Contact us
My Cart
 0,00

Ist Sauna gesund?

Eine Frau schreibt das Wort
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Ist Sauna gesund? Wir verraten dir, wie sich der Saunabesuch auf deine Gesundheit auswirkt und was du alles beim Gang in die Sauna beachten solltest.

Regelmäßiges Saunieren für eine bessere Gesundheit

Der Gang in die Sauna ist für viele ein besonderes Erlebnis. Dabei macht Sauna nicht nur Spaß, sondern kann auch richtig gesund sein – gerade im Winter als Maßnahme zur Stärkung des Immunsystems. Dennoch stellen sich einige die Frage, ob Sauna ungesund werden kann und ob ein Saunabesuch auch negative Folgen mit sich bringt. Daher ist es wichtig, dass du dich vor dem Gang in die Sauna ausreichend informierst und mögliche Folgen und Risiken vermeidest. Auf was du alles achten musst und wie sich das regelmäßige Saunieren genau auf deine Gesundheit auswirkt erklären wir dir in diesem Artikel.

Wann ist Sauna gesund? – Darauf solltest du unbedingt achten

Vor dem Sauna Gang

Vor dem ersten Saunagang ist es sinnvoll zu duschen und sich gründlich abzutrocknen, denn trockene Haut schwitzt schneller als nasse Haut. Außerdem solltest du dir vor dem Gang in die Sauna nicht den Magen vollschlagen. Dies kann sich negativ auf dein Kreislauf auswirken. Noch schlimmer ist es aber mit ganz leerem Magen in die Sauna zu gehen. Hier kann ein sogar Kollaps drohen. Eine kleine Mahlzeit vor der Schwitzkur reicht jedoch aus, um die Sauna gesund zu genießen. Zwischen den Saunagängen solltest du jedoch nicht essen und möglichst auch nichts trinken. Dies hemmt nämlich den Entschlackungseffekt. Nach dem letzten Saunagang ist es aber wichtig für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen. Wir empfehlen, mindestens einen Liter Wasser nach dem Saunieren zu trinken, um deinen Flüssigkeitshaushalt nach dem Schwitzen wieder auszugleichen.

Verschiedene Sauna Möglichkeiten

Die Möglichkeiten, zu Saunieren, sind vielfältig. So gibt es unterschiedliche Sauna Arten, die klassische Saunaart die für verschiedene Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerte sorgen. In einer klassischen, finnischen Sauna herrschen in der Regel 80 bis 100° C. Wenn dir dies jedoch zu heiß ist, gibt es jedoch auch Sauna Typen mit niedrigeren Temperaturen. Ein Dampfbad ist beispielsweise mit Temperaturen von 45 bis 60° C kühler, hat dafür jedoch die höchste Luftfeuchtigkeit. Grundsätzlich gelten aber die gleichen Richtwerte für den Aufenthalt. Um dein Herz nicht zu überfordern, solltest du pro Saunagang nicht länger als acht bis fünfzehn Minuten in einer klassischen Sauna schwitzen. In einer Infrarotsauna dagegen kannst du bis zu dreißig Minuten am Stück verblieben werden.

Die unterschiedlichen Sitzbänke in einer Sauna

Allgemein gilt: Je höher die Bank in der Sauna ist, desto höher ist auch die Temperatur. Grundsätzlich ist es gesünder, kurz aber bei hoher Temperatur auf den oberen Bänken zu schwitzen. Allerdings solltest du das nur machen, wenn du dich dabei wohlfühlst. Zudem ist es zu empfehlen, die letzten ein bis zwei Minuten dich auf die untere Bank zusetzen, um deinen Kreislauf auf den Wechsel in die Kälte beziehungsweise die kalte Dusche vorzubereiten. Zwei Minuten vor Ende des Schwitzbades kannst du dein Körper dann auf das Aufstehen vorbereiten, indem du eine aufrechte Sitzposition einnimmst.

Wie viel Sauna ist gesund?

Grundsätzlich ist ein mehrgängiger Besuch einer Sauna gesund und kann eine positive Wirkung für dein Körper und Geist haben. So profitierst du in der Regel etwa eine Woche von einem intensiven Saunagang davon. Wenn du eine finnische Sauna nutzt, ist es daher ratsam, regelmäßig einmal pro Woche zu saunieren. Häufigere Saunabesuche sind auch möglich. Allerdings solltest du dann die Zahl der einzelnen Gänge reduzieren. Um dein Körper insgesamt nicht zu überfordern, sollte dabei ein Gang nicht länger als fünfzehn Minuten dauern. Bei einer Infrarotkabine sieht dies etwas anders aus. Hier kannst du auch täglich bis zu dreißig Minuten schwitzen.

Die Abkühlung nach der Sauna

Zudem wirkt die klassische Sauna gesund, wenn du den Saunagang mit einer Abkühlung abschließt. Durch die kühlere Luft ziehen sich nämlich deine Blutgefäße schlagartig zusammen, dein Blutdruck steigt und dein Körper wird alarmiert. Daher werden zudem Adrenalin und Hormone ausgeschüttet. Während der anschließenden Ruhephase schlägt dein Herz wieder gleichmäßig, voller Kraft und vergleichsweise langsam. So kann dein Köper optimal entspannen. Bei der Entspannungsphase sollest du aber darauf zu achten, dass dein Körper nicht auskühlt. Ein Bademantel oder eine Decke sind hier also zu empfehlen.

Sicherheitsaspekte für die eigene Sauna Zuhause beachten

Beim Betrieb einer Heimsauna ist es wichtig, bei der Verwendung von Saunaprodukten auf wichtige Sicherheitsaspekte und Vorkehrungen für den Gebrauch zu achten. So sind beispielsweise Hygienevorschriften beim Saunagebrauch zu beachten. Denn ein Saunagang kann ungesund werden, wenn sich schädliche Bakterien und Schadstoffe durch das Schwitzen zu sehr ausbreiten können. So ist es ratsam, die Sauna immer nur mit Handtuch zu nutzen und auch eine regelmäßige Reinigung der Saunakabine einzuplanen. Die Reinigung sollte möglichst mit einem feuchten Tuch erfolgen, da Reinigungsmittel zu ungewollter Fleckenbildung führen können. Vor allem bei der Infrarotkabine ist die Reinigung wichtig, da sich die Bakterien durch die niedrigere Umgebungstemperatur schneller ausbreiten können.

Helle, einladend und wohltuend wirkende Sauna für Zuhause von innen

Warum ist Sauna gesund?

Entgiftung des Körpers

Allgemein ist Sauna gesund, insbesondere aufgrund es natürlichen Schwitzens deines Körpers. Dadurch gelangen nämlich viele Giftstoffe aus deinem Körper. So scheiden unter dem Einfluss der Wärme zahlreiche schädliche Stoffe, wie zum Beispiel Zellgifte, Schwermetalle, Toxine und Cholesterin, aus deinem Körper aus.

Stärkung des Immunsystems

Durch das regelmäßige Saunieren in einer Saunakabine kannst du natürlich auch dein Immunsystem stärken. Durch die Wärmewirkung werden nämlich dein Immunsystem und somit auch die Selbstheilungskräfte deines Körpers aktiviert. Auf diese Weise kannst du überdies deine Abwehrkräfte dauerhaft verbessern. Somit macht Sauna gesund und stärkt deinen Körper auch in der Erkältungssaison.

Anregung deines Kreislaufs

Der wiederholte Temperaturwechsel in der Sauna kann zudem anregend auf deinen Kreislauf wirken. Daher sind regelmäßige Gänge in die Sauna gesund und können so auch zum effektiven Herz-Kreislauf-Training werden. Des Weiteren verbessert dies die Versorgung deines Körpers mit Sauerstoff. Regelmäßiges Saunieren lässt zudem dein Ruhepuls und deine Atemfrequenz, aber auch hohen Blutdruck auf Dauer sinken.

Freie Atemwege

Außerdem ist Sauna gesund für deine Atmungsorgane. Das Durchatmen in einer Sauna fällt mit der Zeit nämlich leichter, weil sich das Fassungsvermögen deiner Lunge durch die muskelentspannende Wirkung der Sauna erhöht. Von der feuchten, heißen Luft, die dafür sorgt, dass deine Schleimhäute besser durchblutet werden, profitierst du zudem besonders, wenn du Probleme mit deinen Bronchien hast. Auch Asthma-Patienten können ihre Beschwerden durch das regelmäßige Saunieren mildern. In der heißen Sauna Luft erwärmt und entspannt sich nämlich die Bronchialmuskulatur der Atemwege, was folglich auch positiv auf deine Schleimhäute auswirkt.

Aktivierung der Durchblutung und Entspannung der Muskeln

Außerdem ist die Tiefenhitze der Sauna gesund für die Durchblutung deines Körpers. Diese wird nämlich durch die Wärme angeregt. Daher kann das regelmäßige Saunieren sich auch positiv auf deine Gelenksschmerzen auswirken. Des Weiteren werden durch die Wärme deine Gefäße geweitet. So kannst du zudem auch deine Muskeln lockern. Bei Muskelkater kann dies also besonders entspannend wirken.

Eine schöne Haut durch die Sauna

Des Weiteren ist der regelmäßige Besuch einer Sauna gesund für eine schöne Haut. Für Menschen, die beispielsweise an Hautproblemen wie Akne leiden, könnte demnach eine Sauna für Zuhause eine optimale Lösung sein. Durch die Saunahitze weiten sich nämlich deine Blutgefäße, deine Haut wird folglich stärker durchblutet und besser mit Sauerstoff versorgt. Dank der Abkühlung nach dem Schwitzen verengen sich zudem deine Blutgefäße wieder. Dies trainiert deine Gefäße und sorgt für eine gesunde und frische Haut. Durch das Saunieren können außerdem abgestorbene Hautschüppchen entfernt werden und so eine porentiefe Sauberkeit deiner Haut erzeugt werden. Des Weiteren nimmt trockene Haut die Feuchtigkeit in der Sauna gut auf und wird glatter. Durch die Strahlung in einer Infrarotsauna wird zudem das Bindegewebe der Haut gestärkt. Dies also kann Symptomen, wie Cellulite, entgegenwirken.

Aktivierung des Stoffwechsels

Durch das regelmäßige Saunieren in einer Sauna wird zudem dein Stoffwechsel anregt. Dies kann besonders hilfreich sein, wenn du gerne etwas Gewicht verlieren möchtest. Dennoch ist eine Sauna natürlich kein Wundermittel für die Gewichtsbekämpfung. Insgesamt ist aber Sauna gesund für den Stoffwechsel und wirkt durch die Wärme sehr unterstützend.

Steigerung des Wohlbefindens

Die Nutzung einer Sauna ist ebenso ein toller Weg zu mehr Gesundheit und Entspannung auch nach langen Arbeitstagen. Vor allem im Winter ist Sauna gesund und stellt sie eine sehr verlockende Methode zum Abschalten dar. So kann die Wärme in der Sauna zudem sehr entspannend wirken, die Nervosität sowie die Stressempfindlichkeit verringern und für einen gesunden Schlaf förderlich sein. Insgesamt bietet dir eine Sauna für Zuhause demnach ein verbessertes Wohlbefinden und positives Lebensgefühl.

Wann ist Sauna ungesund?

Sauna bei gesundheitlichen Problemen

Allgemein kann Sauna gesund für dich und deinen Körper sein, bei gesundheitlichen Problemen kann ein Saunagang jedoch kontraproduktiv oder sogar gefährlich sein. Daher solltest du bei beispielsweise hohem Blutdruck oder Herzschwäche, Kreislauf- und Nierenproblemen sowie bei akutem Asthma vorsichtig sein und zunächst mit deinem Arzt sprechen. In diesen Fällen können sich die hohen Temperaturen und das schnelle Abkühlen nämlich negativ auswirken. Auch bei Rheuma ist es ratsam, nur während entzündungsfreien Intervallen zu saunieren.

Stärkung des Immunsystems

Durch das regelmäßige Saunieren in einer Saunakabine kannst du natürlich auch dein Immunsystem stärken. Durch die Wärmewirkung werden nämlich dein Immunsystem und somit auch die Selbstheilungskräfte deines Körpers aktiviert. Auf diese Weise kannst du überdies deine Abwehrkräfte dauerhaft verbessern. Somit macht Sauna gesund und stärkt deinen Körper auch in der Erkältungssaison.

Sauna bei einer Erkältung

Bei einem grippalen Infekt oder einer Erkältung solltest du auf den Sauna Gang verzichten. Wenn du regelmäßig in einer Sauna schwitzt, stärkst du zwar dein Immunsystem und wirst somit seltener krank. Wenn dich die Erkältung aber dennoch erwischt hat, hilft die kleine Sauna für Zuhause jedoch nicht und kann sogar negativ auf deinen Körper wirken. Wer erkältet ist, sollte demnach eine kleine Sauna Auszeit einlegen.

Infrarot Sauna als Alternative

Eine Infrarotsauna funktioniert in der Regel mit Temperaturen zwischen 30°C und 60°C. Dementsprechend ist der Aufenthalt in einer Infrarotsauna durchaus angenehmer als in einer klassischen Sauna mit Temperaturen von ca. 80-95°C. Das Saunieren in einer Infrarot Sauna für Zuhause ist daher auch nicht so ermüdend und auslaugend. Somit ist die Infrarotsauna eine tolle Alternative für Personen mit hohem Blutdruck oder Kreislaufproblemen.

Ist für Schwangere der Gang in die Sauna gesund?

Zu dieser Frage gibt es im Netz viele unterschiedliche Antworten und Sichtweise. Wir empfehlen daher, generell bei einer Schwangerschaft dies unbedingt mit deinem behandelnden Arzt abzuklären. Allgemein wird jedoch geraten, in den ersten 12 Schwangerschaftswochen auf einen Saunabesuch zu verzichten. Zudem sollte man die Wirkung der Sauna nicht während einer Schwangerschaft zum ersten Mal testen. Für regelmäßige und gesunde Saunagängerinnen besteht ab dem 2.Trimester aber in der Regel kein Risiko.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen