Contact us
My Cart
 0,00

Teppichreiniger Test

Frau macht sauber mit Teppichreiniger
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Der große Teppichreiniger Test - Verleih deinem Teppichboden wieder neuen Glanz und sag lästigen Tierhaaren und nervigem Staub den Kampf an.

Überblick: Das Wichtigste zu unserem Teppichreiniger Test

Frau nutzt großen Teppichreiniger für ihren Teppich
©iStock.com/ablokhin

Was dich hier erwartet

Wer Kinder oder Haustiere im Haushalt hat, kennt das bestimmt: Die Teppichböden im Haus werden nicht gerade geschont. Kinder werfen ab und zu mal Getränke um und Haustiere sind oft anfangs noch nicht stubenrein oder verlieren Unmengen an Haaren. Anders als bei Hartböden, lassen sich Flecken und Schmutz nicht ohne Hilfsmittel einfach wegwischen. Professionelle Teppichreinigungen sind dabei effektiv aber auch ziemlich teuer. Leihgeräte aus Bau- oder Drogeriemärkten lassen sich höchstens für wenige Tage ausleihen und sind immer an den Kauf eines Reinigungsmittels gebunden. Schnell werden etwas ältere Teppiche deshalb bei Verschmutzung direkt entsorgt. Aber es geht auch anders. Wenn du diese Probleme aus deinem Alltag auch kennst, könnten diese Waschsauger aus unserem Teppichreiniger Test die Rettung für dich sein.

Ein grober Überblick

Hier findest du unsere Favoriten im großen Teppichreiniger Test. Wir stellen dir verschiedene Waschsauger vor und zeigen ihre Vor- und Nachteile auf. Wir klären, wie du dein neues Gerät richtig einsetzt und welche Kriterien beim Kauf wichtig sind. Du erfährst, ob Teppichböden wirklich so ungeeignet für Allergiker und Hautierbesitzer sind und welche Reinigungsmittel du bei deiner Putzaktion zur Auswahl hast. Wir stellen dir auch noch weitere Varianten vor, die es abgesehen von Waschsaugern noch auf dem Markt gibt. Zuletzt haben wir einige gute Gründe für dich, warum sich die Teppichreinigung richtig lohnt.

Unser Test: Welcher Teppichreiniger ist der Beste

Frau macht sauber mit Teppichreiniger
©iStock.com/seb_ra
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 BISSELL 1858N ProHeat 2X Revolution Teppichreinigungsgerät, (800... BISSELL 1858N ProHeat 2X Revolution Teppichreinigungsgerät, (800... Aktuell keine Bewertungen 262,03 EUR
2 Thomas Pet and Family Aqua+ Staub- und Waschsauger Thomas Pet and Family Aqua+ Staub- und Waschsauger Aktuell keine Bewertungen 212,01 EUR
3 Fakir Premium SR 9800 S / Waschsauger, Nass-Trockensauger,... Fakir Premium SR 9800 S / Waschsauger, Nass-Trockensauger,... Aktuell keine Bewertungen 359,99 EUR
4 CLEANmaxx Teppichreiniger PRO zum Waschen- Reinigen und Absaugen... CLEANmaxx Teppichreiniger PRO zum Waschen- Reinigen und Absaugen... Aktuell keine Bewertungen
5 Kärcher SE 4002 Waschsauger (2- in-1 intgerierter... Kärcher SE 4002 Waschsauger (2- in-1 intgerierter... Aktuell keine Bewertungen 228,15 EUR

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

BISSELL 1858N ProHeat 2X Revolution

Unser Testsieger im Teppichreiniger Test ist das Modell von BISSELL. Hier gibt es zwei Reinigungsprogramme zur Auswahl: Mit der Expressfunktion gelingt eine schnelle und schonende Reinigung. Die Tiefenreinigung beseitigt dagegen gründlich Schmutz und Haare.

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reinigung

Der Favorit in unserem Teppichreiniger Test reinigt Teppiche, Böden und Polster mit gleich 2 rotierenden Bürsten mit jeweils 6 Borstenreihen, die auch tiefsitzenden Schmutz entfernen. Außerdem sorgt die sogenannte Heat Wave Technologie dafür, dass das Reinigungswasser konstant auf einer Temperatur gehalten wird. Im Zusammenspiel mit dem Reinigungsmittel soll so die beste Reinigungsleistung erzielt werden. In der Bedienungsanleitung wird empfohlen, dass Reinigungsmittel der eigenen Marke zu nutzen. Nur so bleibt die Garantie erhalten. Das Gerät verfügt über zwei verschiedene Reinigungsmodi. Beim Tiefenreinigungsmodus wird das Reinigungsmittel in höherer Konzentration eingesetzt bei besonders starker und tiefer Verschmutzung des Teppichs. Der Trocknungsprozess dauert hier etwas länger. Außerdem ist zu beachten, dass dieser Modus empfindliche oder ältere Teppiche beschädigen könnte. Um eine sanftere bzw. schnellere Reinigung vorzunehmen, kannst du den Expressreinigungsmodus wählen. Die Trockenzeit soll hier nur eine Stunde betragen. Allerdings ist das auch abhängig vom Teppich oder Polster und von der Luftfeuchtigkeit im Raum. Neben der flachen Bodenbürste ist dem Teppichreiniger auch ein schmaler Aufsatz für gezielte Fleckentfernung auf Polstern und anderen höher gelegenen Oberflächen beigelegt.

Technische Werte

Kabel und Schlauch bieten 9,1 m Aktionsradius. Dabei ist das Kabel 7 m lang und der Schlauch für den Polsterbürstenaufsatz 2,1 m lang. Von der Lautstärke her ist der Bissell Teppichreiniger mit 82 dB relativ laut, in etwa so wie ein Staubsauger auf der höchsten Stufe. Die Leistung beträgt 800 Watt.

Kunden machen den Teppichreiniger Test

Nutzer, die bereits Erfahrungen mit dem Gerät haben, berichten, dass der Aufbau schnell gelingt und der der Sauger innerhalb weniger Minuten einsatzbereit ist. Der Wasserbehälter lässt sich kinderleicht mit Frischwasser aus der Leitung befüllen. Die Lautstärke ist für einen Waschsauger angemessen. Die Reinigungsleistung erzielt sogar einen Wow-Effekt, sowohl auf kurz- als auch auf langflorigen Teppichen. Je nach Luftfeuchte trocknen Teppiche innerhalb von 45 bis 60 Minuten. Einzige Schwachstelle könnte das viele verbaute Plastik sein.

  • Tiefen- und Expressreinigungsmodus
  • Kurze Trockenzeit
  • Polsterbürste
  • Leichte Bedienung
  • Viel Plastik
Platz 2 in unserem Test

Thomas Pet and Family Aqua+

Der Thomas Teppichreiniger ist ein echtes Multitalent. Ob trocken oder nass: Hier werden gründlich Haare, Schmutz und Flecken aus Polstern und Teppichen entfernt.

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reinigung

Platz 2 in unserem Teppichreiniger Test ist Staubsauger und Waschsauger in einem. Zum einen verfügt er also über eine umschaltbare Bürste für Teppich und Hartböden, wie man sie standardmäßig von Staubsaugern kennt. Die sogenannte Turbobürste soll dann zusätzlich Hausstaub und vor allem Tierhaare gründlich entfernen. Hinzu kommt eine 19 cm Polsterdüse und eine 36 cm lange Fugendüse. Ein alternativer Staubsaugerbeutel ist auch mit dabei, falls man doch nur trocken saugen möchte. Für die Nassreinigung gibt es eine kleinere Sprühdüse für Polster und eine breite Waschsaugdüse für Teppiche. Diese werden mit einem Schlauch an die Pumpe im Gerät angeschlossen und so mit Reinigungswasser aus dem Tank hinten am Gerät versorgt. Das Schmutzwasser wird beim Zurückziehen des Saugers aufgenommen und bindet Schmutz- und Staubpartikel. Die Kapazität des Schmutzwasserbehälters beträgt 1,8 l. Damit muss der Sauger bei großen Projekten sicherlich zwischendurch entleert werden. Durch den Wasserfilter gibt es beim Entleeren keine Staubwolke, was besonders hilfreich für Allergiker ist. Es gibt 4 Saugstufen: Minimal, ECO, Maximal und Turbo. Damit lassen sich Haare und Flüssigkeiten gründlich aufsaugen und Polster und Teppiche von Flecken befreien.

Technische Details

Die Leistung des Teppichreinigers von Thomas beträgt 1600 W und die Lautstärke liegt bei, für einen Staubsauger, relativ leisen 72 dB. Der Sauger ist beutellos für Nass- und Trockenreinigung geeignet. Dieses Modell hat mit bis zu 11 m den größten Aktionsradius in unserem Teppichreiniger Test. Ein automatischer Kabeleinzug ist vorhanden.

Kunden machen den Teppichreiniger Test

Kunden haben dieses Gerät bereits erfolgreich im Auto, bei Teppichen und Matratzen eingesetzt und sind überrascht, wie viel Schmutz Polstern und Böden entzogen wird. Die Saugleistung ist gut und die Düsen entfernen effektiv Flecken, auch bei tieferer Verschmutzung. Das kann auch helfen, Gerüche aus Möbeln und Teppich verschwinden zu lassen. Nach der Reinigung wird von frischem Duft berichtet. Lediglich die Reinigung des Wasserfilters ist etwas aufwendig, da er aus mehreren Einzelteilen besteht. Dieser sollte nach jeder Benutzung entleert und geputzt werden, um das Entstehen von Gerüchen im Gerät selbst zu vermeiden.

  • Multifunktional
  • Viel Zubehör
  • Gute Saugleistung
  • Reinigungsaufwand
Platz 3 in unserem Test

Fakir Premium SR 9800 S

In unserem Teppichreiniger Test fällt das Produkt von Fakir besonders positiv durch den großen Frischwassertank und multifunktionales Zubehör auf. Damit steht dem Einsatz im ganzen Haus nichts im Wege.

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reinigung

Auch das Modell von Fakir kann sowohl für die Trocken- als auch Nassreinigung und Waschsaugen eingesetzt werden. Die Druckleitung im Saugschlauch sprüht das Reinigungswasser direkt in den Teppich. Der Pumpendruck beträgt dabei 5 bar. So wird auch tief- und festsitzender Schmutz gründlich entfernt. Im Lieferumfang enthalten sind eine Bodensaugdüse, ein Hartbodendüsenaufsatz, eine kleine Polsterdüse zum Absaugen von Polstern und Matratzen, eine lange Fugendüse für schwerzugängliche Ecken und Vertiefungen und eine runde Möbelbürste zum Entstauben von Möbeln, Bildern oder Fensterbänken. Der Teppichreiniger verfügt zudem über flexible Leichtlaufräder und Lenkrollen, die das Manövrieren des Geräts vereinfachen.

Technische Details

Das Gerät von Fakir erzeugt 1600 W Leistung und eine Lautstärke von bis zu 81 dB. Mit Kabel und Schlauch hat man bei der Nutzung einen weiten Aktionsradius von 8 m. Durch den großen eingebauten 4,3 l Frischwassertank kann das Gerät lange Zeit betrieben werden, bevor das Wasser nachgefüllt werden muss. Der Schmutzwassertank fasst sogar 22 l. Das Gewicht beträgt 11,2 kg.

Kunden machen den Teppichreiniger Test

Nutzer berichten von einer ausreichend starken Saugkraft und dass das Reinigungswasser sehr gut verteilt wird. Gelobt wird außerdem das umfangreiche Zubehör, das den vielfältigen Einsatz im Haushalt gegen Tierhaare, Flüssigkeiten und Flecken ermöglicht. Viele Teile sind aus Plastik, welches aber robust zu sein scheint. Das Gerät ist etwas laut und leider kann das Schmutzwasser nur über einen Abfluss abgelassen werden. Der Schmutzwassertank kann also nicht aus dem Gerät entnommen werden.

  • Multifunktional
  • Viel Zubehör
  • Gute Saugleistung
  • Großer Tank
  • Lautstärke
  • Kein abnehmbarer Schmutzwassertank
Platz 4 in unserem Test

Kärcher SE 4002

Dieses Gerät in Kärcher-Qualität ist ebenfalls nicht nur für Teppiche, sondern vielfältig einsetzbar. Mehrere Saug- und Bürstenaufsätze bieten eine Auswahl an praktischen Funktionsweisen. Dazu sorgen große Wassertanks für Durchhaltevermögen beim Reinigen.

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reinigung

Der Waschsauger von Kärcher reinigt mit 1 bar Sprühdruck und soll so auch tiefsitzenden Schmutz lösen und entfernen. Auch hier werden mehrere Aufsätze für verschiedene Anwendungen mitgeliefert. Eine breite flache Bodenbürste entfernt großflächig Schmutz, die Waschdüse reinigt dafür tiefgreifender. Mit der Polsterdüse können Autositze, Möbel oder Flecken gezielt bearbeitet werden. Die Fugenbürste erleichtert zudem das Absaugen von schmalen Spalten. Der Sauger kann nass und trocken eingesetzt werden. Beim Nassreinigen wird das Reinigungsmittel durch den fest im Saugschlauch integrierten Sprühschlauch auf die Oberfläche gesprüht. Dazu sollte ein Reinigungsmittel-wasser Gemisch eingesetzt werden. Bei der Lieferung sind 100 ml Kärcher Reinigungsmittel als Probe dabei.

Technische Details

Der Frischwassertank kann 4 l aufnehmen und lässt sich zum Befüllen leicht entnehmen. Der Schmutzwassertank hat die gleiche Kapazität. Um diesen zu Entleeren muss allerdings der Teppichreiniger auseinander gebaut werden. Das Gerät bringt 1400 W an Leistung und liegt von der Lautstärke her mit 73 dB im guten Mittelfeld. 7,5 m Aktionsradius bieten genügend Bewegungsfreiheit. Dieses Modell wiegt 8 kg.

Kunden machen den Teppichreiniger Test

Die starke Saugleistung sorgt für erstaunliche Schmutzentfernung aus Autositzen, Teppichen und Polstern. Nutzer setzen das Gerät mit Reiniger oder sogar nur mit Wasser ein und sind mit der Funktionsweise zufrieden. Das Gerät ist einfach zu bedienen und die Kapazitäten der Wassertanks reichen in der Regel vollkommen aus. Das Gerät fühlt sich zudem hochwertig an. Lediglich Ersatzteil sollen wohl teuer in der Beschaffung sein.

  • Gute Saugleistung
  • Viel Zubehör
  • Großer Tank
  • Multifunktional
  • Umständliche Entleerung des Schmutzwassertanks
  • Teure Ersatzteile
Platz 5 in unserem Test

CLEANmaxx Bodenreiniger

Das CLEANmaxx Modell bietet eine Alternative zu drehenden Bürstenköpfen: Durch Vibration wird tiefsitzender Schmutz und Staub aus Teppichen und Polstern gründlich entfernt.

Letzte Aktualisierung am 2.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Reinigung

Der Teppichreiniger von CLEANmaxx beinhaltet ein innovatives System, bei dem Die Bürste sich nicht dreht sondern vibriert. So soll die Tiefenreinigung bei starker Verschmutzung oder hochflorigen Teppichböden noch besser gelingen. Zudem gibt es zwei kleine Bürstenköpfe am Rand, die auch Schmutz an Ecken und Kanten erwischen. Neben der Bodenbürste ist auch eine Polsterdüse dabei, womit Kissen, Matratzen und Sofas leicht zu reinigen sind. Diese wird über einen Schlauch mit Reinigungswasser versorgt, der in wenigen Handgriffen montiert wird. Außerdem gibt es ein effektives Teppichshampoo mit frischem Duft, Spezial-Fleck Formel und Farbauffrischer dazu. Das Gerät ist für die Nutzung auf Teppichboden konzipiert, kann aber auch problemlos bei Hartböden eingesetzt werden.

Technische Details

In den Frischwassertank passen 1,5 l und der Schmutzwassertank fasst 1,4 l. Das ist in unserem Vergleich eher wenig. Die Leistung beträgt 800 W. Zu der Lautstärke gibt es leider keine Angabe. Das Gerät wiegt insgesamt 10,3 kg.

Kunden machen den Teppichreiniger Test

Kunden fällt der schnelle und einfache Zusammenbau positiv auf. Außerdem wird berichtet, dass tiefsitzender Schmutz und Flecken effektiv entfernt werden. Es ist überraschend, wie viel Schmutz Teppichen und Polstern entzogen wird. Das System der vibrierenden Bürste funktioniert sowohl auf Hartböden als auch auf verschiedenen Teppichböden gut. Die Polsterbürste lässt sich zudem auch gut zum Reinigen von Autositzen einsetzen. Nutzern fällt allerdings auch auf, dass die Wassertanks nicht allzu viel Fassungsvermögen haben und deshalb zwischendurch geleert werden müssen.

  • Vibrierende Bürste für Tiefenreinigung
  • Teppichshampoo
  • Polsterbürste
  • Kleiner Wassertank

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Teppichreiniger auf dunklem Teppich
©iStock.com/dusanpetkovic

Wie werden Waschsauger richtig eingesetzt?

Reinigungsmittel testen

Teppichreiniger sind super praktisch und zumeist einfach zu bedienen, ähnlich wie ein normaler Staubsauger. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, auf die du bei der Reinigung mit einem Waschsauger achten solltest. Zum einen solltest du die Wirkung des Reinigungsmittels auf deinen Teppich testen. Hier sind oft bleichende Wirkstoffe und Lösungsmittel zur Fleckentfernung enthalten. Sensible Materialien könnten beschädigt und Farben ausgeblichen werden. Es wird empfohlen, vorher sicher zu stellen, dass der Teppich farbecht ist, damit er beim Reinigen die Farbe behält. Wenn du dir nicht sicher bist, ob dein Teppich der Reinigung standhält, kannst du den Reiniger erstmal an einer kleinen vielleicht weniger sichtbaren Stelle ausprobieren.

Achtung Feuchtigkeit

Bevor du mit deinem neuen Waschsauger dann richtig loslegst, solltest du ein paar Dinge vorbereiten. Zum einen solltest du prüfen, ob in unmittelbarer Nähe Materialien vorhanden sind, die keine Feuchtigkeit vertragen. Das können zum einen Möbel sein. Diese solltest du dann, so gut es geht, an die Seite räumen oder am besten für die Zeit der Reinigung aus dem Raum entfernen. Zum anderen können Bodenbeläge z.B. aus Holz unter dem Teppich bei zu viel Feuchtigkeit beschädigt werden. Wenn du also einen kleineren Teppich reinigst, der nicht fest verklebt ist, sorge dafür, dass sowohl der Teppich als auch der Untergrund die Feuchtigkeit verträgt.

Vorbehandlung

Außerdem kannst du deine Oberfläche etwas vorbehandeln, um bessere Reinigungsergebnisse zu erzielen. Zunächst sollte der Teppich mit einem normalen Staubsauger oder zumindest trocken abgesaugt werden. So wird schon einmal grober Schmutz herausgezogen. Damit schonst du deinen Waschsauger, der beim Einsaugen größerer Dinge wie Papier, Blätter oder Haarbüschel Schaden nehmen könnte. Solltest du vorhaben, tiefsitzende Flecken zu entfernen, solltest du auch diese Stellen vorbereiten. Gib dazu etwas von dem Lösungsmittel auf die verdreckte Stelle. Du kannst das Mittel dann einige Zeit einwirken lassen oder zusätzlich mit einer Bürste einreiben. Achte auch hierbei darauf, dass du das empfohlene Mischverhältnis des Reinigungsmittels einhältst, um ausgebleichte Stellen zu vermeiden.

Der Reinigungsprozess

Ist dein Teppich vorbereitet, kann es mit dem Waschsaugen losgehen. Befülle dazu dein Gerät mit ausreichend Wasser und Reinigungsmittel. Trage dann mit einer Sprühdüse das Reinigungsmittel auf. Bei den meisten Geräten empfiehlt sich, in einer Vorwärtsbewegung die Waschlösung aufzutragen und beim Zurückziehen die Feuchtigkeit wieder aufzusaugen. So soll verhindert werden, dass sich zu viel Wasser im Teppich sammelt und das Material lange braucht, um zu trocknen. Achte also darauf, nicht zu viel Wasser einzusetzen bzw. dieses wieder gründlich abzusaugen. Dann ist dein Teppich schon nach kürzester Zeit wieder begehbar. Wie lange das Trocknen dauert, ist allerdings auch von der Luftfeuchtigkeit, Gewebeart des Teppichs und Durchlüftung des Raumes abhängig. Bei kleineren Projekten wie Fußmatten oder Sofakissen, kann das Material innerhalb einer Stunde wieder trocken sein. Auslegware und dabei besonders hochflorige Teppichböden brauchen sicherlich einige Stunden, um wieder vollständig zu trocknen.

Wie oft sollten Teppichreiniger eingesetzt werden?

Wie häufig du deinen Waschsauger zum Einsatz bringst ist abhängig davon, wie stark dein Teppich, da wo erliegt, beansprucht wird. Teppiche in Fluren und anderen Durchgangsbereichen, werden sicherlich schneller schmutzig. Für oberflächlichen Schmutz reicht es zumeist aber auch, den Teppich mit einem herkömmlichen Staubsauger trocken abzusaugen. Das Waschsaugen benötigt ja auch etwas Zeit und Vorbereitung, daher wirst du den Vorgang sicherlich nicht jede Woche wiederholen. Alle 2 bis 4 Jahre macht es aber Sinn, Teppiche auch nass zu reinigen, um seine Lebensdauer zu erhöhen und etwaige Flecken zu entfernen.

Welche Reinigungsmittel sind die besten?

Große Auswahl

In unserem Teppichreiniger Test sollte auch ein passendes Gerät für dich und deinen Teppich dabei sein. Abgesehen von dem richtigen Waschsauger ist aber auch das verwendete Reinigungsmittel ausschlaggebend für den Reinigungserfolg. Dabei gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, die wir dir hier vorstellen möchten.

Teppichshampoo

Unter dem umgangssprachlichen Begriff “Teppichshampoo” werden flüssige Reinigungsmittel verstanden, die den Teppich unter Einsatz von Frischwasser nass reinigen. Dabei werden zumeist einige Liter Wasser mit ein paar Millilitern Teppichshampoo direkt im Tank des Waschsaugers gemischt. Mithilfe der Sprühdüsen wird dann die Reinigungslösung auf den Teppich aufgetragen. Die Feuchtigkeit wird anschließend abgesaugt. Die Reinigungslösung bindet dabei den Schmutz und welcher mit dem Wasser aus dem Teppich oder Polster gesaugt wird. Bei stärkerer Verschmutzung empfiehlt sich, die Oberfläche gut mit dem Reinigungsmittel-Wasser Gemisch zu benetzen und einige Minuten einwirken zu lassen. Auch das Einarbeiten des Shampoos mit einer Bürste kann beim Entfernen von hartnäckigen Flecken hilfreich sein. Wichtig ist hierbei, dass die ganze Feuchtigkeit wieder aus den Fasern des Teppichs oder Polsters entweichen kann. Dafür sollte das Reinigungsmittel möglichst gründlich aus dem Stoff abgesaugt werden. Die Rest-Feuchtigkeit entweicht am besten in gut belüfteten Räumen. Bleibt der Teppich feucht können wiederum unangenehme Gerüche, Schimmel oder Wellen im Teppichboden entstehen.

Pulver

Eine weitere Erscheinungsform von Teppichreinigungsmittel ist das Pulver. Dieses wird einfach lose gleichmäßig auf dem Teppich verstreut. Dann je nach Gebrauchsanweisung einziehen lassen und anschließend mit einem Staubsauger oder Waschsauger aufsaugen. Das Pulver soll auch tiefsitzenden Schmutz aus Teppichen und Polstern entfernen. Der Vorteil ist, dass das Pulver auch mit einem herkömmlichen Staubsauger abgesaugt werden kann. Als störend empfinden dagegen einige Nutzer, dass sich das Pulver im Staubsauger verteilt. Da es sehr fein ist, kann es unter Umständen schwierig sein, den Sauger wieder rückstandslos von dem weißen Staub zu befreien.

Spray

Sprays funktionieren im Prinzip wie die Teppichshampoos. Sie werden auf die Oberfläche gesprüht. Dann lässt man sie je nach Gebrauchsanweisung einwirken und trocknen lassen. Danach kann das Reinigungsmittel abgerubbelt oder abgesaugt werden. Sprays sind besonders empfehlenswert zur punktuellen Entfernung von Flecken, da sie gut an einzelnen Stellen einzusetzen sind. Für größere Flächen eignet sich Pulver oder Teppichshampoo aber besser. Bei hartnäckigen Flecken werden sicherlich mehrere Reinigungsdurchgänge nötig sein.

Der ideale Bodenbelag

Für Haustierhalter

Für das Zusammenleben mit Haustieren ist Teppichboden nicht der optimale Bodenbelag. Hartböden sind um einiges leichter zu reinigen als Teppiche. Vinyl ist dabei z.B. besonders rutschfest, sodass die Tiere sich nicht wehtun. Es ist außerdem super pflegeleicht, kratzfest und resistent gegen Feuchtigkeit. Bei nicht stubenreinen Hunden und Katzen passiert es schonmal, dass man Kot oder Urin auf dem Fußboden findet. Sind die Tiere krank, kommt es auch oft zu Erbrochenem, woraus nicht nur Flecken, sondern vor allem unangenehme Gerüche resultieren können. Ist der Teppichboden aber nun fest verklebt oder soll wegen der Optik nicht weichen, muss für die richtige Pflege gesorgt werden und da ist neben einem Handstaubsauger ein Teppichreiniger dein bester Freund. In unserem Teppichreiniger Test findest du mehrere Modelle, die wie auf Tierhaare ausgerichtete Staubsauger Tierhaare gründlich aus Teppichen entfernen und auch Flecken von Kot oder Urin beseitigen können.

Für Allergiker

Weit verbreitet ist die Ansicht, dass Teppichböden sich gar nicht für Hausstaub-Allergiker eignen. Aber stimmt das wirklich? Worauf Hausstaub-Allergiker reagieren, ist meist nicht der Staub an sich, sondern die sogenannten Hausstaubmilben. Die kleinen Tierchen siedeln sich überall an, wo Staub in der Umgebung ist und für die meisten Menschen sind sie, abgesehen vom Ekelfaktor, völlig unproblematisch. Ihr Kot vermischt sich mit dem Staub und wird so auch in der Raumluft verteilt. Nur etwa jeder zehnte reagiert allergisch mit Niesen, Juckreiz oder Atembeschwerden. Da sich Staub natürlich auch in Teppichfasern Staub ansammelt, könnte man meinen, dass Allergiker diese eher vermeiden und bei Bodenbelägen zu Hartböden tendieren sollten. Allerdings sorgen Laminat, Parkett und Co. Dafür, dass sich auf der Oberfläche eine Staubschicht bildet, die bei jedem Luftzug aufgewirbelt wird. Der Staub und der Milbenkot gelangen so in die Lungen und können dort allergische Reaktionen auslösen. Teppiche dagegen binden den Staub, sodass er abgesaugt werden kann. So ist die Staubkonzentration in der Umgebungsluft geringer und auch allergische Reaktionen sollten abgeschwächt sein. Vorausgesetzt natürlich, man legt sich nicht mit der Nase direkt in den Teppich. Außerdem gilt auch hier: Regelmäßiges und gründliches Reinigen ist essenziell.

Varianten: Vor- und Nachteile aller Modelle

Industrieller Teppichreiniger
©iStock.com/AndreyPopov

Waschsauger

Die Produkte aus unserem Teppichreiniger Test sind alle der Kategorie Waschsauger zuzuordnen. Diese sind Trockensaugern einfach in ihrer vielfältigen Funktionsweise überlegen. Das Reinigungsmittel wird direkt auf die Oberfläche gesprüht und gelangt so genau dorthin, wo die Verschmutzung beseitigt werden soll. Der Schmutz wird an die Flüssigkeit gebunden, welche direkt abgesaugt werden kann. So landet der Staub weder in der Luft, noch wird er tiefer in das Material eingebürstet. Auch hartnäckige Flecken können unter Einsatz der Reinigungslösung wieder verschwinden und mit ihnen unangenehme Gerüche. Von der Feuchtigkeit bleibt in der Regel nur wenig zurück, sodass Teppiche und Polster innerhalb kürzester Zeit wieder trocken sind. Das Schmutzwasser kann dabei einfach in der Toilette entsorgt werden und ist dabei sehr angenehm für Allergiker, da der Staub im Wasser gebunden ist und so nicht in der Luft aufwirbelt. Zudem spart man sich durch das gleichzeitige Sprühen, Wischen und Saugen mehrere Arbeitsschritte. Einziger Nachteil ist, dass die Geräte nach jeder Benutzung gereinigt werden müssen. Hier unser Tipp: Alle Einzelteile in die Badewanne legen und mit dem Duschkopf ausspülen, dann trocknen lassen und wieder zusammensetzen.

  • Tiefenreinigung
  • Multifunktional
  • Leichte Entsorgung des Schmutzwassers
  • Angenehm für Allergiker
  • Auch gegen Flecken und Gerüche
  • Aufwendige Reinigung

Dampfreiniger

Dampfreiniger setzen, wie der Name schon sagt, kein Wassergemisch, sondern lediglich Wasserdampf zur Reinigung ein. Sie können auf Hartböden und auch auf Teppichen eingesetzt werden und sind dabei besonders schonend. Sie eignen sich auch, wenn z.B. empfindliche Möbel oder Holzböden bei der Reinigung in der Nähe sind, die bei zu viel Feuchtigkeit durch einen Waschsauger Schaden nehmen könnten. Allerdings sind sie ausschließlich für kurzflorige Teppichböden einsetzbar und sind machtlos gegen tiefsitzenden Schmutz.

  • Wenig Feuchtigkeit
  • Schonend
  • Keine Tiefenreinigung
  • Nur für kurzflorige Teppiche

Teppichkehrer

Sogenannte Teppichkehrer haben den Vorteil, dass sie ganz ohne Strom funktionieren. Damit sind die geräuschlos und haben natürlich auch keinen Stromverbrauch. Sie sind gut geeignet, um oberflächlich groben Schmutz und Haarbüschel vom Teppich zu lösen. Allerdings können damit nicht direkt Flecken entfernt werden, denn für die Anwendung mit Reinigungsmitteln sind diese Modelle nicht konzipiert.

  • Oberflächliche Haar- und Schmutzentfernung
  • Kein Stromverbrauch
  • Lautlos
  • Keine Tiefenreinigung
  • Keine Fleckentfernung

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Professioneller industrieller Teppichreiniger
©iStock.com/AndreyPopov

Finde deinen Favoriten in unserem Teppichreiniger Test

Ausstattung

Einige Gerät bieten etwas mehr an Zubehör, die anderen weniger. Daher solltest du dir vorher darüber Gedanken machen, wofür genau du den Teppichreiniger benutzen möchtest. Wenn du lediglich Teppichboden damit reinigen möchtest, reicht sicherlich ein Modell mit einer breiten Teppichdüse. Außerdem sind Geräte mit weniger Zubehör oft auch kompakter und so leichter zu verstauen, falls du nicht so viel Platz für die Lagerung hast. Vielleicht hast du neben dem Teppich aber auch noch andere „Problemzonen“, die von Flecken oder Haushaltsschmutz betroffen sind. Modelle, die extra Düsen und Bürsten für Polster, Fugen und Hartböden mitliefern, sind natürlich vielfältiger einzusetzen. Bedenke dabei, dass so ein Waschsauger eine langfristige Anschaffung ist und du mit einem multifunktionalen Gerät besser auf alle Eventualitäten vorbereitet bist.

Leistung

Auch in der Leistung unterscheiden sich die Modelle. Das betrifft sowohl die Sprüh- als auch die Saugleistung. Geräte mit um die 800 Watt sind dabei im unteren Leistungsniveau anzusiedeln. Andere Modelle schaffen mit bis zu 1600 Watt deutlich mehr. Bei einigen Teppichreinigern kannst du zudem zwischen mehreren Leistungsstufen wählen, z.B. zwischen leichter oder Tiefenreinigung. Hast du einen empfindlichen kurzflorigen Teppich, reicht sicherlich ein Gerät mit etwas weniger Saugkraft. Bei langflorigen Teppichen oder extremer Verschmutzung erzielst du mit einem leistungsstärkeren Gerät sicherlich bessere Reinigungsergebnisse.

Kapazität

Unterschiede gibt es auch in der Kapazität, die der Teppichreiniger bietet. Dabei wird unterschieden zwischen der Kapazität des Frischwassertanks und der des Schmutzwassertanks. Für kleinere Projekte kommst du bestimmt mit einer Kapazität von 1 bis 2 Litern aus. Möchtest du allerdings große Flächen reinigen oder bei starker Verschmutzung mit viel Wasser arbeiten, empfiehlt es sich, ein Modell mit größeren Wassertanks zu kaufen. So ersparst du dir lästiges Nachfüllen und Entleeren zwischendurch. Bei manchen Modellen ist das nämlich mit einem recht hohen Aufwand verbunden, was auf die Dauer in der Praxis sehr lästig werden kann.

Kosten

Natürlich gibt es auch preisliche Unterschiede. In unserem Teppichreiniger Test liegt die Preisspanne bei etwa 170 bis 260 €. Abgesehen von den Anschaffungskosten sind aber auch die möglichen Folgekosten nicht zu vernachlässigen. Bei den meisten Geräten z.B. von Bissell oder Kärcher wird empfohlen, nur das markeneigene Reinigungsmittel beim Waschsaugen zu verwenden. Andernfalls riskierst du den Verlust der Garantie auf das Produkt. Bei den Geräten selbst wird meistens nur eine Probe des Reinigungsmittels mitgeliefert. Ersatz Reinigungsmittel kannst du für 10 bis 15 € pro Liter nachbestellen.

Drumherum: Wissenswertes zum Teppichreiniger

Teppichreiniger auf schmutzigem Teppich
©iStock.com/perfectlab

Warum eigentlich Teppichboden?

Lohnt sich der Aufwand?

Die Geräte in unserem Teppichreiniger Test kosten alle über 100 € und sind so in der Anschaffung schon recht teuer. Warum sollte man eigentlich die aufwendige Teppichreinigung in Kauf nehmen, wenn sich Hartböden doch offensichtlich viel leichter sauber halten lassen, gerade bei Haustieren und Kindern?

Wärmedämmung

Teppiche können echte Energiesparer im Haus sein. Nicht nur über Wände und Fenster geht Energie und Wärme verloren, sondern auch über den Bodenbelag. Teppichboden kann den Raum im Vergleich zu z.B. Fliesen bis zu 10 Mal besser gegen Wärmeverlust isolieren.

Schalldämmung

Teppichboden kann einerseits maßgeblich die Raumakustik verbessern. Es hallt weniger, wodurch der Raum viel wohnlicher und gemütlicher klingt, auch bei hohen Decken. Teppichboden mindert außerdem die Lautstärke, die beim Laufen darauf erzeugt wird. So wird überall dort der Lärm reduziert, wo viel Durchgangsverkehr herrscht, wie in Büros oder Fluren. Auch umherlaufende Kinder oder die Krallen von Hunden und Katzen werden in ihrer Lautstärke signifikant gedämmt. Des Weiteren wird auch die Lärmbelästigung im Stockwerk darunter effektiv minimiert und schont so z.B. das Verhältnis zu Nachbarn. Dadurch dass der Teppichboden Schall absorbiert kann eine Dämmung von bis zu 25 dB erreicht werden.

Raumgestaltung

Teppichboden ist außerdem ein sehr vielfältiges Einrichtungselement. Es gibt ihn in allen möglichen Farben, Strukturen und Materialien. Allesamt verhindern sie vor allem im Winter, dass einem die Füße im Haus frieren. Der Vorteil gegenüber einer Fußbodenheizung unter Hartböden ist offensichtlich: Kein Stromverbrauch.

Entsorgung von Teppichböden

Teppichböden zu reinigen ist schon ein gewisser Aufwand und da ist die Versuchung groß, sich nicht die Mühe zu machen und die verschmutzte Ware einfach gegen neue saubere auszutauschen. Erstens ist das oft noch viel teurer als sich einen Waschsauger anzuschaffen. Zweitens ist auch die Entsorgung von Teppichen nicht unproblematisch. In Deutschland fallen pro Jahr etwa 400.000 Tonnen Müll durch entsorgte Teppichböden an. Laut einer Studie der Deutschen Umwelthilfe werden allerdings höchstens 3 % der weggeworfenen Teppiche recycelt. Der Rest landet in Müllverbrennungsanlagen und ist so eine Belastung für das Klima. Dabei sind in Teppichen oft wertvolle Kunststoffe enthalten, die isoliert und wiederverwendet werden könnten. Daher sollte es Verordnungen geben, die z.B. Teppiche beim Sperrmüll schon isolieren. Außerdem sollten Hersteller mehr darauf hinweisen, wie ein Teppich am Ende seiner Lebensdauer möglichst umweltfreundlich entsorgt werden kann. Natürlich hilft es auch schon, wenn du die Lebensdauer deines Teppichs durch gründliches Reinigen verlängerst, damit so von vorneherein weniger Abfall durch Teppichböden entsteht.

Fazit

Der Aufwand lohnt sich bestimmt

Das war’s erstmal zu unserem Teppichreiniger Test. Wir hoffen, dass dir unsere Tipps und Tricks nützlich für deine Teppichreinigung sind und dir die Kaufentscheidung erleichtern. Wenn du siehst, wie dein langjähriger Begleiter im Hausflur oder Wohnzimmer nach der Behandlung mit deinem neuen Teppichreiniger wieder zu neuem Leben erweckt wird, hat sich die Investition in einen Teppichreiniger ganz bestimmt gelohnt. Erzähl uns gerne von deinen Erfahrungen und Tricks bei der Teppichreinigung.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen