Contact us
My Cart
 0,00

Entsafter im Test

Entsafter neben Glas Orangensaft
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Ein Entsafter ist ein praktisches Küchengerät für jeden, der frische Säfte und Obst liebt. In unseren Entsafter Test zeigen wir dir, worauf es genau ankommt!

Inhaltsverzeichnis

Entsafter Test: Die wichtigsten Infos im Überblick

Frau nutzt Entsafter in Küche
©iStock.com/jacoblund

Was dich hier erwartet

Unser großer Entsafter Test stellt dir die fünf besten Geräte vor. Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Entsaftern und jeder arbeitet anders. Manche gehen schonender mit den Früchten um und andere eher weniger. Wir sagen dir, worauf du beim Kauf achten musst und helfen dir den besten Entsafter für deine Zwecke zu finden.

Ein grober Überblick

Wusstest du, dass es drei verschiedene Entsafter-Arten gibt? Diese unterscheiden sich nicht nur im Preis, sondern auch in der Qualität der von ihnen produzierten Säfte. Bei einigen Produkten, die mit viel Hitze arbeiten, gehen viele Vitamine verloren. Zugegeben, das klingt jetzt alles ziemlich verwirrend, aber nach unserem Entsafter Test wirst du den vollen Überblick über die Entsafter Landschaft haben.

Unser Test: Welcher Entsafter ist der Beste

Entsafter mit verschiedenen Früchten
©iStock.com/AndreaObzerova
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Philips HR1921/20 Entsafter (1100 W, FiberBoost, QuickClean... Philips HR1921/20 Entsafter (1100 W, FiberBoost, QuickClean... Aktuell keine Bewertungen 153,99 EUR
2 SEVERIN ES 3566 Entsafter (400 W, mit 500 ml Saftbehälter)... SEVERIN ES 3566 Entsafter (400 W, mit 500 ml Saftbehälter)... Aktuell keine Bewertungen 26,66 EUR

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

Philips Entsafter HR 1921/20

  • Liefert dickflüssigen und klaren Saft
  • Leichtere Reinigung dank Vorspülfunktion
  • Große Einfüllöffnung erlaubt die Aufnahme großer Früchte
  • 1100 Watt Leistung

Letzte Aktualisierung am 9.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Philips Entsafter mit tollen Extras

Der Philips Entsafter besteht aus Edelstahl und Kunststoff, alle Bestandteile fühlen sich sehr hochwertig an und sind gut miteinander verarbeitet. Durch sein schlichtes Design passt dieser Entsafter in so gut wie in jede Küche. Seine runde Form und die zwei Komfort-Tragegriffe an der Seite ermöglichen eine einfache Bedienung. In einem Durchgang kann dieses Gerät bis zu 3 Liter Saft produzieren, den Saft kannst du dir in drei verschiedenen Konsistenzen pressen lassen. Es gibt Stufe 1 für einen leichten, erfrischenden Saft, Stufe 2 für einen dickflüssigeren Saft mit Fruchtstückchen und Stufe 3 für einen cremigen Smoothie.

Technische Details

Der Entsafter der niederländischen Firma hat Maße von 33 x 32 x 55 cm und wiegt 4.5 Kilogramm. Mit seinen 1100 Watt hat er für einen Entsafter aber ziemlich viel Power. Diese Power nutzt der Entsafter auch sehr gut, er verfügt über mehrere moderne Technologien. Eine davon ist die FiberBoost Technologie, mit dieser kannst du die Konsistenz deines Saftes selbst bestimmen. Auch was die Reinigung angeht ist der Philips Entsafter mit der QuickClean Funktion bestens ausgerüstet, der Entsafter lässt sich schnell auseinander bauen und die Oberflächen sind so glatt, dass du sie in einer Minute abspülen kannst. Ein weiteres tolles Feature ist die Vorspülfunktion, hier kannst du zwischen den verschiedenen Pressvorgängen Wasser in den Entsafter einfüllen und er reinigt sich selbst. Darüber hinaus gibt es noch eine Rezepte App mit der du verschiedene Säfte zubereiten kannst.

Kundenbewertung

Dieser Entsafter ist auf Amazon sehr beliebt und ist mit sehr guten Bewertungen gekennzeichnet. Die Kunden loben sehr oft die überdurchschnittliche Öffnung, in der sogar ganze Äpfel reinpassen. Auch die Rezept-App wird immer wieder als sehr nützlich beschrieben. Darüber hinaus sind die Kunden von dem sehr guten Sieb angetan, welches auch die kleinsten Stücke rausfiltert.

  • Überdurchschnittlich große Öffnung
  • Sehr gutes Sieb
  • Starker Motor
  • Restebehälter zu klein
  • Komplizierte Zusammensetzung
Platz 2 in unserem Test

Cirago Entsafter Slow Juicer

  • Umkehrfunktion
  • Edelstahl Filter
  • 2-Stufen-Motor
  • 150 Watt Leistung

Letzte Aktualisierung am 9.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Slow Juicer von Cirago

Der Cirago Slow Juicer hat eine giftgrüne Farbe und ist somit sehr modern in seinem Aussehen. Darüber hinaus wird er mit einem besonders robusten Edelstahl-Sieb geliefert, dieses lässt sich leicht reinigen und filtert zuverlässig Kerne und Abfall aus deinem Saft. Der Entsafter besteht zwar größtenteils aus Kunststoff ist jedoch zu 100% frei von Weichmachern, somit brauchst du dir keine Sorgen um gesundheitsschädliche Stoffe in deinem Smoothie zu machen. Mit inbegriffen ist eine spezielle Reinigungsbürste für dieses Gerät, mit der du auch an die verwinkeltsten Ecken deines Gerätes kommst.

Technische Details

Der Entsafter hat Maße von 39.5 x 30.4 x 19.4 cm und hat somit ein Fassungsvolumen von 0.8 Liter. Mit seinen 3.75 Kilogramm ist er ein echtes Leichtgewicht unter den Entsaftern. Der Motor hat eine Leistung von 150 Watt und ist somit besonders leise. Er hat drei Funktionen eine leichte und eine intensivere Stufe, hier kommt einmal feiner Saft und grober Saft heraus. Die Reverse-Funktion ist für eine mögliche Verstopfung gedacht, somit können blockierende Essensreste leichter entfernt werden. Auch der mitgelieferte Spezialaufsatz zur Entsaftung hat keine scharfen Klingen, sondern entsaftet sehr schonend, somit bleibt die Oxidation der Lebensmittel bei 3%.

Kundenbewertung

Viele Kunden schätzen das geringe Gewicht und die praktische Größe dieses Gerätes. Es lässt sich überall platzieren, ohne viel Raum in Anspruch zu nehmen. Ebenfalls ist der sehr leise Motor ein Pluspunkt, denn andere Entsafter sind unheimlich laut im Vergleich zu diesem Gerät. Der Entsafter hat zwar nur 0.8 Liter Fassungsvermögen, dafür ist die Saftausbeute jedoch überdurchschnittlich hoch.

  • Praktische Größe
  • Sehr leiser Motor
  • Nahezu schaumfrei Säfte
  • Kleiner Einfülltrichter
  • Eher für Früchte gedacht nicht für Gemüse
Platz 3 in unserem Test

Aicok Entsafter

  • Edelstahlklingen
  • 1 Liter Safttopf
  • Maße: 33 x 23.5 x 42 cm
  • 800 Watt Leistung

Letzte Aktualisierung am 9.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Aicok Entsafter

Mit seinen 800 Watt hat dieser Entsafter ordentlich Kraft und mit der weiß er auch umzugehen. Er zerkleinert die Früchte und das Gemüse mit bis zu 27000 Umdrehungen pro Minute. Dank den scharfen Edelstahlklingen wird auch das kleinste Stückchen erfasst und zu Saft verarbeitet. Der Entsafter arbeitet mit zwei Programmen, das Erste ist für weichere Lebensmittel wie Beeren oder Tomaten, Stufe zwei hingegen ist für harte Lebensmittel wie Karotten, Sellerie oder Grünkohl. Trotz seiner hohen Leistung hat der Aicok-Entsafter die Energieklasse A+++ und ist somit sehr stromsparend und umweltschonend. Die Antitropf-Funktion verhindert ein Nachtropfen des Saftes nach dem Leeren, dadurch bleibt deine Küche schön sauber und du musst nur das Gerät reinigen.

Technische Details

Der Mini Backofen hat Maße von 33 x 23.5 x 42 cm und liefert im Schnitt pro Pressung einen Liter Saft. Er besteht aus Edelstahl und BPA freien Kunststoff. Seine Einfüllöffnung beträgt 75 mm und bietet somit Platz für Früchte und Obst jeglicher Größe. Durch seine rutschfesten Füße musst du dir keine Gedanken machen, dass etwas überlaufen könnte, oder der Mixer gar umkippen könnte. Die abnehmbaren Teile kannst du alle problemlos in der Spülmaschine waschen oder mit der mitgelieferten Reinigungsbürste per Hand reinigen.

Kundenbewertung

Die meisten Kunden lieben das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis, denn für einen relativ geringen Preis bekommst du hier einen sehr funktionsfähigen Entsafter mit unheimlich viel Power. Auch der leise Motor wird immer wieder positiv in den Kundenbewertungen erwähnt. Die Gummifüße bieten laut Kunden einen sehr stabilen Halt.

  • Leiser Motor
  • Stabiler Halt dank Gummifüßen
  • Guter Preis
  • Säfte sind manchmal sehr wässrig
  • Muss zum Reinigen aufgeschraubt werden
Platz 4 in unserem Test

Severin Entsafter

  • 19000 Umdrehungen pro Minute
  • 0.5 Liter Saftbehälter
  • Maße: 21 x 30 x 31 cm
  • 400 Watt Leistung

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Severin Entsafter

Der Severin Entsafter ist das günstige Modell in unserem Test, trotzdem ist er von seiner Leistung und Design nicht zu unterschätzen. Er besteht aus silbernem Edelstahl und BPA freien schwarzem Kunststoff. Somit sieht er trotz des geringen Preises sehr hochwertig aus und passt in jede Küche. Auch das Gewicht mit 2.5 Kilogramm ist unschlagbar leicht. Dieser Entsafter ist wirklich ein kleines Kraftpaket und wird dir eine Menge Freude bereiten. In den Saftbehälter passen satte 0.5 Liter Fruchterzeugnis hinein, somit bist du mit ausreichend Fruchtsaft für den ganzen Tag eingedeckt.

Technische Details

Der Entsafter hat Maße von 21 x 30 x 31 cm und zählt somit zu den etwas kleineren Geräten in unserem Test. Nichtsdestotrotz bleibt er ein deutsches Qualitätsprodukt und das merkst du auch an der Technik. Der Motor hat eine Leistung von 400 Watt und auch das Gerät bietet zwei unterschiedliche Entsaftungs-Programme. Stufe 1 ist für weiche Früchte gedacht und Stufe 2 wird eher bei harten Früchten und Gemüse verwendet. Mit 19000 Umdrehungen pro Minute lässt der Entsafter nichts mehr übrig von den Lebensmitteln. Ebenfalls hat der Saftauslauf einen integrierten Tropfstopp, um Verschmutzungen nach dem Abfüllen zu verhindern.

Kundenbewertung

Die Kunden sind besonders von dem günstigen Preis dieses Gerätes überzeugt, da er dafür unheimlich viel Leistung bietet. Auch der luftgekühlte, leise Motor wird des Öfteren in den Rezensionen gelobt. Die Reinigung ist ebenfalls nicht wirklich schwer, da sich die Einzelteile bequem auseinanderbauen lassen.

  • Leiser Motor
  • Leichte Reinigung
  • Toller Preis
  • Gerät ist eher für hartes Obst geeignet
  • Gerät verstopft schnell
Platz 5 in unserem Test

Aobosi Entsafter

  • Schonende Saftzubereitung
  • Edelstahl Filter
  • Maße: 37.2 x 30 x 27.2 cm
  • 150 Watt Leistung

Letzte Aktualisierung am 9.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Aobosi Entsafter

Der Entsafter von Aobosi ist ein Gerät, welches auf eine schonende Saftzubereitung spezialisiert ist. Er kommt in einem rot-schwarzen Kunststoff-Design, alle Plastikteile sind BPA-Frei und enthalten somit keinerlei Giftstoffe. Die Schnecke in dem Entsafter arbeitet mit 80 Umdrehungen pro Minute, somit kommen die Säfte schaumfrei und fruchtfleischarm heraus. Durch diese schonende Entsaftung entsteht nicht viel Wärme und es bleiben bis zu 30% mehr Vitamine enthalten als bei einer konventionellen Entsaftung.

Technische Details

Der Entsafter hat Maße von 37.2 x 30 x 27.2 cm und wiegt gute 5 Kilogramm. Sein Motor hat eine Leistung von 150 Watt, mehr braucht er auch nicht, da dieser Entsafter ein Slow-Juicer ist und seine Lebensmittel schonend verarbeitet. Darüber hinaus ist der Motor sehr leise und verursacht Geräusche von weniger als 60 Dezibel. Mit der Reverse-Funktion kannst du blockierte Fruchtstückchen entblocken. Der Aobosi Entsafter hat nur eine Programm-Stufe, dafür hat er jedoch eine speziell aus Kunststoff entwickelte Schnecke, welche durch ihre Form, das Maximum an Fruchtsaft generiert.

Kundenbewertung

Kunden sind besonders von der geringen Lautstärke des Gerätes überzeugt, viele geben an, den Entsafter bei Betrieb kaum wahrzunehmen. Ebenfalls ist das rot-schwarze Design ein Highlight, insbesondere bei Menschen die ihre Küche in dieser Farbe haben. Auch die Saftausbeute wird immer wieder als sehr üppig und sauber beschrieben.

  • Tolle Saftausbeute
  • Einzigartiges Design
  • Sehr leiser Motor
  • Nicht wirklich für Gemüse geeignet
  • Nach einiger Zeit der Nutzung wird das Sieb mangelhaft

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Entsafter neben Glas Orangensaft
©iStock.com/AndreaObzerova

Welche Funktionen haben Entsafter?

Entsafter stellen in erster Linie Fruchtsäfte her, allerdings kannst du mit ihnen auch Mandelmilch oder Hummus machen. Es gibt eine Reihe von verschiedenen Funktionen, die wir dir in unserem Entsafter Test vorstellen.

Leichte und dickflüssige Säfte

Die meisten modernen Entsafter haben eine Art Abstufung in ihrer Stärke, somit kannst du wählen wie dickflüssig dein Saft werden soll. Je dickflüssiger der Saft, desto weniger wurde er entsaftet. Leichtere Säfte werden eher aus Citrusfrüchten hergestellt und dickflüssigere Säfte aus Beeren.

Weitere Funktionen

Weitere interessante Funktionen sind die sogenannten Reinigungsfunktionen, diese findest du eher bei kostspieligeren Modellen. Du kannst zwischen den Pressvorgängen Wasser in den Entsafter kippen und dieser spült dann automatisch die Überreste von vorhin raus. Dadurch hast du keine Fruchtreste in deinem neuen Smoothie und du hast einen unverfälschten Geschmack deiner Früchte.

Extras erhöhen den Preis

Je mehr Extras du haben willst, umso teurer wird dein Gerät. Du kannst natürlich auch einen handelsüblichen Mixer verwenden, um deinen Smoothie zu machen. Hier kannst du dann auch andere Lebensmittel mixen, oder sogar Protein- und Milkshakes zubereiten. Bist du ein großer Smoothie-Fan dann könnte Unser Favorit in Frage kommen.

Was für ein Sieb hat dein Entsafter?

Ein sehr wichtiger Bestandteil deines Entsafters ist das Sieb, dieser kann entweder aus Edelstahl oder Kunststoff bestehen. Wir präferieren ein Sieb aus Edelstahl, da dieser robuster ist und auch besser filtert. Die Kunststoffmodelle filtern zwar auch nicht schlecht, nutzen sich jedoch sehr schnell ab. Mit der Abnutzung verschlechtert sich auch die Leistung des Siebs.

Wie groß soll der Saftbehälter sein?

Bist du ein Single-Haushalt, dann brauchst du keinen sehr großen Saftbehälter. Für eine Person reichen Behälter bis zu einem halben Liter völlig aus. Nutzt du die Saftpresse jedoch für deine Familie, dann würden wir dir lieber ein Gerät mit einem Saftbehälter von mindestens einem Liter empfehlen. Dadurch kannst du mit einem Vorgang gleich Saft für die ganze Familie machen.

Welchen Verbrauch haben Entsafter?

Da es sich bei den meisten Entsaftern um Kleingeräte handelt, ist der Verbrauch nicht allzu hoch. Es gibt jedoch starke Unterschiede in der Wattzahl, das liegt am Motor und an der Art des Entsafters.

Ein Zentrifugal-Entsafter verbraucht beispielsweise deutlich mehr als ein Dampf-Entsafter, da er einen sehr starken Motor benötigt, welcher die Lebensmittel ausreichend schnell rotieren lässt. Den Energieverbrauch liest du am besten an den EU-Energieeffizienzlabeln ab. Weiter Informationen rund um die verschiedenen Gerätetypen findest du beim Unterpunkte Varianten in unserem Entsafter Test.

Lieber ein teures oder ein günstiger Modell kaufen?

Das hängt davon ab, wie oft und für welche Zwecke du deinen Entsafter nutzen willst. Willst du nur ab und an mal einen Fruchtsaft trinken, dann reicht dir mit Sicherheit ein günstigeres Gerät, diese gibt es schon ab 35 Euro. Die vorgestellten Produkte in unserem Entsafter Test decken jede Preiskategorie ab.

Hast du jedoch vor eine richtige Diät- oder Entgiftungskur zu machen, dann solltest du ein besseres Gerät wählen. Denn in solchen Fällen wirst du jeden Tag diesen Entsafter benutzen müssen und die günstigeren Geräte sind qualitativ nicht so gut verarbeitet und könnten dir dein Vorhaben erschweren.

Insbesondere wenn deine Entgiftungskur auf Gemüsesäfte setzt, wirst du um ein teures Gerät nicht drumherum kommen. Da die meisten günstigeren Modelle eher für Früchte gebaut wurden. Gemüse ist im Normalfall viel härter als Fruchtfleisch und benötigt deshalb stärkere Geräte, um es gut zu zerkleinern. Gute Entsaftungsgeräte beginnen durchschnittlich ab 50 Euro.

Wie sicher ist das Gerät?

Achte bei Elektrogeräten jeglicher Art auf das GS-Prüfsiegel, dieses garantiert dir eine fachgerechte Überprüfung der Funktionalität deines Entsafters. Alle Produkte in unserem großen Entsafter Test entsprechen diesen Sicherheitsstandards.

Denn damit Hersteller dieses Siegel auf ihren Produkten abbilden können, muss das Produkt eine strenge Qualitätskontrolle überstehen. Dafür bist du dann aber als Verbraucher bestens geschützt.

Spielen die Füße eine Rolle?

Nicht bei allen Entsaftern sind die Füße wichtig, beim Zentrifugal-Entsafter jedoch solltest du auf dicke Gummifüße achten. Da dieser sich mit einer ungeheuren Geschwindigkeit dreht. Das können schon einmal 18000 Umdrehungen pro Minute sein. In unserem Entsafter Test hat Platz vier besonders stabile Gummi-Füße.

Hat der Entsafter dann keinen festen Stand, kann es leicht dazu kommen, dass dieser umkippt und dir die Küche verschmutzt. Guck am besten in den Kundenbewertungen, was andere Käufer zu diesem Produkt schreiben. Solch elementare Probleme werden mit Sicherheit in den Kommentaren diskutiert.

Wie schwer ist das Gerät?

Je nach Entsafter Art variiert auch das Gewicht, gerade in einer kleinen Küche mit wenig Platz kann dies zum Problem werden. Wenn du keinen festen Platz für deinen Entsafter hast und ihn ständig aus dem Schrank holen musst, solltest du ein leichteres Gerät wählen.

Zu den schweren Geräten zählt die Saftpresse, diese sind zwar kleiner als der Dampf-Entsafter und der Zentrifugal-Entsafter, dafür ist sie wegen der Mechanik umso schwerer. Wenn deine Küche wirklich sehr eng ist, oder du deinen Entsafter auch mal zum Camping mitnehmen möchtest, dann raten wir dir zu einem Dampf- oder Zentrifugal-Entsafter. In unserem Entsafter Test Ranking haben wir dir sowohl leichte als auch schwere Produkte vorgestellt.

Varianten: Verschiedene Modelle und ihre Features

Mann macht mit Entsafter Saft in Glas
©iStock.com/Venerala

Verschiedene Geräte Arten in unserem Entsafter Test

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Arten von Entsaftern, diese sind Zentrifugal- Entsafter, Dampf-Entsafter und die einfache Saftpresse. Jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile und bringt andere Entsaftungsergebnisse. Auch sind manche Geräte besser für Gemüse und andere besser für Früchte geeignet. Alles weiter erfährst du jetzt in folgenden Abschnitten unseres Entsafter Tests.

Was ist ein Zentrifugal-Entsafter und welche Vor- und Nachteile hat er

Zentrifugal-Entsafter

Dieses Gerät macht sich die wie schon im Namen erwähnt, die Zentrifugalkraft zu Nutze. Im Inneren des Gerätes befindet sich eine kleine Reibescheibe mit scharfer Klinge und ein Sieb.

Die Lebensmittel werden so schnell gedreht, dass sie durch diese Reibescheibe fliegen und anschließend mit hoher Geschwindigkeit durch dieses Sieb gepresst werden. Im Sieb bleiben Kerne und überflüssiges Fruchtfleisch stecken und der Saft wird in den Auffangbehälter weitergeleitet.

Für Obst oder Gemüse geeignet?

Solche Modelle eigenen sich sowohl für Obst als auch für Gemüse, da sie einen starken Motor haben und die Reibescheibe mit extrem scharfen Klingen ausgestattet wird. Egal ob harte Karotten oder weiche Beeren, mit diesem Gerät kriegst du alles entsaftet.

  • Entkernen von Obst ist nicht notwendig
  • Entsafter ist leicht zu reinigen
  • Es ist möglich große Mengen an Lebensmitteln zu entsaften
  • Zentrifugal-Entsafter sind meist sehr laut
  • Dem Obst werden viele Vitamine entzogen

Was ist ein Dampf-Entsafter und welche Vorteile hat er?

Dampf-Entsafter

Der Dampf-Entsafter besteht aus einem Wassertopf, einem Auffangbehälter und einem Fruchtkorb. Im Wassertopf wird Dampf durch Hitze erzeugt, dieser wird durch einen Trichter nach oben geleitet zum Fruchtkorb.

In diesem Fruchtkorb liegen die zerkleinerten Früchte und werden gegart.
Der Saft läuft durch den Korb durch und der Korb filtert die groben Obststücke heraus. Im Auffangbehälter wird dann der ganze Saft gesammelt.

Für Obst oder Gemüse geeignet?

Ein Dampf-Entsafter ist eher auf die Verarbeitung von Obst ausgelegt, da härtere Lebensmittel wie Rote Beete oder Karotten nicht wirklich von dem Dampf aufgeweicht werden können. Auch musst du dein Obst vorher in Stücke schneiden, da ansonsten die Haut der Früchte den Dampf abwehren kann.

  • Einfache Reinigung
  • Saft ist länger haltbar als bei anderen Geräten
  • Große Menge an Früchten kann entsaftet werden
  • Entsaftungsprozess ist sehr zeitaufwendig
  • Entsafter ist nicht wirklich für Gemüse geeignet

Was ist eine Saftpresse und welche Vor- und Nachteile hat sie

Saftpresse

Es gib verschiedenen Arten von Saftpressen, jedoch funktionieren sie alle nach dem gleichen Prinzip. Es gibt Saftpressen mit einer Schnecke oder mit zwei Schnecken. Die Bezeichnung Schnecke steht für ein spiralförmiges Teil in der Presse, welches den Saft aus den Lebensmitteln quetscht. Zwei unserer Produkte in unserem Entsafter Test sind auch Saftpressen.

Der gewonnene Saft wird dann weitergeleitet und auch durch ein Sieb gepresst. Anschließend landet der Saft im Auffangbehälter. Die Schnecken können sich unterschiedlich schnell drehen, je schneller die Drehung, desto dünnflüssiger wird der Saft.

Für Obst oder Gemüse geeignet?

Die Saftpresse ist eigentlich eher für Früchte und Obst ausgelegt, jedoch schaffen es Modelle mit einer hohen Wattzahl auch problemlos Gemüse zu entsaften. Hier solltest du immer auf Produktbeschreibung achten und die Kundenbewertungen.

  • Keine Hitze wird benötigt, viele Vitamine bleiben erhalten
  • Geräte sind meist klein und platzsparend
  • Saftpressen sind sehr langlebig und robust
  • Saftpressen sind meist sehr schwer
  • Kleine Einfüllöffnung

Produkt Guide: Entsafter kaufen – Alle wichtigen Kaufkriterien

Entsafter neben Glas Möhrensaft
©iStock.com/simpson33

Worauf muss ich beim Kauf eines Entsafters achten

Wie du sehen konntest, gibt es viele verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Funktionen. Zugegeben das kann den Kauf sehr kompliziert machen. In den folgenden Abschnitten unseres Entsafter Tests haben wir dir die wichtigsten Kriterien zusammengefasst, auf die du beim Kauf achten solltest.

Leistung

Die Leistung des Gerätes ist enorm wichtig für die Entsaftung. Eine höhere Wattzahl lässt beispielsweise den Zentrifugal-Entsafter mehr Umdrehungen pro Minute machen. Dadurch werden die Früchte schneller und besser entsaftet. Auch ein Dampf-Entsafter oder eine Saftpresse mit mehr Watt liefern dir bessere Ergebnisse als die schwächeren Versionen. Weitere Details zur Saftpresse und dem Dampf-Entsafter findest du im Varianten-Teil unseres Entsafter Tests.

Saftpresse

Du solltest bei Saftpressen auf eine Wattzahl von mindestens 250 achten, damit du ein ordentliches Ergebnis bekommst. Andernfalls können die Schnecken nicht genug Drehmoment erreichen und die Früchte bleiben stecken.

Zentrifugal-Entsafter

Ein Zentrifugal-Entsafter sollte schon mindestens 900 Watt besitzen, damit er die Früchte ordentlich zerkleinern kann. Es müssen sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden, dass die Früchte durch die Reibescheibe und das Sieb fliegen.

Geschwindigkeitsstufen

Ein Zentrifugal-Entsafter hat normalerweise immer zwei Geschwindigkeitsstufen. Sehr günstige Modelle haben nur eine Stufe, hier solltest du genauer in den Kundenbewertungen nachlesen, wie gut diese Entsafter arbeiten.

Willst du hauptsächlich weiches Obst entsaften, dann kannst du deine Presse einfach auf Stufe eins laufen lassen. Bei Gemüse oder härterem Obst wie Pfirsiche solltest du Stufe zwei einsetzten, damit auch wirklich alles gut zerkleinert wird.

Die anderen zwei Entsafter-Arten in unserem Entsafter Test haben keine Geschwindigkeitsstufen, da sie ein anderes Funktionsprinzip verfolgen und nicht auf Geschwindigkeit angewiesen sind.

Gehäusematerial

Die Hauptbestandteile von Entsaftern sind Edelstahl und Kunststoff. Viele bestehen nur aus einem dieser beiden Stoffe oder sind miteinander kombiniert. Die Vor- und Nachteile der beiden Materialien erläutern wir dir in folgenden Abschnitten unseres Entsafter Tests.

Edelstahlgehäuse

Der Vorteil an Edelstahlgehäusen ist, dass sie sehr widerstandsfähig sind und den täglichen Belastungen des Küchenalltages ohne Probleme standhalten. Auch ist Edelstahl viel pflegeleichter als Kunststoff, da sich verschiedene Fruchtsäuren und Bakterien nicht so leicht darauf absetzen können.

Ein Nachteil am Edelstahl ist jedoch, dass einige Gehäuse mit der Zeit anfangen zu rosten und somit ausgetauscht werden müssen. Auch sind die Edelstahlgehäuse sehr schwer. Nimmst du deinen Entsafter gerne zum Camping mit, dann lohnt sich ein Kunststoffgehäuse mehr für dich wegen dem leichteren Gewicht.

Kunststoffgehäuse

Kunststoffgehäuse haben nicht nur den Vorteil des leichteren Gewichtes, sondern sie verfügen auch über eine hervorragende Wärme- und Schalldämmung. Darüber hinaus fängt Kunststoff auch nicht an zu rosten und ist ebenfalls leicht zu reinigen.

Der Nachteil jedoch liegt in seiner Stabilität, falls du mal mit einem Topf oder einem anderen schweren Gegenstand gegen deinen Plastik-Entsafter kommst, kann es gut möglich sein, dass dieser kaputtgeht.

Größe der Einfüllöffnung

Die Einfüllöffnung variiert je nach Model und Hersteller sehr stark. Falls du vorhast, ganze Früchte in deinen Entsafter zu legen, solltest du ein Modell mit großer Einfüllöffnung kaufen. Unser Favorit in unserem Entsafter Test hat eine sehr große Einfüllöffnung.

Insbesondere Zentrifugal-Entsafter besitzen sehr große Einfüllöffnungen, da sie darauf ausgelegt sind ganze Früchte zu entsaften. Bei vielen sind werte zwischen 7 und 9 Zentimeter Standard.

Auch Saftpressen haben eine relativ große Öffnung, allerdings ist diese etwas kleiner als die von einem Zentrifugal-Entsafter. Sie beträgt im Durchschnitt 5-7 Zentimeter. Hast du morgens nicht allzu viel Zeit, dann solltest du ein Modell mit größerer Öffnung wählen.

Welche Zubehörteile werden mitgeliefert?

Viele Firmen liefern mit ihren Entsaftern zahlreiche Extras mit, oftmals sind es kleine Glasfläschchen, in denen du deinen Saft aufbewahren kannst. Im Drum Herum Teil unseres Entsafter Tests geben wir dir dann Tipps zur richtigen Lagerung. Aber auch oft größere Kannen werden mitgeschickt, um den Saft entsprechend gut dosieren zu können. Am besten du schaust gleich mal bei unseren vorgestellten Produkten in unserem Entsafter Test, welche Extras mitgeliefert werden

Manche Anbieter schicken dir sogar Zugangsdaten zu einer App mit, in dieser findest du alle möglichen Informationen rund um das Entsaften. Des Weiteren gibt es auch oftmals Rezepte mit genauen Mengenangaben. Ein Blick auf die Extras vor dem Kauf kann sich also durchaus lohnen, wie du siehst.

Abfallbehälter

Im Abfallbehälter werden alle Reste, die durch die Pressung entstehen, angesammelt. Dieser ist je nach Modell und Bauweise unterschiedlich groß. Dabei muss die Größe des Entsafters nicht zwingend auf den Abfallbehälter hinweisen.

Denn manche Geräte haben so viel Technik in sich verbaut, dass einfach nicht mehr Platz für einen größeren Behälter war. Willst du viel und häufig Entsaften, ist ein Gerät mit großem Behälter gut geeignet für dich.

Für die Gastronomie solltest du auf spezielle Geräte zurückgreifen, diese haben meistens gar keinen Abfallbehälter, sondern ein Loch bei dem die Reste herauskommen. Unter dieses Loch kannst du dann direkt einen Mülleimer stellen und der Abfall fliegt dort hinein.

Wie ist die Bedienfreundlichkeit des Entsafters?

Zugegeben ein Entsafter ist von seinen Bedienelementen nicht wirklich kompliziert, allerdings liegt der Teufel wie so oft im Detail. Denn den Entsafter einschalten wird jeder können, auch die Stufen einzustellen, dürfte kein Problem sein.

Jedoch spielt in die Bedienfreundlichkeit auch das Zusammensetzen und Auseinanderbauen mit rein. Da du deinen Entsafter regelmäßig reinigen musst. Viele Anbieter haben deshalb ihre Pressen mit einem sogenannten Klick-System konzipiert.

Dieses ermöglicht dir mit nur einem Klick, deinen Entsafter auseinanderzubauen. Genau so leicht kannst du ihn auch wieder zusammensetzen, jedoch ist das nicht bei allen Geräten so. Viele Modelle müssen sogar aufgeschraubt werden, damit du sie reinigen kannst.

Hast du keine große Lust auf handwerkliche Tätigkeiten, dann solltest du dir einen Entsafter mit Klick-System zulegen.

Lautstärke

Wie bereits im letzten Abschnitt unseres Entsafter Tests beschrieben, sind einige Modelle sehr laut, dazu zählen vor allem Saftpressen und Zentrifugal-Entsafter. Diese müssen starke Kräfte oder hohe Geschwindigkeiten aufbringen, um das Obst zu entsaften.

Es gibt aber auch Modelle mit sehr leisen Motoren, hier hast du dann logischerweise Leistungseinbußen. Dafür dann aber auch wortwörtlich deine Ruhe.

Nutzt du deinen Entsafter häufig in der Früh und willst keinen wecken, dann empfehlen wir dir einen Dampf-Entsafter. Dieser macht so gut wie gar keine Geräusche und liefert auch guten Saft.

Bei den anderen zwei Modellen solltest du die Produktinformation genau lesen, oftmals schreiben Hersteller etwas über die Lautstärke ihrer Produkte.

Garantie

Es gibt zahlreiche Entsafter auf dem Markt und genau so groß sind auch die Unterschiede hinsichtlich der Hersteller-Garantie. Diese gibt dir Sicherheit beim Kauf und deckt dich bei Mängeln ab.

Viele Hersteller unterscheiden bei der Garantie zwischen Motor und Einzelteilen, oftmals gilt diese nur für den Motor der Presse. Einzelteile müssen bei Schaden selbst neu gekauft werden.

Durchschnittlich liegt die Herstellergarantie für Entsafter bei einem Jahr, gegen einen Aufpreis kann diese aber auch verlängert werden. Hast du eine besonders teure Saftpresse, empfehlen wir dir eine Versicherung.

Wie wichtig ist mir eine schonenden Verarbeitung der Zutaten?

Ist dir eine schonende Verarbeitung sehr wichtig, dann solltest du dir eine Presse mit niedriger Umdrehungszahl kaufen. Hier wirst du auch mit Sicherheit in unserer Entsafter Test Top 5 fündig.

Dadurch werden die Lebensmittel zwar auch gepresst, aber nicht mit großer Gewalt. Die Verarbeitung dauert zwar etwas länger und ist nicht so effizient, dafür ist dein Smoothie um einiges nachhaltiger.

Je weniger Hitze im Innenraum der Maschine entwickelt wird, desto geringer ist der Verlust an Inhaltsstoffen durch entstehende Oxidation. Auch in Sachen Geschmack punktet eine langsame Entsaftung, die Säfte schmecken viel intensiver und sind nicht so wässrig.

Drumherum: Wissenswertes zum Entsafter

Entsafter neben Schale Obst
©iStock.com/simpson33

Warum sollte ich selber entsaften und nicht einfach fertige Säfte kaufen?

Nun ja die erste Antwort auf diese Frage lautet, weil es auf lange Sicht viel kostengünstiger ist. Die zweite Antwort, weil du ganz genau weißt was in deinem Smoothie reinkommt und was nicht und du immer neue Kreationen ausprobieren kannst.

Frisch gepresst ist am Besten

Außerdem schmeckt ein ganz frisch gepresster Saft oder Smoothie viel besser als die pasteurisierten Varianten im Supermarkt. Auch kannst du durch deinen Entsafter effizienter mit deinen Lebensmitteln umgehen. Du hast beispielsweise ein paar Karotten oder Spinat-Blätter zu viel eingekauft, diese müssen jetzt nicht im Müll landen, sondern können schön zu einem Gemüse-Smoothie verarbeitet werden.

Neue Ideen für deine Kinder

Auch kannst du deinen Kindern vielleicht einige Gemüsesorten, die sie sonst nicht essen würden, als Smoothie oder Saft schmackhaft machen. Darüber hinaus werden die Vitamine im Saft viel schneller vom Körper aufgenommen, als welche in Früchten oder Obst.

Verträglicher für ältere Menschen

Auch für ältere Menschen, die öfters mal Probleme mit der Verdauung haben, sind Smoothies eine gute Alternative, damit sie ein paar richtige Vitamine zu sich nehmen können und auf Vitaminpräparate verzichten können.

Wie lässt sich der frisch gepresste Saft richtig aufbewahren?

Die beste Aufbewahrungsmöglichkeit für deinen Saft, sind Glasflaschen, da diese keine giftigen Inhaltsstoffe wie Plastik in sich haben. Die frischen Säfte und Smoothies solltest du, wenn möglich nur 48 Stunden im Kühlschrank aufbewahren. Andernfalls können sie verderben und dir deinen Magen verstimmen.

Noch besser ist es du trinkst deine Säfte direkt aus, Smoothies kannst du auch einfrieren. Diese sind dann sehr lange haltbar. Achte nur darauf, dass du sie nicht in einer Glasflasche einfrierst, diese könnte im Gefrierfach platzen.

Welche Säfte sind die gesündesten?

Eigentlich sind alle Säfte sehr gesund, jedoch gibt es ein paar die definitiv herausstechen. Wir haben für unseren großen Entsafter Test die besten für dich heraus gesucht:

Apfelsaft

Apfelsaft ist besonders wirksam gegen freie Radikale und ist entzündungshemmend. Er hilft dir besonders gut bei Magen-Darm-Entzündungen.

Orangensaft

Orangensaft hat einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt, dieser schützt dein Immunsystem vor Krankheiten. Darüber hinaus kann Orangensaft vorbeugend gegen Krebs wirken.

Karottensaft

Karottensaft erfreut sich in der Beauty-Szene schon lange einen an einem guten Ruf. Das darin enthaltende Betacarotin soll sehr gut für die Haut und Augen sein.

Cranberrysaft

Cranberrysaft ist ein echtes Wundermittel und wird auch mal gut und gerne als Super-Food bezeichnet. Er wirkt antibakteriell und hilft dir Blasenentzündungen zu behandeln. Gleichzeitig stärkt er mit seinen Pektinen und Bitterstoffen und Vitamin-C dein Immunsystem.

Kokosnusssaft

Kokosnusssaft kann dir beim Abnehmen helfen und wird auch zur Behandlung von Pilzen und Bakterien eingesetzt.

Avocadosaft

Avocadosaft ist besonders für Fitnessfreaks ein gutes natürliches Supplement, er beinhaltet eine Vielzahl an Omega-3-Fettsäuren und hat wichtige Aminosäuren. Diese Aminosäuren sind förderlich für einen besseren Schlaf und somit eine bessere Regeneration.

Worauf muss ich beim Entsaften achten?

Das erste worauf du achten solltest sind die Zutaten. Du solltest wirklich nur gutes Obst und Gemüse verwenden. Aufgeschnittene Äpfel, die schon braun sind, haben wegen der Oxidation weniger Nährstoffe und Vitamine.

Du kannst eigentlich nicht viel falsch machen beim Entsaften, außer einen schlechten Entsafter zu kaufen. Du solltest wirklich darauf achten, dass dein Modell keine allzu hohen Temperaturen erreicht beim Entsaften. Denn ansonsten könnten viele Vitamine verloren gehen.

Bei einem Dampfentsafter ist es unumgänglich, dass hohe Temperaturen erreicht werden, da dieser die Hitze benötigt, um die Früchte zu entsaften. Es gibt aber wie bereits oben beschrieben auch andere schonendere Entsafter-Arten.

Sind Säfte oder Smoothies gesünder?

Ein Smoothie beinhaltet noch alle Bestandteile seiner Zutaten aufgrund seiner gröberen Textur. Die Fasern und das Fruchtfleisch bleiben fast vollständig erhalten und somit auch die Ballaststoffe und Nährstoffe.

Säfte haben eine viel flüssigere Textur und sind somit was die Nährstoffwerte angeht eindeutig unterlegen. Allerdings kannst du von einem Saft viel mehr trinken, da er angenehmer und erfrischender als ein Smoothie ist.

Worauf muss ich beim Gebrauch eines Entsafters achten?

Du solltest deinen Entsafter nicht überfüllen und die restlichen Lebensmittel mit Gewalt und Druck hineinstopfen. So kannst du die Mechanik der Pressschnecken beschädigen.

Die Füllmarkierung zeigt dir ganz genau an, bis wohin du deinen Behälter füllen kannst. Wenn es mal länger dauert, sei lieber geduldig, als mit Gewalt zu arbeiten.

Du solltest nach jedem Entsaftungsvorgang deine Maschine reinigen, wenn du nicht direkt weiter entsaften möchtest. Denn fest getrocknete Frucht- und Gemüsereste haben einen sehr hohen Säuregehalt und trocknen sehr schnell ein.

Worauf muss ich vor der ersten Anwendung achten?

Sehr wichtig ist es vor der ersten Anwendung alle Teile mit Wasser auszuwaschen. Somit verhinderst du mögliche Fertigungsrückstände in deinem Smoothie. Diese könnten unter Umständen aus Metall sein und deinen Magen verletzen.

Sind alle Teile ausgespülte und gut zusammengebaut, dann solltest du einen ersten Probelauf nur mit Wasser machen, damit auch die Verschmutzungen gereinigt werden, an die du mit der Hand nicht gut rankommst.

Manche Geräte haben auch eine Spülfunktion, die kannst du für dieses Vorhaben natürlich auch nutzen. Hast du das alles erledigt, steht dir und deinem Smoothie nichts mehr im Weg.

Kann ich mit meinem Entsafter auch Mandelmilch herstellen?

Prinzipiell spricht nichts dagegen, allerdings kommt es auf die Art deines Entsafters an. Mit einem Dampfentsafter könnte es ein wenig schwierig werden Mandelmilch zu machen. Da die Nüsse schon sehr stark erhitzt werden müssen, damit sie Milch geben.

Mit einer starken Saftpresse geht es auch, hier wäre es gut die Mandeln vorher zu kochen, damit sie weicher werden. Wenn du eine Metall-Schnecke in deiner Presse hast, kannst du auf das Kochen verzichten.

Mit einem Zentrifugal-Entsafter dürfte die Mandelmilchherstellung kein Problem sein. Dieser hat genug Kraft und auch sehr scharfe Klingeln, damit dürftest du die besten Ergebnisse erzielen.

Wo finde ich Rezepte für meinen Entsafter?

Heutzutage ist es gar kein Problem Rezepte für Smoothies oder Säfte zu finden, viele Hersteller schicken sogar kleine Rezept-Bücher mit, die dich bei der Entsaftung inspirieren sollen. Unser Favorit in unserem Entsafter Test wird beispielsweise mit einer Rezept-App geliefert.

Alternativ kannst du auch im Internet nach geeigneten Rezepten suchen, ein kleiner Tipp von uns ist YouTube. Hier findest du viele Rezepte und super Tutorials zum Nachmachen.

Welche Alternativen gibt es zum Entsafter

Du hast Lust auf Saft, willst aber nicht unbedingt einen teuren Entsafter kaufen, es gibt natürlich auch Alternativen. Diese sind aber um einiges aufwendiger und das Ergebnis ist nicht das Gleiche.

Die erste Alternative funktioniert nur mit weichen Früchten wie Beeren, hierzu benötigst du nur ein Sieb und einen Auffangbehälter.

Du nimmst dir eine Hand voll Beeren und legst sie in das Sieb, anschließend nimmst du ein Papiertuch in deine Hand und übst mächtig Druck aus. Das Sieb filtert die Kerne und das Fruchtfleisch.

Im Auffangbehälter wird dann der Saft gesammelt, diese Technik nutzen vor allem Bar Keeper für die Zubereitung von Fruchtcocktails.

Eine andere Variante nutzt einen Schnellkochtopf. Du legst die Früchte hinein und füllst etwas Wasser in den Topf. Du erhitzt das Ganze und nach einigen Minuten platzen die Fruchtzellen und der Saft läuft aus den Früchten heraus.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen