Contact us
My Cart
 0,00

Epilierer Test

Frau nutzt Epilierer für ihre Beine
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du suchst nach Alternativen für eine langfristig glatte Haut? Ein Epilierer macht das möglich. In unserem Epilierer Test zeigen wir dir alles, was du wissen musst!

Übersicht: Die wichtigsten Infos zum Epilierer Test

Frau bearbeitet Beine mit Epilierer

Was dich hier erwartet

Rasieren ist dir zu lästig und sobald deine Beine mal glatt sind, wachsen auch schon wieder die ersten Stoppeln? Dann ist ein Epilierer wohl genau das Richtige für dich. Wir erzählen dir was du darüber wissen solltest und stellen dir unsere 5 Favoriten im Epilierer Test vor.

Ein grober Überblick

Kommt ein Epilierer für dich in Frage, du weißt aber nicht, was du beim Kauf beachten musst? Kein Problem. Wir erzählen dir, was du vor dem Kauf wissen solltest, welche Optionen du hast, auf welche Faktoren du beim Kauf achten musst und alles drumherum. Zusätzlich stellen wir dir unsere 5 Empfehlungen in unserem Epilierer Test vor.

Unser Test: Welches ist der Gewinner im Epilierer Test?

Epilierer für Wellness
©iStock.com/MurzikNata
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set – Epilierer für... Braun Silk-épil 9 Flex 9100 Beauty-Set – Epilierer für... Aktuell keine Bewertungen 185,00 EUR
2 Panasonic Epilierer ES-DEL8A, 6-in-1 Epiliergerät Damen, Wet &... Panasonic Epilierer ES-DEL8A, 6-in-1 Epiliergerät Damen, Wet &... Aktuell keine Bewertungen 77,00 EUR
3 Philips BRP531/00 Epilierer-Set Satinelle Essential Compact... Philips BRP531/00 Epilierer-Set Satinelle Essential Compact... Aktuell keine Bewertungen 49,77 EUR
4 Philips Series 8000 BRE740/10 - Epilierer für Frauen,... Philips Series 8000 BRE740/10 - Epilierer für Frauen,... Aktuell keine Bewertungen 95,99 EUR

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

Silk-épil 9 Flex 9100 von Braun

Hohe Flexibilität hast du mit diesem Modell dank dem Schwingkopf, der sich perfekt an deine Körperkonturen anpasst.

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Herausstechen tut unser Favorit im Epilierer Test, der Silk-épil 9 Flex 9100 Epilierer von Braun, besonders mit seiner hohen Flexibilität. Der Kopf kann sich dadurch vollständig den Konturen anpassen. Für eine besonders glatte Haut für Wochen sorgt die Micro-Grip-Pinzetten-Technologie. Genau 40 Pinzetten sind darin verarbeitet, sodass du auch das kleinste Härchen erwischen kannst. Selbst unter der Dusche verlierst du nicht den Halt, da der Handgriff ergonomisch geformt und rutschfest ist. Das erleichtert die Handhabung ungemein und wird zusätzlich noch von der SensoSmart-Technologie unterstützt. Daraus resultiert eine genaue Andruckkontrolle, die dir hilft, immer den richtigen Druck auszuüben. Damit epilierst du nicht nur effektiver, der Vorgang ist auch weniger schmerzhaft. Ausgestattet ist das Beauty Set außerdem mit einem Rasieraufsatz, den du mit dem Epilieraufsatz tauschen kannst, sodass du ihn in empfindlichen Bereichen verwenden kannst. Die FaceSpa-Aufsätze umfassen eine Sensitiv-Bürste und eine Tiefenreinigungs-Bürste, sowie ein Beauty-Schwämmchen. Anwenden kannst du sie in der Gesichtspflege.

Kundenmeinungen

Positiv angemerkt wird von vielen Kunden die außerordentlich gute Handhabung des Gerätes. Mit dem flexiblen Drehkopf kann sich das Gerät tatsächlich sehr gut an die Konturen des Körpers anpassen, wodurch das Epilieren um einiges leichter fällt und bequemer ist. Jedoch wird gleichzeitig ebenfalls angemerkt, dass das Produkt eher weniger stabil wirkt. Der Aufsatz schont außerdem die Haut, weshalb die Behandlung auch für schmerzempfindliche Personen erträglich ist. Gut ist jedoch, dass der Schmerz laut Kundenangaben bei jeder Nutzung etwas abnimmt. Außerdem sei das Ergebnis sehr überzeugend. Ein Pluspunkt ist darüber hinaus die Extra-Ausstattung der FaceSpa-Aufsätze, die es vielen Kunden angetan haben. Die Aufsätze lassen sich schnell wechseln und somit vielfältig und unkompliziert einsetzen.

  • Flexibler Kopf
  • Verschiedene Aufsätze
  • Unter der Dusche nutzbar
  • Wirkt eher wenig stabil
Platz 2 in unserem Test

ES-DEL8A von Panasonic

Mit ganzen 60 Pinzetten, die im Kopf des Epilierers verarbeitet sind, kannst du sehr schnell und effektiv arbeiten, sodass kein zweiter Durchgang mehr nötig ist.

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Den zweiten Platz in unserem Epilierer Test belegt der ES-DEL8A Epilierer von Panasonic. Der super flexible Schwingkopf kann sich um bis zu 90° drehen. Das erleichtert die Handhabung enorm und ermöglicht, jedes Haar effektiv zu entfernen. Auffällig ist bei diesem Modell außerdem der extra breite Kopf des Epilierers, indem ganze 60 Pinzetten verarbeitet sind. In Kombination mit dem Schwingkopf und der verbesserten Zupftechnik kannst du schneller und sauberer arbeiten und alle Haare entfernen. Noch schneller funktioniert das, je nach dem welche Einstellung du verwendest. Du hast die Wahl zwischen drei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen. Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Epilierer außerdem eine Reinigungsbürste, ein Aufbewahrungsbeutel und 6 verschiedene Aufsätze. Mit diesen Aufsätzen kannst du also neben dem Epilieren auf einen Rasieraufsatz nutzen, deine Haare trimmen, deine Füße pflegen und vieles mehr.

Kundenmeinungen

Gelobt werden bei diesem Modell aus unserem Epilierer Test die Kombination aus dem extra breiten Kopf, der angenehm schwingen kann, und den 60 Pinzetten. Somit sind die Kunden begeistert, dass sie eine recht große Fläche auf einmal bearbeiten können, während die Haare jedoch vergleichsweise schonend entfernt werden. Es wird angegeben, dass die Anwendung weniger schmerzhaft ist als bei anderen Modellen. Angemerkt wird jedoch von einigen, dass das Epilieren auf trockener Haut besser funktioniert als auf nasser Haut. Ein weiteres Plus, was vielen gefällt, sind die verschiedenen Aufsätze. Besonders von der Hornhautfeile sind einige sehr begeistert. Helfen tut bei der Bedienung generell die Beleuchtung, die den Anwender bei der Kontrolle unterstützt, sodass du auch immer gut sehen kannst, wo du gerade arbeitest.

  • Breiter Kopf mit 60 Pinzetten
  • LED-Leuchte um feine Haare zu erkennen
  • Viele verschiedene Aufsätze
Platz 3 in unserem Test

Satinelle Essential Compact Epilierer-Set von Philips

Da im Set ein Standard- und ein Mini-Epilierer entahlten sind, kannst du hiermit flexibel und vielseitig arbeiten.

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Das Satinelle Essential Compact Epilierer-Set von Philips besteht aus einem Epilierer mit Netzbetrieb und einem batteriebetriebenen Mini-Epilierer. Für übersehene Haare ist außerdem eine manuelle Pinzette enthalten. Der Epilierer mit Netzbetrieb eignet sich sehr gut, um die Haare auf Armen und Beinen zu entfernen. Er eignet sich aber auch für empfindliche Stellen. Für eine besonders angenehme Handhabung sorgt der ergonomisch geformte Griff. Noch mehr Kontrolle erhältst du außerdem durch die integrierte Leuchte und zwei Geschwindigkeitsstufen, sodass du genau die Stellen bearbeiten kannst, die du erreichen möchtest. Für besonders empfindliche Zonen kannst du dann den Mini-Epilierer nutzen. Besonders für die Bikinizone oder das Gesicht eignet er sich sehr gut. Aufgrund seiner kompakten Größe eignet er sich auch gut dazu, dich Unterwegs und auf Reisen zu begleiten. Macht zusammen genommen Platz 3 in unserem Epilierer Test.

Kundenmeinungen

Kunden empfehlen das Gerät sowohl für langjährige Fans als auch für Anfänger auf dem Gebiet der Epilierer. Selbst für empfindliche Haut eignet es sich sehr gut. Helfen tut da auf jeden Fall das integrierte Opti-Light, sodass selbst die feinsten Härchen sichtbar werden. Du kannst so genau sehen, wo du arbeiten musst. Du musst jedoch darauf achten, dich ein paar Tage vor dem Epilieren nicht mehr zu rasieren, da zu kurze Haare nicht mehr erfasst werden können. Den mitgelieferten Mini-Epilierer verwenden die Kunden begeistert für feine Haare in der Gesichtspartie.

  • 2 Epilierer im Set enthalten
  • Gut für Anfänger geeignet
  • Einfache Handhabung
  • Erfasst nur längere Haare
Platz 4 in unserem Test

Series 8000 BRE740/10 Epilierer von Philips

Mit bis zu 70.000 Zupfvorgängen pro Minuten überzeugt der Epilierer mit seiner Leistung. Beide Unterschenkel kannst du so in nur 10 Minuten bearbeiten.

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Der Series 8000 BRE740/10 von Philips überzeugt in unserem Epilierer Test mit einer hohen Leistung. Bis zu 70.000 Zupfvorgänge pro Minute ermöglichen dadurch ein schnelles Arbeiten mit einem dennoch sanften Gefühl. Für die Unterschenkel brauchst du mit diesem Gerät laut Hersteller nur 10 Minuten zur Bearbeitung. Diese Geschwindigkeit hängt außerdem noch mit dem extra breiten Epilierkopf zusammen, sodass du eine größere Fläche an Haaren in einem erfassen kannst. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem verschiedene Aufsätze. Darunter ein Rasieraufsatz ermöglicht das Trimmen von Haaren in Kombination mit dem Bikini-Kammaufsatz. Die Körperpeeling-Bürste hilft außerdem bei der Pflege, um eingewachsene Haare vorzubeugen. Mit der Opti-Light Funktion kannst du außerdem auch dünne Haare sehen, sodass du jedes erwischst. Das Gerät ist akkubetrieben, mit einer Ladung wirst du den ganzen Körper bearbeiten können, da die Akkulaufzeit 40 Minuten beträgt.

Kundenmeinungen

Auch Kunden sind von der Leistung überzeugt. Die Bearbeitung des ganzen Körpers verläuft recht schnell und eine Akkuladung ist ausreichend dafür, hält teilweise sogar für zwei oder mehr Anwendungen ohne Aufladen. Ebenfalls für Begeisterung sorgt die hohe Gleitfähigkeit, die die Anwendung weiterhin erleichtert. Außerdem als gut ausgezeichnet wurde die Handhabung von vielen Kunden, der ergonomische Griff macht das Arbeiten damit angenehm, während es dank dem Anti-Rutsch-Griff auch in der Dusche nicht aus der Hand fällt. Häufig zum Einsatz kommen außerdem die vielen verschiedenen Aufsätze, die die Kunden sehr gerne verwenden. Besonders diese verschiedenen Aufsätze werten das Preis-Leistungs-Verhältnis auf und bieten viele verschiedene Möglichkeiten in der Anwendung. Die Reinigung funktioniert ganz einfach. Störend empfinden manche Kunden jedoch die hohe Lautstärke.

  • Viele Aufsätze enthalten
  • Angenehme Handhabung
  • Hohe Lautstärke
Platz 5 in unserem Test

Epilierer von SHIKING

Der besonders kompakte Epilierer passt gut in jede Handtasche und eignet sich so, ihn unterwegs oder auf Reisen immer dabei zu haben.

Letzte Aktualisierung am 10.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Maximalen Komfort bei der Bedienung bietet dir der Epilierer von SHIKING aus unserem Epilierer Test. Die Steuerung ist einfach und intuitiv und der ergonomisch geformte Handgriff macht das Handling deutlich einfacher. Da das Gerät sehr kompakt gebaut wurde, kannst du es sehr gut mitnehmen, wenn du unterwegs bist oder reisen musst. Die Größe beträgt nur 12,5 x 17 x 5 cm und passt somit bestens in deine Handtasche. Eingebaute LED-Leuchten sorgen dafür, dass selbst in schwer erkennbaren Bereichen jedes Haar beleuchtet wird, sodass du kein Problem haben wirst, gezielt und kontrolliert zu arbeiten. Nutzen kannst du den Epilierer in vielen Bereichen. Sehr gut geeignet ist er aufgrund der kleinen Größe für die Anwendung im Gesicht, du kannst ihn aber auch an Beinen, Armen, der Achselhöhle und die Bikinizone sowie den gesamten Intimbereich nutzen. Funktionieren tut das Gerät mit einem Akku, wen du problemlos wiederaufladen kannst.

Kundenmeinungen

Die Erwartungen der Kunden, welche sich am Preis-Leistungsverhältnis orientieren, sind weitestgehend erfüllt. Da es sich um ein vergleichsweise günstiges Modell handelt, kann es nicht jedes kleinste Härchen mitnehmen. Es entfernt die Haare jedoch zum Großteil und zufriedenstellend. Meistens wird es im Gesichtsbereich angewendet und enthaart die Bereiche nur mit minimal unangenehmen Schmerzen. Der Akku hält dafür ausreichend lange und die Stellen können gut erwischt werden. Positiv anzumerken ist außerdem, dass die Reinigung ohne großen Aufwand funktioniert und ein hygienischer Umgang somit leicht zu gewährleisten ist. Auch die ergonomische Passform und die angenehme Handhabung werden gelobt.

  • Gut für unterwegs
  • Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Kann bei größeren Flächen zeitaufwändig sein

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Frau nutzt Epilierer für ihre Beine
©iStock.com/MilanMarkovic

Der Epilierer – was ist das?

Mit einem Epilierer kannst du effektiv Körperhaare entfernen. Elektrisch betrieben mit einem Zupfmechanismus musst du dabei selbst keinen hohen Aufwand betreiben. Es ist lediglich erforderlich, dass du das Gerät zu den stellen lenkst, die du enthaart haben möchtest. Anwenden kannst du es in jedem Bereich deines Körpers, an dem Haare wachsen. Dabei gibt es jedoch teilweise Modelle, die auf eine ganz bestimmte Körperstelle optimiert sind. Im Gegensatz zu einem Rasierer ist der Epilierer aber deutlich effektiver. Während der Rasierer nur die Haare an der Oberfläche abschneidet, um somit für eine glatte Haut zu sorgen, entfernt der Epilierer diese an der Wurzel. Das hat den Vorteil, dass auch über einen längeren Zeitraum keine Haare mehr sichtbar sind und die Haut über Wochen glatt bleiben kann.

Wie funktioniert ein Epilierer?

Von außen sieht ein Epilierer eher unspektakulär aus, im Inneren befinden sich jedoch sehr viele kleine Pinzetten. Die sind in einem rotierenden Walzenkopf angebracht, der den Zupfmechanismus auslöst. Während der Anwendung zupfen diese Pinzetten dann die Haare mitsamt der Wurzel aus der Haut. Damit wird erzielt, dass die Haut langfristig frei von Haaren ist. Bei einem Rasierer würde die Wurzel in der Haut bleiben und das Haar nach nur wenigen Tagen wieder so lang sein, dass es über der haut sichtbar wird. Nach der Epilation muss der Körper jedoch erst einmal wieder Haarwurzeln bilden, aus denen Haare wachsen können. Das kann bis zu ein paar Wochen dauern, ist aber von Person zu Person unterschiedlich und variiert auch danach, wie lange man das Gerät schon nutzt. Auf normaler Haut ist die Anwendung unbedenklich und bedarf lediglich etwas Pflege, um eingewachsene Haare vorzubeugen.

Wie epiliert man richtig?

Vor dem Epilieren

Vor dem Epilieren solltest du beachten, ein paar Tage lang deine Haare nicht zu rasieren. Das Gerät kann zwar auch kurze Haare erfassen, arbeitet aber effektiver bei einer Haarlänge zwischen zwei und fünf Millimetern. Sind deine Haare jedoch zu lang, kannst du sie vorher mit einem Rasieraufsatz auf die gewünschte Länge trimmen. Wir empfehlen außerdem, dass du regelmäßig ein Peeling auf der zu bearbeitenden Haut anwendest. Das entfernt tote Hautschuppen und beugt das Einwachsen von Haaren vor. Solltest du einen Trocken-Epilierer nutzen, solltest du diesen außerdem auf trockener, aber gewaschener und sauberer Haut anwenden. Auch der Epilierer muss vor der Anwendung sauber sein. Wenn die Haarwurzeln aus der Haut gerissen werden, können Micro-Wunden entstehen. Gelangen da dann Schmutzpartikel rein, kann es zu einer Entzündung kommen. Bist du sehr schmerzempfindlich, kannst du versuchen, die zu behandelnde Körperstelle etwas zu kühlen. Dadurch wird die Haut betäubt und die Behandlung wird weniger schmerzhaft.

Während dem Epilieren

Während der Anwendung des Epilierers solltest du ruhig vorgehen. Besonders die ersten Behandlungen können schmerzhaft sein, ruckartige Bewegungen würden dies aber nur verschlimmern. Bist du dann bereit, solltest du den Epilierer im 90°-Winkel zur Haut gehalten werden. Damit erreichst du eine möglichst große Auflagefläche und es kann das Maximum an Härchen pro Durchgang entfernt werden. Die Anwendung geht dadurch auch schneller. Wichtig ist außerdem, dass du mit einer Hand ruhig den Epilierer führst. Die andere Hand nutzt du dann, um die Hautpartie, die du bearbeiten willst, zu straffen. Du kannst so leichter mit dem Epilierer über die Haut gleiten und das Entfernen der Haare geht dank der Spannung noch leichter. Beachten solltest du zuletzt nur die Richtung, in der du arbeitest: Führe den Epilierer stets aufwärts gegen die Haarwuchsrichtung. Das macht die Behandlung effektiver, die Haare können besser gegriffen werden und es resultiert in einem schnelleren und weniger schmerzhaften Anwendung.

Nach dem Epilieren

Nach dem Epilieren können häufig Rötungen auf der Haut auftreten. Behalte dies im Hinterkopf, wenn du mit dem Epilierer arbeiten möchtest. Am besten eignet sich die Anwendung am Abend, sodass deine Haut sich über Nacht etwas erholen kann. Um eine Rötung vorzubeugen oder bei weniger empfindlicher haut sogar zu verhindern, sollteste du eine pflegende und beruhigende Creme auf die behandelten Stellen auftragen. Hast du eine sehr sensible Haut und bemerkst winzig kleine Verletzungen, die besonders bei den ersten Anwendungen auftreten können, kann außerdem eine Wundcreme helfen. Dadurch heilen die Stellen nicht nur schneller ab, sie werden auch desinfiziert und eine Entzündung wird vorgebeugt.

Für welche Körperstellen kannst du den Epilierer nutzen

Epilierer für das Gesicht

Willst du die Haare im Gesicht mit einem Epilierer entfernen, ist das meist mit einem ganz gewöhnlichen Modell möglich. Wir empfehlen jedoch eher kleinere Modelle zu verwenden, wie den Epilierer von SHIKING aus unserem Epilierer Test. Damit kannst du präziser arbeiten und besser kleine Stellen bearbeiten. Eine andere Möglichkeit sind Aufsätze, die du verwenden kannst, die zur Anwendung auf besonders empfindlicher Haut gedacht sind. Die Haare kannst du damit schonender entfernen und eine Reizung vermindern.

Epilierer für die Bikinizone

Ähnlich wie für das Gesicht solltest du hier auf einen Epilierer mit schmalem Aufsatz setzen. Hilfreich ist außerdem ein Aufsatz, der für empfindliche Körperstellen geeignet ist. Damit kannst du sehr gut die Kontrolle behalten und gezielt kleinere Bereiche bearbeiten.

Epilierer für Arme und Beine

Wenn du den Epilierer für deine Arme und Beine nutzen möchtest, empfiehlt es sich, einen Epilierer mit einem breiten Kopf zu wählen. Dieser kann größere Flächen auf einmal bearbeiten und du brauchst nicht so lange für eine Anwendung. Ebenfalls sinnvoll ist außerdem, wenn du dich für einen Epilierer mit einem schwenkbaren Kopf entscheidest. Dieser passt sich den Konturen des Körpers an und du kannst so effektiver und schonender arbeiten.

Epilierer für die Achseln

Auch Haare unter den Achseln kannst du problemlos mit einem gewöhnlichen Epilierer entfernen. Der Bereich unter den Armen ist jedoch sehr sensibel, weshalb wir empfehlen, nach einem Gerät mit Aufsätzen für empfindliche Körperstellen zu suchen. Eine andere Option ist ein Epilierer-Set, wie das Satinelle Essential Compact Set von Philips aus unserem Epilierer Test. Der in dem Set enthaltene Mini-Epilierer eignet sich sehr gut für empfindliche Regionen.

Wie lange hält die Haarentfernung mit dem Epilierer?

Wie lange deine Haut nach dem Epilieren glatt bleibt, ist individuell unterschiedlich. Mit dem längsten Effekt kannst du an den Armen und Beinen rechnen. Die dort nachwachsenden Härchen sind außerdem sehr fein, wenn sie wieder nachwachsen. Bei regelmäßiger Anwendung musst du die Epilation rund alle 4 Wochen wiederholen, am Anfang jedoch noch wöchentlich. In anderen Bereichen, sowie unter den Achseln oder im Intimbereich. Hier wachsen die Haare schneller nach und ein erneutes Epilieren kann schon nach zwei Wochen wieder nötig sein. Du musst dir aber keine Sorgen um etwaige Stoppeln machen, da das neu wachsende Haar feiner und weicher wieder nachwächst.

Was ist ein Wuchszyklus?

Beim Nachwachsen der Haare solltest du bedenken, dass jedes Haar einem bestimmten Wuchszyklus folgt. Bestimmt wird dieser durch Gene und Hormone und ergibt einen ungleichmäßigen Wuchs. Nach dem Epilieren fällt dir dann vielleicht auf, dass an manchen Stellen die Haut noch haarlos und glatt ist, während an anderen schon wieder Haare wachsen. Manchmal wirst du also den Epilations-Prozess nur an spezifischen Stellen wiederholen müssen.

Ist das Epilieren schmerzhaft?

Abhängig vom individuellen Schmerzempfinden ist auch, wie unangenehm der Vorgang des Epilierens abläuft. Die Epilation ist aber selbstverständlich deutlich unangenehmer als das Rasieren. Ebenfalls ein Faktor bei den Schmerzen ist der Hauttyp. Hast du eine sensible Haut, wird der Vorgang schmerzhafter sein als bei weniger empfindlicher Haut. Man sollte aber definitiv im Kopf behalten, dass die erste Epilation die schmerzhafteste ist. Von Anwendung zu Anwendung wird das Ziepen erträglicher. Zum einen liegt das daran, dass deine Haut eine gewisse Toleranz entwickelt, zum anderen werden die nachwachsenden Haare aber deutlich feiner nachwachsen und sich leichter entfernen lassen. Hast du große Probleme mit dem Gefühl, dass die Haarentfernung verursacht, oder weißt, dass du generell sehr schmerzempfindlich bist, solltest du nach Geräten für sensible Haut suchen. Diese können zum Beispiel mit einem Andruckkontrolle ausgestattet sein, wie der Silk-épil 9 Flex 9100 von Braun aus unserem Epilierer Test. Auch verschiedene Aufsätze können den Schmerz verringern.

Die Vor- und Nachteile vom Epilieren

Die Vorteile

Die Vorteile beim Epilieren ist auf jeden Fall die längerfristig glatte Haut, die du bis zu 4 Wochen lang nicht mehr bearbeiten musst. Außerdem beansprucht die Anwendung nur relativ wenig Zeit und das Ergebnis ist sofort sichtbar. Trotz, dass die Haare aus der Haut gerissen werden, ist die Verletzungsgefahr außerdem deutlich geringer als bei anderen Techniken, wie der Rasur oder der Wachsanwendung. Weiter musst du dir keine Gedanken um allergische Reaktionen machen, wie bei einer Enthaarungscreme, die durch Chemikalien außerdem die Haut reizen kann. Epilierst du dich regelmäßig, wird der Schmerz außerdem mit der Zeit immer weniger und die Haare wachsen nicht nur feiner zurück, sodass sie leichter zu entfernen sind, mit der Zeit wachsen sie auch langsamer zurück und die Abstände zwischen den Anwendungen werden immer größer. Die Anwendung ist leichter und hygienischer mit anderen Sachen und kann außerdem auch auf trockene Haut angewendet werden.

Die Nachteile

Der wohl größte Nachteil, der viele vor der Benutzung abschreckt, ist, dass die Behandlung mit dem Epilierer nicht schmerzfrei sein wird. Besonders zu Beginn kann die Anwendung sehr schmerzhaft sein, weshalb schmerzempfindliche Menschen oder Personen mit empfindlicher Haut sich die Nutzung noch einmal überlegen sollten. Du solltest auch wissen, dass deine Haut nach der Anwendung irritiert oder gerötet sein kann. Deshalb empfiehlt sich die Anwendung am Abend. Außerdem erfordert die Anwendung etwas Übung, sodass du am Anfang vielleicht eine Stelle mehrfach überarbeiten musst. Konzentration ist außerdem wichtig, um effektiv arbeiten zu können und keine Stellen zu übersehen. Zuletzt solltest du noch wissen, dass ein Epilierer eine Investition ist und hochwertige Geräte recht teuer werden können. Sie halten jedoch auch mehrere Jahre und du kannst sie regelmäßig nutzen.

Varianten: Welche anderen Modelle gibt es?

Frau epiliert sich Beine mit Epilierer

Der Trocken-Epilierer

Die Standard-Variante ist der Trocken-Epilierer. Deine Haut sollte gewaschen, aber trocken sein, bevor du diesen Epilierer verwendest. Die Anwendung funktioniert dann ganz einfach, wie bereits beschrieben mit langsamen Bewegungen und einem 90°-Winkel entgegen der Haut. Dein Vorteil, wenn du dich für diese Variante entscheidest, ist, dass du verschiedene Möglichkeiten bei dem Betrieb hast. Die meisten Trocken-Epilierer Modelle laufen über ein Netzkabel. Damit kannst du dann direkt starten und kannst ihn zeitlich unbegrenzt nutzen, solange du in der Nähe einer Stromquelle bleibst. Es gibt aber auch Epilierer, die mit einem Akku funktionieren. Damit kannst du dann ortsunabhängig arbeiten, musst ihn aber regelmäßig aufladen und kannst ihn nur so lange verwenden, wie es der Akku zulässt. Außerdem ist ein ausschließlicher Trocken-Epilierer günstiger als andere Modelle. Du musst jedoch dringend beachten, dass er nicht wasserdicht ist und nicht unter der Dusche oder in der Badewanne verwendet werden sollte.

Der Nass-Trocken-Epilierer

Um einen Nass-Trocken-Epilierer handelt es sich auch bei den meisten Modellen in unserem Epilierer Test. Der Vorteil bei diesen Geräten ist, wie man dem Namen entnehmen kann, dass du den Epilierer unter Wasser nutzen kannst. Das Positive daran ist, dass die Poren der Haut durch warmes Wasser geöffnet werden und das Epilieren nicht mehr so unangenehm ist. Anwenden kannst du diesen Epilierer nass und trocken. Die Haut sollt aber immer sauber sein. Eine trockene Anwendung ist eigentlich sogar empfehlenswerter, wenn man den Aspekt mit dem Schmerzempfinden außenvor lässt. Der Grund dafür ist, dass nasse Haare an der Haut kleben und somit schwerer zu greifen sind als nasse Haare. Sonst kann die Epilation ungleichmäßig verlaufen und viele Stellen würden nicht richtig erwischt werden. Außerdem gibt es diese Modelle nur als Akku-Variante. Der Akku sollte bestenfalls einen ganzen Epilier-Vorgang durchhalten, da das sonst schnell umständlich werden kann.

Der Lichtimpuls-Epilierer

Ein Lichtimpuls-Epilierer arbeitet nicht mit derselben Technik wie die bereits vorgestellten Modelle. Hier wird mit Lichtimpulsen statt mit einer Pinzette gearbeitet und der Epilierer arbeitet demnetsprechend schmerzfrei. Aber was genau bringt Licht gegen Haarwuchs, fragst du dich? Ganz einfach, das Gerät greift direkt die Haarwurzel an. Es sind zwar, ähnlich wie beim gewöhnlichen Epilierer, auch mehrere und regelmäßige Anwendungen notwendig, da der Körper die Haarwurzeln regelmäßig neu bildet, sie bilden sich aber nach jeder Behandlung langsamer neu aus. Nach einer gewissen Zeit bilden sich dann gar keine Haarwurzeln mehr und deine Haut bleibt dauerhaft glatt und haar-frei. Das ist ein großer Vorteil gegenüber den anderen Modellen, die kein dauerhaftes Ergebnis erzielen können. Jedoch hat dieser Luxus seinen Preis, die Lichtimpuls-Epilierer sind nämlich deutlich teurer als gewöhnliche Geräte.

Der Epilierer für bestimmte Körperzonen

Willst du dir einen Epilierer zulegen, um ausschließlich bestimmte Körperstellen zu bearbeiten, kann es sinnvoll sein, sich nach einem Epilierer umzusehen, der genau auf diesen Bereich spezialisiert ist. Das kann deshalb von Vorteil sein, da die meisten Universal-Epilierer für Effektivität ausgelegt sind, das heißt, dass du größere Flächen auf einmal bearbeiten kannst und du dich nicht lange an beispielsweise deinen Beinen abmühen musst. Willst du den Epilierer für dein Gesicht nutzen, empfiehlt es sich, nach einem kleinen Gerät mit schmalem Kopf zu suchen. Suchst du einen Epilierer für den Intimbereich, ist das ebenfalls empfehlenswert. Es gibt mittlerweile aber auch viele verschiedene Aufsätze für gewöhnliche Epilierer, mit denen du dann kleine oder sensible Stellen gut erreichen kannst.

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Laser Epilierer neben Frau auf Bett

Die Körperregion

Wie bereits beschrieben, eignet sich nicht jeder Epilierer für alle Körperbereiche. Deshalb solltest du dir vor dem Kauf überlegen, ob du einen Epilierer für große oder kleine Flächen suchst. Es gibt viele verschiedene Modelle, zum Beispiel einen speziellen Epilierer für das Gesicht oder einen Epilierer für die Bikinizone. Die Größe des Epilierkopfes oder auch die Anzahl der Pinzetten orientieren sich an der Verwendung. Willst du aber nur einen Epilierer kaufen und es für deinen gesamten Körper verwenden, empfehlen sich verschiedene Aufsätze.

Die Handhabung

Wichtig für eine hohe Kontrolle bei der Verwendung des Epilierers ist die Handhabung. Bei Nass-Trocken-Epilierern ist ein rutschfester Griff wichtig. Auch ein ergonomisch geformter Handgriff ist wichtig für eine einfache Handhabung, so kannst du ihn angenehm verwenden. Außerdem wichtig ist, dass das Gerät leicht zu bedienen ist. Du solltest den Epilierer intuitiv verwenden können und nicht von der Anzahl der Knöpfe überfordert werden. Für gewöhnlich reicht ein Ein-Aus-Schalter aus und die Voreinstellungen erledigen dann den Rest. Hast du die Option verschiedene Geschwindigkeitsstufen auszuwählen, reicht ein Drehregler.

Die Stromversorgung

Weiter solltest du dir überlegen, wie du den Epilierer verwenden willst. Hast du kein Problem damit, deine Beine trocken zu epilieren und dabei in der Nähe einer Steckdose zu bleiben, kannst du dich ruhig für einen kabelgebundenen Epilierer entscheiden. Möchtest du den Epilierer aber auch flexibel einsetzen, vielleicht sogar unterwegs mit dabeihaben oder ihn unter der Dusche nutzen, ist ein akkubetriebener Epilierer wahrscheinlich besser für dich geeignet. Hier musst du aber darauf achten, dass du von der Akkudauer abhängig bist und dementsprechend schnell arbeiten musst. Dieser reicht, je nach Modell, für eine Anwendung von einer Dauer zwischen 30 und 50 Minuten. Danach ist eine Pause zum Laden notwendig. Hierbei brauchen die meisten Geräte etwa eine bis zwei Stunden, bis der Akku wieder voll aufgeladen ist.

Die Geschwindigkeitsstufen

Willst du selbst lieber etwas genauer darüber entscheiden, wie schmerzhaft die Behandlung sein darf, empfiehlt sich ein Gerät mit verschiedenen Geschwindigkeitsstufen. Diese bestimmen darüber, wie schnell sich die Walze im Epilierkopf dreht. Meist gibt es zwei oder drei wählbare Stufen. Die Dritte ist dabei die höchste Stufe. Epilieren wirst du damit effektiver, es kann aber auch mehr Schmerzen mit sich ziehen. Bist du also eher sensibel oder ein Anfänger und möchtest dich erst einmal herantasten, ist wahrscheinlich die erste, sanfteste Stufe geeignet, von der aus du dich dann langsam steigern kannst. Dieses Gefühl der Kontrolle und die Möglichkeit, die Steigerung selbst in der Hand zu haben, macht Vielen die Anwendung einfacher.

Der Epilierkopf

Einerseits praktisch ist es, dass es viele Epilierer mit unterschiedlich großen Köpfen gibt. Weißt du also schon, dass du hauptsächlich große Flächen, wie Arme und Beine, epilieren willst, eignet sich ein Epilierer mit einem breiten Kopf. Suchst du aber einen Epilierer für Intimbereich und Gesicht solltest du auf einen schmalen Kopf setzen. Unabhängig von der Größe haben viele Modelle aber noch einen weiteren Vorteil: Einen schwenkbaren Epilierkopf! Die Anwendung des Epilierers ist gleich viel einfacher und angenehmer, wenn der Kopf beweglich ist. Dadurch kann sich der Epilierkopf besser an die Körperkonturen anpassen. Das ergibt den Vorteil, dass die Auflagefläche wieder recht groß ist und du somit schneller und schmerzloser arbeiten kannst.

Die Anzahl der Pinzetten

Willst du lieber eine sanftere Haarentfernung oder bist du eher der Typ Augen-zu-und-durch? Für beides gibt es nämlich eine passende Möglichkeit, du musst nur auf die Anzahl der Pinzetten achten, die sich im Epilierkopf befinden. Suchst du nach einem sanften Epilierer, sollte dieser eine geringe Anzahl an Pinzetten haben. Gesicht-Epilierer zum Beispiel sind für sehr empfindliche Stellen konzipiert. Deshalb arbeiten diese meist mit nur 20 Pinzetten. Die Effektivität leidet zwar etwas darunter und du musst eventuell noch einmal nacharbeiten, die Haare werden aber sanfter entfernt. Bist du aber eher weniger schmerzempfindlich und willst nicht viel Zeit für die Haarentfernung aufwenden, solltest du nach einem Epilierer mit vielen Pinzetten suchen. In einem Durchgang können damit mehr Haare entfernt werden, du arbeitest also sauberer, schneller und generell effektiver. Meist haben solche Geräte dann etwa 30 bis 40 Pinzetten verarbeitet. Der ES-DEL8A von Panasonic aus unserem Epilierer Test arbeitet sogar mit 60 Pinzetten.

Verschiedene Aufsätze

Trimmeraufsatz

Vor dem Epilieren solltest du darauf achten, dass die zu entfernenden Haare ungefähr der richtigen Länge entsprechen. Deshalb kommen viele Geräte mit einem Trimmeraufsatz. Du kannst ihn direkt vor dem Epilieren anwenden, er stutzt deine Haare direkt auf die richtige Länge, welche drei bis fünf Zentimeter beträgt. So musst du nicht extra noch einen zusätzlichen Rasierer mit Aufsatz kaufen oder deine Haare ganz rasieren und warten, bis sie die richtige Länge haben.

Rasieraufsatz

Viele Geräte funktionieren außerdem als 2-in-1-Gerät, mit dem du nicht nur epilieren sondern auch rasieren kannst. Für die Rasur ist dann ein Rasieraufsatz enthalten. Das ist praktisch, besonders, wenn du die Haut an empfindlichen Körperstellen trotzdem glatt haben möchtest, auch, wenn du dir die Anwendung mit dem Epilierer dort noch nicht zutraust.

Massageaufsatz

Bist du sehr schmerzempfindlich, möchtest aber trotzdem einen Epilierer zur Haarentfernung verwenden, empfiehlt es sich, nach einem Gerät mit Massageaufsatz zu suchen. Der Aufsatz ist dann allerdings nicht alleinstehend, sondern in den Epilierkopf integriert und arbeitet parallel zur Epilation. Sinn der Sache ist, dass die integrierten Massagerollen während der Anwendung die Haut massieren. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die Entspannung der Haut gefördert. Diese Kombination lindert in den meisten Fällen die Empfindlichkeit und der Schmerz beim Zupfen ist weniger unangenehm.

Hautstraffer-Aufsatz

Wie vorher schon angegeben, solltest du den Epilierer für gewöhnlich mit einer Hand führen und mit der anderen Hand die Haut straffziehen, damit die Anwendung einfacher ist und die Haare sich aufstellen. Bist du aber noch nicht sehr geübt im Umgang mit dem Epilierer, kann das schnell überfordern. Deshalb kommen einige Geräte mit einem Hautstraffer-Aufsatz, sodass du dich selbst ganz auf die Anwendung konzentrieren kannst, während der Aufsatz das Straffziehen der Haut übernimmt.

Die Wasserdichtigkeit

Wasserdicht sind garantiert alle Nass-Trocken-Epilierer. Geräte, die nur für die trockene Anwendung gedacht sind, solltest du von Wasser fernhalten. Dringt da Wasser ein, kann die Elektronik geschädigt werden. Bei der Reinigung kannst du zwar Wasser verwenden, es darf jedoch nur mit dem Epilierkopf in Berührung kommen. Willst du den Epilierer aber in der Dusche oder sogar in der Badewanne verwenden, solltest du darauf achten, ein wasserdichtes Gerät zu kaufen.

Die Aufbewahrung und Reinigung

Deinen Epilierer solltest du regelmäßig reinigen, da ein hygienisches Gerät wichtig ist, um Entzündungen vorzubeugen. Groben Schmutz wie steckengebliebene Haare kannst du mit einer einfachen oder der mitgelieferten Bürste entfernen. Wasserdichte Epilierer kannst du außerdem unter Wasser abspülen. Es kann sich aber auch Hautfett im Kopf ablagern, welches nicht so leicht zu entfernen ist und der Reinigung mit einem speziellen Reinigungsmittel bedarf. Um das Gerät nach der Anwendung vor Schmutzpartikeln wie Staub zu schützen, empfehlen wir, den Epilierer immer in einem Aufbewahrungsbeutel zu lagern. Dieser ist meistens mitgeliefert, ist das nicht der Fall, solltest du dir selbst einen kleinen Beutel besorgen, in dem das Gerät vor externem Schmutz geschützt werden kann.

Das Zubehör

Das Zubehör bei einem Epilierer umfasst meist eine kleine Bürste zur Reinigung, einen Beutel zu Aufbewahrung und viele verschiedene Aufsätze. Häufig sind diese Aufsätze meist zum Rasieren und Trimmen geeignet oder sind Epilieraufsätze speziell für schwer zugängliche oder auch empfindliche Stellen. Mittlerweile gibt es aber auch eine große Anzahl anderer Aufsätze, die mit dem Epilieren nicht mehr viel zu tun haben und das Gerät so zu einem Multifunktions-Tool werden lassen. Verschiedene Peeling- oder Massageaufsätze helfen dir bei der Hautpflege, sowie spezielle Aufsätze zur Gesichtsreinigung. Sogar ein Pediküre-Aufsatz ist mittlerweile oft enthalten, mit dem du Hornhaut entfernen und so deine Füße pflegen kannst. Meist sind diese Aufsätze in einem Set enthalten, fehlt dir jedoch ein spezieller Aufsatz, den du benutzen möchtest oder muss mal einer ersetzt werden, kannst du diesen auch einfach separat bei vielen Händlern kaufen. So kannst du darauf verzichten, ein großes Set zu kaufen.

Verschiedene Funktionen

Die Beleuchtung

Für eine höhere Kontrolle ist in den meisten Epilierköpfen eine LED-Leuchte integriert. Die hat zwei wichtige Funktionen: Zum einen wird die Stelle, die du gerade bearbeitest, besonders gut beleuchtet. Du kannst also genau sehen, was du tust und musst deine Augen nicht so anstrengen. Die aber wohl viel wichtigere Funktion ist, dass damit selbst die aller feinsten Haare beleuchtet werden. Besonders feine oder helle Haare kann man nämlich schnell übersehen und ärgert sich hinterher darüber, dass die Haut nicht so glatt ist wie erwartet. Mit dem Licht wird dir das nicht passieren und du wirst garantiert jedes Haar sehen und somit auch besser erwischen können.

Die Andruckkontrolle

Besonders hilfreich für Anfänger sind Epilierer mit Andruckkontrolle, so wie zum Beispiel der Silk-épil 9 Flex 9100 aus unserem Epilierer Test. Der darin integrierte Sensor kontrolliert den Druck, den du bei der Anwendung auf das Gerät und die Haut ausübst. Mithilfe einer Lampe wird dann angezeigt, ob der Druck angemessen oder zu fest ist. Das macht die Epilation effektiver und angenehmer, da durch zu hohen Druck auch der Schmerz steigen kann. Durch die Kontrolle bleibt er aber angemessen.

Drumherum: Wissenswertes zum Epilierer Test

Epilierer und Einweg-Rasierer

Die richtige Reinigung

Deinen Epilierer sauber zu halten ist nicht schwer, dafür aber wichtig, um Entzündungen vorzubeugen. Meistens ist im Lieferumfang eine Bürste enthalten, mit der du groben Schmutz wie Haare aus dem Aufsatz bürsten kannst. Reinigen kannst du ihn auch unter laufendem Wasser. Bei akkubetriebenen Geräten musst du da nicht viel beachten. Bei Geräten mit Netzbetrieb dagegen solltest du darauf achten, dass der Epilierer nicht mehr an eine Stromquelle angeschlossen sein darf. Außerdem sind Trocken-Epilierer nicht wasserdicht, weshalb nur der Aufsatz mit Wasser in Kontakt kommen sollte. Gelingt nämlich Wasser in das Gehäuse, kann die Elektronik beschädigt werden. Ein Reinigungsmittel ist meist nicht nötig, kann aber gelegentlich verwendet werden, um abgelagertes Fett von der Haut zu entfernen. Du solltest dabei ein sanftes Reinigungsmittel verwenden, sodass die Pinzette und Aufsätze nicht beschädigt werden können. Ebenfalls sinnvoll ist, ab und zu die Walzen zu ölen. Das kann die Haltbarkeit verlängern.

Tipps zu Schmerzlinderung

Die schmerzhaftesten Anwendungen sind immer die ersten. Das ist durch die dickeren Haare und Wurzeln bedingt, die bei jeder weiteren Anwendung schmaler werden. Deshalb kann es helfen, bei den ersten Anwendungen Aufsätze für sensible Körperstellen zu verwenden. Dadurch werden nur wenige Härchen auf einmal entfernt und die Entfernung ist dadurch weniger unangenehm. Außerdem solltest du deine Haut entweder warm oder kalt vorbereiten, je nach dem, was besser für dich funktioniert. Magst du es lieber warm, kannst du zum Beispiel baden oder duschen gehen. Die Poren öffnen sich durch das warme Wasser und die Haare lassen sich einfacher entfernen. Ist kaltes Wasser kein Problem für dich, solltest du dies verwenden. Kalte Haut ist weniger schmerzempfindlich und kann so leicht betäubt werden, weshalb das Epilieren angenehmer wird. Helfen kann außerdem die Massagefunktion, die in manchen Aufsätzen enthalten ist. Die regt die Durchblutung an und sorgt für Entspannung, weshalb die Entfernung weniger schmerzhaft sein wird. Letztendlich solltest du deine Haut auch immer eincremen. Mit einer höheren Feuchtigkeit ist die Entfernung leichter und angenehmer.

Kann Mann auch den Epilierer nutzen?

Wenn du jetzt denkst, ein Epilierer ist für Damen, irrst du dich. Selbstverständlich wollen nicht nur Frauen eine glatte Haut haben, auch viele Männer wünschen sich dies und nutzen verschiedene Möglichkeiten zur Haarentfernung. Deshalb können den Epilierer Männer auf jeden Fall nutzen. Auf dem Markt gibt es mittlerweile sogar Epilierer, die extra für Männer entwickelt worden sind. Der Unterschied zu den Modellen für Frauen ist aber hauptsächlich optisch bedingt, denn funktionieren tun sie aufgrund desselben Aufbaus genau gleich. Meist liegt der größte Unterschied einfach nur im Design. Für Frauen konzipierte Geräte sind meist in feminin assoziierten Farben wie Rosa oder Lila erhältlich, wobei für Männer entwickelte Geräte eher neutrale Farben haben, wie Schwarz oder Silber. Wen die Farbe also nicht stört, kann einfach zugreifen. Für Männer praktisch sind meist aber noch Rasier- und Trimmaufsätze. Das sollte im Paket enthalten sein, ansonsten gelten die gleichen Kaufkriterien wie für Epilierer die Frauen nutzen.

Kann man Haare mit dem Epilierer dauerhaft entfernen?

Die Dauer von glatter Haut ist bei Epilierern deutlich länger gegeben wie beim Rasieren. Bis zu vier Wochen kannst du dann meist eine Pause vom Enthaaren nehmen. Dauerhaft kannst du deine Haare mit einem gewöhnlichen Epilierer allerdings nicht. Dafür musst du einen deutlich teureren Laser Epilierer nutzen, der mithilfe von Lichtimpulsen die Wurzel angreift. Nach einer längeren, regelmäßigen Behandlung können die Wurzeln sich nicht mehr neu bilden und deine Haut bleibt dauerhaft glatt.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen