Contact us
My Cart
 0,00

Pflege für reife Haut

Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Spätestens wenn die ersten Fältchen in den Augenwinkeln auftauchen, machst du dir Gedanken um gute Pflege für reife Haut. Wir zeigen dir, wie die aussehen sollte.

Einleitung: darum ist die richtige Pflege für reife Haut so wichtig

Um deine Haut solltest du dich nicht erst kümmern, wenn die ersten Falten auftauchen. Aber gerade reifere Haut braucht eine besondere Pflege. Wir geben dir Tipps zu den richtigen Produkten zur Pflege für reife Haut. Außerdem erfährst du hier alles, was du sonst noch so über unser größtes Organ wissen solltest.

Pflege für reife Haut: darauf musst du achten

Die wichtigsten Mittel für eine gepflegte reife Haut sind eigentlich ganz einfach: viel Sauerstoff und Flüssigkeit. Achte darauf, regelmäßig Sport an der frischen Luft zu machen und viel Wasser zu trinken. Das wirkt wie eine Anti-Aging-Creme und lässt deine Haut strahlen. Auch Schlaf und eine gesunde Ernährung wirken Wunder für deine Haut. Zusätzlich musst du aber auch wissen, dass reifere Haut weniger Talg produziert als die von Jugendlichen. Achte deshalb darauf, regelmäßig Feuchtigkeitscreme zu benutzen. Als Nächstes lohnt sich ein Blick in deinen Kosmetikschrank: Deine Produkte sollten zueinander passen. Sorge nicht nur für deine Haut im Gesicht, sondern pflege auch deinen Körper regelmäßig mit den passenden Cremes und Ölen, damit deine Haut nicht rissig wird. Besonders anfällig dafür sind deine Hände und Füße, denn sie sind besonders viel Belastung ausgesetzt. Bei allen Produkten solltest du regelmäßig das Haltbarkeitsdatum überprüfen. Wir empfehlen dir, geöffnete Tuben nach einigen Monaten zu entsorgen, da sich dort besonders leicht Bakterien ansammeln können, die deiner Haut schaden.

Ältere Frau mit gepflegter Haut

Wie sieht die Pflege für reife Haut ab 50 aus?

Verzichte auf viele Inhaltsstoffe

Gerade mit zunehmendem Alter können sich mehr Allergien entwickeln. Um das zu umgehen, solltest du zu natürlichen Inhaltsstoffen ohne viele Zusätze greifen. Besonders Parfums oder alkalische Stoffe in Pflegeprodukten rufen Allergien hervor. Auch bei Naturprodukten solltest du darauf achten, dass der pH-Wert hautneutral ist, also möglichst nah am Wert 7,7 liegt. Besonders saure oder alkalische Inhaltsstoffe greifen den natürlichen Säureschutz deiner Haut an und der ist im Alter sowieso schon schwächer.

Pflege deine Haut regelmäßig

Wash and go funktioniert bei reifer Haut nicht so gut. In der Dusche lösen Shampoos und Seifen den natürlichen Fettfilm auf, der deine Haut schützt. Um zu verhindern, dass sie austrocknet, ist deshalb nach dem waschen die Pflege dran. Bereite deine Haut darauf vor, indem du abgestorbene Hautschuppen entfernst. Besonders schonend funktioniert das mit einer Gesichtsreinigungsbürste. Dann trägst du eine Creme auf, die einen Fettanteil von mindestens 40% aufweisen sollte. Bei reifer oder grundsätzlich trockenerer Haut brauchst du bis zu 70% Fettanteil. Inhaltsstoffe, die gut in deine Haut einziehen und in den Zellen gespeichert werden, sind zum Beispiel Urea oder Hyaluronsäure. Auch Fette aus pflanzlichen Ölen kann deine Haut gut aufnehmen.

Besonderer Sonnenschutz

Reife Haut wird nicht nur durchsichtiger, sondern auch lichtempfindlicher. Deshalb wirst du nicht mehr so gleichmäßig braun wie früher, bekommst schneller einen Sonnenbrand und Altersflecken treten auf. Deshalb solltest du mit dem Sonnenbaden vorsichtiger sein und Sonnencreme benutzen, die über einen hohen UV-Schutz verfügt. Achte auch bei Sonnenmilch und Co. unbedingt darauf, dass die Produkte keine Inhaltsstoffe enthalten, die Hautirritationen oder allergische Reaktionen hervorrufen.

Ermittle Problemzonen

Wo ist deine Haut besonders trocken? Achte darauf, sie besonders rückfettend zu pflegen. Unreine Hautpartien brauchen eine besondere Reinigung. Stell dich vor den Spiegel und ermittle besondere Problemzonen deiner Haut, damit du sie individuell mit dem richtigen Produkt pflegen kannst.

Lebe gesund

Manchen Menschen sagt man ein “natürliches Strahlen” nach – sie sehen einfach gesund aus, obwohl sie anscheinend nicht viele Produkte verwenden. Dafür ist gerade im Alter die richtige Pflege von Innen wichtig. Das heißt natürlich: Verzichte auf Alkohol und Zigaretten, denn beide haben einen negativen Effekt auf deine Haut. Rauchen führt dazu, dass sich Blutgefäße verengen und deine Haut so schlechter durchblutet wird. Das führt zu Verfärbungen und Falten. Übermäßiger Alkoholkonsum andererseits weitet die Blutgefäße und lässt deine Haut fleckig rot erscheinen. Gleichzeitig entzieht der Alkohol deiner Haut die Feuchtigkeit, sodass sie schlaff wird und nicht mehr so elastisch ist. Auf lange Sicht können auch Hautkrankheiten die Folge sein.

Schönheitsschlaf

Nicht nur für gute Stimmung brauchst du ausreichend Schlaf, auch deine Haut benötigt diese Erholungszeit. Zu wenig Schlaf führt dazu, dass deine Haut austrocknet und die Augenringe nach eine kurzen Nacht findet sicher auch niemand schick. Gerade als Pflege für reife Haut ist erholsamer Schlaf wichtig, denn dabei wird ein Wachstumshormon ausgeschüttet, das deiner Haut dabei hilft, sich zu regenerieren.

Sorge für gute Durchblutung

Besonders im Gesicht zeigt sich die Müdigkeit schnell, denn hier ist deine Haut dünner als am restlichen Körper. Führe deshalb regelmäßig Gesichtsmassagen durch, bei denen du von der Mitte ausgehend nach außen streichst. Während du im Bereich des Unterkiefers mit deinen Fäusten Druck ausüben kannst, solltest du in der empfindlichen Region um die Augen herum nur deine Ringfinger benutzen, weil du so weniger Druck ausübst. Eine Gesichtsmassage fördert die Durchblutung, sodass du wieder Farbe bekommst. Außerdem unterstützt du so das Lymphgewebe dabei, Schadstoffe abzutransportieren, sodass deine Haut wieder frischer aussieht.

Welche Pflege für reife Haut Naturkosmetik gibt es?

Pflege von Außen

Wenn du auf der Suche nach einer passenden Creme zur Pflege für reife Haut bist, solltest du auf natürliche Inhaltsstoffe wie Kollagen oder Aloe Vera achten. Besonders im Bereich um die Augen solltest du auf ölhaltige Pflegen setzen, denn hier zeigen sich bekanntlich die ersten Fältchen.

Pflege von Innen

Auch Vitaminpräparate tragen zu einer gepflegten reifen Haut bei. Denn ein Nährstoffmangel zeigt sich zuerst da, wo sich Zellen am schnellsten erneuern, und die Körperzellen, die sich am häufigsten regenerieren, sind nun mal unsere Hautzellen. Wenn du für einen gesunden Vitaminhaushalt sorgst, bringst du also gleichzeitig auch deine Haut von Innen heraus zum Strahlen. Besonders sinnvoll sind Kapseln, Pulver oder Tabletten, die B-Vitamine, Zink, Kollagen oder Hyaluronsäure enthalten.

Hautpflege aus dem Küchenschrank: Apfel-Gesichtsmaske

Einfach, aber doch so entspannend: Für diese schnell angerührte Gesichtsmaske brauchst du 2 saure Äpfel, 4 Esslöffel Milch, das Eiweiß von einem Ei sowie einen Esslöffel Honig. Die Äpfel werden geschält und klein gerieben, Milch und Honig in einem Wasserbad lauwarm gemacht und mit dem Apfelmuß gemischt. Dann wird das geschlagene Eiweiß untergehoben und schon kann die Maske für 10 Minuten auf dein Gesicht. Die Apfelsäure reinigt deine Poren und das Eiweiß verkleinert sie, während Milch und Honig die Haut geschmeidig machen und mit wertvollen Nährstoffen versorgen.

Welche Pflege für reife unreine Haut ist die beste?

Ursachen für fettige reife Haut

Alles hat seine Vor- und Nachteile. Wenn du in jüngeren Jahren viel mit fettiger Haut und Pickeln zu kämpfen hattest, bist du bei reifer Haut vielleicht sogar im Vorteil. Denn auch über 50 produzieren deine Talgdrüsen immer noch mehr Fett als bei anderen Menschen und verhindern so, dass du Falten bekommst. Trotzdem verliert deine Haut an Elastizität, sodass du vor allem auf Produkte setzen solltest, die die Haut straffen, aber weniger fettig sind. Für neuen Schwung sorgt eine Maske aus Gurkenscheiben, die du einfach für einige Zeit auflegst.

Unreinheiten bei reifer Haut

Stressphasen, ungesunder Lebensstil, die Wechseljahre – all das kann dazu führen, dass du auch bei reifer Haut unter Pickeln, Mitessern und Co. leidest. Auch reifere Haut macht sich durch größere Poren bemerkbar, die wiederum Unreinheiten begünstigen. Ein paar allgemeine Tipps zur Pflege von unreiner Haut bekommst du hier. Als Nächstes zeigen wir dir, worauf du bei der Pflege von reifer Haut mit Unreinheiten besonders achten musst.

Reinigung bei unreiner reifer Haut

Besonders bei fettiger reifer Haut ist es wichtig, dass du keine aggressiven Reinigungsmittel verwendest. Am besten wählst du ein Produkt, das nur milde Tenside enthält und so die natürliche Fettschicht deiner Haut nicht zu sehr angreift. Wenn du eine Mischhaut hast, empfehlen wir dir, nur die fettigen Stellen zu reinigen, damit trockene Bereiche nicht noch weiter austrocknen. Außerdem empfehlen wir dir ein bis zweimal in der Woche ein Peeling, um trockene Hautschichten zu entfernen. Allerdings nur, wenn deine Haut keine entzündeten Pusteln aufweist, denn da richtest du mit einem Peeling noch größeren Schaden an.

Pflege für reife unreine Haut

Im Gegensatz zu trockener reifer Haut verträgt fettige und unreine Haut im Alter eher weniger Öle, davon hat sie schließlich schon genug. Als Feuchtigkeitsspender eignet sich zum Beispiel Hyaluron oder Milchsäure. Zusätzlich solltest du auf entzündungshemmende Wirkstoffe wie Panthenol oder Bisabolol setzen.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen