Contact us
My Cart
 0,00

Körperhaltung verbessern

Mann trainiert seine Körperhaltung
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du kommt nach der Arbeit häufig mit Schmerzen nach Hause? Wir zeigen dir mit unseren Tipps, wie du deine Körperhaltung verbessern kannst!

Sag deinen schlechten Gewohnheiten den Kampf an!

Leider ist eine schlechte Körperhaltung für viele Menschen schon zur Gewohnheit geworden. Grund dafür sind lange Arbeitstage, die meistens sitzend am Schreibtisch verbracht werden. Aber auch das Tragen schwerer Gegenstände, wie Wasserkisten, haben negative Auswirkungen auf unsere Haltung. Um unsere Gelenke und Knochen zu schonen und unsere Wirbelsäule zu entlasten, sollten wir jedoch immer wieder daran denken, eine aufrechte Haltung einzunehmen. Denn die entstehenden Schmerzen bei einer schlechten Körperhaltung können sich auch massiv auf andere Körperbereiche ausdehnen. Zudem bleibt auch die Psyche nicht ganz unberührt. Müdigkeit, Stress oder schlechte Laune sind die Folgen. Um nun selbstbewusster, seriöser und vor allem motivierter zu wirken, zeigen wir dir hier unsere Tipps und Tricks, mit denen du ganz einfach deine Körperhaltung verbessern kannst. Zusätzlich beantworten wir dir hier die meist gestellten Fragen. In unserem kurzen Video findest du weitere nützliche Informationen und Tipps. Wir wünschen dir viel Spaß dabei!

Ärztin untersucht Körperhaltung von Patientin

Die korrekte Körperhaltung und die häufigsten Probleme

Die korrekte Körperhaltung im Stand und im Sitzen

Bei einer richtigen Körperhaltung sollten die Gelenke wie durch eine senkrechte Linie miteinander verbunden werden können. Das bezieht sich im Stand auf alle Gelenke und im Sitzen lediglich auf den Oberkörper. Die Schulterpartie sollte sich also senkrecht unter den Ohren und über der Hüfte befinden. Und im Stand sollten diese Partien zusätzlich senkrecht zu den Knöcheln sein. Gerade im Sitzen solltest du nicht in einen Rundrücken oder in ein Hohlkreuz verfallen. Ist die aufrechte Haltung stets gegeben, schonst du deine Gelenke, sowie deine Muskeln. Damit entlastest du zudem die Wirbelsäule. Motiviere dich selbst zu der richtigen Haltung, auch wenn es anders oft bequemer wirkt! Ein optimales Hilfsmittel für die richtige Haltung beim Sitzen ist z.B. auch das orthopädische Sitzkissen.

Die 3 häufigsten Probleme und ihre Lösungen

Gerade unter Frauen treten folgende Probleme immer wieder auf: das Hohlkreuz und die krummen Schultern. Ersteres wird vor allem durch das regelmäßige Tragen hoher Schuhe verstärkt. Die Kraftverschiebung der Muskelpartien kann durch eine Stärkung der Gesäß- und Bauchmuskulatur wieder ausgeglichen werden. Wenn eine Frau, evtl. aufgrund ihrer größeren Brüste, ihre Schultern zu sehr nach vorne beugt, dann ist es vor allem hilfreich, die obere Rückenmuskulatur bewusst zu stärken. Diese Fehlhaltung zeugt vor allem von einer Überfunktion der Brustmuskeln und einer Unterfunktion der Rückenmuskeln. Eine nach vorne gebeugte Hüfte, betrifft die Geschlechter jedoch gleichermaßen. Grund dafür ist eine zu geringe Hüft- und Unterbauchmuskulatur. Mithilfe geeigneter Stretching-Übungen, sowie einem Krafttraining zum Ausbau dieser Muskelpartien kann das Problem ausgeglichen werden. Dennoch verlangt der Ausgleich aller dieser Probleme eine Menge Selbstdisziplin und vor allem Regelmäßigkeit von dir ab. Durch Selbstreflexion und die Motivation, sich stets selbst zu erinnern, gelingt es dir jedoch. Wir glauben an dich!

Kann ich durch das Hilfsmittel Gurt meine Körperhaltung verbessern?

Ein echter Allrounder…

Ein solcher Haltungstrainer ist sehr sinnvoll im Alltag. Denn gerade hier vergisst man oft schnell, wie wichtig die richtige Haltung ist. Dieser schlichte Gurt kann sowohl über, als auch unter der Kleidung getragen werden. Durch die regelmäßige Anwendung soll dieser Gurt zu einer Haltungskorrektur von Rücken und Schultern positiv beitragen. Denn Ziel des Gurtes ist der Lerneffekt, der langfristig dafür sorgt, dass du dich daran erinnerst, eine korrekte Körperhaltung einzunehmen. Probier es selbst aus und lass dich überzeugen!

Für wen ein solches Hilfsmittel geeignet ist

Gerade für Menschen, die einen Bürojob ausüben, ist dieser Gurt von großem Vorteil. Denn hier verbringst du viele Stunden täglich vor deinem Computer und bewegst dich nur sehr wenig. Aber auch wenn du schon lange mit Rücken-, Schulter oder Nackenschmerzen zu kämpfen hast, würden wir dir wärmstens empfehlen, dir einen solchen Gurt anzuschaffen. Wenn du dir noch unsicher bist, dann solltest du dir Rat bei deinem Orthopäden oder Physiotherapeuten einholen. Er kann dir auch immer bei Fragen bezüglich der Tragedauer bestens aushelfen.

Wie funktioniert das Hilfsmittel Shirt?

Solche Shirts sind meist von kinesiologischem Tape inspiriert. Sie kurbeln den Blutkreislauf an und korrigieren die Muskelfunktion. Dadurch sollen sie Rückenschmerzen und Verspannungen reduzieren. Viele Hersteller geben an, dass durch das regelmäßige Tragen insbesondere die Rückenmuskulatur aktiviert werden soll. Zudem werden die Schultern, der Nacken und der Kopf in die richtige Haltung gebracht. Doch wie entfacht sich diese Wirkung eigentlich genau? Wir klären dich auf: Der Grund dafür ist das eingearbeitete Neuroband, welches entlang der Wirbelsäule und der Schulterpartie läuft. Es zieht, ähnlich wie ein Kinesiotape, den Oberkörper behutsam in eine aufrechte und gerade Haltung zurück. Das schont deine Muskeln und deine Gelenke und bewahrt dich vor Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen. Je nach Hersteller kannst du sogar ein Shirt kaufen, welches sich unabhängig von deiner Körpergröße, deines Gewichts, sowie deines Brust-, Hüft- und Taillenumfang perfekt an deinen Körper anpasst.

Mit welchen Übungen kann ich meine Körperhaltung verbessern?

Rudern für einen starken Rücken

Durch diese einfache, aber intensive Übung kräftigst du deine obere Rückenmuskulatur und deine hintere Schulterpartie. Indem du dein Gewicht je nach Leistungsniveau auswählst, benötigst du entweder eine Kurzhantel, eine Langhantel oder Wasserflaschen. Nun beugst du dich mit einem geraden Rücken soweit nach vorne, dass du vorgebeugt in einem 45 Grad Winkel stehst. Während deine Beine nun leicht gebeugt sind, schiebst du dein Gesäß nach hinten unten. Führe nun dein Gewicht Richtung Bauchnabel und achte darauf, dass deine Ellbogen dabei eng am Körper bleiben. Während du das Gewicht zu deinem Körper ziehst, solltest du dich darauf konzentrieren, deine Schulterblätter bewusst zusammen zu ziehen. Die Übung wird in 3 Sätzen jeweils 15 mal wiederholt. Wichtig: Da die Übung dich stets fordern und nicht überfordern soll, solltest du zwischen den Sätzen jeweils eine Minute lang Pause machen. Wenn es etwas Professioneller sein soll, dann kannst du natürlich auch auf ein Rudergerät für zu Hause zurückgreifen. Hier testen wir einige für dich.

Thumbs Ups für die hintere Schulterpartie

Bei dieser Übung liegst in Bauchlage auf dem Boden. Du stellst die Fußspitzen auf und richtest deinen Blick nach unten. Während die Arme zur Seite gestreckt sind, zeigen deine Daumen nach oben. Dabei bilden die Arme und die Schultern eine Linie. Nun ziehst du die Arme hoch, wobei du deine Schulterblätter zusammenziehst. Auch diese Übung kannst du in 3 Sätzen mit jeweils 15 Wiederholungen ausführen.

Kann ich meine Körperhaltung auch mit Pilates Training verbessern?

Ja und das sogar sehr gut. Denn Sportarten wie Pilates trainieren deinen Rücken. Zudem wird deine Core-Stabilität trainiert. Grundsätzlich ist Pilates eine Gymnastiksportart, die auf eine gezielte Abstimmung der Atmung, sowie entsprechende Trainingsübungen ausgerichtet ist. Und gerade die Haltung ist bei vielen Übungen ein entscheidender Punkt. Mit der richtigen Durchführung der Übungen können die entsprechenden Muskelgruppen gestärkt werden. Das sogenannte Powerhouse, welches mit der richtigen Atmung aus dem Brustkorb heraus aktiviert wird, ist besonders wichtig. Es beschreibt eine Kombination von vier Muskelgruppen: der vierspaltige Muskel an der Wirbelsäule, der Beckenboden, der Korsettmuskel und das Zwerchfell. Die Rippen ziehen sich durch ein langsames Ausatmen kontrolliert zurück. Das ist ein sehr befreiendes Gefühl, das dafür sorgt, dass sich die Haltung automatisch aufrichtet.

Kann ich meine Körperhaltung auch mithilfe einer App verbessern?

Ja, denn natürlich gibt es auch einige elektronische Helferlein, die dich vor einer nicht korrekten Haltung bewahren wollen. Neben zahlreichen Apps, die über eine Erinnerungsfunktion verfügen, gibt es allerdings auch weitere elektronische Gadgets, die mit deinem Handy verbunden sind. So z.B. ein daumenbreiter Plastikkasten, welcher zwischen deinen Schulterblättern auf die Haut geklebt wird. Sobald sich dein Rücken biegt und die Schultern hängen, brummt der kleine Kasten und du wirst über dein Handy informiert. Per App erfolgt eine Erinnerung an dich, dass du dich aufrecht hinsetzen sollst. Mithilfe des Sensors auf dem Rücken und der App auf dem Handy kannst du eine gesunde Haltung trainieren. Im Tagesprotokoll kannst du dir zudem einen schnellen Überblick über deine Leistungen verschaffen. Minuten, in denen du nicht aufrecht gesessen hast, werden radikal rot markiert. Auch über einen Trainingsmodus verfügen einige dieser Hilfsmittel. Damit begleitet es dich in deinem Alltag und nervt dich stets. Aber dafür ist es doch da, oder nicht?

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen