Contact us
My Cart
 0,00

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Wenn du nach einem Naturprodukt suchst, das voll von Vitaminen ist und dir neuen Schwung verleiht, dann ist Schwarzkümmelöl genau das richtige für dich.

Schwarzkümmelöl – ein altbekanntes Wundermittel im Orient

Hast du schonmal von Schwarzkümmelöl gehört? Während das Öl in Deutschland erst in den letzten Jahren bekannt geworden ist, kennt man es im Orient schon lange. Und zwar nicht nur als Gewürz für indische oder nahöstliche Rezepte, sondern auch bei verschiedenen Erkrankungen und als Kosmetikprodukt. Dafür ist sicher auch das Mohammed zugeschriebene Zitat verantwortlich: “Schwarzkümmel hilft gegen jede Krankheit außer den Tod.” Und damit liegt er zumindest nicht ganz daneben. Denn Schwarzkümmelöl stärkt das Immunsystem und schützt dich somit vor Erkältungen. Außerdem wird es für schöne Haut und Haare eingesetzt. Zeit, den Alleskönner näher kennenzulernen!

Ein kleiner Überblick über Schwarzkümmelöl

Die Schwarzkümmelpflanze wird nicht nur zu Öl verarbeitet. Ihre Samen kennst du vielleicht als dunkle Punkte auf dem Fladenbrot. Als Hausmittel gegen Verdauungsprobleme und zur Stärkung des Immunsystems kommt dann aber meist das Öl zum Einsatz. Es soll Asthma-Beschwerden lindern und den Cholesterinspiegel sowie den Blutdruck senken. Die positiven Eigenschaften kommen durch einen hohen Anteil an Biotin, Beta-Carotin und Folsäure. Auch zur äußeren Anwendung eignet sich Schwarzkümmelöl bestens. Anders als herkömmliche Pflegeprodukte enthält Schwarzkümmelöl keinen Alkohol und ist daher besonders für empfindliche Haut ein angenehmes Pflegemittel. Deshalb wird es gerne bei Hautunreinheiten, Schuppenflechte oder Neurodermitis eingesetzt. Außerdem trägt Schwarzkümmelöl zur Zellerneuerung bei und verlangsamt so den Haarausfall. Auch das Öl kannst du übrigens super zum Kochen verwenden. Ob in Brotteig und Smoothie oder als Salatsoße, oder für orientalischen Gulasch sowie Kichererbsen- oder Bohnengerichte.

Schwarzkümmelöl in Glas

Schwarzkümmelöl Wirkung – wie erziele ich die besten Ergebnisse?

Schwarzkümmelöl Haare

Wenn du kräftige und glänzende Haare möchtest, solltest du Schwarzkümmelöl äußerlich anwenden und gleichzeitig einnehmen. Zum Beispiel kannst du einen Esslöffel pro Tag deinem Essen zugeben – oder wenn du stark genug bist, auch pur einnehmen! Dadurch wird das Immunsystem gestärkt und das zeigt sich auch in kräftigen Haaren. Damit dein Haar schön glänzt, kannst du das Öl in regelmäßigen Abständen als Haarkur verwenden, indem du ein paar Tropfen einmassierst. Auch gegen juckende Kopfhaut und Schuppen wirkt die Haarkur wahre Wunder. Weitere Hausmittel für schöne Haare findest du übrigens hier.

Schwarzkümmelöl Haut

Gerade für empfindliche Haut ist Schwarzkümmelöl mit seiner entzündungshemmenden Wirkung perfekt geeignet. Gerade starker Juckreiz kann auch im täglichen Leben ein echtes Problem werden. Dabei sind Schuppenflechte, Neurodermitis und Co. Einfach nur ein Zeichen dafür, dass deinem Körper etwas fehlt. Schwarzkümmel enthält Zink und verschiedene B-Vitamine, die alle dafür sorgen, dass sich deine Haut entspannt und regeneriert. Um die besten Ergebnisse für deine Haut zu bekommen solltest du Problemstellen regelmäßig reinigen und etwas Öl darauf tupfen. Auch wenn sich die ersten Falten zeigen, kannst du das Öl für eine frische Haut einsetzen.

Mit Schwarzkümmelöl abnehmen

Wenn du dich schon ein bisschen informiert hast, wirst du sicher gemerkt haben, dass Einige auf Schwarzkümmelöl zum Abnehmen schwören. Klingt super, aber was ist da dran? Tatsächlich konnte 2018 eine große Studie zeigen, dass Teilnehmer, die das Naturprodukt regelmäßig zu sich nahmen, ihren BMI reduzieren konnten. Zwar ist diese Studie nicht repräsentativ, das heißt, man kann keine allgemein gültigen Ergebnisse daraus ziehen. Weil Schwarzkümmelöl aber, wie gesagt, über Inhaltsstoffe verfügt, die bei der Verdauung helfen und den Blutkreislauf unterstützen, liegt es nahe, dass es sich positiv auf dein Gewicht auswirkt.

Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Wer im Sommer viel Zeit im Freien verbringt, macht öfter die leidvolle Bekanntschaft mit Zecken. Gerade unsere Haustiere, die gerne mal in Büschen oder hohem Gras herumstromern, sind viel zu oft voll davon. Überraschenderweise berichten einige Tierbesitzer davon, dass Schwarzkümmelöl gegen Zecken Wirkung zeigt. Auch bei Menschen wurde beobachtet, dass sie weniger von Zecken befallen werden, wenn sie pro Tag einen Teelöffel des Öls schlucken. Zwar gibt es noch nicht viele Studien in dem Bereich, man vermutet aber, dass die im Schwarzkümmel enthaltenen ätherischen Öle Zecken fernhalten. Auch äußerlich angewendeter Schwarzkümmel ist ein Zeckenschreck. Zecken, die bei einem Versuch mit dem Öl in Kontakt kamen, überquerten die beträufelte Fläche nur selten. Ein Grund dafür kann neben den ätherischen Inhaltsstoffen auch die schmierige Konsistenz des Öls sein. Verschiedene Hersteller verkaufen deshalb bereits Schwarzkümmelöl speziell für Hunde.

Schwarzkümmelöl inhalieren

Gerade bei Atemwegsproblemen wie Asthma, Heuschnupfen oder einer Erkältung bringt es besonders viel, mit dem Öl versetzten Dampf einzuatmen. Dafür gibst du einfach einige Tropfen in eine Schüssel heißes Wasser, beugst dich darüber und inhalierst den Dampf. Du kannst diese 10 Minuten sehr gut dazu nutzen, um gedanklich zur Ruhe zu kommen und dich ohne Ablenkung zu entspannen. Eine andere Möglichkeit ist, dass du ein paar Tropfen in ein Glas mit warmem Wasser gibst und das dann trinkst.

Wie finde ich die richtige Schwarzkümmelöl Dosierung?

Das bringen Schwarzkümmelöl Kapseln

Schwarzkümmelöl schmeckt je nach Pflanze ein wenig nach Zwiebel oder pfeffrig, Einige empfinden den Geschmack auch als bitter. Es kann also sein, dass dir das Öl im Essen nicht besonders gut schmeckt. Glücklicherweise kannst du es aber auch als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, zum Beispiel in Kapselform. Wenn du dich für diese Variante entscheidest, bekommst du mit täglich 2 Kapseln á 450 bis 500mg Schwarzkümmelöl genug Nährstoffe.

So nimmst du die richtige Menge Schwarzkümmelöl zu dir

Wenn du Schwarzkümmelöl für die Gesundheit zu dir nehmen willst, musst du natürlich auf die richtige Menge achten, denn sonst wirkt es ja nicht. Gerade bei akuten Erkältungen hat sich eine Dosierung von 40 bis 80mg Öl pro Kilogramm des eigenen Körpergewichts. Bei einem Durchschnittsgewicht von 80kg entspricht das ungefähr einem Esslöffel.

Was muss ich beim Schwarzkümmelöl kaufen beachten?

Darum solltest du Schwarzkümmelöl kaltgepresst kaufen

Viele gesunde Wirkstoffe werden durch Hitze zerstört. Aus diesem Grund wird beim Pressen von hochwertigem Öl darauf geachtet, dass es nicht heißer als 45 Grad wird. Erhitzt sich der Schwarzkümmel zu stark, gehen nicht nur Vitamine verloren, sondern es wird bitter und schmeckt oft auch ranzig.

Gefiltertes und ungefiltertes Öl

Nicht direkt ein Qualitätsmerkmal, aber entscheidend für den Geschmack ist, ob du gefiltertes oder ungefiltertes Öl kaufst. Wir empfehlen die ungefilterte Variante. Die mag zwar in der Flasche nicht so schön aussehen, weil kleine Teilchen darin herumschweben, dafür schmeckt sie gehaltvoller und kann ihre Wirkung besser entfalten.

Ätherisches und natives Öl

Schwarzkümmelöl enthält viele gesunde Fette, die zum Beispiel auch beim Abnehmen helfen. Allerdings wird hier je nach Herstellungsprozess zwischen ätherischem und nativem Öl unterschieden. Während natives Öl aus der Pflanze gepresst wird, gewinnt man ätherisches Öl durch Destillation. Die Wirkstoffe sind bei beiden Varianten die Gleichen, allerdings sind einige Vitamine in ätherischem Öl stärker konzentriert, während natives Öl mehr von den ungesättigten Fettsäuren enthält. Wenn du das Schwarzkümmelöl so einsetzen willst wie oben beschrieben, empfehlen wir dir die native Variante.

Darauf solltest du bei Schwarzkümmelöl Bio achten

Biologisch angepflanzter Schwarzkümmel ist reicher an Nährstoffen, weshalb du gerade zur Behandlung von Erkrankungen auf ein Bioöl zurückgreifen solltest. Bei der Produktion wird außerdem darauf geachtet, dass die Pflanze frei von Schadstoffen ist. Schau dich beim Kauf nach einem Bio-Zertifikat um, zum Beispiel nach dem Öko-Standard. So kannst du dir sicher sein, dass dein Öl reinen Schwarzkümmel enthält und keine Farb- oder Konservierungsstoffe oder Aromen. Dabei darfst du aber auch nicht vergessen, dass naturbelassene Produkte meistens nicht so lange haltbar sind wie solche, die mit Konservierungsstoffen versetzt wurden. Du solltest deshalb regelmäßig Geruch und Geschmack deines Öls überprüfen und es gegebenenfalls im Kühlschrank aufbewahren.

Gibt es Nebenwirkungen bei Schwarzkümmelöl?

Wie die meisten Naturprodukte hat Schwarzkümmelöl wenig Nebenwirkungen. Wenn du zu viel davon zu dir nehmen solltest, verlässt das Öl den Körper auf natürlichem Wege wieder. Trotzdem solltest du beachten, dass Schwarzkümmelöl kein medizinisch zugelassenes Produkt ist. Das heißt, es gibt zwar einige Studien dazu, dass das Öl bei Entzündungskrankheiten, Haarausfall oder anderen Beschwerden helfen kann. Das reicht aber noch nicht aus um mit Sicherheit sagen zu können, dass das Öl in diesen Fällen tatsächlich dafür verantwortlich war, dass es den Teilnehmern besser ging. Dennoch: Schaden wird es deinem Körper sicher nicht, wenn du ihn bewusst mit Vitaminen versorgst.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen