Contact us
My Cart
 0,00

Boho Deko

Wohnzimmer mit Boho Deko Einrichtung
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Mal wieder Lust auf eine Veränderung in deinem Zuhause? Wie wär's mit Boho Deko? Wir haben für dich Tipps und Ideen rund um den Boho-Stil gesammelt.

Boho Deko – Was dich hier erwartet

Wie der Titel schon verspricht, dreht sich in diesem Artikel alles rund um Boho Deko und wie du dein Zimmer einfach umgestalten kannst. Die Chancen stehen gut, dass du nach „Boho Deko“ gegoogelt hast und genau weißt, wonach du suchst. Wenn du allerdings mehr oder weniger zufällig hierher gestolpert bist, dann dürften für dich besonders die nächsten zwei Abschnitte interessant sein. Dort erklären wir, woher der Begriff kommt und was überhaupt hinter dem Boho-Stil steckt. Außerdem haben wir haufenweise Tipps und Anregungen zusammengetragen, um dir dabei zu helfen, den Boho-Stil gekonnt in deine eigenen vier Wänden zu integrieren.

Woher kommt der Boho-Stil und was macht ihn aus?

In diesem Abschnitt möchten wir dir erstmal einen groben Überblick über die Bedeutung und Herkunft des Boho-Stils geben. Danach geht es weiter mit den von uns zusammengetragenen Tipps und Ideen rund um das Einrichten im Boho-Stil und die passende Boho Deko.

Woher kommt der Boho-Stil?

Zuerst machen wir einen kleinen Abstecher in das 19. Jahrhundert, in dem sich Intellektuelle und Künstler gegen die üblichen Konventionen des Bürgertums auflehnten. „Boho“ ist die Abkürzung für den Begriff „Bohème“, der eben diese Randgruppe von Philosophen, Dichtern und Künstlern beschreibt. Sie lebten einen aufregenden, freien und bunten Lebensstil, schlossen sich zu Wohngemeinschaften zusammen und arbeiteten gemeinsam in ihren günstigen Künstlerateliers. Hauptsächlich verdienten sie ihren Lebensunterhalt mit Schriftstellerei, philosophischen Schriften, der Malerei oder mit Dichtungen und versuchten, so weit es ging, autonom zu leben.

Und was hat das jetzt mit Boho Deko zu tun?

Auch bezüglich ihrer Kleidung und der Einrichtung ihrer gemeinschaftlichen Mietwohnungen legten sie viel Wert auf Individualität. Dabei ließen sie sich von den böhmischen Roma inspirieren, die mit bunten Wagen durch die Länder zogen und ab dem 15. Jahrhundert als „Bohémien“ bezeichnet wurden. Das erklärt auch die Bezeichnung „Bohemian“, die gleichzeitg „böhmisch“ und „unkonventionell“ bedeutet. Hier finden sich die Ursprünge der bunten Farben, des Mischens von verschiedenen Materialien und der kreativen Designs, die sich auch heute noch im Boho-Stil finden lassen. Durch ihren kreativen Stil hoben sie sich von der damals gesellschaftlichen Norm ab und prägten damit den heutigen Boho-Stil.

Was zeichnet den Boho-Stil aus?

Was die Hippies der 60er und 70er Jahre gerne aufgriffen und früher von einigen abfällig als „Hippie Chic“ bezeichnet wurde, erlebt seit einigen Jahren einen großen Aufschwung in der Beliebtheit beim Einrichten. Wie du dir jetzt sicherlich schon denken kannst, steht der Boho-Stil auch heute noch für einen fröhlichen, lebensbejahenden und kreativen Stil der Künstler, Weltenbummler und Freigeister. Der Boho-Stil wirkt gleichzeitig unperfekt, schillernd bunt und natürlich.

Gemütlich bunt!

Der Boho-Stil zeichnet sich vor allem durch seine Vielfalt an Textilien und einzigartigen Wohnaccessoires aus. Beim Dekorieren im Boho-Look kannst du dich richtig austoben. Teppiche, Kissen, Vasen, Kerzen, Wandteppiche, bunte Bilder und rustikale Skulpturen. Ein Sofa im Boho-Look wirkt erst richtig gemütlich, wenn es überquillt vor Kissen und mit kuscheligen Decken ausgestattet ist. Auch von sonstigen Accessoires darfst du ruhig ein paar Teile mehr in deiner Wohnung verteilen.

Farben, Farben, Farben!

Akzent-Farben

Kurz gesagt: Kräftige Farben als Akzent. Der Boho-Style verträgt kräftige Farben wie zum Beispiel knalliges Gelb, kräftige Rottöne oder leuchtendes Türkis-Blau. Aber auch gedeckte Farben wie Petrol, Bordeauxrot oder Violett machen sich klasse. Nur zu dunkel solltest du dein Farbschema nicht wählen, denn das Gesamtergebnis sollte immer noch fröhlich und luftig wirken.

Grundfarben

Grundfarben bilden dabei erdige Töne wie Creme, Braun oder Sand. Beige, Khaki und Oliv komplementieren diese ideal. Akzente in Schwarz wirken moderner und bilden einen passenden Kontrast. Du kannst auch mehrere Farben miteinander kombinieren und diese mit wilden Mustern zusätzlich aufpeppen. Erlaubt ist alles, was dir gefällt. Der Stil zeichnet sich schließlich durch seine „Unperfektheit“ und durch seinen Ausdruck an Persönlichkeit aus.

Die schlichtere Variante

Wenn du es ein wenig schlichter magst und nur vereinzelte Boho-Akzente setzen möchtest, empfehlen wir dir, dich auf bis zu zwei Farben zu beschränken. Dazu solltest du deine Wände in dezenten Farben halten und größere Möbelstücke auch lieber in gedeckten Tönen zu wählen, um ein harmonisch wirkendes Gesamtbild zu erzielen.

Arbeitszimmer mit Boho Deko eingerichtet

Worauf es bei Boho Deko ankommt

Wilder Mustermix

Viele gemütliche Textilien und ein Haufen Accessoires gehören genauso zum Boho-Stil wie der Einfluss fremder Kulturen. Perserteppiche mit orientalischen Mustern sind zum Beispiel ein absoluter Hingucker und passen perfekt zum Boho-Style. Folkloristische Elemente und Ethnomuster sind generell ziemlich „boho“ und passen wunderbar zu Wohntextilien wie Patchwork-Decken oder Batik-Kissen. Du brauchst dabei auch keine Angst haben, dass die vielen Muster mit unterschiedlichen Texturen nicht zusammenpassen – So lange sie eine gleiche Grundfarbe haben, wirkt der Gesamteindruck stimmig.

Selbermachen ist angesagt

Bei den Dekorationen finden sich viele Gegenstände, die manchmal sogar bestimmte Bedeutungen haben. Auch gehören oftmals Tierdarstellungen dazu. So steht beispielsweise der Elefant für Treue und positive Energie. Vögel zum Beispiel sind der Inbegriff für Freiheit. Aufstellfiguren aus Holz machen sich demnach gut in einem Boho-Zimmer. Wenn du nicht das Glück haben solltest, solche einzigartige Dekorationen im Urlaub oder auf dem Flohmarkt zu ergattern, dann kannst du diese natürlich auch selbst machen. Vielleicht malst du gut? Dann male dir doch einfach selbst einige Bilder als Wanddekoration! Töpferst du in deiner Freizeit? Wie wäre es dann mit hübschen Schalen für deinen Schmuck? Es gibt außerdem ausführliche Sammlungen mit allen möglichen Anleitungen für Deko zum Selbermachen. Schau dich doch einfach mal im Internet um, du wirst überrascht sein, wie du dein Zimmer ohne großen Aufwand einfach aufhübschen kannst.

Natürliche Materialien

Bei der Einrichtung und Dekoration im Boho-Look werden hauptsächlich natürliche Materialien eingesetzt. Dafür empfehlen wir dir besonders Textilien aus Baumwolle, Wolle oder Leinen. Accessoires und Möbel aus Rattan und Holz, vielleicht sogar aus Leder, passen perfekt zum natürlichen Gesamtbild deiner Einrichtung. Auch bei der Dekoration darfst du es natürlich angehen – mit Keramik, Holz, Federn, Stroh, Seegras oder getrockneten Blumen. Metalle wie Kupfer und Messing, sowie auf Antik getrimmte Dekoelemente, wirken nicht ganz so modern wie polierter Edelstahl oder glänzendes Glas und passen daher ideal ins Bild. Generell raten wir dir, dich auf ein naturbelassenes Flair zu konzentrieren und mit bunten Farben abwechslungsreiche Akzente zu setzen.

Ohne Textilien geht nichts!

Wie wir schon erwähnt haben, geht bei Boho Deko ohne Textilien gar nichts. Um die typische Gemütlichkeit in den Raum zu bringen, empfehlen wir dir eine Menge Textilien in verschiedenen Farben, mit unterschiedlichen Mustern und Strukturen. Ein absolutes Muss sind außerdem weiche Kissen, kuschelige Decken in hübschen Farben und verschiedene Teppiche. Durch Textilien in bunten Farben setzen selbst kleinste Dekoelemente knallige Farbakzente in sonst schlichten Räumen. Besonders Teppiche mit Fransen und gemusterte Wandbehänge bringen viel Wärme und ein ganz neues Raumgefühl.

Die Details zählen

Mehr ist mehr

Neben vielen gemütlichen Textilen kommt es auf die richtigen Accessoires an. Beim Einrichten und Dekorieren im Boho-Stil kannst du den altbekannten Ratschlag „Weniger ist mehr!“ getrost über Bord werfen. Hier gilt stattdessen: Lieber ein Accessoire mehr als zu wenig. Wie wir vorhin schon kurz angeschnitten haben, eignen sich Dekoelemente fremder Kulturen, die du beispielsweise von Reisen mitbringen oder auf dem Flohmarkt finden kannst. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich Dekorationen aus dem asiatischen Raum, Afrika oder dem Orient.

Typische Boho Deko

Für die Aufbewahrung deines Kleinkrams eignen sich selbst getöpferte Tonschalen, geflochtene Körbe aus Seegras oder Stoff-Boxen. Als Übertöpfe für Pflanzen eignen sich neben eben erwähnten Seegras-Körben auch Töpfe aus Terrakotta oder handgearbeitete Keramik. Typisch „boho“ sind außerdem Blumenampeln, handbemalte Teller, orientalische Wandspiegel oder alte Bücher. Makramee-Wandbehänge und Traumfänger sind echte Boho-Klassiker und lassen zudem kinderleicht selber machen.

Kreativität ist klasse!

Auch viele Gebrauchsgegenstände wie Keramikteller, hübsche Teppiche oder Schalen aus Holz oder Korbgeflecht machen sich klasse an der Wand. Lass deiner Fantasie freien Lauf, mit etwas Kreativität kannst du viele alltägliche Gegenstände zu Dekorationen umfunktionieren. So könntest du zum Beispiel auch einen besonders schönen Strohhut aus dem letzten Urlaub als Dekoration nutzen, anstatt ihn im Schrank verstauben zu lassen. Auch alte Postkarten machen, als Collage fantasievoll an der Wand angeordnet, richtig was her.

Boho Deko finden

Solltest du nicht bereits in deinem eigenen Haushalt einiges gefunden haben, dann wirst du bestimmt auf dem Dachboden deiner Oma, aber auch häufig in Secondhand-Geschäften oder auf Flohmärkten fündig. Wenn du handwerklich begabt bist, könntest du auch auf dem Resthof oder bei Ebay Kleinanzeigen nach alten Möbelstücken Ausschau halten, um sie anschließend deinem Stil entsprechend wieder aufzubereiten.

Essentials für den Boho-Style: Pflanzen

Wir finden ja, dass Pflanzen eigentlich in keinem Zuhause fehlen dürfen, egal welcher Einrichtungsstil dort bevorzugt wird. Ganz besonders gilt dies aber beim Boho-Style, denn durch die vielen Pflanzen wird der natürliche Stil perfekt ergänzt. Sie bringen neben Wohnlichkeit und Frische noch einmal eine gehörige Portion Farbe in den Raum. Besonders großblättrige Pflanzen wie zum Beispiel ein Gummibaum, Feigenbäume oder eine Monstera, die mit ihren großen runden Blättern ein echtes Statement setzt, sehen einfach umwerfend aus. Hast du keinen besonders grünen Daumen, kannst du dir auch einige Kakteen oder künstliche Pflanzen zulegen und damit dein Zimmer viel lebendiger gestalten.

Boho Deko: Ansprechend dekorieren

Kleine Möbel, große Wirkung

Bei der Einrichtung ist wieder einmal Stilmix angesagt. Aber keine Sorge, um Akzente im Boho-Style zu setzen, musst du deine momentane Einrichtung nicht komplett verschrotten. Wir können dich beruhigen, denn gerade Kleinteile wie zum Beispiel hölzerne Hocker machen schon einen großen Unterschied. Durch ihr schlichtes Design kannst du sie vielseitig verwenden – zum Beispiel als Sitzmöglichkeit, wenn deine Freunde dir einen spontanen Besuch abstatten, als Ablage für Zeitschriften oder als Dekoobjekt, auf dem du eine Pflanze platzierst. Besonders (aufgearbeitete) Vintage-Möbel harmonieren klasse mit Dekorationen im Boho-Stil.

Die Klassiker

Auch weitere bequeme Klassiker wie Hängematten, Hängesessel, ein Diwan, gemusterte Sitzkissen oder Sitzsäcke eignen sich ideal dafür. Du solltest allerdings darauf achten, nicht zu geradlinige, eckige oder „erdrückende“ Möbelstücke wie beispielsweise eine riesige Schrankwand einzubauen. Dein Zimmer im Boho-Look sollte immer noch luftig wirken. Dadurch dass der Boho-Stil von den optisch unterschiedlichen Elementen und vielen Kleinteilen lebt, hast du eine Menge Freiheit beim Einrichten.

Aus alt mach neu

Upcycling ist cool! Nicht nur dem Boho-Style, sondern vor allem der Umwelt zuliebe, solltest du auf möglichst viele Flohmarkt-Schätze und aufbereitete Möbelstücke zurückgreifen. In deinem Schlafzimmer könntest du zum Beispiel eine Kommode vom Flohmarkt unterbringen, die du vorher abgeschliffen, bunt lackiert und mit neuen Schubladengriffen versehen hast. Ein Secondhand-Sofa aus Rattan macht sich bestimmt klasse in deinem Wohnzimmer und bietet ausreichend Platz für gemütliche Decken und kuschelige Kissen, während es nur den Bruchteil eines brandneuen Sofas kostet. Auch Vintage Hocker mit Lederbezügen und goldenen Nietenverzierungen unterstützen den kreativen Wohnstil.

Wohnaccessoires

Durch Wohnaccessoires kannst du deine Individualität ausdrücken und deine Wohnung ganz nach deinen Vorlieben verschönern. Mit Kerzen, insbesondere Windlichtern, geflochten Körben, Metall- und Glasboxen kannst du nichts falsch machen. Ein Mix aus alten und neuen Bilderrahmen macht die Fotos deiner Liebsten zu einem Hingucker. Blumengestecke, egal ob echt oder nicht, und Vasen mit zarten Ornamenten sorgen für zusätzliche Farbtupfer. Zusammen mit den weiter oben bereits erwähnten Dekorationen kannst du deinen ganz eigenen Stil kreieren. Mit einer ganz persönlichen Mischung aus Flohmarkt-Schätzen, Urlaubssouvenirs und modernen Produkten erhält dein Zimmer eine ganz besondere Note, die unnachahmlich ist. Dabei sind deiner Kreativität und Fantasie keine Grenzen gesetzt – denn das ist schließlich die Quintessenz des Boho-Styles!

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen