 7,5 cm große Einfüllöffnung macht das Entsaften von großem Obst oder Gemüse wie Äpfel oder Karotten spielend leicht, da sie durchaus ohne Vorschneiden hinzugefügt werden können.

Maße & Gewicht

Mit einem Gewicht von 4,2 Kilogramm ist der Entsafter nicht unbedingt ein Leichtgewicht, aber bietet dafür eine erhöhte Standfestigkeit, die durch die Saugnäpfe am Boden noch verstärkt wird. Er ist 45,7 cm hoch, 25,5 cm breit und 25,5 cm lang. Durch das sehr lange Einfüllrohr besteht bei dem Einwerfen von Pressgut nicht Gefahr, dass das Obst oder Gemüse wieder herausspringt, wenn es auf die Messer trifft.

Weitere Features

Neben einer Herstellergarantie von 2 Jahren ist im Lieferumfang alles enthalten, was du zum Betrieb benötigst. Die „QuickClean Technologie“ ermöglichst die besonders schnelle Reinigung unter fließendem Wasser, da das Sieb und die Einzelteile leicht zu reinigen sind – außerdem sind alle abnehmbaren Teile Spülmaschinenfest.

  • effektiver zentrifugaler Entsafter
  • 700 Watt Leistung
  • erhöhte Sicherheit durch Saugnäpfe am Boden
  • bis zu 2 L Saft in einem Durchgang
  • große Einfüllöffnung
  • nicht für „grünes“ Pressgut geeignet
  • einige Obst- und Gemüsesorten bilden viel Schaum
#3 – Preiswerter Zentrifugal-Entsafter
180 Bewertungen

Entsafter von Monzana

  • edles Äußeres mit kraftvollem Inneren für alle Arten von hartem Pressgut
  • große Behälter und der Überhitzungsschutz sorgen für eine komfortable Anwendung
  • Material: Edelstahl
  • Watt: 1050 W
  • Umdrehungszahl: max. 18000/U min
  • Maße: 38,5 x 26,5 x 17,5 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

Mit diesem standfesten Entsafter von Monzana hat sich noch eine weitere zentrifugale Variante in diese Liste geschlichen. Mit ihm kannst du so gut wie alles alles pressen. Maximal 18000 Umdrehungen die Minute und der starke 1050 Watt Motor sorgen dafür, dass auch das härteste Pressgut zu leckerem Saft wird. Durch die 8,5 cm große Einfüllöffnung im schicken Edelstahlgehäuse ist bei vielen Obst- und Gemüsearten kein Vorschneiden nötig. Der große Saftbehälter fasst maximal einen Liter und der Tresterbehälter hat Platz für bis zu zwei Litern Fruchtfleisch.

Maße & Gewicht

Dieser Entsafter ist, typisch für Zentrifugen-Entsafter, mit 3,8 Kilogramm ein wenig schwerer und mit 38,5 cm in der Höhe, 26,5 cm Länge und 17,5 cm Breite nicht gerade klein.

Weitere Features

Zwei Geschwindigkeitsstufen lassen dich wählen, was zu deinem Pressgut passt. Ein Mikro-Sieb aus Edelstahl sorgt für besonders feine Säfte, der Griff hat einen zusätzlichen Sicherheitsverschluss. Ein riesiger Vorteil ist bei diesem Modell der automatische Überhitzungsschutz. Wie auch bei einigen anderen der hier vorgestellen Pressen sind die Teile spülmaschinengeeignet und auch hier liegt eine Reinigungsbürste bei.

  • edles Edelstahlgehäuse
  • großer Saft- und Tresterbehälter
  • große Einfüllöffnung
  • automatischer Überhitzungsschutz
  • nicht unbedingt für „grünes“ Pressgut geeignet
#4 – Hochwertiger Zentrifugal-Entsafter
35 Bewertungen

Zentrifugal-Entsafter 'MES4010' von Bosch

  • Zentrifugal-Entsafter aus Aluminium mit hochwertigen Keramikmessern
  • große Saftausbeute dank großer Einfüllöffnung
  • Material: Aluminium, Keramik
  • Watt: 1200 W
  • Umdrehungszahl: unbekannt, sehr hoch
  • Maße: 50 x 39 x 29 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

Dank der extra großen Einfüllöffnung und einem 1200 Watt Motor in schickem Aluminium verpackt, schafft dieser Zentrifugen-Entsafter eine Menge Pressgut. Die Keramikmesser pressen das Pressgut mit drei Geschwindigkeitsstufen blitzschnell und erzeugen so in einem Durchgang bis zu 1,5 Liter Saft. Der Tresterbehälter fasst bis zu 3 Liter.

Maße & Gewicht

Sein Gewicht von ganzen 6 Kilogramm macht diesen Entsafter zu einem wahren Riesen. Die Abmessungen von 50 x 39 x 29 Zentimetern sind sehr großzügig, wodurch er sich nicht unbedingt einfach in sehr kleine Küchen integrieren lässt.

Weitere Features

Eine zusätzliche Sicherheitsfunktion sorgt dafür, dass der Motor nur anläuft, wenn der Entsafter korrekt montiert wurde und das Gerät verschlossen ist. Im Lieferumfang enthalten ist neben dem großen Saftbehälter auch eine Bürste zur Reinigung des Siebes.

  • Zentrifugal-Entsafter aus Aluminium
  • in einem Durchgang bis zu 1,5 L Saft
  • Vorschneiden nicht unbedingt nötig
  • zusätzliche Sicherheitsfunktion
  • relativ schwer und groß
  • nicht für „grünes“ Pressgut geeignet
#5 – Zitruspresse mal anders
994 Bewertungen

Elektrische Zitruspresse von Russell Hobbs

  • elektrische Zitruspresse aus Edelstahl mit BPA-freien Kunststoffteilen
  • mit zwei Aufsätzen in verschiedenen Größen
  • Material: Edelstahl, BPA-freier Kunststoff
  • Watt: 60 W
  • Umdrehungszahl: unbekannt
  • Maße: 27 x 16,8 x 16,2 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

Diese elektrische Zitruspresse aus Edelstahl mit BPA-freien Kunststoffteilen wirkt schlicht und modern. Sie lässt sich einfach bedienen, da sie automatisch zu rotieren beginnt, sobald du von oben Druck ausübst. Mit 60 Watt und zwei Presskegeln eignet sie sich für große und kleine Zitrusfrüchte.

Maße & Gewicht

Mit einem Gewicht von etwa 1,2 kg ist diese Presse sehr leicht, mit Maßen von 16,8 x 16,2 x 27 Zentimetern ist sie auch gut in kleinen Küchen zu verstauen.

Weitere Features

Die gesamte Zitruspresse ist in Einzelteile zerlegbar, alle Teile sind auch für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet. Außerdem liegen der Zitruspresse zwei verschiedene Aufsätze bei: ein großer Aufsatz für beispielsweise Grapefruits und ein kleiner Aufsatz für Früchte wie Zitronen oder Limetten. Eine Ausgusstülle mit „Tropf-Stopp-Funktion“ soll zusätzlich für einen sauberen Saftgenuss sorgen.

  • elektrische Zitruspresse
  • einfache Bedienung
  • BPA-frei, aus Edelstahl
  • mit zwei Aufsätzen
  • nur für Zitrusfrüchte geeignet
  • nicht für große Mengen
#6 – Der Saftpressen-Klassiker
263 Bewertungen

Zitruspresse 'Tribute Collection' von Braun

  • klassisches Saftpressen-Design trifft auf technische Erleichterungen
  • der Fruchtfleischanteil lässt sich individuell anpassen
  • Material: Kunststoff
  • Watt: 20 W
  • Umdrehungszahl: unbekannt
  • Maße: 16 x 15 x 16 cm

Letzte Aktualisierung am 24.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Eigenschaften

Mit der „Tribute Collection“ hat Braun seine klassischen Küchenhelfer modern und technisch überarbeitet. Diese elektrische Zitruspresse vereint das klassische Design mit einem 20 Watt Motor und einem Fassungsvermögen von 0,35 Litern, was für das Glas Orangensaft am Morgen oder einen Cocktail völlig ausreicht.

Maße & Gewicht

Das Kunststoffgehäuse ist mit kompakten Maßen von 16 x 15 x 16 Zentimetern und einem Gewicht von nur 700 Gramm bestimmt in jedem Haushalt leicht zu verstauen und klaut nicht zu viel Platz auf der Arbeitsfläche.

Weitere Features

Die „Start-Stopp-Automatik“ und links-rechtsdrehende Presskegel sorgen für eine sorgfältige Pressung. Der Anteil an Fruchtfleisch lässt sich praktischerweise ganz nach deinem Geschmack einstellen. Alle Teile, außer des Motors, sind für die Spülmaschine geeignet und können somit leicht gereinigt werden.

  • klassisches Design mit technischen Neuerungen
  • leicht und kompakt – einfach zu verstauen
  • 20 Watt Motor
  • einfache Bedienung
  • nur für Zitrusfrüchte geeignet
  • keine großen Saftmengen

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Frau nutzt Saftpresse in Küche für grünen Saft
©iStock.com/jacoblund

Was sind die Vor- und Nachteile einer eigenen Saftpresse?

Vorteile deiner eigenen Saftpresse

Eine Saftpresse kann dir verschiedene Vor- und Nachteile bieten, ganz davon abhängig, welche Art du nun bevorzugst. Unabhängig von der Art deiner Saftpresse haben sie allerdings einen riesigen Vorteil gemeinsam: Die Freiheit bei der Gestaltung deiner Säfte! Egal ob Obst, Gemüse oder sogar mit Kräutern verfeinert – du kannst entscheiden, was alles in deinen Saft gehört und Zuckerzusätze ganz nach deinem Geschmack hinzufügen. Außerdem arbeiten viele der Saftpressen effizient und schonend, so dass du eine gute Saftausbeute und hohe Qualität erwarten kannst.

Nachteile deiner eigenen Saftpresse

Im Allgemeinen sind elektronische Saftpresse relativ teuer und liegen schnell im dreistelligen Preisbereich – wenn du nicht so viel ausgeben möchtest, lohnt sich für dich ein Blick auf die klassische manuelle Saftpresse oder eine Zentrifugal-Presse. Leider musst du auch bei teureren Modellen einige Vorarbeit leisten, denn viele Früchte müssen sorgfältig entkernt oder geschält werden, bevor du sie ordentlich „versaften“ kannst. Natürlich darfst du auch die mit der Nutzung verbundene Reinigung nicht außer acht lassen, denn auch das kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

  • freie Wahl der Zutaten
  • gute Qualität des Saftes
  • hohe Saftausbeute
  • Vorbereitung & Reinigung kosten Zeit
  • elektronische Modelle sind recht teuer

Was möchtest du entsaften?

Du kannst das mögliche Pressgut grob in drei Arten unterteilen: weiches Pressgut, hartes Pressgut und chlorophyllhaltes Pressgut. Für die verschiedenen Arten eignen sich unterschiedliche Saftpressen. Bei der Auswahl der für dich idealen Saftpresse kann es also nützlich sein, wenn du dir im Vorfeld überlegst, was du damit in Zukunft verarbeiten möchtest.

Weiches Pressgut

Weiches Pressgut umfasst Früchte wie zum Beispiel Ananas, Orangen, Weintrauben, aber auch Gemüse wie zum Beispiel Tomaten. Für die Entsaftung von weichem Pressgut eignen sich alle Saftpressen, die nicht(!) zentrifugal arbeiten.

Hartes Pressgut

Gemüse wie Sellerie, Karotten oder Rote Beete, aber auch Obst wie Äpfel oder Birnen gehören zum harten Pressgut. Im Gegensatz zum weichen Pressgut eignen sich hier besonders Zentrifugal-Entsafter, da sie mit ihrer mechanischen Funktionsweise gerade für hartes Pressgut konzipiert sind.

Chlorophyllhaltiges Pressgut

Von “Chlorophyll” hast du bestimmt auch schon mindestens im Biologie Unterricht gehört – hier taucht es als eine besondere Art des Pressguts wieder auf. Zum chlorophyllhaltigen Pressgut zählen Blätter, Gräser und Kräuter wie zum Beispiel Spinat, Sprossen, Weizengras und Grünkohl. Möchtest du diese grünen Gartenlieblinge pressen, wirst du um eine elektronische Saftpresse nicht herum kommen. Nur elektronische Pressen können diese Art von Pressgut hochwertig und schonend entsaften.

Auf was sollte ich vor dem Kauf achten?

Wir empfehlen dir, auf jeden Fall auf das Konzept, die Leistung, Lautstärke und den Hersteller der Saftpresse zu achten. In unserem „Produkt Guide“ haben wir zu einigen dieser Punkte noch weitere Informationen für dich gesammelt.

Konzept

Das „“Konzept“ umfasst neben dem Design auch, wie die Arbeitsschritte gestaltet sind. Was bringt das schönste Aussehen, wenn die Arbeit umständlich ist oder die Reinigung ewig dauert, weil du alles in seine Einzelteile zerlegen musst? Du solltest also darauf achten, dass das Konzept hinter der Saftpresse aufgeht und dir nicht zu kompliziert erscheint.

Leistung

Leistung ist nicht gleich Leistung. Hier gilt nicht „mehr hilft mehr“, sondern eher das Gegenteil. Bei der Wahl deiner Saftpresse solltest du darauf achten, dass sie mit niedrigen Umdrehungszahlen arbeitet. Die Umdrehungszahl ist ein wichtiger Qualitätsfaktor und zeigt, wie schonend die Saftpresse arbeitet.

Lautstärke

Gerade wenn du nicht alleine wohnst und vielleicht auch mal um fünf Uhr morgens Lust auf Saft bekommen könntest, ist die Lautstärke ausschlaggebend, damit du nicht das ganze Haus weckst. Aber auch sonst empfiehlt es sich, auf die Lautstärke zu achten, denn eine allzu laute Saftpresse ist ein echter Störfaktor.

Hersteller

Ein seriöser, etablierter Hersteller bietet in der Regel einen besseren Support, mehr Ersatzteile und eventuell sogar Garantie- oder Wartungsangebote. Besonders bei sehr teuren Saftpressen solltest du dich auf den Hersteller verlassen können, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Welche Materialien eignen sich?

Die Materialien, die du wahrscheinlich auf deiner Suche nach der perfekten Saftpresse am häufigsten finden wirst, sind Edelstahl und Kunststoff. Sie unterscheiden sich nicht nur äußerlich, sondern auch in ihrer Haltbarkeit, der Pflege und dem Nachhaltigkeitsaspekt.

Edelstahl

Generell lässt sich sagen, dass eine Saftpresse aus Edelstahl die bessere Wahl ist. Edelstahl ist robuster und langlebiger als Kunststoff und dadurch viel nachhaltiger. Das ist gut für die Umwelt, weil du länger etwas davon hast – und gut für deinen Geldbeutel, weil du seltener für Ersatz sorgen musst. Reinigung und Pflege unterscheiden sich bei beiden Materialien kaum, doch Edelstahl ist im Allgemeinen pflegeleichter. Ganz nebenbei wirkt Edelstahl unglaublich schick und modern – und passt wahrscheinlich perfekt zu den Küchengeräten, die du schon besitzt.

Kunststoff

Kunststoff ist anfällig für unschöne Verfärbungen und Abnutzungserscheinungen durch Hitze, Fruchtsäure, Feuchtigkeit und Sauerstoff. Da sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch die Haltbarkeit oder Stabilität deiner Kunststoff-Presse mindern. Auch bei der Hygiene ist Kunststoff dem Edelstahl durch seine raue Oberfläche unterlegen.

Wo kann ich eine Saftpresse kaufen?

Da es Saftpressen inzwischen so gut wie überall gibt, wirst du bestimmt schnell fündig, wenn du dich auf die Suche machst. Wenn du den bequemen Weg bevorzugst, dann bieten sich Onlinehändler wie Amazon oder Ebay an. Aber auch Media Markt, Saturn, Otto, Real, Aldi oder Lidl haben immer mal wieder Saftpressen im Sortiment.

Wie viel kostet eine Saftpresse?

Da sich natürlich mit allen Saftpressen Saft produzieren lässt, kommt es im Grunde nur darauf an, welchen Typ du bevorzugst und wie groß dein Budget ist. In jedem Preissegment finden sich verschiedene Typen, die zu deinen persönlichen Anforderungen passen. Im folgenden haben wir für dich eine kleine Übersicht zu den durchschnittlichen Preisen zusammengestellt.

  • manuelle Saftpresse: 5 – 20 €
  • elektrische Saftpresse: 50 – 400 €, Luxusmodelle für mehr
  • Zentrifugal-Entsafter: 40 – 200 €, Luxusmodelle für mehr

Wie reinige ich meine Saftpresse?

Saftpressen lassen sich zumeist einfach in ihre Einzelteile zerlegen und damit bei Bedarf gründlich reinigen. Wenn du deine Presse direkt nach der Verwendung reinigst, und somit nichts antrocknen kann, ist die Nutzung von Spülmittel oft sogar unnötig, da das Pressgut kein Fett enthält und nichts gelöst werden muss. Eigentlich reicht es dann, die Einzelteile unter warmen Wasser abzuspülen und eventuell per Hand zu schrubben. Die meisten Teile sind nicht für die Spülmaschinen geeignet, deshalb solltest du im Zweifelsfall in der Gebrauchsanleitung oder dem beigelegten Pflegeleitfaden nachsehen.

Varianten: Vor- und Nachteile aller Modelle

Frau nutzt Saftpresse in Küche für grünen Saft
©iStock.com/jacoblund

Welche Saftpresse ist die richtige?

Jede der drei verschiedenen Arten von Entsaftern verwendet ein anderes Pressverfahren, das je nach Verwendungszweck andere Vor- und Nachteile bietet. Besonders die Modelle der elektrischen Pressen unterscheiden sich nochmals in der Bauweise und können ganz unterschiedlich geeignet sein. Wir wollen dir deshalb hier die häufigen Arten vorstellen und dich mit Informationen darüber versorgen.

Was ist eine manuelle Saftpresse und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Vorteile einer manuellen Saftpresse

Die manuelle Saftpresse ist einfach zu bedienen und die schnellste Art, ein Glas Saft zu pressen. Normalerweise halbierst du dazu die Früchte einfach und drückst sie auf dem spitzen Kegel aus – fertig ist der Orangensaft am Morgen! Sie sind sehr preiswert, nicht sonderlich schwierig zu reinigen und funktionieren (solange sie nicht elektrisch sind) ohne Strom. Außerdem sind sie meist recht klein und nehmen dementsprechend wenig Platz ein.

Nachteile einer manuellen Saftpresse

Es kann am Anfang schwierig sein, die richtige Technik zu finden und eine gute Saftausbeute zu erhalten. Versuche doch mal, etwas mehr Druck auszuüben und die Frucht beim Ausdrücken zu drehen. Wie der Name schon verrät, ist sie leider nur zur Verwendung mit Zitrusfrüchten geeignet. Neben Orangen, Zitronen und Limetten eignen sich aber auch Mandarinen und Grapefruit.

  • kein Strom benötigt
  • praktisch und schnell
  • sehr preiswert
  • klein & leicht verstaubar
  • nur für Zitrusfrüchte geeignet
  • nur für kleine Saftmengen
  • körperlicher Einsatz nötig

Was ist eine elektrische Saftpresse und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Was macht eine elektrische Saftpresse aus?

Die elektrischen Saftpressen lassen sich nochmal in andere Arten unterteilen, ausgenommen die zentrifugal arbeitenden, denen wir einen eigenen Abschnitt spendiert habe. Näheres zu den unterschiedlichen Varianten elektrischer Pressen findest du in den nachfolgenden Abschnitten. Kleine Anmerkung am Rande: Bei all den elektrischen Entsaftern wirst du ein wenig Vorarbeit leisten müssen und das Pressgut vorschneiden.

Vor- und Nachteile einer Saftpresse mit Press-Schnecke

Eine Presse mit Press- Schnecke erlaubt dir eine Menge Saft mit guter Qualität herzustellen. Mit nur 80 Umdrehungen in der Minute lässt sich fast jedes Pressgut entsaften, bei weichem und grünen allerdings nur in Kombination mit hartem Pressgut. Das Pressgut wird in kleine Stücke zerkleinert und anschließend durch ein Sieb gepresst. Dadurch entsteht kaum Wärme und die Oxidation durch Sauerstoff bleibt gering.

  • für alle Arten von Pressgut geeignet
  • gute Qualität
  • hohe Saftausbeute
  • Entsaftung von „grünem“ und „weichem“ Pressgut nur in Verbindung mit „hartem“ Pressgut

Vor- und Nachteile einer Saftpresse mit vertikaler Press-Schnecke

Saftpressen mit vertikaler Press-Schnecke arbeiten mit einer enorm niedrigen Umdrehungszahl von 60-80 Umdrehungen die Minute. Damit übertreffen sie viele der anderen hier vorgestellten Varianten und sind besonders schonend, womit sie auch die starke Schaumproduktion verhindern. Diese Art von Entsaftern ist gut für alle Arten von Pressgut geeignet und bekommt eine schöne Konsistenz, die sich nicht absetzt.

  • für alle Arten von Pressgut
  • sehr schonende Verarbeitung
  • gute Qualität
  • klein & leicht verstaubar
  • das Entsaften dauert recht lange

Vor- und Nachteile einer Saftpresse mit Schneidewerk

Bei dieser Variante ist meist ein zylinderförmiges Schneidewerk verbaut, das dafür sorgt, dass das Pressgut sehr fein geraspelt wird. Die Raspeln werden im Anschluss durch ein Sieb gepresst und so zu Brei verarbeitet. Die Presse mit Schneidewerk benötigt eine höhere Rotation, aber ist trotzdem schonend – wichtige Nährstoffe bleiben weitgehend erhalten. Jedoch kann chlorophyllhaltiges Pressgut hiermit nur in Kombination mit hartem Pressgut verarbeitet werden.

  • geeignet für jedes Pressgut
  • schonende Verarbeitung
  • schneller als andere Pressen
  • Grünpflanzen lassen sich nur in Kombination entsaften

Vor- und Nachteile einer Saftpresse mit Zwillings-Presswalzen

Saftpressen mit Zwillings-Presswalzen gewinnen, wenn es um die Saftmenge und die Qualität geht. Hier erfolgt das Entsaften in drei Phasen, wobei das Pressgut in der ersten Phase bei niedriger Umdrehung mit den Walzen „ausgewrungen“ und so zu einem Brei mit kleinen Stückchen wird. Bei seiner Reise durch die ersten drei Gewindegänge wird dieser Brei mithilfe beinahe senkrecht stehender Rillen weiter zerkleinert. Zuletzt, in der dritten Phase, wird der Brei dann mit Walzen zueinander gepresst und damit endgültig ausgewrungen. Durch die recht komplizierte Bauart ist die Reinigung hier deutlich zeitaufwändiger, aber dafür für die Entsaftung jeder Art von Pressgut bestens geeignet.

  • sehr hohe Saftausbeute
  • für alle Arten von Pressgut geeignet
  • sehr hohe Qualität
  • das Entsaften dauert etwas länger
  • Reinigung ist aufwendiger

Was ist ein Zentrifugal-Entsafer und was sind seine Vor- und Nachteile?

Vorteile eines Zentrifugal-Entsafters

Wenn du nicht lange durstig bleiben möchtest und es dir um Schnelligkeit geht, dann dürfte ein Entsafter mit Zentrifuge die richtige Wahl für dich sein – sie sind die schnellsten Entsafter! Durch ihre meist sehr großzügigen Behälter eignen sie sich vor allem für größere Mengen von hartem Pressgut. Die Zutaten werden durch kleine Messer im Gerät zerkleiner und im Anschluss in einem Sieb mit hohen Umdrehungszahlen geschleudert. Die Flüssigkeit des Pressguts läuft über die Löcher im Sieb an, und gelangen in den Saftbehälter. Die Fruchtfleisch-Reste landen anschließend in einem gesonderten Abfallbehälter. Entsafter sind auch ohne Vorbereitung gut zu benutzen, da sich das Pressgut meist sofort hinzufügen lässt. Ein großer Pluspunkt für Schnäppchenjäger ist der im Vergleich zu den anderen elektrischen Entsaftern geringere Preis.

Nachteile eines Zentrifugal-Entsafters

Wie oben schon erwähnt, eignet sich für den Zentrifugal-Entsafter nur hartes Pressgut. Möchtest du also vor allem „weiches“ oder „grünes“ Pressgut auspressen, dann solltest du dich besser nach einer anderen Variante umsehen. Durch die hohen Umdrehungszahlen beim Schleudern arbeitet der Zentrifugen-Entsafter nicht geräuschlos und ist eins der lauteren Modelle. Außerdem gehen bei dem Schleudergang mehr Nährstoffe verloren, da der Saft währenddessen beginnt zu oxidieren. Wenn du dich für einen Zentrifugen-Entsafter entscheiden solltest, dann empfehlen wir dir, gleich einzuplanen, dass sich die Messer nach einiger Zeit abnutzen und ersetzt werden müssen.

  • hohe Geschwindigkeit
  • preiswerter als elektrische Pressen
  • keine aufwändige Vorbereitung nötig
  • relativ laut
  • mehr Nährstoffe gehen verloren

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Frau nutzt Saftpresse in Küche für grünen Saft
©iStock.com/jacoblund

Genug Stauraum für deine Saftpresse

Wenn du mit einer großen Küche und dementsprechend viel Stauraum ausgestattet bist, gehörst du zu den Personen, die sich wenige Gedanken über die Größe und einen eventuellen Platz zur Lagerung bei Nichtgebrauch machen müssen. Jedoch sind die Maße bei Menschen mit kleineren Küchen und begrenzten Platzverhältnissen eine relevante Kaufentscheidung, denn schließlich sollte der schicke Entsafter ja auch auf die Arbeitsfläche passen.

Größe und Maße

Im Vergleich zu anderen Küchengeräten gehören Saftpressen, vor allem die elektrischen, zu den größeren Geräten. Du solltest dir deshalb vorher überlegen, wo du deine Presse unterbringen kannst, wenn du sie nicht benutzt. Manuelle Zitruspressen sind die kleinsten, Zentrifugen-Entsafter mitunter die größten Saftpressen. Neben ausreichendem Platz solltest du bei einer elektrischen Presse auch darauf achten, wo du sie anschließen kannst und ob das Kabel lang genug ist, um die Steckdose zu erreichen.

Verwendete Zutaten

Wie vorhin schon im Abschnitt „Ratgeber“ angesprochen, kommt es bei der Wahl deiner Saftpresse darauf an, welche Zutaten du verwenden möchtest. Dieser Faktor ist sehr wichtig, denn nicht jede Saftpresse kann alles gleich gut pressen. Wenn du zum Beispiel weißt, dass du ohne Kräuter oder Spinat auskommst, dann könntest du auch ohne elektronische Presse gut arbeiten können. Magst du nur hin und wieder ein Glas Orangensaft, dann sollte eine einfache Zitruspresse für dich ausreichen. Besonders für harte Obst- und Gemüsesorten sind Zentrifugal-Entsafter geeignet, möchtest du allerdings hartes und weiches Pressgut gleichermaßen pressen, dann solltest du einen Blick auf die elektrischen Saftpressen werfen.

Fassungsvermögen

Bei den meisten Saftpressen gibt es zwei Behälter, den Fruchtfleisch- und den Saftbehälter. Je nachdem für welche Variante einer Presse du dich entscheidest, wirst du bemerken, dass sie sich voneinander entscheiden. Manuellen Saftpressen, wie zum Beispiel Zitruspressen, haben oft keinen zusätzlichen Behälter für die Fruchtfleischreste und den Saft. Auch bei Zentrifugen-Entsaftern kann es vorkommen, dass sie beispielsweise einen Behälter für Fruchtfleisch haben, du aber eine zusätzliche Kanne für den Saft darunter stellen musst.

Saftbehälter

Wie der Name schon verrät, ist der Saftbehälter dazu gedacht, den frischen Saft aufzufangen. Bei Saftpressen, die die direkt aufeinanderfolgende Pressung von mehreren Stücken Pressgut ermöglichen, ist der Saftbehälter meist deutlich größer. Auch Pressen, die gut arbeiten und damit eine hohe Saftausbeute bieten, haben oft einen besonders großen Saftbehälter. Manche Anbieter haben außerdem optionale Behälter im Angebot, die sich nach Bedarf dazukaufen lassen. Ohne einen integrierten oder zusätzlichen Saftbehälter wirst du mit einem Auffangbehälter und einer Schale für die Fruchtreste vorlieb nehmen müssen.

Fruchtfleischbehälter

Der Fruchtfleischbehälter soll die anfallenden Frucht- oder Gemüsereste auffangen. Meist sind die Fruchtfleischbehälter größer als die Saftbehälter, da die Reste logischerweise auch mehr Volumen haben. Die Größe des Fruchtfleischbehälters erlaubt dir einen Eindruck über die Effizienz der Saftpresse – und wie viel du ungefähr hintereinander pressen kannst.

Leistung der Saftpresse

Wie schon im „Ratgeber“ erwähnt, gilt bei Saftpressen „weniger ist mehr“. Der Mythos, dass viel Leistung viel bringt, gilt hier nicht. Qualitative Merkmale sind unter anderem die Angaben zur Watt-Leistung und die zu den Umdrehungszahlen. Je schonender dein Lieblingsobst – oder Gemüse – gepresst wird, desto mehr der wichtigen Nährstoffe bleiben erhalten. Der Watt-Wert zeigt dir, wie gut die Presse das gewünschte Obst pressen kann. Die Umdrehungszahl gibt Aufschluss darüber, wie schonend die Saftpresse dein Pressgut verarbeitet. Saftpressen mit einer Umdrehungszahl von 60-80 gelten als sehr schonend, aber auch da gibt es natürlich abhängig von der Art der Presse einige Unterschiede.

Lautstärke

Ja, auch das Thema der Lautstärke haben wir bereits angesprochen. Es ist aber ebenfalls ein wichtiges Kriterium, das du im Vorfeld überdenken solltest. Wenn deine Saftpresse zu laut ist und dich nervt, dann wird dir die Verwendung irgendwann zur Last. Manuelle Saftpressen sind ohne Motor natürlich sehr leise, elektrisch und zentrifugal arbeitende Pressen nehmen sich im Grunde nichts – hier ist die Lautstärke stark abhängig von der Qualität. Generell könnte man aber schon sagen, dass Zentrifugal-Entsafter aufgrund ihrer hohen Leistung und geringeren Dämpfung lauter sind, als elektrische Modelle.

Sicherheit

Natürlich darf auch die Sicherheit nicht zu kurz kommen. Im Idealfall sollte dein Entsafter einen Überhitzungsschutz besitzen, damit der Motor nicht überhitzt. Besonders bei teuren Modellen ist es ratsam, auf Features für die Langlebigkeit zu achten. Durch den Überhitzungsschutz schaltet sich das Gerät in Notfall automatisch ab und verhindert damit Schäden durch Überlastung. Rutschfeste Gummifüße bieten außerdem einen guten Halt auf der Arbeitsfläche und sorgen dafür, dass die Presse im Betrieb nicht wegrutscht. Wenn du Kinder im Haushalt hast, solltest du zusätzlich darauf achten, dass du die Saftpresse immer möglichst weit hinten auf der Anrichte platzierst, damit sie beim Toben nicht herunterfallen kann.

Reinigung

Viele Entsafter lassen sich in ihre Einzelteile zerlegen, doch es müssen nicht alle davon gleichermaßen für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet sein. Lies dir am besten die Gebrauchsanweisung durch oder sieh auf der Website des Herstellers nach, um sicher zu gehen. Am einfachst ist es, die Teile nach dem Gebrauch direkt mit warmen Wasser abzuspülen. Bei Pressen, die Siebfilter enthalten, solltest du darauf achten, ob im Lieferumfang eine passende Reinigungsbürste enthalten ist, oder ob du gegebenenfalls eine separat besorgen solltest. Reinigen solltest du deine Saftpresse auf jeden Fall regelmäßig, denn sonst besteht schnell die Gefahr von Schimmel.

Design & Farbe

Selbstverständlich soll dir dein Entsafter ja auch optisch gefallen. Meist lassen sich Saftpressen im Stil der aktuellen Küchentrends finden, was die Auswahl ein wenig einschränkt. Zitruspressen aus Kunststoff sind in allen möglichen Farben erhältlich, elektrische oder zentrifugale Pressen bieten meist weniger Farbauswahl. Viele Anbieter achten inzwischen darauf, dass die Pressen nicht zu klobig wirken – doch auch da gibt es mitunter Unterschiede, bei denen du ganz nach deinem Geschmack entscheiden solltest.

Drumherum: Wissenswertes zur Saftpresse

Frau nutzt Saftpresse in Küche für grünen Saft
©iStock.com/jacoblund

Selber pressen oder zum Supermarkt?

Dünn und dünner

Ja, Oma wusste es schon immer: Den höchsten Gehalt an Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen hat selbst gepresster Saft. Direktsäfte aus dem Supermarkt werden im Herkunftsland gefriertrocknet, pulverisiert, zurück verdünnt und anschließend pasteurisiert, konzentriert und abgepackt. Ist der Saft im Zielland angekommen, wird er meist nochmals verdünnt. Häufig sind diese Säfte bereits mehrere Wochen unterwegs, bevor du sie letztendlich im Supermarktregal findest.

Was ist wirklich noch drin?

Das bedeutet für dich, dass sich die Nährstoffe bereits stark reduziert haben und der richtig frische und stark fruchtige Geschmack verschwunden ist. Wenn es dennoch mal schnell gehen muss und du absolut keine Zeit hast, deinen eigenen Saft zu machen, ist die Wahl von Direktsaft aus dem Supermarkt aber immer noch eine gesündere Variante als der Griff zur Cola. Wir können dir außerdem empfehlen, Ausschau nach Bio-Säften aus der Region zu halten. Diese haben meist keine so langen Transportwege und können teilweise sogar direkt auf dem Bauernhof erworben werden.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen