Contact us
My Cart
 0,00

Gesichtsmaske selber machen

Gesichtsmaske selber machen
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Wir zeigen dir hier mit Tipps, Tricks und Rezepten für jeden Hauttyp, wie du dir ganz einfach eine Gesichtsmaske selber machen kannst!

Gesichtsmaske selber machen – Wellness für zu Hause

Ganz einfach und schnell!

Mit einer Gesichtsmaske kannst du dir eine Pause vom stressigen Alltag nehmen, eine kleine Auszeit gönnen und ordentlich abschalten. Mit natürlichen und gesunden Zutaten wie Honig, Quark und Avocado kannst du nach einem kurzen Blick in den Kühlschrank ganz schnell deine Gesichtsmaske selber machen – und somit beim Entspannen auch deiner Haut etwas Gutes tun.

Warum du mal eine Gesichtsmaske selber machen solltest

Du kennst doch sicherlich auch die kleinen Masken-Packungen, die in jeder Drogerie zu finden sind. Eigentlich ganz einfach und praktisch, nicht wahr? Aber hast du Lust, jetzt für einen spontanen Wellnesstag in die Stadt zu gehen, wenn nicht eh gerade Sonntag ist? Hast du dir vielleicht auch schon Gedanken über die abschreckend langen Zutatenlisten mit haufenweise Konservierungsmitteln gemacht? Unserer Meinung nach solltest du es einfach mal versuchen und dir deine Gesichtsmaske selber machen. Wir stellen dir hier verschiedene Rezepte für jeden Hauttyp vor und zeigen dir, wie du ganz einfach deine eigene Gesichtsmaske zusammenmischen kannst.

Du weißt genau, was alles drin ist

Wenn du deine Gesichtsmaske selber machst, dann ist der größte Vorteil definitiv der, dass du genau weiß, was alles drin ist. Keine ewig langen Zutatenlisten, keine kryptischen Bezeichnungen. Mit nur wenigen frischen Zutaten kannst du dir ganz einfach die ideale Maske für deinen Hauttyp zusammenstellen – und ganz nach Belieben verfeinern!

Deine Gesichtsmaske selber machen – mit natürlichen Zutaten

Feuchtigkeitsspendende Grundzutaten

Die meisten unserer Rezepte basieren auf jeweils 1-2 Esslöffel einer dieser Grundzutaten, die sich mit ihren nährenden und feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften ideal für jeden Hauttyp eignen.

  • Quark, Joghurt, Milch, Buttermilch, Sahne
  • Avocado
  • Gurke
  • Aloe Vera
  • Banane
  • Honig
  • Eigelb
  • pflanzliches Öl

Entzündungshemmende Zutaten – bei Pickeln & Mitessern

Besonders geeignet sind diese entzündungshemmenden Zutaten für Haut, die zu Akne, Pickeln oder Mitessern neigt. Apfelessig, Teebaumöl und Zimt solltest du mit maximal 1 Teelöffel besonders vorsichtig dosieren.

  • Heilerde oder Tonerde, 1 EL
  • Haferflocken, 1-2 EL
  • Zimt, max. 1 TL
  • Kurkumapulver, 1 EL
  • Kakao, 1-2 TL
  • Apfelessig, max. 1 TL
  • Teebaumöl, max. 1-2 Tropfen

Hautklärende Zutaten – gegen Unreinheiten

Großporige und unreine Haut mit Mitessern kann durchaus von diesen Zutaten profitieren. Besonders bei säurehaltigen Lebensmitteln solltest du vorsichtig testen, ob du sie im Gesicht verträgst.

  • Hokkaidokürbis, 1-2 EL
  • Zitronen- und Orangensaft, 1 EL
  • Hefe, ½-1 Würfel
  • Erdbeere, eine Handvoll
  • Tomate, 1-2

Hautstraffende Zutaten – gegen Fältchen

Diese hautstraffenden Zutaten helfen mit ihren hohen Anteil an Eiweiß, Fruchtsäure und Beta-Carotin, deine Fältchen zu mildern.

  • Eiweiß
  • Karottensaft, 1-2 EL
  • Apfel, ein halber oder ganzer
  • Melone, 1-2 EL
  • Weintrauben, eine Handvoll

Zutaten für den Peeling-Effekt

Diese Zutaten lösen sich bei der Zubereitung nicht auf und können deine Gesichtsmaske mit ihrem angenehmen Peeling-Effekt und ihren hautpflegenden Inhaltsstoffen sinnvoll ergänzen.

  • Haferflocken, 1 EL
  • Kaffeesatz, 1 EL
  • Salz, 1 EL
  • Zucker, 1 EL
  • Mandelkleie oder geriebene Nüsse, 1 EL

Tipps für die richtige Konsistenz

Hast du Probleme, deine Gesichtsmaske in die gewünschte Konsistenz zu bringen? Ist deine Maske zu flüssig oder zu fest? Abhängig von den von dir verwendeten Zutaten wir das Ergebnis immer etwas schwanken. Wenn du die Maske zu flüssig findest und sie schlecht an deiner Haut haftet, dann kannst du mit feinen Haferflocken Abhilfe schaffen. Ist deine Maske zu fest, kannst du ein wenig Pflanzenöl oder Wasser hinzugeben um sie zu verflüssigen.

Gesichtsmaske mit Bananen

Was du beachten solltest, wenn du deine Gesichtsmaske selber machen möchtest

Bereite dein Haut vor

Du solltest deine Haut vor der Anwendung deiner selbstgemachten Gesichtsmaske unbedingt richtig vorbereiten. Deine Haut sollte ordentlich gereinigt und somit frei von Fetten sein, damit sie die Inhaltsstoffe gut aufnehmen kann. Wenn du den Effekt verstärken möchtest, dann kannst du im Vorfeld auch ein Peeling machen oder deiner Maske noch eine peelende Zutat hinzufügen. Außerdem solltest du dir nach dem Anrühren deiner Maske auch nicht ZU viel Zeit lassen, da die leicht verderblichen Zutaten am besten frisch und zeitnah aufgetragen werden sollten.

So erzielst du den besten Effekt

Um den besten Effekt zu erzielen, solltest du die Maske mindestens 15 Minuten lang einwirken lassen. Wenn deine Maske in dieser Zeit hart wird, empfehlen wir dir, die Reste der Gesichtsmaske mit einem lauwarmen Handschuh vorsichtig abzunehmen. Im Anschluss solltest du dein Gesicht gründlich abwaschen und mit einer leichten Tages- oder Nachtcreme versorgen. Da die Masken selbst schon sehr nährend sind, kannst du danach getrost auf Seren oder Konzentrate verzichten.

Eine Gesichtsmaske selber machen & zu Hause entspannen

Da du deine Maske ja für mindestens 15 Minuten einwirken lassen solltest, kannst du die Zeit am Besten zum Entspannen nutzen. Schmeiß dich in Kuschelkleidung, mach deine Lieblingsmusik an und leg dich bequem auf die Couch. Im Winter bietet sich natürlich auch vor allem die warme Badewanne an, in der du derweil gemütlich vor dich hin träumen kannst. Wenn du jedoch mal keine Lust darauf hast, den Kühlschrank zu plündern und selbst zu rühren, dann kannst du dir natürlich auch die von uns getesteten gebrauchsfertigen Gesichtsmasken ansehen.

Hinweis für Allergiker

An dieser Stelle darf natürlich auch der freundliche Hinweis, dass jede Haut anders ist, nicht fehlen. Bist du Allergiker, hast du empfindliche Haut oder Hauterkrankungen? Dann solltest du vorsichtig ausprobieren, was du verträgst und zuerst nur Gesichtsmasken mit wenigen Zutaten ausprobieren. Dazu eignen sich insbesondere kleine Hautstellen, die sich beispielsweise am Handrücken oder dem Dekolletee befinden. Falls du dir wegen der Nutzung bestimmter Zutaten trotzdem sehr unsicher bist, dann solltest du dich vorher mit deinem Arzt absprechen oder ganz davon absehen, das Rezept zu probieren.

Gesichtsmaske selber machen – Rezepte für jeden Hauttyp

Im Folgenden findest du nun alle Rezepte, nach Hauttyp/Hautproblem geordnet, die wir für diesen Artikel zusammengestellt haben. Wir wünschen dir viel Spaß beim Rühren und Ausprobieren! Schreib uns gerne deine Erfahrungen in den Kommentarbereich. Was hat dir besonders gut gefallen, was hat dir am meisten geholfen?

Rezepte für normale Haut

Leinsamen reinigen jede Haut

Leinsamen eigen sich ideal für jeden Hauttyp, weil sie neben einem hohen Öl-Anteil eine Menge entzündungshemmender Schleimstoffe enthalten. Vor allem als Reinigungsmaske sind sie gut geeignet, da sie sowohl Schmutz als auch abgestorbene Hautschuppen auf sanfte Art entfernen und dein Hautbild verfeinern.

  • Zutaten:
  • eine halbe Tasse geschrotete Leinsamen
  • halbe Tasse abgekochtes Wasser

Zubereitung: Möchtest du diese Gesichtsmaske selber machen, musst du ein wenig kochen. Zuerst musst du die Leinsamen mit dem heißem Wasser verrühren und etwa 15 Minuten lang quellen lassen. Wenn die Masse noch nicht flüssig genug ist, dann gib Wasser hinzu, bis eine gut streichbare Paste entsteht. Diese Paste trägst du anschließend auf dein gereinigtes Gesicht auf und lässt sie 15-20 Minuten lang einwirken, bis du sie anschließend mit lauwarmen Wasser abspülst.

Erdbeeren verwöhnen Mischhaut

Diese Maske eignet sich perfekt für normale oder Mischhaut und bietet dabei eine ganze Reihe an Vorteilen. Während die Erdbeeren und die Haferflocken gegen Unreinheiten, Pickel und Mitesser wirken, spendet die Milch einiges an Feuchtigkeit.

  • Zutaten:
  • 2 EL feine Haferflocken
  • etwas Milch
  • eine Handvoll Erdbeeren

Zubereitung: Für diese Maske darfst du zuerst die Erdbeeren zermatschen und diese dann mit den Haferflocken und der Milch zu einem gut streichbaren Brei vermengen. Gib den Brei auf dein Gesicht und warte, bis er angetrocknet ist, um ihn dann gründlich mit lauwarmen Wasser abzunehmen.

Trockene Haut mit Feuchtigkeit versorgen

Mit Avocado im Kampf gegen trockene Haut

Avocados sind voll von gesunden Fetten und spendieren deiner Haut besonders viel Feuchtigkeit. Der Joghurt hilft deiner Haut, sich zu regenerieren und unterstützt gleichzeitig die positive Wirkung der Avocado.

  • Zutaten:
  • 1 EL Quark oder Joghurt
  • 2-3 EL reife Avocado

Zubereitung: Die Avocado auslöffeln und 2-3 Esslöffel zu einer Paste zerdrücken. Anschließend den Avocadomatsch mit Quark/Joghurt vermengen, auf dein Gesicht auftragen und mindestens 15 Minuten lang einwirken lassen. Am Ende mit klarem Wasser abspülen und eincremen.

Banane und Joghurt spenden Feuchtigkeit

Bananen enthalten Antioxidantien, die deiner Haut helfen, abgestorbene Hautzellen los zu werden. Außerdem sind sie voller Kalium und Vitamin B6 und sorgen, auch durchs Essen, für einen strahlenden Teint!

  • Zutaten:
  • 1-2 Bananen, je nach Größe
  • 1-2 EL Joghurt/Quark
  • 1 EL Honig

Zubereitung: Für diese Maske steckst du einfach alle Zutaten zusammen in den Mixer und pürierst sie, bis sie eine cremige Paste ergeben. Dann kannst du sie auch schon auftragen und 20 Minuten später mit lauwarmen Wasser abspülen.

Rezepte für fettige Haut

Gurke gegen fettige Haut

Gesichtsmasken mit Gurke gehören zu den absoluten Klassikern – vollkommen zurecht, denn Gurke kühlt deine Haut, enthält Schwefel und viele Vitamine. Diese Gesichtsmaske mit Gurke lässt deine Haut frisch strahlen, weil überschüssiges Fett entfernt und die Haut durch den Quark/Joghurt beruhigt werden. Zitronensaft und Apfelessig helfen die Poren zu verkleinern und die Ölproduktion zu vermindern. Wenn du magst, kannst du noch einen Tropfen Teebaumöl hinzugeben, um deine Haut zusätzlich zu klären.

  • Zutaten:
  • eine halbe Salatgurke
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Quark oder Joghurt
  • evtl. 1 Tropfen Teebaumöl

Zubereitung: Die Gurke gut abwaschen und ungeschält im Mixer pürieren, bis nur noch kleine Stückchen vorhanden sind. Dann mit Quark/Joghurt und Zitronensaft verrühren, auftragen und für mindestens 15 Minuten auf deinem Gesicht lassen.

Helden bei fettiger Haut: Heilerde & Hefe

Heilerde und Hefe wirken wahre Wunder gegen fettige Haut, die auch hin und wieder zu Unreinheiten neigt. Hefe verfeinert dein Hautbild und trägt zur Zellerneuerung bei, Heilerde wirkt desinfizierend. Damit die Maske deine Haut nicht zu sehr austrocknet, solltest du sie nicht häufiger als zwei Mal pro Woche anwenden. Wenn du gerne noch einen Extra-Kick Feuchtigkeit hättest, dann mische doch mal ein paar Tropfen Jojobaöl dazu!

  • Zutaten:
  • 1 El Heilerde
  • 1 EL Trockenhefe
  • etwas Wasser
  • Apfelessig oder Zitronensaft
  • evtl. einige Tropfen Jojobaöl

Zubereitung: Möchtest du diese Gesichtsmaske selber machen, mischst du zuerst alle trockenen Zutaten miteinander und gibst dann Wasser und etwas Zitronensaft/Apfelessig hinzu, bis eine cremige Masse entsteht. Schon kannst du deine Maske auftragen und etwa 10 Minuten lang einwirken lassen, bis du sie anschließend mit viel warmen Wasser abspülst.

Diese Masken helfen bei Unreinheiten

Tomaten-Maske gegen Unreinheiten

Dank der Fruchtsäure hilft Tomate, deine Haut von abgestorbenen Hautzellen zu befreien. Der Honig wirkt heilend und ist antiseptisch – zusammen ergeben diese Zutaten ein wirkungsvolles Mittel gegen Unreinheiten. Kleiner Tipp: Honig hilft auch bei akutem Pickelalarm. Dazu gibst du einfach ein wenig Honig auf ein Wattestäbchen und lässt es auf dem Pickel möglichst lange einwirken.

  • Zutaten:
  • 1-2 Tomaten, je nach Größe
  • 1 TL Honig

Zubereitung: Die Tomaten einschneiden und für ca. 20 Sekunden in kochendes Wasser legen, kurz abschrecken und mit einem kleinen Gemüsemesser die Haut abziehen. Danach die Tomaten pürieren und gründlich mit dem Honig verrühren. Anschließend die Maske auftragen, für etwa 10 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmen Wasser abspülen.

Der Klassiker: Honig & Milch

Honig und Milch gehören zu den absoluten Klassikern der Hautpflege, da sie vor allem durch ihre antibiotische und entzündungshemmende Wirkung begeistern können. Sie sind außerdem auch für empfindliche Haut gut geeignet, fördern die Durchblutung und spenden dir ganz nebenbei noch eine Menge Feuchtigkeit.

  • Zutaten:
  • 1-2 EL Honig
  • 1-2 EL Milch
  • einige Tropfen Zitronensaft/Apfelessig

Zubereitung: Wenn du die Honig-Milch-Maske ausprobieren möchtest, mischst du einfach Honig und Milch – und gibst dann einige Tropfen Zitronensaft/Apfelessig dazu. Schon fertig und bereit, für etwa 20 Minuten auf deinem Gesicht einzuwirken, bis du sie mit lauwarmen Wasser gründlich abspülen kannst.

Masken gegen Fältchen

Orange Power mildert Fältchen

Das orangene Power-Duo aus Karotten und Orange bietet deiner Haut die volle Power aus Antioxidantien, Vitaminen, Beta-Carotin, Mineralien – und spendet eine Menge Feuchtigkeit! All diese Eigenschaften machen diese Gesichtsmaske zu einem guten Kandidaten, der deine Haut straffen kann. Wenn du jetzt noch beim Abwaschen abwechselnd kaltes und warmes Wasser benutzt, intensiviert das den Straffungseffekt.

  • Zutaten:
  • 1 Orange
  • 1 Karotte
  • 1 EL Honig

Zubereitung: Hier musst du zuerst die Karotte schälen, raspeln und anschließend mit dem Saft der ausgepressten Orange vermengen. Das alles gibst du in den Mixer und pürierst es, bevor du ganz am Schluss den Honig einrührst. Danach kannst du die Maske auf dein Gesicht auftragen und circa 20 Minuten lang einwirken lassen, bevor du sie wieder abwäschst.

Gegen Fältchen hilft auch Eiweiß

Eiweiß hat eine „adstringierende“, also „zusammenziehende“ und somit straffende Wirkung. Nicht nur bei Fältchen, sondern auch bei großporiger Haut ist diese Maske in Kombination mit der feuchtigkeitsspendenden Gurke ein toller Weg, deine Haut praller und straffer aussehen zu lassen. Außerdem eignet sie sich gut für fettige bis normale Haut, dürfte also für ziemlich viele Häutchen geeignet sein.

  • Zutaten:
  • Eiweiß
  • 1-2 EL Creme Fraiche
  • Saft einer Gurke

Zubereitung: Hierfür musst du zuerst das Eiweiß leicht schlagen, um es dann gut mit dem Creme Fraiche und dem Gurkensaft zu vermischen. Trag die Maske auf und lass sie einwirken, bis sie eingetrocknet ist – dann kannst du sie mit lauwarmen Wasser entfernen und deinen natürlichen Facelift bewundern!

Weitere praktische Rezepte

Mit Buchweizen gegen große Poren

Buchweizenmehl liefert Magnesium, Zink und wichtige B-Vitamine – gleichzeitig reinigt es sanft deine Haut, während der Zitronensaft die Poren verengt. Wenn du möchtest, kannst du mit einem Teelöffel Apfelessig den Effekt der Zitrone zusätzlich unterstützen.

  • Zutaten:
  • 2 EL Buchweizenmehl
  • 60 ml Wasser
  • eine halbe Zitrone
  • evtl. 1 Tl Apfelessig

Zubereitung: Diese Maske gestaltet sich ganz besonders einfach, da du nur die Zitrone auspressen musst, bevor du alle Zutaten zu einem zähen Brei verrührst und diesen anschließend auf dein Gesicht aufträgst. Nachdem die Maske für gut 15 Minuten ihre Wirkung entfalten konnte, kannst du sie mit lauwarmen Wasser gründlich abspülen.

Petersilie hilft bei Rötungen

Hast gerötete oder sogar leicht entzündete Haut? Dann kann dir diese Petersilien-Maske vielleicht helfen! Der in der Petersilie enthaltene Stoff „Apigenin“ wirkt auf deine Haut beruhigend und entzündungshemmend, ist allerdings überhaupt nicht für trockene Haut geeignet.

  • Zutaten:
  • 3 EL Petersilie, gehackt
  • 1 TL Haferflocken
  • Eiweiß
  • 1 El Olivenöl
  • 100 ml Wasser

Zubereitung: Um deiner geröteten Haut Linderung zu verschaffen, musst du das Wasser aufkochen und mit der Petersilie verrühren. Dann gibst du nach und nach Haferflocken, Eiweiß und Olivenöl dazu. Danach kannst du die Maske auftragen und nach etwa 20 Minuten gründlich abwaschen.

SOS-Tipp gegen Augenringe

Zu viel gefeiert und zu wenig geschlafen? Ein toller SOS-Tipp gegen dunkle Augenringe kommt aus der Küche: Die Kartoffel! Das beste an diesem Notfallrezept ist, dass es so herrlich einfach und schnell geht.

  • Zutaten:
  • 1 Kartoffel

Zubereitung: Ja, du brauchst tatsächlich nicht mehr als eine einzige Kartoffel. Dazu wäschst und schälst du die Kartoffel, um zwei dünne Scheiben abzuschneiden, die du dann auf deine Augenringe legst. Wenn du sie für mindestens 15 Minuten einwirken lässt, werden die Schwellungen abklingen und die Ringe langsam heller.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen