Contact us
My Cart
 0,00

Handmixer Test

Frau nutzt Handmixer in Küche
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Ein Handmixer ist zum Backen unerlässlich. Umso wichtiger ist es, das richtige Gerät für deine Ansprüche zu finden. Hierbei möchten wir dich gerne unterstützen.

Inhaltsverzeichnis

Handmixer Test: Die wichtigsten Infos im Überblick

Freundinnen kochen mit Handmixer in Küche
©iStock.com/DragonImages

Worauf es beim Test ankommt

Ein Handmixer gehört in jeder guten Küche zur Standardausstattung. Nicht nur zum Teigrühren, auch um Sahne oder Eischnee aufschlagen ist er unverzichtbar. Somit ist es umso wichtiger, den richtigen Handmixer für deine Bedürfnisse zu finden. Neben der Verarbeitung des Handmixers ist auch die Leistung entscheidend, dafür wie schnell und effizient das Gerät seine Arbeit verrichtet. Allerdings reicht das noch lange nicht aus, um eine kluge Kaufentscheidung zu treffen. Es kommt auf sehr viele verschiedene Aspekte an. Wir möchten dir in diesem Artikel mit unserem Handmixer Test helfen, das optimale Gerät für dich zu finden.

Orientierungshilfe

Auf dem Markt gibt es unzählige verschiedene Modelle von Handmixern. Dennoch sollte man sich nicht täuschen lassen, zwischen den verschiedenen Modellen gibt es teilweise enorme Unterschiede was Verarbeitung, Leistungsfähigkeit und Lebensdauer der einzelnen Geräte angeht. Um Licht ins Dunkel zu bringen haben wir in unserem großen Handmixer Test die Top 5 Mixer für daheim auserkoren. Dabei sind wir auf alle wichtigen Aspekte eingegangen, die für dich daheim wichtig sein könnten.

Unser Test: Welcher Handmixer ist der Beste

Handmixer über Schüssel
©iStock.com/arinahabich
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Krups 3 Mix 5500 GN5021 Handmixer mit Turbostufe | 500W |... Krups 3 Mix 5500 GN5021 Handmixer mit Turbostufe | 500W |... Aktuell keine Bewertungen
2 Bosch MFQ3540 Handrührer, Kunststoff, grau/weiß Bosch MFQ3540 Handrührer, Kunststoff, grau/weiß Aktuell keine Bewertungen 35,00 EUR
3 Philips HR3741/00 Handmixer (450 Watt, 5 Geschwindigkeiten plus... Philips HR3741/00 Handmixer (450 Watt, 5 Geschwindigkeiten plus... Aktuell keine Bewertungen 26,29 EUR
4 WMF Kult X Edition Handrührer, Quirl mit 5... WMF Kult X Edition Handrührer, Quirl mit 5... Aktuell keine Bewertungen 39,90 EUR
5 Russell Hobbs Handmixer Retro Vintage creme, 500W, 4... Russell Hobbs Handmixer Retro Vintage creme, 500W, 4... Aktuell keine Bewertungen 48,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

Krups 3 Mix 5500 GN5021

  • 500 Watt Leistung
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Rührbesen und Knethaken aus Edelstahl
  • ergonomischer Griff

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Handmixer im modernen Design

Krups ist einer der ältesten und bekanntesten Hersteller von Küchengeräten. Die langjährige Erfahrung des Unternehmens in diesem Segment, spiegelt sich im Krups 3 Mix Handmixer vollkommen wider. Somit hat sich dieses Powerpaket den ersten Platz in unserem Handmixer Test mehr als verdient. Mit diesem Handmixer zeigt Krups wie Qualität, Leistungsfähigkeit und Design unter einen Hut gebracht werden. Die robusten Aufsätze aus Edelstahl lassen Teigmassen von bis zu 500g Mehl zu. Außerdem lässt sich Eischnee innerhalb von nur 60 Sekunden steif schlagen.

Technische Details

Der Krups 3 Mix 5500 hat einen Leistungsstarken Motor, mit einer Nennleistung von 500Watt. Somit ist er allen Aufgaben, die beim Backen anfallen gewachsen, selbst schwere Teige zu verrühren schafft er ohne Probleme. Für eine optimale Verwendbarkeit lässt sich der Mixer in 5 Geschwindigkeiten einstellen. Zusätzlich gibt es noch einen Turbomodus, für schwere Aufgaben. Die Abmessungen belaufen sich auf 16,5 x 26 x18,5 cm und das Gewicht beträgt leichte 800 Gramm, somit ist zusätzlich eine leichte Handhabung gegeben.

Kundenbewertung

In den Kundenbewertungen wird besonders die starke Leistung und die Verarbeitung des Handmixers gelobt. Selbst große Teigmassen lassen sich kinderleicht verrühren. Doch man sollte ein wenig Acht geben, der Turbomodus war für einige Nutzer dann doch schon fast zu stark.

  • starke Leistung
  • gute Verarbeitung
  • modernes Design
  • leicht
  • relativ laut
Platz 2 in unserem Test

Bosch MFQ3540 Handrührer

  • 450 Watt Leistung
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Knethaken aus Edelstahl
  • Inklusive Pürierstab

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Allrounder mit viel Zubehör

Bosch als Platzhirsch unter den Elektrogerät Herstellern, hat einen sicheren zweiten Platz in unserm Ranking. Mit dem Bosch MFQ350 liefert das Unternehmen einen gewohnt qualitativ hochwertigen Handmixer, der dank des Zubehörs vielseitig einsetzbar ist.

Technische Details

Mit einer Motorleistung von 450 Watt hat der Handmixer von Bosch genug Power, um auch schwere Aufgaben problemlos zu bewältigen. Die Maße betragen 7,7 x 20,1 x 14,1 cm. Der Mixer wiegt 1,2 kg und ist somit einfach in der Handhabung. Neben der Standardausstattung wie Knethaken und Rührbesen, besitzt der Handmixer zusätzlich einen Pürierstab Aufsatz und einen dazu passenden Mixbecher. Dies erweitert das Aufgaben Spektrum des Mixers um einiges. Alle Aufsätze sind Spülmaschinen geeignet, dadurch ist die Reinigung einfach erledigt.

Kundenbewertung

Die Langlebigkeit wird bei dem Bosch Mixer sehr geschätzt. Zudem ist die Bedingung sehr einfach, über den roten Knopf lassen sich die Rührstäbe einfach auswerfen. Manche Nutzer bemängeln dennoch, dass der Powermodus direkt neben der Austaste liegt.

  • robuste Verarbeitung
  • viel Zubehör
  • einfache Bedingung
  • langweiliges/altes Design
Platz 3 in unserem Test

Philips HR3741/00 Handmixer

  • 450 Watt Leistung
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Knethaken und Rührbesen aus Edelstahl
  • Kabelclip

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Guter Handmixer zum kleinen Preis

Der Phillips Handmixer überzeugt vor allem durch seinen gutes Preis-/Leistungsverhältnis, für gerade mal 30€ bekommt man hier einen guten Handmixer. Der Funktionsumfang ist gleichwertig zu anderen Mixern aus dem Test. Allerdings besitzt dieser Mixer wiederum wenig Besonderheiten, im Hinblick auf Design oder Zubehör.

Technische Details

Trotz seines geringen Preises, kommt der Phillips Handmixer auf stolze 450 Watt Leistung. Rührbesen und Knethaken aus Edelstahl gehören auch zur Ausstattung. 5 Geschwindigkeitsstufen und ein Turbomodus sorgen für die passende Leistung. Um nervigen Kabelsalat zu verhindern, zählt auch ein Kabelclip zum Zubehör. Die Abmessungen belaufen sich auf 21,4 20,8 x 11,4 cm und der Artikel hat ein Gewicht von 1,27 kg.

Kundenbewertung

Bei den Bewertungen wird besonders das gute Preis-/Leistungsverhältnis betont. Zudem wird ein gleichwertiger funktionsumfang zu höherpreisigen Produkten geboten. Für einige Nutzer sind jedoch die recht kurzen Rührstäbe problematisch.

  • günstiger Preis
  • Kabelclip
  • einfache Bedienung
  • kurze Rührstäbe
Platz 4 in unserem Test

WMF Kult X Edition Handrüherer

  • 400 Watt Leistung
  • 5 Geschwindigkeitsstufen
  • Knethaken und Rührbesen aus Edelstahl
  • Gehäuse teilweise aus Edelstahl

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

außergewöhnlicher Handmixer mit guter Verarbeitung

WMF erlangte durch ihre hochwertigen Produkte Weltbekanntheit. Der Handmixer, der in unserem Ranking Platz vier belegt, wird diesem Ruf allemal gerecht. Das außergewöhnliche Design hebt den Mixer von der Konkurrenz ab. Zudem besteht das Gehäuse des Mixers teilweise aus Edelstahl. Dadurch ist der Mixer deutlich robuster als viele Modelle der Konkurrenz, die meist vollständig aus Kunststoff bestehen.

Technische Details

400 Watt Nennleistung sorgen für gute Rührergebnisse. Das Gehäuse, welches zum Teil aus Edelstahl gefertigt ist sorgt für eine sehr gute Verarbeitungsqualität und Langlebigkeit des Produkts. Die Abmessungen belaufen sich auf 17,8 x 9 x 16,5 cm. Die Kabellänge bemisst 1 Meter. Zum Zubehör gehören zwei Rührbesen und zwei Knethaken aus Edelstahl diese sind spülmaschinenfest.

Kundenbewertung

Der Mixer wird von den Kunden in den höchsten Tönen gelobt, was die Qualität und Verarbeitung angehen. Nur die Handhabung und die etwas kurzen Rührstäbe stören einige Nutzer.

  • sehr gute Verarbeitung
  • außergewöhnliches Design
  • Gehäuse teilweise aus Edelstahl
  • Handhabung
  • etwas kurze Rührstäbe
Platz 5 in unserem Test

Russell Hobbs Handmixer Retro Vintage creme

  • 500 Watt Leistung
  • 4 Geschwindigkeitsstufen
  • Helix-Rührbesen aus Nylon
  • Gehäuse mit Edelstahlelementen

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Moderner Mixer im Retro Look

Bei diesem Handmixer von Russell Hobbs wurde neben guter Leistung und Verarbeitung viel Wert auf das Design gelegt. Dazu besitzt der Mixer Designelemente, die im Stil der 50er Jahre gestaltet sind. Eine weitere Besonderheit bietet der Helix-Rührbesen der aus glasfaserverstärktem Nylon besteht, anstatt aus Edelstahl. Dadurch lässt sich effizienter und schneller arbeiten, außerdem entstehen weniger Spritzer bei hohen Geschwindigkeiten.

Technische Details

Die starke Leistung von 500 Watt sorgt für gute Rührergebnisse. Der Mixer lässt sich in vier Geschwindigkeitsstufen nutzen. Hinzu kommt noch ein Turbomodus, der per Knopfdruck aktiviert wird. Die Aufsätze sind Spülmaschinen geeignet, somit ist die Reinigung keine große Herausforderung. Für einen besseren Halt beim Mixen sorgt der gummierte Griff..

Kundenbewertung

Bei den Kundenbewertungen schneidet der Retro Mixer von Russell Hobbs gut ab. Besonders das Design und die Rührstäbe aus Nylon fanden bei den Nutzern Anklang.

  • Vintage Design
  • Leistung
  • besondere Rührbesen
  • etwas laut

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Frau nutzt Handmixer in Küche
©iStock.com/vadimguzhva

Was kostet ein Handmixer?

Wie viel ein Handmixer kostet, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Leistung, Verarbeitung und die Marke spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Mixer aus unserem Handmixer Test kosten durchschnittlich ca. 45€. Es gibt auch viele Handmixer die nur ca. 20-30 € kosten, dann muss man allerdings Abstriche bei der Leistung hinnehmen. Auf der anderen Seite gibt es auch noch deutlich teurere Geräte, wie beispielsweise der Mixer von KitchenAid. Wenn man so ein Gerät haben will, muss man 130€ auf den Tisch legen.

Was sollte ich vor dem Kauf eines Handmixers beachten?

Beim Kauf eines Handmixers kommt es auf viele verschiedene Dinge an. Dabei ist besonders relevant, welche Faktoren für dich persönlich am wichtigsten sind. Muss der Handmixer eine bestimmte Leistung erbringen? Soll er besonders leise sein? Oder ist das Design für dich am wichtigsten? Am besten stellst du dir diese Fragen einmal selbst und beantwortest sie. Anschließend entscheidest du, welche dieser Aspekte dir am wichtigsten sind und schon bist du mit deiner Kaufentscheidung ein Schritt vorangekommen.

Wofür ist der Handmixer Test gut?

Hinter unserem Handmixer Test steckt die Intention, dir die Kaufentscheidung so einfach wie möglich zu machen und dir eine Hilfestellung zu bieten. Besonders wenn man sich für ein höherpreisiges Modell entscheidet, sollte man vorher gut überlegen welches Produkt man nimmt. Deshalb setzten wir unser Wissen und Know-how ein und haben 5 unterschiedliche gute Produkte rausgesucht, die alle unterschiedliche Eigenschaften mit sich bringen. So kannst du dich komplett auf deine persönlichen Vorlieben konzentrieren.

Welcher Handmixer ist für schwere Teige geeignet?

Wenn du mit deinem Handmixer auch mal einen schweren Rührteig beispielsweise für Brot anrühren möchtest, ist es sehr wichtig auf die Leistung also auf die Wattzahl zu achten. Ein Handmixer mit einer Nennleistung von unter 200 Watt kann schwere Teige kaum bearbeiten. Auf der sicheren Seite ist man, wenn der Mixer über 400 Watt besitzt. Alle Modelle aus unserem Handmixer Test erfüllen dieses Kriterium.

Welcher Handmixer ist gut?

Grundsätzlich lässt sich sagen, alle Mixer aus unserem Handmixer Test gut. Es gibt allerdings noch viele weitere Handmixer, die auch empfehlenswert sind. Wichtig hierbei ist, wenn du einen guten Handmixer haben willst, auf den Hersteller und die Produktdetails zu achten. Die Verarbeitungsqualität lässt sich von Produkt Bildern leider nicht so genau einschätzen, allerdings ist bei namenhaften Herstellern eigentlich meistens eine gute Qualität gegeben.

Welcher Handmixer ist leise?

Wenn du einen leisen Handmixer bevorzugst, gibt es auch hier passende Produkte. Bei bestimmten Handmixern ist die Lautstärke in Dezibel angegeben, umso niedriger der Wert, umso leiser ist das Gerät im Betrieb. Dennoch würde ich darauf achten, dass die Leistung darunter nicht allzu stark leidet, da durch die hohe Leistung und die daraus resultierende hohe Drehzahl erst die lauten Geräusche erzeugt werden. Wenn du nicht gerne auf Leistung verzichtest, gibt es auch Modelle die Leistungsfähig sind und dennoch relativ leise. Diese wurden darauf optimiert, bei gegebener Leistung möglichst leise zu sein.

Welcher Handmixer eignet sich für Brotteig?

Da es sich bei Brotteig meistens um einen schweren Teig handelt, lässt sich sagen, dass du besonders auf die Leistung achten solltest. Ab 400 Watt ist es ein leichtes für Handmixer selbst schwere Brotteige verrührt zu bekommen. Handmixer mit niedriger Leistung sind für Brotteige nicht empfehlenswert, sie werden mit so einem Teig kaum fertig und es macht auch wenig Spaß damit zu arbeiten.

Welcher Handmixer eignet sich für Hefeteig?

Da Hefeteig ähnlich wie Brotteig sehr zäh ist, solltest du auch hier mindestens 400 Watt einplanen. Dann bist du auf der sicheren Seite und kannst bequem deinen Hefeteig zubereiten. Niedrige Wattzahlen sind hier nicht zu empfehlen.

Welcher Handmixer ist zu empfehlen?

Alle Handmixer aus unserem Test sind sehr empfehlenswert. Zudem gibt es noch viele weitere Handmixer, die man empfehlen könnte, allerdings gibt es auch viele die eher keine gute Figur in der Küche machen. Mit einem Produkt aus unserm Handmixer Test bist du auf der sicheren Seite. Falls dir keiner dieser Geräte zusagt, würde ich einfach einen von einem bekannten Hersteller nehmen und am besten nicht den günstigsten, da kann es schnell sein, dass man ein Ersatzgerät braucht.

Welchen Handmixer sollte ich kaufen?

Diese Entscheidung triffst du allein, hier kommt es nur drauf an, welcher Handmixer der Beste für deine Bedürfnisse ist, also was du mit dem Handmixer erreichen willst.
Benutzt du den Handmixer nur selten, für einfache Teige oder Eischnee, reicht vielleicht schon ein günstigeres Modell. Backst du hingegen viel und brauchst den Mixer oft, würde ich eher zu einem höherwertigen Gerät greifen. Es kommt ganz auf deine eigene Intention an, die hinter dem Kauf steckt.

Welcher ist der beste Handmixer der Welt?

Das lässt sich pauschal leider nicht genau beantworten. Trotzdem spielt unser Testsieger weit oben mit. Er ist vielleicht nicht der beste Handmixer der Welt aber zumindest einer der besten die man momentan bekommt.

Varianten: Verschiedene Modelle und ihre Features

Frau nutzt Handmixer in Küche
©iStock.com/vadimguzhva

Handmixer Set

Viele Handmixer lassen sich auch als Set kaufen, mit praktischen Aufsätzen und Erweiterungen, die die Einsatzmöglichkeiten des Handmixers erweitern. Viele Hersteller bieten zu ihren Handmixern auch noch umfangreiche Zubehörteile an. Zudem bieten viele Hersteller ihr Standardzubehör als Ersatzteile an. Beliebte Ersatzteile wie die klassischen Rührbesen sind aber leider oft teuer. Im Folgenden stelle ich ein paar dieser praktischen Aufsätze vor.

Handmixer mit Pürierstab

Ein beliebter Aufsatz für Handmixer, ist der Pürierstab. Einen Handmixer mit Pürierstab ist auch mit dem Mixer von Bosch in unserem Test vertreten. Der Vorteil hierbei ist, dass wenn du etwas pürieren möchtest, keinen zusätzlichen Pürierstab brauchst und somit nur ein Gerät, welches beides kann. So kannst du einfach Kosten und Platz in deinen Schränken einsparen. Dennoch sollte dir bewusst sein, dass die Handhabung darunter etwas leiden könnte.

Handmixer mit Rührschüssel

Eine weitere Option bietet der Handmixer mit Rührschüssel, dabei wird der Mixer auf einer speziellen Halterung befestigt. Somit brauchst du beim Rühren, weder die Schüssel noch den Mixer festhalten. Ähnlich wie bei einer Küchenmaschine, allerdings passt der Vergleich nicht ganz, da Küchenmaschinen noch ganz andere Leistungsmerkmale besitzen.

Handmixer mit Schneebesen

Neben den klassischen zwei Aufsätzen: Knethaken und Rührbesen, gibt es bei manchen Handrührern auch noch zusätzlich einen Schneebesen Aufsatz. Allerdings bringt dieser Aufsatz nicht sonderlich viel, da er sich von dem klassischen Rührbesen nicht wesentlich unterscheidet.

Handmixer Edelstahl

Während die Aufsätze fast immer aus Edelstahl gefertigt sind, ist es heutzutage aus Kostengründen leider so, dass kaum noch Handmixer aus Edelstahl gefertigt werden. Allerdings gibt es dennoch einige gute Modelle, wie der WMF Mixer aus unserem Test, der immerhin noch teilweise aus Edelstahl gefertigt ist.

Handmixer Retro

Neben den klassischen Handmixern, die meistens ein eher schlichtes oder modernes Design vorweisen, erfreuen sich auch Handmixer im Retro Look großer Beliebtheit. Diese Vintage Modelle haben das gleiche, oder ähnliche Designelemente, wie Modelle aus früheren Jahrzehnten. Ein Handmixer im Vintage Design der die Modelle aus den 50er Jahren sehr ähnelt, ist mit dem Russell Hobbs Handmixer auch in unserem Handmixer Test vertreten. Genau das richtige für Nostalgiker.

Handmixer ohne Strom

Wer gerne Strom spart und sich fit halten möchte kann sich auch einen Handmixer zulegen, der ohne Strom betrieben wird. Hierbei wird der Handmixer über eine Kurbel angetrieben. Allerdings lässt sich dadurch nicht so viel Power erzeugen somit ist diese Variante ausschließlich zum Schlagen von Eisschnee und Sahne zu empfehlen.

Handmixer Profigerät

Im gewerblichen Betrieb, also in Bäckereien und Konditoreien setzt man eher weniger auf klassische Handmixer. Hier kommen große Rührmaschinen zum Einsatz, die für große Teigmengen ausgelegt sind. Für den Privaten Gebrauch, sind diese Gerätschaften aus verschiedenen Gründen ungeeignet. Hoher Platzverbrauch und hohe Anschaffungskosten sind hier ausschlaggebend. Zudem sind diese Geräte für viel höhere Teigmengen ausgelegt.

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Frau nutzt Handmixer in Küche
©iStock.com/vadimguzhva

Lautstärke

Da Handmixer im Betrieb eine hohe Lautstärkebelastung entwickeln, ist es ratsam auch darauf ein Auge zu werfen, besonders wenn dich die hohe Lautstärke stört. Bei vielen Handmixern ist die Lautstärkebelastung in Dezibel in der Produktbeschreibung angegeben, umso höher dieser Wert ist umso höher ist dementsprechend auch die Lautstärke Belastung für dich und deine Umgebung.

Zubehör

Für viele Kaufinteressenten ist die Vielfalt des Zubehörs ein wichtiger Punkt. Neben dem klassischen Zubehör, wie Knethaken und Rührbesen, gibt es viele weitere praktische Zubehörteile, diese lassen sich entweder einzeln oder direkt als komplett Set kaufen. Hierbei sollte noch gesagt sein, dass wenn du dir unsicher bist, nicht direkt ein Set mit allem möglichen Zubehör kaufen musst. Bekannte Hersteller wie Krups oder Bosch bieten für ihre Handmixer, eine umfangreiche Auswahl an Zubehör zum Nachkaufen an.

Verarbeitung

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Verarbeitung, diese ist besonders in Hinblick auf Lebensdauer und Widerstandsfähigkeit des Handmixers relevant. Günstig verarbeitete Produkte, die meistens als No-Name Produkte im niedrig Preissegment vermarktet werden, haben bedingt durch schnelleren Verschleiß oft keine lange Lebensdauer. Wenn du lange Freude an deinem Handmixer haben willst, wäre es ratsam diese Produkte zu meiden.

Leistung

Die Leistung eines Handmixers, ist eines der wichtigsten Merkmale, die du beim Kauf beachten solltest. Die Leistung gibt an, wie stark der Mixer schlussendlich ist und dementsprechend wie viel Teig mit ihm effektiv verrührt werden kann. Je nach dem was du mit deinem Handmixer vorhast, solltest du genau wissen wie viel Leistung benötigt wird. Allerdings kommt es nicht nur auf die Leistung des Handmixers an, sondern auch auf andere Kriterien wie zum Beispiel die Verarbeitung des Innenlebens, damit der Mixer die gegebene Leistung auch effektiv umsetzten kann.

Preis

Das klassischste aller Kriterien, ist wie bei jedem Kauf der Preis. Auch wenn viele Handmixer preislich nah aneinander liegen, solltest du den Preis jedoch nicht aus den Augen verlieren, es geht schlussendlich darum wie viel du investieren möchte und was dir das Gerät wert ist. Du solltest dich so entscheiden das du den Kauf mit gutem Gewissen tätigen kannst, ohne dabei ein schlechtes Gefühl zu haben.

Drumherum: Wissenswertes zum Handmixer

Frau nutzt Handmixer in Küche
©iStock.com/vadimguzhva

Was ist ein Handmixer?

Ein Handmixer ist ein kleines, mit der Hand zu führendes, elektronisches oder mechanisches Gerät zum Rühren, Mixen, Quirlen von beispielsweise Teig. Weitere Ausdrücke für den Handmixer sind Handrührer und Handrührgerät.

Wie funktioniert ein Handmixer?

Ein Handmixer besteht aus zwei Rührstäben die gegenläufig rotieren und einem Gehäuse, indem sich der Elektromotor und das Getriebe befindet. Dabei wird die Kraftübertragung des Elektromotors um 90° gekippt, da der Elektromotor horizontal verbaut ist. Dies unterscheidet den Handmixer zum Stabmixer, da dieser den Motor vertikal verbaut hat.

Was sollte ich vor der Benutzung beachten?

Handmixer sind relativ einfach zu bedienen, es gibt nur ein paar wenige Dinge, auf die man vor der Benutzung achten sollte. Einmal ist es sehr wichtig, dass vor Benutzung des Handmixers, die Rührstäbe richtig im Handmixer eingesteckt sind. Das typische Problem welches jeder kennt. Wie rum kommen die Stäbe in den Mixer? Bei neueren Geräten ist dieses Problem allerdings nicht mehr so tragisch, da die Stäbe genau markiert sind, es also sehr einfach zu erkennen ist, welcher in welches Loch kommt. Zusätzlich ist es noch wichtig, dass die Rührstäbe fest eingeklinkt im Gerät stecken, da diese sonst bei der Benutzung wieder herausfallen könnten. Zusätzlich ist es wichtig den Mixer erst anzuschalten, wenn er im Teig drin ist, das schützt vor Spritzern.

Was sollte ich während der Benutzung beachten?

Wichtig ist erstmal mit einer kleinen Geschwindigkeit anzufangen und sich dann hochzuarbeiten. Somit kann man sich langsam an die optimale Geschwindigkeit rantasten, ohne gleich die ganze Küche dreckig zu machen. Während man den Teig verrührt, sollte man den Mixer immer kreisförmig bewegen, um auch den kompletten Teig gleichmäßig zu verrühren.

Was sollte ich nach der Benutzung beachten?

Wenn der Teig verrührt ist, erst den Mixer ausmachen und dann vorsichtig aus der Schüssel rausziehen. Anschließend kannst du die Rühraufsätze entfernen und abwaschen oder in die Spülmaschine legen. Dabei solltest du jedoch vorher nachschauen, ob die Aufsätze spülmaschinenfest sind, dies sollte in der Regel aber der Fall sein.

Wie entsorge ich den Handmixer fachgerecht?

Da es sich hierbei um ein Elektrogerät handelt, darf der Mixer nach gesetzlichen Vorschriften nicht im Hausmüll entsorgt werden. Das Gerät muss entweder auf einem Wertstoffhoff entsorgt werden, oder an den Händler zurückgegeben werden, bei dem du den Mixer gekauft hast. Diese sind dazu verpflichtet Elektrogeräte zurückzunehmen.

Welche Alternativen gibt es zum Handmixer?

Neben dem klassischen Handmixer, gibt noch ein Standrührgerät, welches ein komplettes System bietet. Der Vorteil dabei besteht darin, dass das Gerät selbstständig arbeitet, ohne dass man es festhalten muss. Zudem lassen sich große Mengen Teig einfacher verarbeiten. Der Nachteil an diesen Geräten besteht darin, dass sie viel Platz in der Küche verbrauchen und meist deutlich teurer als gewöhnliche Handmixer sind. Außerdem ist die Reinigung deutlich aufwendiger. Sie lohnen sich also nur, wenn man sehr oft backt und große Mengen Teig verarbeiten will.

Wer hat den Handmixer erfunden?

Im Jahre 1856 hat der Blechschmied Ralph Collier den ersten Handmixer in Baltimore, Maryland (USA) entwickelt. Darauf folgte eine ganze Reihe an Weiterentwicklungen in den USA und Europa. Allein in den USA wurden zwischen 1856 und 1920 über 692 Patente für Handmixer vergeben.

Handrührgerät, Handmixer oder Küchenmixer

Diese drei Begriffe bezeichnen alle das Gleiche, nämlich das in der Hand zu haltende Küchengerät, zum Verrühren teigiger und flüssiger Speisen. Die Rührbesen drehen sich meist gegeneinander, um so den Teig besser zu verrühren. Entwickelt wurde der Handmixer aus den Standmixern, die es schon in den 1920er Jahren gab. Vor den elektrischen Handmixern gab es ausschließlich die manuell betriebenen Handmixer, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aufkamen.

Merkmale

Handmixer verfügen in den meisten Fällen über 2-5 Geschwindigkeitsstufen oder sogar über eine Stufenlose Geschwindigkeitsregulierung. Ein weiters besonderes Merkmal ist die Auswurftaste, für die beiden Rühraufsätze. Die Leistung der Mixer liegt meistens zwischen 200 und 500 Watt. Bei einigen Geräten gibt es sogar eine Automatische Leistungsanpassung.

Vorgeschichte

Während der Renaissance- Zeit wurde Eischnee als Backtriebmittel entdeckt. Besonders in wohlhabenden Haushalten wurden Süßspeisen immer beliebter. Diese wurden auf Basis von Eischnee oder Eigelb angerichtet. Doch zu dieser Zeit gab es noch lange keine mechanischen Handmixer. Das Aufschlagen von Eischnee, Eigelb oder Sahne wurden im 17.Jahrhundert in mühevoller Handarbeit durch das Personal bewerkstelligt. Selbst der Schneebesen wurde erst ab Ende des 18. Jahrhunderts als Küchengerät genutzt, dieser setzte sich jedoch nicht wirklich durch. Noch im 19.Jahhundert wurden fast ausschließlich zusammengebundene Birkenzweige benutzt um Eiklar, Eigelb oder Sahne aufzuschlagen. Mit diesem Hilfsmittel war es unmöglich, an die Effizienz eines Schneebesens ranzukommen. In damaligen Rezeptangaben wurde für das Aufschlagen von Eischnee für Pfannekuchen mindestens eine halbe Stunde eingeplant, für große Kuchen sogar bis zu drei Stunden.

Mechanische Handmixer

Der Durchbruch zum mechanischen Handmixer setzte sich aus mehreren verschiedenen Ereignissen zusammen. Die industrielle Revolution und die daraus resultierenden Fortschritte in der Metallverarbeitung, machten es möglich kostengünstig Küchenwerkzeuge zu entwickeln. Als erstes gelang es Ralph Collier einem Blechschmied aus Baltimore (USA), einen Mechanischen Handmixer zu entwickeln. Dies löste eine Welle an weiteren Entwicklungen in den USA und Europa aus. Die erfolgreichste Erfindung unter diesen Entwicklungen, ging die am 31. Mai 1870 patentierte Version von Williams Dover hervor. Diese ist vom Prinzip her identisch mit heutigen Mechanischen Handmixern. Bestehend aus einer Kurbel, die Handangetrieben zwei Rührbesen in Bewegung setzt. Dieser Mechanische Handrührer wurde zum absoluten Verkaufsschlager. Diese Gerätschaft veränderte die Speisekarte in vielen Haushalten des Mittelstands. Speisen mit Eischnee wurden zum Hit. Wie zum Beispiel der Nachtisch Apfelschnee, bestehend aus Apfelmus und Eischnee. Auch Baiser wurde immer beliebter.

Elektrische Handmixer

Eine weitere Arbeitsersparnis stellten die elektrisch angetriebenen Handmixer da, diese kamen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf den Markt. Das beeinflusste enorm die Quantität an Speisen, die in einem typischen Haushalt produziert werden konnten. Im Jahre 1885 entwickelte Rufus Eastman den ersten elektrischen Handmixer und ließ ein Patent darauf anmelden. Wegen der damalig schlechten Stromverfügbarkeit in den USA, hat sich das Gerät nicht sonderlich gut verbreitet. Erst als der Ingenieur Herbert Johansen im Jahre 1908 den ersten elektrischen Standmixer mit 75 Liter Fassungsvolumen entwickelte, verbreitete sich dieser schnell in Großbäckerin. Im Jahre 1919 kam von Hobert dann der KitchenAid-Hobart-Modell H-5 für den Privatgebrauch auf den Markt. Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde von Weiterentwicklungen geprägt. Die Geräte wurden immer kleiner und günstiger. Im Jahre 1952 wurde von der Firma Sunbeam mit dem MixMaster der erste elektrisch betriebene Handmixer auf den Markt gebracht. Dieser entspricht dem Design und der Funktionsweise von heutigen Geräten und legt damit die Grundlage für den modernen elektrischen Handmixer.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen