Contact us
My Cart
 0,00

Matratze für Seitenschläfer

Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du bist schon lange auf der Suche nach einer Matratze für Seitenschläfer? In diesem Artikel stellen wir dir unsere 5 absoluten Top-Favoriten ausführlich vor!

Übersicht: Erste Infos zur Matratze für Seitenschläfer

Frau schläft auf Matratze für Seitenschläfer
©iStock.com/Kharichkina

Fakten über das Schlafen auf der Seite

Gerade, gekrümmt, links, rechts oder beides – aber Hauptsache auf der Seite schläfst du am liebsten? Dann gehörst du damit zu den über 60% der Deutschen, die diese Schlafposition bevorzugen. Dadurch, dass wir schon im Mutterleib in der Seitenposition schlafen, fühlen viele Menschen sich in dieser Position sicher und geborgen. Und gesund ist es ebenfalls, da so die Wirbelsäule gestreckt und der Rücken entlastet wird. Auf einige Dinge muss allerdings geachtet werden, damit dies auf Dauer nicht auf die Gesundheit schlägt. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, dir eine spezielle Matratze für Seitenschläfer anzuschaffen?

Probleme durch das Schlafen auf der Seite

Du kennst das Problem, wenn du morgens aufstehst: Der Rücken schmerzt, der Nacken ist steif und die Hände kribbeln oder sind ganz eingeschlafen? Das kommt vermutlich daher, dass deine Wirbelsäule, wenn du auf der Seite schläfst, durchhängt. Sowohl Körper als auch Matratze belasten somit deine Glieder mit zu viel Druck. Mit ein paar einfachen Tricks und etwas Übung ist es möglich, sich eine andere Schlafposition anzugewöhnen. Die Hauptursache liegt aber wahrscheinlich nicht an der Position an sich. Diese ist, im Gegenteil, sogar als gesund angesehen. Es ist viel wahrscheinlicher, dass deine Beschwerden von der falschen Matratze herrühren. Im Folgenden stellen wir dir unsere 5 Favoriten für eine Matratze für Seitenschläfer vor und was du beim Kauf berücksichtigen musst!

Unser Test: Was ist die beste Matratze für Seitenschläfer

Frau schläft auf Matratze für Seitenschläfer in Embryostellung
©iStock.com/Deagreez
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Schlummerparadies® anpassungsfähige 7-Zonen viscoelastische... Schlummerparadies® anpassungsfähige 7-Zonen viscoelastische... Aktuell keine Bewertungen 209,00 EUR
2 Badenia Bettcomfort Irisette Fehmarn 7-Zonen... Badenia Bettcomfort Irisette Fehmarn 7-Zonen... Aktuell keine Bewertungen 199,90 EUR
3 AM Qualitätsmatratzen - Gelschaum-Matratze 90x200cm H2 -... AM Qualitätsmatratzen - Gelschaum-Matratze 90x200cm H2 -... Aktuell keine Bewertungen 299,00 EUR
4 EMMA One Matratze - 80x200 cm, Liegegefühl Medium - ergonomische... EMMA One Matratze - 80x200 cm, Liegegefühl Medium - ergonomische... Aktuell keine Bewertungen 199,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

VISCO Vivid von Schlummerparadies

Die Kombination aus thermoelastischer EUROFOAM Viskose und dem high-resilence Kaltschaum sorgen für eine besonders hohe Punktelastizität. Das hohe Raumgewicht spricht für die Qualität und mit 10 Jahren Garantie bist du immer auf der sicheren Seite.

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Die VISCO Vivid Matratze von Schlummerparadies bietet dir eine perfekte Kombination aus Druckentlastung, Unterstützung und Komfort. Perfekt an deinen Körper wird sich die thermoelastische Viskose anpassen. Somit wird dir wortwörtlich die Last von den Schultern genommen, ebenso wie von der Hüfte. So können deine Muskeln sich über die Nacht entspannen. Unterstützt wird dieser Effekt durch die Aufteilung der unterstützenden Kaltschaummatratze in sieben Zonen. Stark belastete Körperteile können einfach in das Material einsinken, während der Rest unterstützt wird. Verspannungen und Gelenkschmerzen gehören damit der Vergangenheit an.

Technische Details

8 cm EUROFOAM Viskose und 8 cm 7-Zonen high resilence Kaltschaum bilden den Kern dieser Qualitätsmatratze. Dabei besteht die obere Schicht aus der thermoelastischen Viskose. Diese reagiert auf deine Körperwärme und passt sich individuell deinen Konturen an. Mit einem Raumgewicht von 50 kg pro Kubikmeter lässt sich schon vor dem Kauf die hohe Qualität erahnen. Dementsprechend wird dir trotz dem nachgiebigen Material eine nötige Unterstützung geboten, was ideale Vorrausetzungen für eine Matratze für Seitenschläfer ist. Der spezielle Schaumstoff ist besonders atmungsaktiv. Dadurch kann die Luft zirkulieren und die Feuchtigkeit regulieren. Unterstützt wird diese Lage von einem zweidimensionalen Kaltschaumkern mit einer Aufteilung in sieben Zonen. Diese Aufteilung eignet sich perfekt für Seitenschläfer. 40 Kilogramm pro Kubikmeter an Raumgewicht sorgen für optimale Unterstützung des Rückgrats. Die angepassten Zonen erweitern die Druckentlastung der viskoseelastischen Oberschicht. Der zweidimensionale Wellenschnitt bietet Platz für Luftkanäle, dadurch entsteht ein angenehmes Schlafklima. Mehrfach auf Schadstoffe geprüft und mit dem abnehmbaren Bezug eignet sie sich perfekt für besonders sensible Personen, wie Allergiker oder Babys. Sollte es im Laufe der Zeit irgendwo Probleme geben, bist du mit der gewährleisteten Garantie von 10 Jahren auf der sicheren Seite.

Kundenrezensionen

Du denkst jetzt wahrscheinlich: Das ist ja alles zu schön, um wahr zu sein! Aber ein ähnliches Bild von unserem Favoriten suggerieren auch die Kundenrezensionen. In ihren Augen ist dies die perfekte Matratze für Seitenschläfer. Viele berichten von der gut funktionierenden Technologie der Matratze, dass diese sich tatsächlich sehr gut an die Körperkonturen anpasst, während die Unterstützung da geboten wird, wo sie nötig ist. Als Resultat sagten viele Kunden aus, dass ihre Beschwerden wie Rücken- oder Schulterschmer-zen sich schon nach wenigen Nächten gebessert haben. Das weiche Material eignet sich allerdings nicht für Menschen mit einem unruhigen Schlaf.

  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Reduziert Schlafprobleme, Verspannung, Rücken- und andere Schmerzen
  • Schadstoffgeprüft, auch für empfindliche Menschen geeignet
  • Nicht für aktive Schläfer geeignet
Platz 2 in unserem Test

Fehmarn von Irisette

Erhältlich ist die Matratze in drei Härtegraden. Der Taschenfederkern aus 500 Federn sorgt für eine besonders gute Anpassung an die individuelle Körperkonturen. Die gute Luftregulierung sorgt für ein angenehmes Schlafklima.

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Höchsten Komfort verspricht dir die Matratze Fehmarn von Irisette. Ihre Kombination aus Tonnentaschenfederkernmit sieben verschiedenen Zonen machen eine flexible Anpassung an deine Position möglich. Schon unter leichtem Druck geben die Federn nach und da 500 von diesen Federn in einer einzigen Matratze stecken, ist die Passgenauigkeit sehr hoch. Somit ist dies die beste Matratze für Seitenschläfer: Der Druck wird effektiv von schwer belasteten Körperstellen in der Seitenlage genommen, der restliche Körper wird unterstützt. Das gewährleistet die Haltung der Wirbelsäule in einer geraden Linie, die ganze Nacht lang. Die schnelle Rückstellung der Federn macht die Matratze auch für besonders aktive Schläfer geeignet, eine Anpassung an den Köper ist in jeder Drehung gewährt, die Matratze bewegt sich mit dir. Die Kombination aus dem luftdurchlässigen Kern und dem Tencel-Doppeltuchbezug sorgen für einen zuverlässigen Feuchtigkeitsabtransport und verhindert einen Wärmestau. Zugute kommt dies den Menschen, die nachts besonders viel schwitzen. Das Liegen auf der Matratze ist durch die beidseitige Polsterung auch auf jeder Seite möglich.

Technische Details

500 Federn sind in einer Matratze verarbeitet. Diese sind unterschiedlich platziert, je mehr Federn an einer Stelle, desto punktelastischer ist diese, was wichtig für eine Matratze für Seitenschläfer ist. Durch diese Verteilung sind in der Matratze verschiedene Zonen eingebaut, die eine unterschiedliche Unterstützung bieten. Umgeben ist der 20 cm hohe Kern von einer Komfortschaumauflage von beiden Seiten, sodass man die Matratze regelmäßig wenden kann, ohne Komfort vermissen zu müssen. Insgesamt kommt die Matratze damit auf eine Höhe von 24 cm. Länge und Breite gibt es in verschieden auswählbaren Maßen. Du kannst dir beim Hersteller eine Matratze vom Härtegrad H2, H3 und sogar H4 auswählen. So entspricht sie genau deinen Bedürfnissen. Nach dem Öko-Tex Standard 100 ist die Matratze auf Schadstoffe überprüft. Der Tencel-Doppeltuchbezug ist leicht abnehmbar und waschbar, sodass Allergiker gut mit der Matratze zurechtkommen. Hergestellt wird die Matratze von Irisette in Deutschland, nach dem Kauf wird dir eine Garantie von 5 Jahren gewährleistet.

Kundenrezensionen

Begeisterung bei den Kunden wird besonders durch die gute Verarbeitung geweckt. Sensible Nasen können vielleicht einen leichten, chemischen Geruch feststellen, dieser ist aber nach wenigen Tagen verflogen. Obwohl die Matratze sehr dick ist, wurde von einer gut spürbaren Ventilation gesprochen, allerdings nicht auf eine Weise, in der die Kälte von Untern durch die Matratze durchdringt. Eher wurde von einer angenehmen Wärmeverteilung statt -stauung gesprochen. Die Umstellung von einer anderen Matratze auf die Fehmarn Matratze fiel den Menschen einfach. Der positive Effekt des Federkerns war schnell spürbar, einige berichteten von Besserung von Rückenproblemen nach nur einer Nacht.

  • Gute Qualität und Verarbeitung
  • Auch für unruhige Schläfer und für Menschen mit Neigung zum Schwitzen geeignet
  • Relativ schwer
Platz 3 in unserem Test

Matratze von AM Qualitätsmatratzen

Die Kombination aus Gelschaummatratze und Taschenfederkern sorgen für höchsten Komfort. Die gute Temperaturregulierung sorgt für ein angenehmes Schlafklima. Solltest du dir unsicher sein, besteht die Möglichkeit, die Matratze 30 Nächte lang zu testen.

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Die Matratze von AM Qualitätsmatratzen eignet sich durch eine Kombination aus einem Taschenfederkern, umgeben von 2cm Komfortschaum und einer 6 cm hohe Gelschaum-Auflage besonders als Matratze für Seitenschläfer. Ähnlich wie eine Viskosematratze gibt der Gelschaum an den Druckpunkten nach und unterstützt den restlichen Körper. Allerdings zeigt Gelschaum den Vorteil einer besseren Temperaturregulierung, sodass diese Variante sich besser für Menschen eignet, die im Schlaf schnell schwitzen. Der Taschenfederkern sorgt auch bei dieser Matratze, durch verschiedene Verteilung der insgesamt 480 Federn, für verschiedene Liegezonen, um die maximale Anpassung an die Konturen anzupassen. Suchst du eine Matratze für Seitenschläfer, würde diese sich vielleicht gut für dich eignen.

Technische Details

Wie beschrieben besteht die Matratze aus verschiedenen Schichten. Insgesamt wird so eine Höhe von 24 cm erreicht. Die in Deutschland hergestellte Matratze ist Öko-Tex Standard 100 zertifiziert und eignet sich gut für Allergiker. Um auch für dich das richtige Format zu finden, kannst du zwischen den Härtegraden H2 und H3 auswählen und sie dir in verschiedenen Größen bestellen. Solltest du dir trotzdem nicht sicher sein, ob diese Matratze das Richtige für dich ist, kannst du das Angebot des Herstellers nutzen und die Matratze 30 tage lang selbst testen. Gefällt sie dir nicht, wird sie kostenlos wieder abgeholt und du kriegst dein Geld zurück.

Kundenrezensionen

Kunden sind begeistert von dem angenehmen Liegegefühl und wollen gar nicht mehr auf den Komfort verzichten. Besonders Seitenschläfer berichten von ihren positiven Erfahrungen und die Linderung ihrer Probleme, seit sie auf dieser Matratze schlafen. Probleme mit Liegekuhlen gab es auch nicht. Hat mal jemand eine falsche Wahl getroffen oder sich im Härtegrad verschätzt, hat der hilfsbereite Service sich um den Umtausch gekümmert. Manchen Kunden ist es aber teilweise schwergefallen, sich an das neue Liegegefühl zu gewöhnen.

  • Höchste Anpassung
  • Gute Temperaturregulierung
  • Dauert manchmal, sich an die Matratze zu gewöhnen.
Platz 4 in unserem Test

EMMA One Matratze von Emma

Die Matratze erzeugt, unter anderem durch ihre drei verschiedenen Schaumstoff-Lagen, für ein besonders angenehmes Schlafklima. Mit einer Garantie von 10 Jahren stehst du hier auf der sicheren Seite

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Ein besonders gutes Schlafklima kann dir die EMMA One Matratze der Marke Emma bieten. Besonders der leichte Bezug im Zusammenspiel mit der obersten Schicht aus Airgocell-Schaum veranlassen einen schnellen Abtransport von Feuchtigkeit, sodass sich nachts stark schwitzende Menschen darum keine Sorgen mehr machen müssen. Die zweite Schicht der Matratze besteht aus viskoelastischem Schaum, welcher sich besonders gut durch deine Körperwärme formt und sich deinen Konturen individuell anpasst und deine stark belasteten Körperstellen entlastet. Beide Schichten werden von einer letzten Lage aus HRX-Schaumstoff unterstützt, welcher den oberen Schichten eine gewisse Stabilität verleiht. Einschnitte im Schaumstoff sorgen für Nachgiebigkeit. Je größer die Einschnitte sind, desto besser kannst du an der Stelle einsinken. So wird auch hier eine 7-Zonen-Aufteilung gewährleistet.

Technische Details

Aus drei verschiedenen Schaumstoffen bestehend holt die Matratze das Beste aus den jeweiligen Materialien heraus. Alle drei Lagen zusammen ergeben eine Höhe von 18 cm, somit kannst du es dir auf der Matratze sehr gemütlich machen. Für die Konsistenz kann man das Produkt in Medium und in Hart auswählen. Bei einer Länge von 2m und einer Breite von 80 cm kommt die Matratze auf 13 kg. Um mit der Matratze auf der sicheren Seite zu sein, wird dir ab Lieferdatum eine Garantie von 10 Jahren gewährleistet.

Kundenrezensionen

Kunden, besonders mit Gelenk- oder Rückenproblemen, äußern sich sehr positiv über die Matratze. Einen angenehmen Schlaf hatten selbst diejenigen, die von sich angaben, sonst nur schlecht schlafen zu können. Selbst bei chronischen Schmerzen und Krankheiten konnte die Matratze mit Angleichung an den Körper schnell helfen. Allerdings scheinen vereinzelte Matratzen Qualitätsprobleme zu haben, selten kam die Matratze mit falsch angebrachten Netzen oder einem beschädigten Bezug an.

  • Hohe Anpassungsfähigkeit
  • Gute Unterstützung und Druckentlastung
  • Vereinzelt Probleme bei der Unversehrtheit
Platz 5 in unserem Test

Bodyguard Anti-Kartell-Matratze von bett1.de GmbH

Mit der Stiftund Warentest Note 1,7 (2018) überzeugt dieses Produkt. Die 2-in-1-Duo-Matratze bietet zwei verschiedene Härtegrade in nur einer Matratze, welche sich gut für sensible Personen wie Allergiker und Kinder eignet.

Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Die Bodyguard Anti-Kartell-Matratze von bett1.de GmbH besteht aus einem QXSchaum-Matratzenkern. Eingebaute Luftkanäle sorgen für eine angemessene Ventilation, dazu ist auch der Bezug besonders atmungsaktiv. Speziell eingebaute Ergonomiemodule für Kopf, Nacken, Schulter, Lordose und Becken sorgen für individuelle Unterstützung und Druckentlastung. Nach Öko-Tex Standard 100 wurde die Matratze auf Schadstoffe geprüft und eignet sich dementsprechend gut für besonders sensible Menschen und Kinder. Bei Unsicherheiten hast du die Möglichkeit, 100 Nächte auf der Matratze zu schlafen, solltest du nicht zufrieden sein, wird sie ganz einfach und kostenlos wieder abgeholt.

Technische Details

Der größte Vorteil der Bodyguard Matratze ist das 2-in-1-Duo-System, welches die Härtegrade H3 und H4 in einer Matratze integrieren. Möchtest du den anderen Härtegrad probieren, musst du die Matratze nur wenden, was aufgrund der Wendegriffe und dem geringen Gewicht problemlos funktioniert. Mit den Maßen 200 cm x 90 cm x 18 cm bringt sie gerade mal 11 kg auf die Waage.

Kundenrezensionen

Die verschiedenen Zonen tun, was sie versprechen. Die Kunden sind begeistert von dem Liegekomfort und berichten von einer deutlichen Besserung ihrer Schmerzen, seitdem sie diese Matratze verwenden. Kritisiert wird allerdings die die schlechte Polsterung des Kerns. Der mit längs verlaufenden Luftkanälen versehene Matratzenkern zeigt diese Rillen deutlich nach außen, was nicht jeder Mensch als gemütlich empfindet. Außerdem schreiben viele Kunden, dass schon relativ schnell erste Dellen und Kuhlen im Material der Matratze spürbar wurden.

  • Verschiedene Ergonomiemodule
  • Zwei Härtegrade in einer Matratze
  • Nicht besonders langlebig

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Mann schläft auf Matratze für Seitenschläfer
©iStock.com/Deagreez

Was für eine Matratze für Seitenschläfer?

Du fragst dich, welche Matratze für Seitenschläfer von der großen Anzahl an Variationen wohl die Beste ist? Das hängt ganz von dir ab. Die Auswahl bietet für jeden das Richtige, du musst nur einige Dinge beachten. Welche das sind, erfährst du hier. Um lästige Rückenschmerzen endlich los zu werden, ist es wichtig, eine Matratze zu finden, die gleichzeitig die Punkte entlastet, auf die der größte Druck ausgeübt wird, der Rest des Körpers muss aber weiterhin gut unterstützt werden. Wenn du zu den Seitenschläfern zählst, dann belastet du mit deiner Schlafposition besonders deine Schultern und deine Hüfte. Es ist wichtig, dass die Matratze weich genug ist, um an diesen Stellen eine Druckentlastung zu ermöglichen. Sie darf allerdings nicht so weich sein, dass die Wirbelsäule durchhängen kann. Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden ist es wichtig, dass die Matratze den Wirbelsäulen-Bereich unterstützt, sodass die Wirbelsäule seitliche gesehen eine gerade Linie ergibt. Eine gute Möglichkeit, um diese verschiedenen Anforderungen für einen guten Schlaf zu erfüllen, sind Matratzen mit verschiedenen Zonen am besten geeignet.

Welche Matratze eignet sich für das seitliche Schlafen?

Generell lassen sich besonders Kaltschaummatratzen empfehlen. Diese sind weich genug, um den Druckpunkten in Schulter- und Hüftbereich nachgeben zu können, stabilisieren deinen Körper aber in den Punkten, auf die nicht so viel Druck ausgeübt wird. Außerdem eignet sich eine Matratze mit verschiedenen Liegezonen besonders gut zum Schlafen auf der Seite, da diese Zonen aus verschiedenen Härtegraden bestehen. Für Seitenschläfer ist eine Matratze mit sieben Zonen empfohlen. Im oberen, mittleren und unteren Bereich ist die Matratze dann härter, um deinen Kopf, die Wirbelsäule und die Beine zu stabilisieren. Der Schulter- und Beckenbereich dagegen liegen auf weicheren Teilen, was das Einsinken in die Matratze ermöglicht. So liegt deine Wirbelsäule in einer geraden Linie und die untere Körperhälfte wird von Druck entlastet.

Welche Matratze eignet sich nicht für das seitliche Schlafen?

Was dir dagegen eher Probleme bringen wird sind klassische Federkernmatratzen. Diese sind meist zu hart, wodurch deine untere Körperhälfte über die Nacht übermäßig belastet wird. Das kann deine Durchblutung zum Beispiel in den Armen einschränken, was schädlich für deine Muskeln und Nerven ist, die in diesen Bereichen sind. Außerdem kann dein Rückgrat so keine gerade Linie bilden, was auf Dauer zu Schmerzen und Verspannungen führen kann. Ebenfalls ungeeignet sind normale Latexmatratzen, aus den umgekehrten Gründen. Diese Matratze wäre zu weich und es würden nicht nur die Druckpunkte entlastet werden. Stattdessen würdest du mit dem gesamten Körper einsinken, was zum Durchhängen der Wirbelsäule führt und diese dann ebenfalls keine Linie bildet. Wichtig ist eine Matratze, die sich deinen eigenen Bedürfnissen anpasst. Am besten nutzt du die Möglichkeit vieler Anbieter und testest die Matratze zu Hause. Oft wird eine Probezeit von 30 bis 100 Tagen angeboten. Um ganz sicherzustellen, dass die optimale Liegeposition mit deiner neuen Matratze auch gewährleistet ist, ist es ratsam eine zweite Person dazu zu holen. Diese kann überprüfen, ob dein Rücken gerade und dein Rückgrat eine Linie bildet, von außen ist dies leicht zu erkennen

Produkt Guide: Worauf du beim Kauf achten musst

Mann schläft auf Matratze für Seitenschläfer
©iStock.com/Deagreez

Welche Härtegrade gibt es und welchen sollte meine Matratze haben?

Matratzen sind in vielen verschiedenen Größen, Formen, Materialien und Härtegraden erhältlich, um für jeden Menschen individuell das beste Schlaferlebnis zu ermöglichen. Der Härtegrad bietet dabei eine Einschätzung vor dem Kauf, wie hart oder weich eine Matratze ist, sodass du sie deinen Bedürfnissen angepasst auswählen kannst. Um einschätzen zu können, welchen Härtegrad du benötigst, müssten generell verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Dazu zählt vor allem das Gewicht, aber auch der Körperbau und -größe, persönliche Präferenzen oder eben Schlafgewohnheiten wie die bevorzugte Schlafposition. Viele Hersteller berücksichtigen bei der Angabe allerdings nur das Gewicht, deshalb musst du selbst deine Präferenzen kennen, um einschätzen zu können, was sich für dich eignet. Ist dein ausgewählter Härtegrad allerdings gar nicht deinem Körpergewicht entsprechend, da dies der Matratze schadet. Wäre laut Hersteller zum Beispiel ein Härtegrad von H3 angemessen für dich, solltest du deshalb keine Matratze mit dem Härtegrad H1 auswählen, da diese sonst schnell ihre Stabilität und Form verlieren kann. Somit hättest du also nicht lange etwas von deiner neuen Matratze und sie könnte dich nicht mehr entsprechend unterstützen.

Eine Übersicht über alle Härtegrade

Generell wird zwischen fünf verschiedenen Härtegraden unterschieden, oder auch in verschiedenen Abstufungen von Ultra weich bis Ultra hart. Der Härtegrad 1 (H1, manchmal auch als F1 angegeben) richtet sich an sehr leichte Personen unter 60kg Körpergewicht, die gerne weich schlafen. H1/F1 würde der Abstufung Ultra weich entsprechen und wird aufgrund des geringen Gewichts, welches nur auf wenige Erwachsene zutrifft, sehr selten hergestellt. Meist ist sogar eine Sonderanfertigung nötig, um an diesen Härtegrad zu kommen. Am beliebtesten bei Frauen sind Matratzen, die dem Härtegrad 2 (H2/F2) entsprechen. Es handelt sich hierbei um eine mittelfeste Matratze, die sich für Menschen zwischen 60 und 80 kg eignet. Dieser Härtegrad wird in Deutschland am zweithäufigsten verkauft. Platz 1 der meistgekauften Matratzen entsprechen dem Härtegrad 3 (H3/F3). Empfohlen wird dieser Härtegrad bei Personen ab 80 kg bis hin zu 100 kg wiegen, je nach Hersteller verschiebt sich die Grenze etwas nach oben. Wenn du nach einer festen, oder sogar extra-festen Matratze suchst und zwischen 100kg und 120 kg (je nach Hersteller kann die Obergrenze auch bei 140 kg oder 150 kg liegen) wiegst, ist eine Matratze vom Härtegrad 4 (H4/F4) womöglich etwas für dich. Sie sollte dein Körpergewicht optimal unterstützen. Seltener zu finden, beziehungsweise von vielen Herstellern gar nicht erst angeboten, werden Ultra harte Matratzen vom Härtegrad H5 (F5). Die Untergrenze liegt hier bei ungefähr 140 kg Körpergewicht, entspricht aber genau so wenig einer kommerziellen Zielgruppe wie eine H1 Matratze, weshalb diese selten, bis gar nicht angeboten werden.

Welchen Härtegrade sollte meine Matratze für Seitenschläfer haben?

Da für Seitenschläfer die Anpassungsfähigkeit besonders wichtig ist und dafür die Druckpunkte genügend in die Matratze einsinken können, sollte eine Matratze für Seitenschläfer meist weicher sein, beziehungsweise sollte man die angegebene Gewichtsgrenze runterrechnen und sich dort neu einordnen. So ist, je nach Gewichtsklasse, eine Härtegrad zwischen H2 und H4 angemessen für eine Matratze für Seitenschläfer. Besonders leichte Seitenschläfer sollten dementsprechend bis 50kg eine H1 Matratze wählen, während für Seitenschläfer bis 60 kg (statt bis 80 kg) eine weiche Matratze mit einer Härte von H2 angemessen ist. Mittelfeste Matratze für Seitenschläfer wäre mit einer Härte von H2 für Personen zwischen 60 kg und 80 kg geeignet. Feste Matratzen mit einer Stärke von H3 für Personen mit einem Gewicht zwischen 75 kg und 90 kg als schwere Seitenschläfer geeignet. Alle Härtegrade darüber sind nicht für eine Matratze für Seitenschläfer geeignet, da die Druckentlastung nicht mehr gewährleistet werden kann. Die härteren Matratzen sind etwa für Bauchschläfer geeignet.

Varianten: Die verschiedenen Materialien

Mann schläft auf Matratze für Seitenschläfer
©iStock.com/Deagreez

Welches Material eignet sich für eine Matratze für Seitenschläfer?

Groß, klein? Warm, kalt? Dick, dünn? Es gibt so viele Anforderungen an seine Schlafumgebung – natürlich muss es da auch mindestens genauso viele Möglichkeiten geben, diese zu erfüllen. Im Folgenden fasse ich für dich die beliebtesten Optionen zusammen, die sich besonders gut für als Matratze für Seitenschläfer eignen.

Kaltschaum-Matratze für Seitenschläfer

Eine Matratze aus Kaltschaum eignet sich besonders für unruhiges Schlafen auf der Seite, da sie eine hohe Rückstellkraft besitzt. Der Kaltschaum wird aus Polyurethanschaum hergestellt und wird schon bei geringen Temperaturen ausgehärtet, daher kommt ihr Name. HR-Schaum ist eine andere Bezeichnung für diese Art von Matratze, wobei HR für high resilence (hohe Elastizität) steht.

Das Material

Der Kern besteht aus Schaumstoff, welcher mit weiterem Schaumstoff umhüllt wird. Dazwischen werden Luftkanäle und -kammern eingebaut. Die Matratze wird von einem Bezug geschützt, welcher abnehmbar und waschbar ist. So bist du auch als Allergiker auf der sicheren Seite. Den größten Vorteil bietet die Matratze für Seitenschläfer durch die hohe Anpassungsfähigkeit. Es wird gleichzeitig Unterstützung und Druckentlastung gewährleistet. Diese Anpassung dient aber nicht nur deinem Körper, sondern auch deinem Geldbeutel: Der weiche Schaumstoff gleicht sich ebenfalls an deinen Lattenrost an, dadurch entstehen keine Liegeabdrücke durch Schlafen auf derselben Stelle und die Matratze weist einen Vorsprung in der Langlebigkeit gegenüber anderen Matratzen auf.
Ein weiterer Bonus sind die bereits erwähnten Luftkammern, welche eine Ansammlung von Feuchtigkeit verhindert. Dadurch entsteht ein angenehmes Schlafklima.

Das Raumgewicht

Achten solltest du beim Kauf besonders auf das Raumgewicht. Wenn das nicht angegeben ist, kannst du es dir selbst mit dieser Formel ausrechnen: Gewicht / (Länge x Breite x Höhe) = Raumgewicht in Kilogramm pro Kubikmeter. Eine gute Kaltschaummatratze sollte mindestens auf ein Gewicht von 40 Kilogramm pro Kubikmeter kommen, wichtig ist dies für die Elastizität. Matratzen mit einem höheren Raumgewicht verfügen außerdem über eine größere Langlebigkeit. Die Höhe sollte zwischen 20 cm und 24 cm liegen.

Viskoelastische Matratze für Seitenschläfer

Die weichen Matratzen mit einem Kern aus Polymer-Schaumstoff, welcher von der NASA entwickelt wurde, bieten eine ganz besondere Unterstützung für den Körper. Vielleicht kennst du diese Matratze auch unter dem Namen „Memory Foam“.

Das Material

Die besonders hohe Anpassungsfähigkeit hebt diese Matratze ab. Der Schaumstoff gibt schon unter dem leichtesten Druck nach, du wirst beim Liegen quasi in eine Kuhle eingebettet, die genau deiner Körperform entspricht, als wäre die Matratze nur für dich angefertigt worden. So wird dein gesamter Rücken und deine Gelenke dauerharft entlastet. Diese Wunderwirkung macht diese Matratzen zu einem top Kandidaten für die orthopädische Anwendung, zu finden ist sie auch in Reha-Kliniken und Krankenhäusern. Bei Wärme verstärkt sich der Effekt der Anpassung noch weiter. Das heißt, dass deine Körperwärme zusätzlich das Material elastisch macht und die Angleichung besser funktioniert, je länger du liegst. Auch eine warme Raumtemperatur hilft, diesen Vorteil noch hervorzuheben. Darüber hinaus wird diese Wärme auch gespeichert, weshalb du auf dieser Matratze garantiert nicht frieren wirst. Problematisch ist es allerdings für Menschen mit einem aktiven Schlaf. Den Spitznamen „Memory Foam“ hat dieser Schaumstoff nämlich nicht umsonst. Einmal an die Körperkonturen angepasst, dauert es auch nach dem Aufstehen einen Moment, bis das Material wieder seine gewöhnliche, glatte Form angenommen hat. Wenn du also im Schlaf oft deine Position wechselst, kann keine optimale Anpassung gewährleistet sein.

Das Raumgewicht

Beim Kauf solltest du auch hier auf das Raumgewicht achten, welches du mit derselben Formel wie der der Kaltschaummatratze berechnen kannst. Das Raumgewicht sollte mindestens 35 Kilogramm pro Kubikmeter haben. Die Kernhöhe entscheidet sich nach deinem Körperwicht und deinen Präferenzen, je nachdem, wie tief du in die Matratze einsinken möchtest. Ferner entscheidet das Raumgewicht auch über den Härtegrad: Je höher das Raumgewicht, desto mehr Material wurde verwendet. Dementsprechend ist die Matratze dichter und härter.

Latex-Matratze für Seitenschläfer

Eine gute Alternative besonders für Menschen mit Allergie gegen Hausstaubmilben, da das Material einen nur sehr schlechten Nährboden für diese bietet.

Das Material

Bei Latexmatratzen ist zuerst darauf zu achten, ob es sich um Naturlatex oder synthetischen Latex handelt. Naturlatex wird aus dem Saft des Kautschukbaums hergestellt. Wichtig ist hierbei der Waschungsprozess. Wir dieser nicht ausgeführt, können Eiweißrückstände im Material bleiben, welche Allergien auslösen können. Deshalb sollte man besonders bei günstigen Matratzen aufpassen. Synthetischer Latex wird aus Erdöl hergestellt. Für Matratzen werden häufig beide Materialien gemischt. Je mehr Naturlatex die Matratze dann enthält, desto besser ist die Rückstellkraft. Der Anteil des synthetischen Latex bestimmt die Festigkeit der Matratze. Diese Mischung entscheidet auch über den Härtegrad der Matratze.

Die Beschaffenheit

Damit du nicht auf einem Block schlafen musst, werden Löcher in die Matratze gemacht. Die Anzahl dieser Löcher macht die Liegeeigenschaft aus. Je mehr Löcher vorhanden sind und je größer diese sind, desto weicher und flexibler ist die Matratze (ein weiterer Aspekt zur Veränderung des Härtegrades). Dementsprechend können auch hier, über die unterschiedliche Verteilung der Löcher, verschiedenen Zonen eingebaut werden, welche den Druck an den Stellen wegnehmen, an denen es benötigt wird. Diese Eigenschaften machen die Latexmatratze zu einer sehr elastischen, aber trotzdem stabilen Option für dein Schlafzimmer.

Einschätzung beim Kauf

Preislich liegt diese Art der Matratze im höheren Bereich, was sich aber auszahlt. Denn Latexmatratzen sind anderen Matratzenarten nicht nur in der Körperanpassung überlegen. Bei angemessener Pflege eine Lebensdauer von mindestens 10 Jahren.

Taschenfederkern-Matratze für Seitenschläfer

Die Taschenfederkernmatratze ist eine sehr bekannte und beliebte Option für das Schlafzimmer. Der Kern besteht hier aus vielen einzeln in Stoff eingenähte Stahlfedern, welche von verschiedenen Schichten umgeben sind, sodass die Federn im Liegen nicht spürbar sind oder stören können. Durch die getrennte Verarbeitung der Federn gibt es eine gute Luftzirkulation in der Matratze, außerdem werden Wärme und Feuchtigkeit schnell nach außen geleitet. Dadurch wird die Temperatur angenehm reguliert und ein trockenes, kühles Schlafklima gesichert. Für Menschen, die nachts viel Schwitzen, ist dies optimal. Sie speichert allerdings keine Wärme, weshalb sie nicht besonders geeignet für Menschen sind, die schnell frieren. Diese Bedingungen verhindern außerdem die Entstehung und Vermehrung von Milben. Das ist hygienisch und besonders für Allergiker von Vorteil.

Woraus sich der Härtegrad ergibt

Der Härtegrad bei dieser Matratze hängt von der Art der Federn ab, die verarbeitet werden: Die Drahtstärke und die Anzahl der Windungen sind hierbei entscheidend. Eine Feder mit einer Drahtstärke von 2,0 mm ergibt eine weichere und nachgiebigere Matratze als eine mit Federn einer Drahtstärke von 2,5 mm. Dadurch, dass die Federn sofort wieder zurück in ihre Ursprungsposition springen, sobald kein Druck mehr auf sie ausgeübt wird, ist sie auch geeignet für aktive Schläfer. Sie passen sich schnell neuen Bewegungen an und halten nicht ihre Form. Das gewährt auch eine lange Lebensdauer und vermeidet das Entstehen von Liegekuhlen.

Das Raumgewicht

Wichtig ist die Durchlüftung zwar, aber je mehr Luftkanäle es gibt, desto leichter wird die Matratze. Eine entsprechende Dichte ist wichtig für ein andauernd gutes Liegegefühl. Da dieses nicht pauschal zu bestimmen ist, kann man sich an dem Raumgewicht der Matratze orientieren (Formel siehe „Das Raumgewicht“ bei Kaltschaummatratze). Je höher das Raumgewicht, desto dichter ist die Matratze. Ein Raumgewicht von 40 Kilogramm pro Kubikmeter wird von Experten empfohlen.

Gel Matratze für Seitenschläfer

Gelmatratzen funktionieren ähnlich wie ein Wasserbett: Sie sind mit einem schweren Gel gefüllt, welches die Matratze elastisch mal und sie temperaturneutral hält. Dadurch, dass so allerdings nur geringer Widerstand und somit fast keine Stützkraft besteht, bietet sie keine ergonomisch erforderte Schlafmöglichkeit.

Das Material

Um das zu beheben, aber trotzdem die Vorteile des Gels nutzen zu können, wird aufgeschäumtes Gel verwendet, welches leichter und sehr anpassungsfähig ist. Kombiniert wird dies mit einer anderen Schaummatratze, zum Beispiel einer Kaltschaummatratze, wie oben beschrieben. In dieser Kombination sorgt die obere, 2 bis 8 cm große Gelschaumplatte, für die nötige Flexibilität und Anpassung, und der Kaltschaum sorgt dafür, dass eine Stützkraft vorhanden ist.

Eignen tut sie sich nicht nur als Matratze für Seitenschläfer, die hohe Anpassungsfähigkeit macht sie auch für Rückenschläfer geeignet. Für Bauchschläfer ist sie allerdings zu weich und bietet nicht genug Unterstützung. Ein Plus ist die hohe Rückstellungskraft des Gels. Es bleibt keine Kuhle nach dem Liegen zurück, weshalb auch Menschen mit aktivem Schlaf hier ungestört durchschlafen können und trotzdem bei jeder Bewegung angemessen unterstützt werden.

Das Raumgewicht

Qualität erkennt man auch hier anhand des Raumgewichts (siehe Formel bei Kaltschaummatratze). Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Gelschaummatratze ungefähr ein Gewicht von 50 Kilogramm pro Kubikmeter hat. Die Kaltschaumschicht unter der Gelschaumplatte sollte außerdem eine gewisse Höhe aufweisen, um vernünftig gestützt zu werden. Insgesamt ist eine Höhe von mindestens 15 cm notwendig. Der Härtegrad misst sich an der Höhe der Gelschaumplatte – je höher die Gelschaumpolsterung ist, desto weicher ist die Matratze.

Drumherum: Welche Anschaffung sonst noch sinnvoll ist

Mann schläft auf Matratze für Seitenschläfer
©iStock.com/Deagreez

Kissen für Seitenschläfer

Zu Rücken-, Nacken- oder Kopfschmerzen kann es, neben einer falschen Matratze, auch kommen, wenn du das falsche Kopfkissen benutzt. Wichtig ist, dass die Lücke, die zwischen Matratze und Kopf entsteht, wenn du auf der Seite liegst, ausgefüllt wird. Ist dein Kissen zu hoch oder zu niedrig, ist die Wirbelsäule gekrümmt und deine Muskulatur kann sich nicht entspannen. In den häufigsten Fällen nutzen wir zu niedrige Kissen, dadurch fehlt uns die Unterstützung im Nackenbereich. Die Standard-Kissen sind viel zu niedrig, um die große Lücke ausfüllen und die Wirbel angemessen unterstützen zu können. Außerdem versursacht ein falsches Kissen, durch welches deine Wirbelsäule sich die ganze Nacht anstrengen muss, zu einem sehr unruhigen Schlaf. Wenn du also regelmäßig unausgeruht aufstehen oder immer noch an Verspannungen und Schmerzen leiden, obwohl du dir gerade eine passende Matratze zugelegt hast, solltest du dir auf jeden Fall mal anschauen, ob dein Kissen auch angemessen für deine Schlafposition ist. Wichtig ist ein ausreichend hohes Kissen, da durch deine Schulter der Abstand zwischen Kopf und Matratze besonders hoch ist. Um das richtige Kissen finden zu können, solltest du diesen Abstand am besten nachmessen, um einen individuellen Richtwert zu haben, der dir möglichst genau passen wird. Messen tust du am besten, indem du dich seitlich und gerade an eine Wand stellst, um einen unbeweglichen Kontrast zu haben. Da du Seitenschläfer bist, wird deine Matratze wahrscheinlich etwas weicher sein. Rechne deshalb noch ein paar Zentimeter dazu, da dein Kopf samt Kopfkissen in die Matratze einsinken wird, sobald du dich darauflegst.

Lattenrost für Seitenschläfer

Um eine noch bessere Unterstützung in den Bereichen zu bekommen, die es nötig haben und eine höhere Druckentlastung an stark belasteten Punkten zu erzielen, gibt es viele Möglichkeiten zusätzlich seinen Lattenrost einzustellen. Dies macht die positiven Effekte deiner Matratze noch effektiver. Wichtig ist hier allerdings nicht die Höheneinstellung am Fuß- oder Kopfende, über welche viele, sowohl manuell als auch automatisch, verfügen. In der Tat wichtig dagegen sind die doppelten Federleisten in den relevanten Bereichen und die O-Schieber, von denen es pro Doppelleiste zwei gibt, die diese Leisten zusammenhalten. Damit lässt sich nämlich die Härte regulieren und pro Leiste individuell einstellen: Je weiter die Schieber sich am Rand der Leiste befinden, desto enger werden die Federleisten zusammengehalten. Dadurch liegt man härter. Andersherum ist es, wenn man beide Schieber in die Mitte schiebt, die Federleisten haben Freiraum und können schwingen, folglich liegt man weicher. Richtig eingestellt hat man das Lattenrost für einen Seitenschläfer dann, wenn die Hüfte und die Schultern weich liegen, der Rest aber unterstützt wird. Das bedeutet, in dem Bereich, wo du mit den Hüften aufliegst, müssen beide Schieder in die Mitte. So liegst du in diesem Bereich weicher, der Lattenrost gibt nach und nimmt den Druck von der Hüfte. Das gleichen gilt für den Schulterbereich: Schieber zur Mitte, um die Schultern zu entlasten. Der Bereich dazwischen sollte allerdings gestützt werden, um das Durchhängen und somit falsche Liegen der Wirbelsäule zu vermeiden. Hier solltest du also auf Taillenhöhe die Schieber jeweils nach außen schieben, der Bereich wird dann härter und deine Wirbelsäule unterstützt. Moderne und hochwertige Lattenroste machen es dir heutzutage aber schon ganz schön einfach. Mit einer Federtechnologie kann sich das Lattenrost selbst den Druckpunkten anpassen, als nach Belastung nachgeben. Damit kannst du dir das manuelle Einstellen deines Lattenrostes sparen und hast es immer richtig eingestellt.

Topper für Seitenschläfer

Wenn du dich nicht direkt nach einer kompletten Matratze umschauen willst, ist vielleicht ein spezieller Topper eine Option für dich. Bei der Auswahl solltest du darauf achten, dass der Härtegrad deines Toppers auch wirklich einen positiven Effekt entgegen deiner Matratze hat. Ist diese zu hart, kann ein Topper dagegenwirken. Entspricht deine Matratze zum Beispiel dem Härtegrad 3, ist ein sehr weicher Topper zu empfehlen. Um hier wirksame Effekte zu erreichen, sollte außerdem der Lattenrost entsprechend eingestellt sein. Weiter solltest du auf einen Federkern verzichten, um zusätzliche Unterstützung zu vermeiden, da diese bereits durch die harte Matratze gegeben ist. Geeignet für einen Topper ist Viskose Material, auch Gedächtnis-Schaum genannt. Dieser ist besonders weich und anpassungsfähig, was der harten Matratze entgegenwirkt und eine Druckentlastung für Schultern und Hüfte bietet. Wie bereits beschrieben ist Viskose zum Beispiel für unruhige Schläfer allerdings ungeeignet, weshalb du dich immer zusätzlich über das Material informieren solltest. Im Endeffekt solltest du immer bedenken, dass eine gute Bettausrüstung eine wichtige Investition in deine Gesundheit ist und stark deinen täglichen Alltag beeinflussen kann.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen