Contact us
My Cart
 0,00

Frische Luft

Frau sitzt am Fenster und atmet frische Luft
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Einige hilfreiche Tipps für frische Luft in deiner Lunge und Wohnung. Mit diesen Mitteln duftet es wieder schön und du kannst vollkommen entspannt durchatmen!

Frische Luft

Ein- und ausatmen ist die Grundlage unserer Existenz. Bei gezielter Atemtechnik trägt es enorm zur Entspannung und einem befreiten Geist bei. Umso wichtiger ist es dabei, dass die Luft, die wir atmen, auch wirklich frische Luft ist. Sie sollte dementsprechend sauber sein und auch nicht nach unangenehmen Dingen riecht. Wenn wir atmen, wollen wir das Gefühl haben, saubere Luft in uns zu saugen und somit etwas Gutes für unseren Körper zu tun. Die Luft soll deshalb auch nicht nach dem Kochen in der ganzen Wohnung nach Fisch riechen. Genauso wenig wollen wir – Dorfbewohner werden es kennen – beim Lüften den Dünger von den Feldern in der Nase haben. Wir zeigen dir, wie du diese Gerüche endgültig aus deiner Wohnung verbannst und endlich wieder eine volle Nase frischer, sauberer und gut riechender Luft zu dir nehmen kannst.

Wozu frische Luft?

Frische Luft trägt enorm zu unserem Wohlbefinden bei. Schließlich reist man nicht umsonst in die Berge oder ans Meer, um dort reine Naturluft zu schnuppern. Frische Luft bringt unseren Kreislauft in Schwung und sorgt dafür, dass unser Immunsystem gestärkt wird. Sind wir längere Zeit qualitativ schlechter Luft ausgesetzt, leidet nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Psyche. Besonders durch einen Mangel an Sauerstoff macht unser Körper irgendwann schlapp. Dies kann zu Kopfschmerzen, Trägheit und Unwohlsein führen.

Durchatmen in den eigenen vier Wänden

Lüften

Lüften im Wohnraum ist das A und O. So selbstverständlich es auch sein sollte – es gibt noch immer wahnsinnig viele Irrtümer darüber, wie viel, wie lange und wann gelüftet werden sollte. Nicht nur für den Luftaustausch, sondern auch zur Vorbeugung von Schimmelbildung ist das richtige Lüften von enormer Wichtigkeit.

Am besten solltest du 2-4-mal täglich die Fenster öffnen. Am sinnvollsten ist dabei das sogenannte Stoßlüften. Hierbei solltest du alle Fenster für ungefähr 5 Minuten komplett aufmachen und für einen Durchzug sorgen. Durch diese Methode kann die komplette Luft am besten ausgetauscht werden. Optimal ist es dabei, wenn die Fenster gegenüberliegen. Sollte dies nicht der Fall sein, wäre es klug, einfach die Türen zu öffnen, um einen vollständigen Luftaustausch sicherzustellen. Dies ist nicht nur die effektivste Art zu lüften, sondern tatsächlich auch sinnvoller was den Energieverbrauch angeht. Ein Dauerhaftes „auf Kipp“ halten der Fenster solltest du daher lieber vermeiden bzw. nur während des Schlafens praktizieren.

Luftreiniger – Der Staubsauger für deine Luft

Um die Luft auch wirklich qualitativ sauber zu halten, solltest du dir überlegen, einen Luftreiniger anzuschaffen. Mit diesem Gerät werden kleinste Partikel aus der Luft gefiltert und somit gereinigt. Besonders für Allergiker und Asthmatiker ist dies eine hervorragende Lösung, da kleinste Spuren von Staub, Pollen, Schimmelsporen und sogar Haare vom heißgeliebten Haustier entfernt werden. So bleibt die Luft sauber und wird von jeglichen Schadstoffen und Gerüchen befreit.

Zimmerpflanzen

Eine dekorative, wenn auch nicht das Lüften ersetzende, Variante ist außerdem das Aufstellen von Pflanzen. Durch die Photosynthese wird auf natürliche Weise Sauerstoff produziert, welcher die Luft qualitativ hochwertig anreichert. Beachte dabei aber eines: Pflanzen aus Plastik musst du zwar nicht gießen, sie geben dir allerdings auch nichts zurück. Und mal ehrlich: Zwei Mal täglich gießen ist doch ein fairer Deal für bessere und vor allem frische Luft.

Wohnzimmer wird durchlüftet

Parfum für deine Wohnung

Tragen wir unser Lieblingsdeo oder ein betörendes Parfüm, fühlen wir uns nicht nur anziehender, sondern auch sauberer und interessanter. Du kennst doch sicherlich auch das Gefühl, wenn dir eine Person über den Weg läuft, die einen bestimmten Duft an sich trägt und du ihr automatisch hinterherschaust. Manchmal werden sogar Erinnerungen wach, die wir mit diesem Duft verbinden. Warum sollte also nicht auch deine Wohnung einen einzigartigen Duft erhalten, bei dem du dich zu 100% wohlfühlst? Auch für Gäste wird es immer super sein, dich zu besuchen und womöglich tolle gemeinsame Koch-, Spiel-, und Filmabende mit dem Geruch deiner Wohnung zu verbinden.

Duftkerzen

Vom Duft abgesehen sorgen Duftkerzen für eine schöne geborgene Stimmung. Besonders für die kältere Jahreszeit sollten sie nicht in deinem zu Hause fehlen. Es gibt sie in allerlei Duftnoten, sodass du jeden Duft deiner Stimmung anpassen kannst. Und sogar umgekehrt. Gerüche setzten bestimmte Hormone in unserem Hirn frei, die unsere Stimmung maßgeblich beeinflussen können. So kannst du dich mit einer Vanillekerze schön auf die Weihnachtszeit einstimmen oder mit einem markanten Kirschduft versuchen deine Partnerin oder deinen Partner zu betören.

Duftstäbchen

Duftstäbchen sehen nicht nur super fancy aus und lassen sich super als Deko Accessoire integrieren, sondern versehen dein Zimmer auch mit einer angenehmen Duftnote. Die Stäbchen saugen das Duftöl auf und sorgen so für die perfekte Dosierung und füllen sich quasi immer wieder selbst auf. Ein großer Vorteil liegt dabei in der Sicherheit. Im Gegensatz zur Duftkerze musst du dir nie wieder Gedanken machen, ob du sie vor dem verlassen deines Hauses auch wirklich gelöscht hast und kannst somit auch noch unnötigen Stress vermeiden.

Automatischer Lufterfrischer

Für einen schnelleren Effekt mit deutlicher stärkerer Duftnote empfehlen wir einen automatischen Lufterfrischer. Innerhalb von manuell einstellbaren Intervallen versprüht dieser unterschiedliche Düfte im Raum und du kannst entspannt die Füße hochlegen. Besonders in Badezimmern ohne Fenster sind diese sehr sinnvoll einsetzbar. Nur für den Fall, dass man mal etwas würziger gegessen hat und der Besuch schon vor der Tür steht.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen