Contact us
My Cart
 0,00

Bewässerungscomputer im Test

Frau bedient Bewässerungscomputer
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Mit dem richtigen Bewässerungscomputer bringst du deinen Garten ohne Aufwand zum Blühen. Selbst im Urlaub werden deine Pflanzen mit Wasser versorgt.

Überblick: Erste Infos zum Thema Bewässerungscomputer

Sprinkler gesteuert von Bewässerungscomputer
©iStock.com/SafakOguz

Bewässerungscomputer im Vergleich

Pflanzen sind sehr empfindlich und brauchen die richtige Pflege. Damit das nicht zu aufwändig wird, bietet ein Bewässerungscomputer die perfekte Unterstützung. Mit unserem Produktvergleich wollen wir dir zeigen, welcher Bewässerungscomputer für uns der beste ist. Worauf es beim Kauf eines solchen Geräts ankommt zeigen wir dir in unserem Ratgeber.

Von der Orchidee bis zum Rasen

Ebenso wie wir Menschen sind auch alle Pflanzen individuell und brauchen unterschiedlich viel Zuwendung und Wasser. Daher sollte man nicht für alle Anlagen die gleiche Bewässerung einstellen, da die Blumen auch überwässert werden können. Wie du das vermeiden kannst, und was es noch zu beachten gibt rund um den Bewässerungscomputer, zeigen wir dir hier in unserem Test.

Die wichtigsten Infos

Wer kennt es nicht: Man hat einfach keinen grünen Daumen, vergisst die Blumen zu gießen und hat im Endeffekt nur noch verwelkte Blüten im Garten. Damit ist jetzt Schluss! Mit einem guten Bewässerungscomputer vergisst du nie wieder die Blumen zu gießen oder den Rasen zu bewässern. Diese Aufgabe übernimmt nämlich ein Bewässerungscomputer, bei dem du individuell einstellen kannst, wann, wie lange und in welchem Intervall deine Blumen gegossen werden sollen.

Unser Test: Welcher Bewässerungscomputer ist der Beste

Sprinkler in Garten
©iStock.com/Ruslan Khismatov
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 FIXKIT Bewässerungscomputer, IP68 Wasserdichter mit LCD... FIXKIT Bewässerungscomputer, IP68 Wasserdichter mit LCD... Aktuell keine Bewertungen 26,99 EUR
2 Gardena Bewässerungscomputer MultiControl duo:... Gardena Bewässerungscomputer MultiControl duo:... Aktuell keine Bewertungen 90,78 EUR
3 Royal Gardineer Bewässerungsautomat: Digitaler... Royal Gardineer Bewässerungsautomat: Digitaler... Aktuell keine Bewertungen 35,70 EUR
4 CROSOFMI Bewässerungscomputer Wasserzeitschaltuhr Garten... CROSOFMI Bewässerungscomputer Wasserzeitschaltuhr Garten... Aktuell keine Bewertungen 29,98 EUR
5 Homitt Bewässerungscomputer Upgraded, Wasserzeitschaltuhr mit... Homitt Bewässerungscomputer Upgraded, Wasserzeitschaltuhr mit... 244 Bewertungen 35,99 EUR
6 Bewässerungscomputer GLO-51 Display elektronisch automatisch... Bewässerungscomputer GLO-51 Display elektronisch automatisch... Aktuell keine Bewertungen 29,96 EUR

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

30 Tage Bewässerungscomputer von Fixkit

Der Favorit in unserem Test glänzt durch einfache Bedienung mittels 8 Knöpfen. Neben der Startzeit kann man die Stoppzeit, das Intervall und die aktuelle Uhrzeit einstellen. Damit man den Überblick behält zeigt der Bewässerungscomputer die Einstellungen auf einem Bildschirm an, sodass man diese jederzeit verändern oder kontrollieren kann.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Der Bewässerungscomputer verfügt über 8 Programme, die man mittels Knopfdrucks auswählen kann. Im Lieferumfang sind lediglich der Computer und kein Schlauch enthalten. Der Anschluss des Schlauches ist ein 13mm Anschluss. Je nach Wasserdruck (1-10kg) variiert die Menge des Wasserdurchflusses von 600 L/h bis 1200 L/h. Dieses Modell besitzt eine Speicherfunktion, sodass die Einstellungen nicht bei jedem Batterie Tausch oder nach Ablauf der eingestellten Zeit neu eingestellt werden müssen.

Bewässerungsdauer

Das wohl wichtigste bei einem Bewässerungscomputer sind die Einstellungen hinsichtlich Zeit, Dauer, Intervalle. Bei diesem Modell kann man eine Bewässerungsdauer von 1Min bis 9h59Min einstellen. Das ist grundsätzlich eine sehr große Bandbreite an Zeit, jedoch müssen kaum Pflanzen bis zu 10h bewässert werden. Da manche Pflanzen auch sehr Wasserempfindlich sind wäre es hier besser gewesen auch die Möglichkeit zu haben Sekunden, statt nur Minuten einzustellen.

Bewässerungshäufigkeit

Bei unserem Favoriten hat man die Möglichkeit bis zu 8 Mal am Tag den Bewässerungsvorgang starten zu lassen. Die Einstellungen gelten dann für einen Monat. Das ist sinnvoll, da sich die Bedürfnisse der Pflanzen oder auch des Rasens mit den Monaten und damit den Jahreszeiten verändern. 8 Mal am Tag wird wohl nur im Hochsommer benötigt, wo die Pflanzen starker Hitze ausgesetzt sind und keine Flüssigkeit beziehen können.

Zusätzliche Eigenschaften

Eine besonders nützliche Eigenschaft bei diesem Modell ist die Speicherfunktion. Das bedeutet, nach Ablauf der maximalen Zeit von 30 Tagen, werden deine Einstellungen gespeichert und du musst sie lediglich erneut Aktivieren. Auch beim Austausch der Batterien (2x 1.5V AAA), welche nicht im Lieferumfang enthalten sind, werden die Einstellungen gespeichert. Das Gerät hat keinen Regensensor, und erkennt dementsprechend nicht, wenn es aufgrund von Regen nicht bewässern muss. Der Bewässerungscomputer selbst ist mit einer Wasserdichtigkeit von IP68 staub- und wasserdicht.

  • Staub- und wasserdicht
  • Relativ günstig
  • Viele Einstellungen
  • Kein Regensensor
  • Nur einen Schlauchanschluss
Platz 2 in unserem Test

MultiControl Bewässerungscomputer von Gardena

Unser Platz 2 kann vor allem durch 2 separate Schlauchanschlüsse Punkten. Diese sind separat einstellbar, wodurch man auch die speziellen Bedürfnisse der Pflanzen achten kann. Durch einen Zusatzkauf von speziellen Adaptern kann das Modell Ökologisch bewässern indem Reden und ein feuchter Boden erkannt werden und die Bewässerung gestoppt wird.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Dieses Modell läuft anders als unser Favorit mit einer 9V Alkaline Batterie, welche nicht im Lieferumfang enthalten ist. An dem Computer befinden sich zwei Schlauchanschlüsse. Einmal für einen 26,5mm Schlauch und der andere Anschluss passt zu einem 33.3mm Schlauch. Der Druck während des Bewässerungsvorganges kann von 0.5 bis 12 bar gehen.

Bewässerungsdauer

Auch hier startet die minimale Bewässerungsdauer bei 1 min, welches grundsätzlich eine geeignete Zeit ist, sodass genug Wasser abgegeben wird, allerdings für empfindliche Pflanzen zu lang ist. Die maximale Bewässerungszeit beträgt 3h59min. Die Zeit reicht grundsätzlich völlig aus und ist meist nur für die Rasenpflege zu empfehlen.

Bewässerungshäufigkeit

Folgende Intervalle, die dieses Gerät zur Verfügung stellt, sind entweder alle 8, 12 oder 24 Stunden oder jeden 2., 3., oder 7. Tag. Diese Einstellungen sind so gewählt, dass für nahezu alle Bedürfnisse ein passendes Intervall zur Verfügung steht. Je nach gewählter Bewässerungsdauer wird der Garten so in etwa 3- bis 4-mal am Tag bewässert.

Zusätzliche Eigenschaften

Die Besonderheit dieses Modells sind die zwei Anschlüsse. Diese sind je individuell programmierbar, sodass du beispielsweise deinen Rasen an Sommertagen 3h bewässern kannst und gleichzeitig die Blumen alle 8h für 10 min Wasser bekommen. Besonders für große und vielfältige Gärten ist dies ein großer Vorteil. Auch wenn man Obst oder Gemüse anpflanzt, sind zwei Anschlüsse hilfreich. Damit die Bedienung des Geräts leichter ist, kann man das Bedienteil abnehmen und ganz einfach mit der Hand einstellen. Zudem besitzt dieses Modell die Fähigkeit, Regen und feuchten Boden zu erkennen und den Bewässerungsvorgang zu stoppen. Für dieses Feature muss man allerdings zusätzliche Teile kaufen.

  • Zwei Anschlüsse
  • Individuell programmierbar
  • Leichte Bedienung
  • Teurer
  • Unterschiedliche Gewinde
Platz 3 in unserem Test

2 Anschlüsse Bewässerungscomputer von Royal Gardineer

Unser Platz 3 in unserem Test glänz durch sein Preis-Leistungs-Verhältnis. Für nur 32,75€ bekommt man einiges geboten. Dieses Modell hat ebenfalls zwei Anschlüsse, die individuell programmierbar sind. Zudem kann man, um Wasser zu sparen manuell eine Pause an regnerischen Tagen einlegen.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Dieses Modell hat ebenfalls zwei Anschlüsse für unabhängige Schläuche. Bedient wird der Bewässerungscomputer über einen Drehknopf, der die Kategorie einstellt und über 4 Tasten, mit denen man die Einstellungen verändern kann. Zudem kann man über eine Manuelle Einstellung eine Regenpause einlegen. Um dieses Bewässerungscomputer zu betreiben benötigt man 2 Batterien mit 1,5 Volt Typ AA Mignon. Diese sind nicht im Lieferumfang enthalten.

Bewässerungsdauer

Hinsichtlich der Bewässerungsdauer ist dieses Modell der Favorit. Dadurch, dass man eine Zeitspanne von 5 Sekunden bis zu 6 Stunden wählen kann, kann man auch die wasserempfindlichen Pflanzen ohne Probleme mit dem Bewässerungsautomaten bewässern. Die maximale Bewässerungszeit von 6 Stunden wird meist nur bei der Rasenpflege eingesetzt, wobei auch hier kürzere Intervalle sinnvoll sind, statt dauerhaft zu bewässern.

Bewässerungshäufigkeit

Die Intervalle, in denen der Computer bewässern soll, sind vergleichbar mit der Dauer, in der bewässert wird. Während die meisten Modelle auf Stunden Intervalle setzen, so kann man bei diesem Modell bereits 5 Sekunden Intervalle einstellen. Das maximale Intervall beträgt 7 Tage. Damit würden deine Pflanzen oder dein Rasen einmal pro Woche bewässert werden.

Zusätzliche Eigenschaften

Der größte Unterschied zu den vorherigen Modellen liegt zum einen bei den deutlich kürzeren Zeitspannen und zum anderen an der manuellen Regenpause. Das bedeutet, man kann bei regnerischen Tagen ohne Probleme einen Knopf drücken, sodass der Bewässerungscomputer eine Pause einlegt, ohne dass die Einstellungen verloren gehen. Die Pause kann 24h, 48h oder 72h betragen. Der Vorgang kann auch automatisch geschehen, dafür müsste man allerdings einen separaten Regensensor bestellen, sodass der Bewässerungscomputer von allein erkennt, dass er eine Pause einlegen kann.

  • Recht günstig
  • Manuelle Regenpause
  • Kurze Zeit Intervalle
  • Regenpause nur manuell
Platz 4 in unserem Test

Bewässerungscomputer mit Kindersicherung von CROSOFMI

Durch die Kindersicherung ist dieses Modell besonders familienfreundlich. Zudem hat es auch noch viele weitere Vorteile. So kann man auch hier besonders niedrige Zeitspannen einstellen und bei Regen eine manuelle Pause einlegen, ohne den eigentlichen Rhythmus zu stören. Dank des großen Bildschirms kann man die Einstellungen auf den ersten Blick erkennen und bei Nacht oder Nicht-Gebrauch schaltet sich der Bildschirm in einen Stromsparmodus.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Dieser Bewässerungscomputer hat lediglich einen Anschluss für einen ¾ Hahn, was aber für den herkömmlichen Gebrauch auch völlig ausreicht. Der obere Anschluss, mit dem man den Computer an die Wasserquelle anschließt, besteht aus einem verstärkten Nylonfasermaterial, wodurch der Computer langlebiger und stabiler wird. Die Einstellungen kann man dank eines 3 Zoll Displays ohne Probleme erkennen und mit Hilfe von 6 Tasten verstellen.

Bewässerungsdauer

Auch hier haben wir ein Modell mit der Möglichkeit auch besonders kurze Bewässerungszeiten einzustellen. Man kann wählen zwischen einer Bewässerungszeit von 1 Sekunde bis zu 300 Minuten also 5 Stunden. Mit diesen Einstellungen ist auf jeden Fall etwas für jeden Pflanzentyp dabei. Um die Zeit noch passender für die jeweilige pflanze einzustellen muss man dann nur noch das Zeit Intervall verändern.

Bewässerungshäufigkeit

Um die ideale Bewässerungsmenge einzustellen spielt das Intervall eine große Rolle. Bei zu kurzen Intervallen und zu langen Bewässerungszeiten kann es durchaus passieren, dass eine Pflanze übergossen wird, was fast genau so schädlich ist, wie gar nicht zu gießen. Bei dieser Variante kann man Intervalle zwischen 1 Stunde und 15 Tagen einstellen. Die minimale Einstellung von 1h ist angebracht und auch das maximale Intervall von 15 Tagen bietet eine gute Bandbreite. 15 Tage eignen sich für besonders Hitzebeständige Pflanzen oder für Zeitspannen, in denen es gelegentlich regnet.

Zusätzliche Eigenschaften

Auffällig bei diesem Modell ist der große 3 Zoll Display, auf dem man die Einstellungen auf den ersten Blick sehen kann. Zudem ist der Bewässerungscomputer so verbaut, dass er wasser- und staubdicht ist. Mit einer Beständigkeit von IP65 ist er zwar nicht ganz so dicht wie unser Favorit, kann aber dennoch den meisten Witterungen standhalten. Der Bildschirm schaltet sich nach 30 Sekunden automatisch aus, wenn er nicht benutzt wird. Zudem hat auf dem großen Bildschirm auch eine Leistungsanzeige Platz. Diese erinnert an den rechtzeitigen Batteriewechsel. Auch hier kann man eine manuelle Regenverzögerung betätigen. Zusätzlich gibt es eine Kindersicherung der vor ungeplantem Auslösen und Wasserverschwendung schützt.

  • Wasser- und staubdicht
  • Günstig
  • Regenpause nur manuell
  • Nur ein Anschluss
Platz 5 in unserem Test
244 Bewertungen

3-Fach Bewässerungscomputer von Homitt

Dieses Modell glänzt durch seine drei separaten Bewässerungseinstellungen. Zudem hat dieses Produkt, anders als die vorherigen Produkte einen eingebauten, automatischen Regensensor, der bei Niederschlag, den Bewässerungsvorgang unterbricht. Auch hier haben wir ein großes Display, auf dem man die Einstellungen ohne Probleme erkennen kann. Der Bewässerungscomputer ist kompatibel mit einem 3 / 4 Gewinde und besitzt einen 1/2 Zoll Konverter.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Das Modell kann einen Wasserdruck von bis zu 10 Bar standhalten, ohne beschädigt zu werden. Der Bewässerungscomputer spart viel Strom dadurch, dass er nach 30 Sekunden in eine Art Stromsparmodus wechselt. Betrieben wird er mit 2 Alkalibatterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind. Die Batterien halten, dank der Stromsparfunktion bis zu 6 Monate. Auch hier haben wir eine langlebige Verarbeitung mit einem Nylonmaterial.

Bewässerungsdauer

Auch bei der Bewässerungsdauer kann dieses Modell punkten. Durch eine Zeitspanne zwischen 1 Sekunde und 59 Sekunden ist auch für die Wasserempfindlichen Pflanzen etwas dabei. Des weiteren, kann man bis zu 99 Minuten bewässern, sodass auch die Wasserbedürftigen Pflanzen auf ihre Kosten kommen. Durch die drei separaten Einstellungen kann man für jeden Pflanzentyp die richtigen Einstellungen im Vorhinein tätigen.

Bewässerungshäufigkeit

Die Bewässerungsintervalle werden ebenfalls in zwei Kategorien eingeteilt. Die Kurzintervalle und die Langintervalle. So kann man wählen zwischen 1h-23h als Intervall oder 1 Tag-15 Tage. Auch hier ist für jede Pflanze die richtige Einstellung dabei und kann dank der 3 Einstellungen auch gespeichert werden.

Zusätzliche Eigenschaften

Die lange Akkulaufzeit ist besonders praktisch, da man sie nicht immer im Blick haben muss. Zudem zeichnet dieses Modell vor allem die 3 separaten Einstellungsmöglichkeiten aus, bei denen man je individuelle Einstellungen tätigen und aktivieren kann. Wenn es dann doch mal eilt, kann man die Bewässerung auch manuell starten, ohne dass die eigentlichen Einstellungen verloren gehen. Dieser Computer hat einen eingebauten Regensensor, sodass die Bewässerung unterbrochen wird, wenn es Niederschlag gibt.

  • 3 separate Einstellungen
  • Lange Akkulaufzeit
  • Nur ein Anschluss
Platz 6 in unserem Test

5 Tasten Bedienung von Global

Dieser hochwertige Bewässerungscomputer aus Witterungsbeständigem ABS Kunststoff. Der Bewässerungscomputer hat einen Schlauchanschluss, kompatibel mit einem 1‘‘ und 3 /4‘‘ Anschluss. Auf der Oberfläche sind lediglich 5 Tasten, wodurch die Bedienung besonders einfach wird. Betrieben wird dieser Computer mit zwei 1,5Volt AA Batterien, die nicht im Lieferumfang enthalten sind.

Letzte Aktualisierung am 8.12.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Technische Daten im Überblick

Der Bewässerungscomputer passt an einen 1‘‘ und einen 3/ 4‘‘ Anschluss. Der Ausgabe Anschluss ist kompatibel mit einem ½ Schlauch. Man kann mit Hilfe der fünf Bedientasten täglich bis zu 4 Intervalle einstellen. Der Bewässerungscomputer besitzt eine Eco-Funktion, bei der der Boden noch vor dem eigentlichen Bewässerungsvorgang befeuchtet wird, sodass er das Wasser leichter aufnehmen kann.

Bewässerungsdauer

Dieses Modell hat eine Bewässerungszeit von bis zu 240 Minuten. In Verbindung mit den Bewässerungsintervallen ist dies ausreichend Zeit, um den Pflanzen genug Wasser zukommen zu lassen. Zu dem wird die Feuchtigkeitsaufnahme der Pflanzen oder des Rasens durch die Eco-Funktion unterstützt.

Bewässerungshäufigkeit

Die Maximale Bewässerung beträgt bei diesem Modell 4 Intervalle pro Tag, mit maximal 240 Minuten. Damit ist dieses Modell was die Flexibilität angeht deutlich schlechter als die vorherigen Bewässerungssysteme. Dennoch reichen 4 Intervalle durchaus aus, sodass alle Pflanzen im Garten gut versorgt werden und nicht austrocknen.

Zusätzliche Eigenschaften

Wie bei den meisten Bewässerungscomputern besitzt auch dieser die Möglichkeit, die Bewässerung manuell zu starten, ohne die Einstellungen zu löschen. Das einzige, was dieses Modell von den anderen unterscheidet ist die bereits genannte Eco-Funktion, mit der die Feuchtigkeitsaufnahme erleichtert werden soll. Bei diesem Vorgang wird noch vor der eigentlichen Bewässerung Wasser auf den Boden gegeben damit dieser feucht wird und das folgende Wasser besser aufnehmen kann.

  • Recht günstig
  • Eco-Funktion
  • Manuell einschaltbar
  • Nur ein Anschluss
  • Kein Regensensor

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Frau bedient Bewässerungscomputer
©iStock.com/HappyNati

Wie funktioniert ein Bewässerungscomputer?

Leichte Installation

Auch wenn du nicht besonders Technik affin bist oder handwerklich eher unsicher bist, so ist die Installation eines Bewässerungscomputers dennoch kein Problem. Man muss lediglich den oberen Anschluss an einen Wasserhahn im Garten anschrauben. Die Befestigung geschieht simpel über eine Mutter, die man auf- und zudrehen kann. Danach muss lediglich noch der Schlauch mit dem Bewässerungscomputer verbunden werden. Das funktioniert ähnlich wie bei dem vorherigen Schritt. Damit der Bewässerungsautomat auch funktioniert muss der Wasserhahn aufgedreht werden und die gewünschten Einstellungen geändert werden.

Erkennt der Computer, wenn es regnet?

Nein, die meisten Bewässerungscomputers haben keinen integrierten Regensensor. Bei den meisten Modellen gibt es aber die Möglichkeit über einen manuellen Knopfdruck eine Regenpause einzulegen. Wenn dir diese Funktion jedoch wichtig ist, findet man entweder Zusatzteile, die Regen automatisch erkennen, oder aber direkt Bewässerungscomputer, die einen Regensensor eingebaut haben.

Wie oft sollte man einen Rasensprenger betätigen?

Je nach Jahreszeit

Der Bedarf, den ein Rasen bzw. eine Rasensamensaat an Wasser hat, hängt natürlich mit der jeweiligen Jahreszeit und auch den Temperaturen zusammen. Normalerweise kommt ein Rasensprenger nur im Sommer zum Einsatz, da dort am wenigsten Niederschlag ist und der Rasen schnell austrocknet.

Lieber intensiv gießen

Vor allem aus Umweltgründen wird die regelmäßige Nutzung eines Rasensprengers oft diskutiert, da bei besonders heißen Sommertagen nur ein geringer Teil des ausgestoßenen Wassers den Boden tatsächlich erreicht. Ein Rasensprenger verteilt feine Wasserpartikel in der Luft, die allerdings bei großer Hitze direkt verdunsten. Um das zu vermeiden raten Experten eher dazu, einmal pro Woche den Rasen intensiv zu gießen, sodass die Feuchtigkeit gespeichert wird und kein Wasser verschwendet werden muss.

Die Umgebung

Auch die Umgebung hat maßgeblichen Einfluss darauf, wie viel und wie oft ein Rasen Wasser benötigt. Wenn beispielsweise nahe an der Rasenfläche viele Bäume, Sträucher oder Pflanzen stehen, wird meist mehr Wasser benötigt. Die Pflanzen oder Bäume am Rande der Fläche entziehen dem Boden meist ebenfalls Wasser, weshalb der Rasen die Wasservorräte nicht komplett aufbrauchen kann.

Wie lange sollte ich meine Pflanzen gießen?

Je nach Pflanze und Standort

Wie auch beim Rasen kann man keine allgemeinen Aussagen treffen, wie oft und wie lange Pflanzen im Allgemeinen gegossen werden sollen. Jede Pflanze hat einen individuellen Bedarf an Wasser. Was man sich allerdings merken kann, ist, dass Pflanzen an sonnigen Plätzen einen deutlich höheren Bedarf an Wasser haben als Schattenpflanzen. Zudem haben auch besonders die größeren Pflanzen mit großen Blättern meist einen höheren Bedarf an Wasser.

Wann sollte man am besten bewässern?

Ähnlich wie auch beim Rasen verdunstet das Wasser, wenn die Außentemperaturen zu hoch sind. Das passiert auch bei Blumen. Die Erde und die Wurzeln benötigen eine gewisse Zeit, um die Feuchtigkeit aufzunehmen und zu speichern. Bis dahin sitzt die Feuchtigkeit meist nur in der Erdoberfläche und kann schnell verdampfen. Daher empfiehlt es sich so früh wie möglich zu gießen. Im Idealfall gegen 4 Uhr morgens. Wem das zu früh ist, hilf einer der Bewässerungscomputer.

Wann lohnt sich ein Bewässerungscomputer mit 2 Ausgängen?

Bei großer Fläche

Bewässerungscomputer mit zwei Ausgängen sind meist eher nützlich als hinderlich. Selbst wenn man nicht dauerhaft zwei Ausgänge braucht, so unterscheiden sie sich nur geringfügig im Preis und sind hilfreich, falls sie doch benötigt werden. Der Vorteil bei zwei Anschlüssen ist, dass man diese meist auch individuell verstellen kann. Dadurch kann beispielsweise zwei Einstellungen für ein Beet programmieren. So könnte man sagen um 4 Uhr morgens sollen die Blumen 60 Minuten bewässert werden, über den Tag dann jedoch nur je 10 Min. Vor allem jedoch sind zwei Ausgänge hilfreich bei großen Flächen. Mit einem Schlauch oder einem Sprenger erreicht man meist nicht die ganze Fläche.

Individuell programmierbar

Auch wenn es bei den meisten Modellen mit zwei Ausgängen schon vorhanden ist, sollte man dennoch vor dem Kauf darauf achten, ob man die jeweiligen Ausgänge individuell programmieren kann. Denn wenn das nicht der Fall ist kann man es lediglich nutzen, um ähnliche Gewächse zu gießen. Wenn man die Ausgaben individuell verstellen kann, bietet das eine große Flexibilität, um jeden Pflanzentyp zufrieden zu stellen.

Varianten: Vor- und Nachteile aller Modelle

Frau bedient Bewässerungscomputer
©iStock.com/HappyNati

Menge der Anschlussmöglichkeiten

Bewässerungscomputer mit 2 Ausgängen

Die Standard Bewässerungscomputer haben meist nur einen Ausgang. Bei den Modellen mit 2 Ausgängen bieten sich vielseitige Möglichkeiten. So kann man unterschiedliche Pflanzen, unterschiedlich stark bewässern. Oder einfach größere Flächen mit Wasser versorgen. Da sich diese Modelle meist nicht stark von den Modellen mit einem Ausgang unterscheiden, empfiehlt es sich ein Modell mit mehreren Ausgängen zu wählen.

Auf die Kompatibilität achten

Egal, ob man ein Modell mit einem oder mit mehreren Ausgängen wählt, sollte man auf den Anschluss achten. So ist nicht jeder Bewässerungscomputer mit jedem Schlauch kompatibel. Bei einigen Modellen unterscheiden sich sogar die beiden Ausgänge voneinander. Zur Not kann man sich aber meist auch zusätzliche Adapter kaufen, die dann passend zu den jeweiligen Ausgängen passen.

  • Große Fläche bewässern
  • Individuelle Einstellungen
  • Parallel verschiedene Intervalle
  • Meist etwas teuer

Ist eine Bewässerungsuhr oder ein Bewässerungscomputer besser?

Bewässerungsuhr

Eine Bewässerungsuhr ist zu vergleichen mit einer Zeitschaltuhr, die an elektrischen Geräten angebracht wird. Vorteil einer solchen Uhr ist, dass sie meist wesentlich günstiger sind als Bewässerungscomputer. Jedoch kann man mit einer Bewässerungsuhr lediglich die Zeit einstellen, an dem die Bewässerung stattfinden soll. Da sind Bewässerungscomputer deutlich vielseitiger und bieten mehr Möglichkeiten.

  • Günstiger
  • Leicht zu bedienen
  • Nur wenig Einstellungen
  • Langfristig aufwendiger

Bewässerungscomputer

Die vielen Vorteile und Möglichkeiten eines Bewässerungscomputers sind ja bereits in unserem Produktvergleich deutlich herausgekommen. Auch preislich gibt es günstige Modelle für 20-30€, die sich für den Nutzen definitiv lohnen. Je nach Modell erspart ein Bewässerungscomputer Wasser und vor allem Zeit. Durch die vielseitigen Einstellungen von Intervall über Regensensor ist der Kauf eines Bewässerungscomputers deutlich eher zu empfehlen als der Kauf einer „Zeit Schaltuhr“.

  • Deutlich mehr Flexibilität
  • Individuelle Einstellungen
  • Langfristige Investition
  • Meist etwas teurer
  • Komplexere Bedienung

Bewässerungscomputer mit Sensoren

Integrierter Regensensor

Wenn es dann doch mal nicht die längste Trockenzeit aller Zeiten ist, sondern doch gelegentlich mal Regen vom Himmel fällt, ist es nicht nötig jeden Tag mehrmals zu bewässern. Viele Bewässerungssysteme haben die Möglichkeit einer manuellen Regenpause. Das bedeutet, bei Niederschlag muss man auf einen Knopf drücken, damit die Intervalle aussetzen. Wenn einem selbst das zu aufwändig ist, sollte man ein Modell mit Regensensor nehmen. Diese Sensoren erkennen Niederschlag und unterbrechen den Bewässerungsvorgang automatisch. Allerdings starten sie, sobald es aufhört zu regnen. Auch, wenn der Boden eigentlich noch genug Feuchtigkeit hat. Da kommt der Bodenfeuchtigkeitssensor ins Spiel.

Bewässerungscomputer mit Bodenfeuchtigkeitssensor

Dies ist ein weiterer, sehr hilfreicher Zusatz, um Wasser zu sparen, und die Pflanzen ordnungsgemäß zu bewässern. Bei dieser Variante misst der Sensor die Bodenfeuchtigkeit und gibt die Informationen an den Bewässerungscomputer weiter. So startet die Bewässerung nur dann, wenn der Boden trocken ist und Feuchtigkeit benötigt wird. Wenn der Boden bereits ausreichend feucht ist, stopt der Computer. Nachteil dieses Sensors ist es, dass der Regenfall nicht gemessen wird und somit ein Bewässerungsstart eingeleitet wird, kurz bevor der Regen in den Boden vollkommen eindringen konnte.

Batteriebetriebene Bewässerungscomputer

Meist nicht im Lieferumfang enthalten

Wie auch unser Produkttest gezeigt hat, sind meist keine Batterien im Lieferumfang enthalten. Das ist zwar nervig, sollte jedoch kein Problem darstellen, da man diese Batterien meist in jedem üblichen Geschäft kaufen kann. Die meisten Bewässerungscomputer werden mit einer oder zwei Batterien betrieben. Gelegentlich wird auch ein 9 V Block benötigt. Die Batterien halten je nach Modell und nach Bewässerungscomputer unterschiedlich lange. In der Regel sollten sie den Computer in etwa 5 Monate betreiben können, ohne dass es für dich zu lästig wird sie zu wechseln.

Solar Bewässerungsanlage

Eine gute Option, wenn du nicht „ständig“ die Batterien wechseln willst, ist ein Bewässerungscomputer, der mit Solarkraft betrieben wird. Dies ist nicht bei allen Modellen möglich. Bei solarbetriebenen Computern wird das Sonnenlicht gespeichert und kann bei Bedarf die nötige Energie freisetzen. Diese Form macht lediglich an sonnigen Tagen Sinn. Wenn der Bewässerungscomputer in einem Raum oder im durchgehenden Schatten angebracht ist, wird nicht genug Strom erzeugt, um den Bewässerungscomputer dauerhaft zu betreiben.

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Frau bedient Bewässerungscomputer
©iStock.com/HappyNati

Größe des Gartens

Kleiner Garten, wenig Pflanzen

Bei einem kleinen Garten, der keine besonders große Grün- oder Blumenfläche hat, reicht ein einfacher Bewässerungscomputer mit einem Ausgang. Damit sollte man die wichtigen Stellen des Gartens erreichen. Wenn in dem Garten jedoch viele verschiedene Pflanzen sind, lohnt sich sicherlich auch ein System mit 2 Ausgängen, um diese individuell anzupassen an die Pflanzen und ihre Bedürfnisse.

Großer Garten, viele Pflanzen, Gemüse

Bei diesen Voraussetzungen sollte man definitiv zu einem hochwertigeren Modell greifen, mit mehreren Einstellungen und mehreren Ausgängen. Da besonders Lebensmittel individuelle Bedürfnisse haben und nicht zu vergleichen sind mit einer Rasenfläche, eignet es sich, wenn man verschiedene Ausgänge individuell einstellen kann. Da bei großen Flächen natürlich auch mehr Wasser verbraucht wird, ist es ebenfalls empfehlenswert zu einem Regen- und Bodenfeuchtigkeitssensor zu greifen. Die Sensoren minimieren und optimieren den Wasserverbrauch.

Budget

Auch günstige Modelle sind gut

Wie die Produkte in unserem Vergleich schon gezeigt haben, gibt es bereits gute Modelle um die 20€ diese Ausgabe lohnt sich definitiv für die zahlreichen Möglichkeiten, die man bekommt. Das Budget spielt also bei Bewässerungscomputern nur eine kleine Rolle. Wichtig ist, dass dieses Gerät einem die Gartenarbeit deutlich erleichtert und dazu beiträgt, dass man mehr Zeit zum Wohlfühlen hat, anstatt die ganze Zeit gießen zu müssen.

Auch besonders hochwertige Produkte

Natürlich gibt es auch Produkte, die über 100€ kosten. Das ist bei Bewässerungscomputern eher die Ausnahme. Je bekannter die Marke und je vielseitiger die möglichen Einstellungen desto höher steigt der Preis. Je nachdem welche Funktionen dir besonders wichtig sind, solltest du auch schonmal die etwas teureren Produkte nehmen, da sie dir viel Spielraum und eine gute Qualität bieten.

Die Bewässerungseinstellungen

Bewässerungsdauer

Die Einstellungen zur Bewässerung sind ein großer Punkt bei der Kaufentscheidung. Je mehr Möglichkeiten ein Bewässerungscomputer anbietet, desto flexibler bist du in deinen Möglichkeiten. Außerdem kannst du so die Bewässerungszeit auf die Minute, oder sogar Sekunde genau auf deine Pflanzen abstimmen. Viele Bewässerungszeiten starten bei 1 Minute oder bei 5 Minuten. Das ist grundsätzlich völlig okay, kann nur für empfindliche, oder hitzebeständige Pflanzen zu viel sein. Daher favorisieren wir die Anlagen, die bereits ab wenigen Sekunden starten.

Bewässerungsintervalle

Nicht nur die Dauer der Bewässerung ist wichtig, sondern auch, wie oft dieser Vorgang wiederholt wird. Hier gilt eigentlich der gleiche Merksatz wie bei der Bewässerungsdauer: Je mehr Einstellungen Möglich sind desto individueller kannst du sie anpassen. Am idealsten sind die Computer die in Stunden Intervallen Bewässern können, aber gleichzeitig auch Intervalle über mehrere Tage anbieten, da nicht jede Pflanze täglich Wasser braucht.

Drumherum: Wissenswertes zum Bewässerungscomputer

Frau bedient Bewässerungscomputer
©iStock.com/HappyNati

Dichtegrad

Wasser- und staubdicht

Da die Bewässerungscomputer meist draußen angebracht werden und durch ihre Funktion natürlich auch in direktem Kontakt mit Wasser stehen, ist es wichtig, dass sie gut verbaut sind. Sie sollten vor Wasser und Staub geschützt sein, damit sie nicht bereits nach dem ersten Gebrauch kaputt gehen. Wie man feststellen kann, welche Belastung ein Bewässerungscomputer aushalten kann, ist zum einen der Test. Das kann allerdings auch schnell schiefgehen, da nicht jedes Produkt komplett tauchfest ist. Abhilfe schafft eine Simple Zahl.

Die Schutzklassen

Bei einigen Produkten wird man feststellen, dass dort eine Zahl steht mit den Buchstaben IP. Diese Zahl ist in Bezug auf Bewässerungscomputer besonders hilfreich, da sie Auskunft über den Dichtegrad gibt. Nehmen wir Beispielsweise die Nummer IP68. Die erste Ziffer der Zahl, also „6“ gibt an, wie gut das Gehäuse vor Fremdkörpern wie beispielsweise Staub geschützt ist. Die Resistenz-Skala geht von 1 (geschützt gegen Fremdkörper der Größe 50mm) bis 6 (Staubdicht). Das heißt dieses Modell wäre hinsichtlich der Fremdkörper Resistenz schon sehr gut aufgestellt. Die zweite Ziffer „8“ bezieht sich auf den Schutz vor Wasser. Hier geht die Skala von 1 (Schutz gegen Tropfen) bis 8 (Schutz gegen dauerhaftes Untertauschen). Wie man sehen kann wäre ein Modell mit der Schutzklasse IP68 also ideal.

Was es beim Austausch der Batterie zu beachten gibt

Rechtzeitig austauschen

Damit der Bewässerungscomputer seine Leistung behält, sollte man die Batterien des Computers immer rechtzeitig austauschen. Wann der richtige Zeitpunkt ist, kann man bei einigen Modellen an dem Display erkennen. Dank einer Laufzeitkontrolle kann man ohne Probleme erkennen, wann man die Batterien tauschen sollte. Wenn man dafür keine Anzeige auf dem Bildschirm hat, sollte man in gewissen Abständen die Batterien messen oder aus Erfahrung heraus eine Zeitspanne im Blick behalten.

Trockenes Gehäuse

Auch wenn der Bewässerungscomputer von außen eine Dichte von IP68 hat, so ist es dennoch wichtig, dass der Computer auch von innen trocken bleibt. Beim Tausch der Batterien ist das ein wichtiger Punkt, da man durch das Öffnen des Gehäuses die wasserempfindlichen Stellen offenlegt. Wenn das Batteriegehäuse Nass ist und die Batterien getauscht werden, wird das Gerät nach einer gewissen Zeit nicht mehr einwandfrei funktionieren.

Welche Anbieter gibt es für Bewässerungscomputer?

Gardena als Spitzenreiter

Die wohl bekannteste Marke für Bewässerungssysteme und damit auch Bewässerungscomputer ist Gardena. Die Firma gilt als Erfinder des Wasserschlauch-Stecksystems. Gardena bietet alles rund um Bewässerungssysteme an und ist damit ein vertrauenswürdiger und hochwertiger Hersteller von Bewässerungscomputern.

Viele verschiedene Hersteller

Ebenso sind beliebte Marken bei Bewässerungssystemen Hunter, Kärcher oder Gardineer. Es gibt natürlich noch viele weitere Hersteller, die alle gute Produkte produzieren. Beim Kauf spielt die Marke zwar eine Rolle, da sie gewissermaßen mit Qualität gleichgesetzt wird, allerdings sollte man sich vor allem nach den Funktionen und den eigenen Bedürfnissen für ein bestimmtes Modell entscheiden.

Zusammenfassung

Bewässerungscomputer müssen gar nicht teuer sein. Sie erleichtern die Gartenarbeit enorm und nehmen einem die lästige Arbeit ab. Selbst wenn man im Urlaub ist und einfach länger nicht zuhause, braucht man sich keine Sorgen machen, dass der komplette Garten braun ist. Durch die gespeicherten Einstellungen übernimmt der Computer deine Aufgaben. Grundsätzlich kann man beim Kauf eines Bewässerungscomputers nicht viel falsch machen, da alle die Grundfunktion erfüllen. Mit zusätzlichen Features oder Sensoren kann man sich das Ganze noch mehr vereinfachen.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen