Contact us
My Cart
 0,00

Das beste Haaröl

Haaröl mit Minze
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Haaröl: Das Gold für die Haare. Wir verraten dir alles was du zum Thema wissen musst und welches Produkt das Richtige für dein Haartyp ist.

Haaröl: Die wichtigsten Infos im Überblick

Haaröl mit Minzblättern daneben

Das Gold für die Haare

Haaröl macht nicht nur dich, sondern auch deine Haare glücklich. Es ist das das Gold für die Haare. Das Öl kann deine Haare zum Glänzen bringen und es kann Spliss vorbeugen. Deine Haare lassen sich besser durchkämmen. Dur das Haaröl werden deine widerspenstigen Haare gebändigt. Auch der gefürchtete Haarausfall ist mit dem richtigen Haaröl Geschichte. Es gibt sie in verschiedenen Formen. Und in vielen Duftrichtungen. Haaröl gibt es für verschiedene Haartypen. Und für verschiedene Hauttypen. Sie sind vielseitig einsetzbar. Als Haaröl, Hautöl oder auch Massageöl. Darüber hinaus machen sie dein Haar zum Hingucker. Ob als Finish für die nächste Party oder als Pflege für den nächsten Beauty-Abend zu Hause

Das passende Öl für jeden Haartyp

Es gibt sie für jeden Typ. Für trockene Haare und für fettige Haare. Auch gegen Schuppen und Haarausfall. Für widerspenstiges Haar und als Styling-Finish. Kosmetisch oder natürlich. Der Markt ist groß und den Überblick zu behalten ist gar nicht so einfach. Wir haben uns für dich auf die Suche begeben! In unserem Ratgeber findet du alle Informationen zum Thema Haaröl. Welche Öle gibt es und worin liegt der Unterschied? Wir stellen dir Produkte für jeden Haar- und Hauttyp vor. Natürlich bekommst du auch einen Überblick, worauf du beim Kauf achten kannst und auch solltest. Damit du am Ende genau weißt, welches Haaröl das Richtige für dich ist. Damit du auch das Gold für deine Haare findest.

Haaröl Test: Welches Öl ist das Beste

Lavendelöl in kleinem Fläschchen
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Bio Arganöl kaltgepresst für Gesicht, Haut & Haare 100ml - ohne... Bio Arganöl kaltgepresst für Gesicht, Haut & Haare 100ml - ohne... Aktuell keine Bewertungen 14,99 EUR
2 Garnier Haar-Öl für trockenes Haar, Mit pflegendem Arganöl... Garnier Haar-Öl für trockenes Haar, Mit pflegendem Arganöl... Aktuell keine Bewertungen 6,95 EUR
3 Naissance Jojobaöl Gold (Nr. 233) 250ml 100% reines,... Naissance Jojobaöl Gold (Nr. 233) 250ml 100% reines,... Aktuell keine Bewertungen 17,99 EUR
4 Kräuterland - Avocadoöl Bio Hautöl 100ml - 100% rein &... Kräuterland - Avocadoöl Bio Hautöl 100ml - 100% rein &... Aktuell keine Bewertungen 7,70 EUR
5 Udo Walz Hairfood Repair Oil Precious Moringa, 1er Pack (1 x 100... Udo Walz Hairfood Repair Oil Precious Moringa, 1er Pack (1 x 100... Aktuell keine Bewertungen 11,48 EUR
6 MeaVita Rizinusöl - 100% reines kaltgepresstes Öl, 1er Pack (1... MeaVita Rizinusöl - 100% reines kaltgepresstes Öl, 1er Pack (1... 1.269 Bewertungen 6,99 EUR
7 BIO Babassuöl kbA 1000ml 100% rein TOP Qualität BIO Babassuöl kbA 1000ml 100% rein TOP Qualität Aktuell keine Bewertungen 19,80 EUR

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Gesamtfavorit

Bio Arganöl WodoHealth

Das Wundermittel fur Haare und Kopfhaut. Auch für empfindliche Haut geeignet. Durch die Kaltpressung bleiben alle wichtigen Inhaltsstoffe des Öls erhalten.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl Arganöl oder Haaröl Moroccanoli für alle Haartypen und gegen Haarausfall

Das Arganöl ist der Superheld unter den Haarölen. Das Öl aus den Samen des Arganbaumes. Das Öl enthält Vitamin E und besteht zu einem großen Teil aus ungesättigten Fettsäuren. Dies macht es verträglich für alle Haartypen. Die Nährstoffe und das Öl spenden Feuchtigkeit und sorgen in Kombination für eine enorme Pflegekraft. Bei regelmäßiger Anwendung verbessert sich splissiges, sprödes oder trockenes Haar schon innerhalb kürzester Zeit. Es kann gegen Schuppen und juckende sowie gereizte Kopfhaut angewendet werden. Auch den Haarwurzeln werden mit den Nährstoffen stimuliert. Das führt zu schnellerem Haarwachstum!

Über das Produkt

Das Bio Arganöl kaltgepresst von WoldoHealth enthält alle wichtigen Nährstoffe für das Haar. Es kann als Haaröl für Haare und Kopfhaut verwendet werden. Aber auch eine Nutzung als Gesichtsöl ist möglich. Das Produkt enthält zu 100% Arganöl. Zudem sind keine Zusatzstoffe enthalten. Das Öl ist vegan und biologisch zertifiziert. Das Produkt kommt mit einer Pipette. Am besten sollte man für die Massage der Kopfhaut und Stimulation der Haarwurzel ein paar Tropfen des Arganöls mit einigen Tropfen Thymianöl vermischen. Anschließen 10 Minuten lang in die Kopfhaut einmassieren und 30 Minuten mindestens einwirken lassen.

Alternativen zu Bio Arganöl WoldoHealth

Alternativ zum vorgestellten Artikel kann man auch das WELEDA Belebendes Haar-Tonikum bei Haarausfall verwenden. Es enthält Rosmarinöl und besitzt dadurch eine anregende und wärmende Wirkung. Die Nährstoffversorgung der Haarwurzel wird verbessert, das natürliche Haarwachstum gefördert und der Haarausfall reduziert. Das Produkt enthält weder Zusatzstoffe noch Konservierungsmittel. Das Haaröl von Moroccanoilverbessert die Kämmbarkeit, schützt das haar vor Spliss und erhöht sowohl Glanz als auch Elastizität. Es eignet sich hervorragend für beschädigtes Haar. Einziger Nachteil ist, dass das Haaröl nicht wasserlösliche Silikone enthält, die bei langfristiger Anwendung die Haare versigeln und die Kopfhaut verkleben könnten.

  • Große Wirkung
  • Keine Silikone
  • Natürliches Öl
  • Kaltgepresst
  • Vegan und biologisch zertifiziert
  • teuer durch die Herstellung
Platz 2 in unserem Test

Garnier Schwereloses Camelie Haaröl

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est dolor sit amet.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl für trockene Haare (und Spliss)

Trockene, splissige und Geschädigte Haare brauchen intensive Pflege. Damit die Haare wieder gesund aussehen muss das Haaröl tief in die Haarstruktur eindringen können. Das ist bei Babassuöl, Olivenöl und auch Kokosnussöl der Fall. Diese Öle sind reichhaltig an Nährstoffen und bringen das Haar zu neuem Glanz. Kaputtes Haar wird gestärkt und erhält seine alte Dynamik und Elastizität wieder.

Über das Produkt

Das Garnier Haar Öl aus der „Wahre Schätze“ Reihe ist besonders für die Pflege und Reparatur von trockenem Haar geeignet. Das leichte Haaröl garantiert eine intensive Pflege. Es enthält unter anderem wertvollen Arganöl und Kamelienöl. Diese pflegen und schützen das Haar. Zudem sorgen sie für einen Glanz und machen das Haar weich. Dadurch lässt sich auch krauses Haar leicht kämmen. Das Haaröl kann vor der Haarwäsche als intensive Pflege genutzt werden. Oder vor dem Föhnen, um die Kämmbarkeit zu verbessern. Auch als Finish ist das Öl nutzbar und sorgt im trocknen Haar für einen schönen Glanz. Bei diesem Produkt handelt es sich um ein kosmetisches Haaröl. Es enthält schwer auswaschbare Silikone (Cyclopentasiloxane). Daher sollte man dieses Haaröl nicht zu oft verwenden, um die Haare und auch die Kopfhaut langfristig zu schützen. Eine Flasche enthält 150 ml.

Alternativen zu Garnier Haar-Öl für trockenes Haar

Wer auf natürliche Produkte im Kampf gegen trockenes Haar zurückgreifen möchte, kann sich diese Produkte anschauen. Zum einen das BIO Babassuöl 500ml aus dem Rohstoffhandel Rozga. Zum anderen das Kokosöl 100ml Kaltgepresst von Aromatika. Beide Öle können sind bei Raumtemperatur nicht flüssig, sondern fest. Je nach Gebrauch kann das Öl leicht erhitzt werden. Es handelt sich bei beiden Produkten um natürliche Öle ohne Silikone. Sie sind damit besonders verträglich für Haut und Haare. Wer ein Silikonfreies Haaröl mit Olivenölbasis sucht könnte bei dem Olivenöl von Aromatika fündig werden. Dieses Produkt kann auch als Körper- und Gesichts-Öl verwendet werden. Es ist auch für Allergiker geeignet.

  • Güsntig
  • Repariert und Pflegt
  • verbessert die Kämmbarkeit
  • Macht das Haar weich
  • Enthält nicht wasserlösliche Silikone
Platz 3 in unserem Test

Naissance Jojobaöl Gold

Die Lösung fur stumpfes und glanzloses Haar. Einerseits spendet es Feuchtigkeit. Andererseits sorgt es für einen gesunden Glanz. Außerdem ist das Öl Silikonfrei!

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl für stumpfes und glanzloses Haar

Dein Haar ist stumpf und glanzlos. Die Talgdrüsen auf dem Kopf produzieren zu wenig Fett. Dafür sind überwiegend Umwelteinflüsse ursächlich. Beispielsweise Wärme, Sonneneinstrahlung und trockene Luft. In diesem Fall hilft Haaröl. Es spendet dem Haar bei richtiger und regelmäßiger Anwendung Feuchtigkeit. Das Haar glänzt wieder und sieht gesund aus! Grundsätzlich lässt sich jedes Drogerie-Produkt verwenden. Wir empfehlen jedoch Produkte aus Mandelöl oder Jojobaöl. Diese weisen eine hohe Verträglichkeit auf und sind besonders feuchtigkeitsspendend.

Über das Produkt

Unser Favorit für trockene und brüchige Haare ist das Naissance Jojobaöl. Es enthält zu 100% natürliches Jojoba Öl. Das Öl wird kaltgepresst. Dadurch bleiben die meisten Nährstoffe im Öl enthalten. Dazu gehören gute Fettsäuren und Vitamin E. Zudem ist das Öl Vegan und Cruelty Free. Es kann als Haaröl oder als Maske für leicht fettende Kopfhaut eingesetzt werden. Darüber hinaus ist es als Make-Up Entferner, Nagelhautöl oder Bartöl einsetzbar. Eine 250ml Flasche kostet ungefähr 18 Euro. Damit ist das Produkt etwas günstige als andere Jojobaöle. Es enthält es nur natürliche Inhaltsstoffe und ist frei von Silikonen (Hexanen)! Das Produkt sollte kühl, trocken und vor Sonnenlicht geschützt gelagert werden!

Alternativen zum Jojobaöl Bio Bionoble

Nicht jeder ist bereit viel Geld in die Haarpflege zu investieren. Manchmal eignen sich auch schon günstige Produkte, um das Haar zu reparieren. Beispielsweise ist das Garnier Fructis Duo-Effekt Pflege Oil eine preiswerte Alternative. Das enthaltene Serum ist mit Avocado-, Oliven- und Sheaöl angereichert. Es repariert die Haare und kommt mit einem praktischen Sprühaufsatz. Als Nachteil ist anzuführen, dass das Produkt Paraffine und Silikone enthält. Wer auf der Suche nach weiteren natürlichen Alternativen ist wird vielleicht bei diesen Haarölen fündig. Einmal das Bio Mandelöl SatinNaturel. Oder vielleicht das JOJOBAÖL BIO Bionoble Haaröl. Beide Produkte bestehen zu 100% aus natürlichen Ölen.

  • Kein Silikon
  • 100% natürliches Öl
  • Vegan und Cruelty Free
  • Verschiedene Einsatzmöglichkeiten
  • Teurer als Drogerieprodukte
Platz 4 in unserem Test

Kräuterland – Avocadoöl

Ein natürliches Öl. Hiermit lassen sich Schuppen behandeln. Außerdem ist es gut geeignet für empfindliche Kopfhaut. Des Weiteren hat es eine pflegende Wirkung auf die Haare.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl gegen Schuppen (und trockene und empfindliche Kopfhaut)

Schuppen sind ein lästiges Problem. Leicht zu erkennen sind sie auf dunkler Kleidung. In großer Zahl sind sie unangenehm. Es handelt sich um abgestorbene Hautzellen. Dabei können Schuppen sowohl erblich bedingt sein, aber auch als Symptom von Hormonschwankungen oder Hauterkrankungen auftreten. Auch eine falsche Haarpflege kann die Ursache von Schuppen sein. Neben Anti-Schuppen Shampoos können auch Haaröle helfen. Diese sollten vor allem auf die Kopfhaut aufgetragen und als Haarkur verwendet werden. Geeignete Produkte sind beispielsweise solche, die Avocado-, Jojoba-, Zitronengras-, Rizinus- und Arganöl enthalten.

Über das Produkt

Das Kräuterland – Avocadoöl Bio enthält 100ml naturreines Avocadoöl. Die wertvollen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren sowie die Vitamine bleiben durch die Kaltpressung erhalten. Zudem ist das Öl frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen! Das öl eignet sich besonders für dir Pflege von trockener, sensibler und irritierter (Kopf-)Haut. Es spendet der Haut Feuchtigkeit und sorgt für glänzendes und gesundes Haar. Das Öl ist raffiniert und hat eine leicht dickflüssige und klebrige Konsistenz. Das Produkt kommt mit einem praktischem Pumpspender. 100ml Öl sind für knapp 8 Euro erhältlich.

Alternativen zum Kräuterland – Avocadoöl Bio

Als preiswerte Alternative zum vorgestellten Produkt eignet sich auch die Herbal Essences Haarmaske zur Bekämpfung von Schuppen. Die Maske besteht aus Aloe und Avocadoöl. Das Haar wird geglättet und versorgt die Kopfhaut mit Feuchtigkeit. Die sanfte Formel und der ausgewogene pH-Wert sind für trockenes Haar und trockene Kopfhaut besonders gut geeignet. Auch Zitronengrasöl soll bei Schuppen helfen. Dazu kannst du etwas von diesem natürlichen Zitronengras Öl Aromatika mit einem leichten Öl (Trauben-, Jojoba-, Argan-, Macadamiaöl) mischen und in deine Kopfhaut einmassieren. Lasse es über Nacht wirken und wasche es morgens mit einem milden Shampoo gründlich aus. Das Gleiche gilt für Rosmarinöl. Beispielsweise das natürliche Rosmarinöl Aromatika. Auch dieses kann in Shampoo, Conditioner oder Öl gemischt werden.

  • Enthält Vitamine
  • Trockene und sensible Kopfhaut
  • Kaltpressung
  • Glänzendes Haar
  • Etwas teurer
Platz 5 in unserem Test

Udo Walz Hairfood Repair Oil

Genau das richtige Produkt. Falls du unter widerspenstigem Haart leidest. Es macht das Haar weich. Ebenso sorgt es für gute Kämmbarkeit und Glanz.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl für widerspenstiges, krauses Haar

Die Haare liegen einfach nicht? Sie stehen in alle Richtungen ab und lassen sich einfach nicht in Form bringen? Bei wirrem und widerspenstigem Haar lohnt sich ein Silikonhaltiges Shampoo. Aber Silikone sind doch schlecht! Das stimmt nicht ganz. Man unterscheidet zwischen leicht löslichen und schwer löslichen Silikonen. Ersteres lässt sich einfach bei der nächsten Haarwäsche auswaschen. Letzteres nicht. Was beide gemeinsam haben ist, dass sie das Haar umhüllen und es weich machen. Das Haar lässt sich einfach durchkämmen und steht nicht mehr in alle Richtungen ab. Daher empfiehlt es sich bei widerspenstigem krausem Haar auf kosmetische Haaröle zurückzugreifen. Als natürliches Öl eignet sich zum Beispiel Traubenkernöl.

Über das Produkt

Bei dem Haaröl von Udo Walz handelt es sich um eine nicht fettende Pflege. Es enthält wertvolle Öle. Darunter Minga und Avocado Öl. Diese sollen das Haar regenerieren, pflegen und ihm Glanz verleihen. Durch die Anwendung lässt sich auch sonst widerspenstiges Haar leicht durchkämmen. Das Haar lässt sich leichter Stylen und duftet durch das Haaröl angenehm! Der Vorteil des Öls ist, dass man es nicht auswaschen muss. Zur Anwendung empfiehlt er Hersteller ein paar wenige Tropfen in die Längen und Spitzen des noch feuchten Haares zu geben. Über den Tag lassen sich zur Auffrischung des Looks auch ein paar Tropfen in das trockene Haar geben.

Alternativen zu Udo Walz Hairfood Repair Oil

Als günstige Alternative eignet sich auch das Pantene Pro-V Repair & Care Haaröl zur Pflege von widerspenstigem Haar. Dieses Produkt stärkt das Haar und ist zudem frei von Paraffinen und Farbstoffen. Auch das L’oréal Paris Elvital Öl eignet sich hervorragend, um das Haar zu glätten und im Zaum zu halten. Es enthält 6 Blütenextrakte, die das Haar pflegen und veredeln. Darüber hinaus ist es für alle Haartypen geeignet. Beide Alternativen enthalten schwer wasserlösliche Silikone.

  • Verhältnismäßig günstig
  • Enthält wertvolle Öle
  • Macht das Haar weich
  • Gute Kämmbarkeit
  • Enthält nicht wasserlösliche Silikone
Platz 6 in unserem Test
1.269 Bewertungen

MeaVita Rizinusöl

Kurz gesagt: Ein natürliches Öl. Auf jeden Fall für fettige Haare geeignet. Darüber hinaus bleiben die Nährstoffe durch Kaltpressung erhalten.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl für fettiges Haar

Fettige Haare sind lästig. Oftmals ist tägliches das tägliche Waschen der Haare nötig, damit man sich wohlfühlt. Man würde meinen, dass es keinen Sinn macht fettige Haare mit Haaröl zu bekämpfen. Das wäre ja nichts anderes als Feuer mit Feuer zu bekämpfen. Nicht sehr effektiv. Aber es gibt schon Haaröle, die man als Kur für die Kopfhaut verwenden kann. Beispielsweise Rizinus- und Traubenkernöl. Diese Öle sind nicht für die Haare selbst, sondern die Kopfhaut gedacht. Die Öle werden auch für den Einsatz auf empfindlicher Kopfhaut empfohlen. Sie sorgen dafür, dass die Talgdrüsen richtig arbeiten. Die Kopfhaut wird durch das Öl gereinigt und so vor überschüssigem Einfetten geschützt. Es ist wichtig, dass man das Öl jedoch nicht zu häufig nutzt. Gegebenenfalls einmal in der Woche, da es sich immer noch um Öl handelt und eine zu häufige Nutzung das Problem verschlimmern könnte. Vorsicht: Rizinusöl kann helle Haare verfärben!

Über das Produkt

Unser Favorit für fettiges Haar ist das MeaVita Rizinusöl. Es handelt sich um 100% reines kaltgepresstes Öl. Durch die Kaltpressung bleiben die wichtigen Nährstoffe im Öl enthalten. Die Farbe des Öls ist durchsichtig bis gelb. Aufgrund seiner Färbenden Eigenschaft ist das Öl nicht für helle Haare geeignet. Das Öl ist optimal für die Pflege von Hat und Haar, Augenbrauen und Wimpern. Das Produkt enthält 250ml und ist für knapp 7 Euro erhältlich. Laut Hersteller soll das Öl als Haarpackung nach der Haarwäsche erwärmt und in Haar und Kopfhaut einmassiert werden. Eine Einwirkzeit von 2 Stunden wird empfohlen.

Alternativen zum MeaVita Rizinusöl

Eine gute Alternative zum Rizinusöl ist das Naissance Traubenkernöl. Das Produkt befindet sich in derselben Preisklasse und enthält 100% natürliches, raffiniertes Traubenkernöl. Zudem enthält es neben den essenziellen Fettsäuren auch Vitamin E und D sowie Beta-Carotin. Es kann als Haar- und Hautpflege sowie zur Aromatherapie und Massage verwendet werden.

  • Kaltgepresst
  • Reines Öl
  • Guter Preis
  • Viele Nutzungsmöglichkeiten
  • Keine Silikone
  • Nicht für helle Haare geeignet, da Rizinusöl eine färbende Eigenschaft besitzt
  • The operational noise can be a nuisance in the beginning
Platz 7 in unserem Test

BIO Babassuöl

Babassuöl eignet sich besonders für lockige Haare. Auch wenn es etwas teuerer ist. Mitunter pflegen und regenerieren die enthaltenen Nährstoffe das Haar. Drüber hinaus wird die Lockenpracht gebändigt.

Letzte Aktualisierung am 12.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Haaröl für Locken

Die, die sie nicht haben, wollen sie. Die, die sie haben, wollen sie nicht. Die Rede ist von Locken. Wer Locken hat kämpft oft mit besonders strapaziertem, brüchigem, trocknem und auch glanzlosem Haar. Um diesem Heer zu werden eignen sich eine Vielzahl von Ölen. Darunter Kokos-, Oliven- Mandel-, Babassu-, Jojoba-, Avoocado- und Arganöl. Besonders für sehr lockige und Afrohaare ist das Babassuöl geeignet. Von der Zusammensetzung könnte es ein Zwilling des Kokosnussöls sein. Es besteht zu fast 90% aus gesättigten Fettsäuren. Erstens glättet es die Haare. Dies erleichtert das Kämmen. Zweitens besitzt es einen natürlichen UV-Filter, der die Haare vor Sonneneinstrahlung schützt. Drittens werden die Haare durch das Babassuöl elastischer und vom Ansatz bis zur Spitze hin gestärkt!

Über das Produkt

Das Bio Babassuöl aus dem Rohstoffhandel Rozga hat eine ähnliche Fettsäureverteilung wie Kokosöl. Es ist bei Raumtemperatur fest. Zur Anwendung als Haarkur sollte das Öl vor dem Gebrauch leicht erwärmt werden. Wer nur ein wenig Produkt braucht kann auch eine Fingerspitze nehmen. Der Schmelzpunkt liegt bei 24 Grad. Deswegen wird das Öl bei Hautkontakt auch flüssig. Es lässt sich auch in Kombination mit anderen Ölen verwenden. Es repariert die Haare und sorgt für einen glatte Struktur der Haare, ohne die Locken selbst zu glätten. Im Lieferumfang enthalten sind 2x 500ml Gläser.

Alternativen zum Bio Babassuöl

Auch Avocadoöl eignet sich gut für Locken. Etwas günstiger als das Babassuöl ist das Naissance Avocadoöl. Es enthält gesättigte und einfach ungesättigte Fettsäuren. Darüber hinaus sind die Vitamine A, B1, B2 und D sowie Lecithin enthalten. Die Konsistenz ist etwas zähflüssig. Zu Anwendung empfiehlt der Hersteller ein paar Tropfen in die Längen der feuchten Haare einzumassieren. Für eine Kur über empfiehlt sich eine größere Menge. Diese sollte aufs feuchte Haar aufgetragen werden und mindestens eine halbe Stunde oder über Nacht einziehen.

  • Gesättigte Fettsäuren
  • Verträglichkeit/li>
  • UV-Filter
  • Elastizitär für die Haare
  • Keine Silikone
  • Preislich teurer als Drogerie Produkte

Ratgeber: Fragen und Antworten zum Thema Haaröl

Gläser mit Lavendelöl

Was ist Haaröl?

Diese Frage sollte zu Beginn geklärt werden. Erstmal scheint es für uns Verbraucher wenig sinnvoll zu sein die Haare mit Öl einzureiben. Wir vermuten, dass unsere Haare dadurch nicht schöner, sondern fettiger werden. Man fühlt sich unwohl. Denn mit fettigen Haaren möchte niemand gerne in der Zoom-Konferenz oder auf der Arbeit sitzen. Das war damals so. Heutzutage handelt es sich bei Haaröl immer noch um ein dickflüssiges Haarpflegeprodukt. Es verleiht deinem Haar einen richtigen Boost. Neben einem glänzenden und gesunden Look verspricht die Anwendung von Haaröl auch eine Stärkung der Haare und die Vorbeugung von Frizz. Dabei ist die Verwendung je nach Produktart verschieden. Auch eine neue Formel und überarbeitete Formel verspricht, dass die Haare nach der Anwendung nicht ölig aussehen. Sondern gesund und lebhaft!

Wann sollte ich Haaröl verwenden?

Oftmals gibt es für jeden Haar-Typ ein passendes Haaröl. Ob strapaziertes, trockenes oder stumpfes Haar. Beispielsweise lohnt sich die Verwendung von Haaröl dann, wenn deine Haare vom vielen Färben und stylen beschädigt sind. Die Prozeduren setzen dem Haar zu und hinterlassen ihre Spuren. Das passende Haaröl kräftigt das strapazierte Haar. Auch diejenigen, die an trocknem oder stumpfem Haar leiden profitieren von der Nutzung des richtigen beziehungsweise passendem, Haaröl. Dasselbe gilt auch für splissiges Haar. Aber nicht nur beanspruchtes Haar profitiert von der Anwendung von Haaröl. Zum Beispiel lassen sich widerspenstige Haare durch das richtige Haaröl besser und einfacher Stylen. Und vielleicht kennt der ein oder andere von uns das typische Problem im Winter: Die Haare sind durch das Tragen von Schal und Mütze statisch aufgeladen. Sie kräuseln sich und stehen in alle Richtungen ab. Auch hier hilft das passende Öl. Wie du siehst ist Haaröl für jeden was. Ob du deine Haare schützen und beleben möchtest. Oder wenn du dir und deinen Haaren einfach nur was Gutes tun willst.

Wann sollte ich von der Verwendung von Haaröl absehen?

Im Allgemeinen gilt, dass der Einsatz von Haaröl nur positive Effekte für dich und dein Haar mit sich bring. Es handelt sich aber immer noch um ein Öl. Falls du sowieso schon unter Haaren leidest, die schnell fetten, dann solltest du von einer Nutzung absehen. Auch bei schnell fettenden Ansätzen ist eine Anwendung nicht zu empfehlen.

Wie oft sollte ich Haaröl anwenden?

Wer das Haaröl für eine intensive Öl Kur nutzt kann diese einmal pro Woche durchführen. Das ist die Empfohlene Häufigkeit bei normalem Haar. Dagegen empfiehlt es sich bei beschädigtem oder sehr trockenem Haar eine Kur mehrmals die Woche zu machen. Wer mit splissigem und schwer kämmbarem Haar zu kämpfen hat, der darf und kann eine kleine Portion Haaröl nach jeder Haarwäsche auf die Spitzen geben. Wer für etwas mehr Haar-Glanz im Alltag sorgen möchte, der kann jederzeit zwischendurch eine sparsame Menge in die Haare massieren.

Woher weiß ich, welcher Haartyp ich bin?

Wenn du nicht weißt, was für ein Haaröl das richtige für deine Haare ist, dann frag am besten beim nächsten Friseurbesuch den Friseur deines Vertrauens. Er kann dir bestimmt verraten welchen Haartyp du hast. Ob trocken, fettig, beschädigt oder widerspenstig. Mit dieser Information kannst du das passende Haaröl für dich finden. Auch hat der Friseur Zugang zu bestimmten Marken und Produkten, die es im Internet so nicht zu kaufen gibt. Diese sind auch für spezielle Haartypen ausgelegt. Jedoch solltest du bei diesen Produkten darauf achten, ob Parabene, Paraffine und nicht wasserlösliche Silikone darin enthalten sind. Nicht umsonst fühlen sich unsere Haare nach dem Friseurbesuch schön weich an und glänzen gesund.

Hilft Haaröl gegen Haarausfall?

Das Wundermittel gegen Haarausfall gibt es leider noch nicht. Oftmals ist dieser nämlich erblich bedingt. Daher lässt sich aus medizinischer Sicht selten etwas dagegen unternehmen. Aus kosmetischer Sicht können gewisse Eingriffe eine Erleichterung verschaffen. Man kann aber auch mit bestimmten Haarölen dem Haarausfall vorbeugen. Vor allem dann, wenn dieser nicht erblich bedingt ist. Man sollte auch beachten, dass die Ernährung auch eine wichtige Rolle spielt. Bei der Behandlung mit bestimmten Haarölen sorgend diese dafür, dass den Haarwurzeln gestärkt werden. Dadurch fallen die Haare nicht so leicht aus. Beim Einmassieren des Öls wird zudem die Durchblutung gestärkt. Dies wiederum fördert das Haarwachstum. Als Öle eignen sich hier zum Beispiel Argan- oder Kokosöl.

Kann man Haaröl auch vor dem Färben nutzen?

Wer sich die Haare färbt kennt das: Zu viel Färben und auch Färben an sich schädigt die Haarstruktur. Ein Haarfärbemittel besteht aus vielem kleinen Molekülen. Wird das Färbemittel auf die Haare aufgetragen wird die Schuppenschicht der Haare geöffnet. Dies geschieht durch einen chemischen Säureblocker, der im Färbemittel enthalten ist. Wenn die Schuppenschicht der Haare geöffnet ist dringen die Farbmoleküle in die Faserschicht ein. Dort lagern sie die neue Farbe ein. Anschließend werden die Haare mit kaltem Wasser ausgespült. Die Verwendung von Conditioner versiegelt die Haare und schließt die Moleküle ein. Um zu viel Beschädigungen zu vermeiden kann man Haaröl vor dem Färben in die Haare einmassieren. Dadurch strapaziert die Haarfarbe die Haare weniger. Das Öl selbst hat deine keine Auswirkung auf die Aufnahme der Farbpartikel.

Erhöhung der Wirkkraft von Haaröl

Optimal entfaltet das Haaröl natürlich seine Wirkung, wenn es über Nacht einziehen kann. Der das nicht möchte kann Folgendes ausprobieren: Dazu solltest du das Haaröl vor dem Gebrauch leicht erwärmen. Nicht Erhitzen! Ist das Öl zu heiß erzielst du einen gegenteiligen Effekt. Das Haar wird mehr beschädigt. Ist das Öl leicht erwärmt stimuliert es die Schuppenschicht der Haare. Es kann besser in das Haarinnere eindringen.

Wie sieht die richtige Haaröl Anwendung bei natürlichen Ölen aus?

Anwendung zur Pflege

Pflanzliche beziehungsweise natürliche Haaröle lassen sich wunderbar als Haarkur verwenden. Damit die Öle deiner Wahl ihre Wirkung am besten entfalten, solltest du folgendermaßen vorgehen: Nimm hier etwas mehr Öl als bei kosmetischen Haarölen. Die Menge sollte für deine ganzen Haare reichen. Anschließend solltest du das Haaröl gründlich in deine Kopfhaut und deine Haare einmassieren. Für diejenigen, die nicht allzu viel Zeit haben, reicht eine Einwirkzeit von 15 Minuten. Wer mehr Zeit hat und die Haarkur so lange wie möglichen wirken lassen möchte, der kann sie auch über Nacht einwirken lassen. In diesem Fall solltest du die Haare nach dem Einölen in ein frisches Handtuch wickeln. Dies schützt dein Kopfkissen und deine Bettlaken. Nach dem Aufstehen solltest du deine Haare dann gründlich waschen. Übrigens: Wer die Beschädigung durch Chlorwasser verringern möchte, der kann vor dem Schwimmbadbesuch ein paar Tropfen des Haaröls in die Haare geben.

Anwendung zum Stylen

Natürliche Öle lassen sich in schwere und in leichte Öle unterteilen. Zum Stylen eignen sich eher leichtere Öle. Dazu gehören zum Beispiel Arganöl, Jojobaöl und Traubenkernöl. Am besten verwendest du nur eine sehr geringe Menge Öl. Dieses kannst du entweder vor oder nach dem Frisieren einmassieren. Grade die Hitze des Föhns, Glätteisens oder Lockenstabs kann das Haar beschädigen. Der Gebrauch von Öl beugt Frizz vor und versorgt die Haarspitzen mit zusätzlichen Nährstoffen. Auch hier gilt: Trage das Öl nicht zu nah am Haaransatz auf. Das könnte außerdem dazu führen, dass dieser schnell fettig erscheint.

Wie wird kosmetisches Haaröl richtig angewendet?

Kosmetisches Haaröl besteht zu großen Teilen aus Silikonen. Diese machen die Haare geschmeidig und glänzend. Wenn du dich für ein kosmetisches Haaröl entscheidest, solltest du bei der Anwendung folgendes beachten. Wasche dir zuallererst normal deine Haare. Nach der Haarwäsche solltest du das Öl am besten in das feuchte Haar einmassieren. Anschließend kannst du dein Haar normal trocknen lassen. Oftmals reicht ein kleiner Tropfen schon aus. Die Größe sollte der einer Erbse entsprechen. Bei besonders langen Haaren kann auch ein wenig mehr Produkt verwendet werden. Beim Einmassieren solltest du bei der Mitte der Haarlänge beginnen und das Produkt in Richtung der Haarspitzen einmassieren. Das Öl kannst du auch mit Hilfe einer Bürste im Haar verteilen. Für den Ansatz ist das Öl dagegen weniger geeignet, da dieser schneller fettig wird.

Gibt es einen Unterschied zwischen kosmetischen und natürlichen Haarölen?

Natürliche Haaröle – Haaröl ohne Silikone

Bei natürlichen Ölen handelt es sich um Ole, die aus Pflanzen oder den Samen und Früchten von Baumen und Sträuchern gewonnen werden. Von Natur aus sind diese reich an wichtigen Fettsäuren, Nährstoffen und Vitaminen. Grade diese haben eine positive Wirkung auf Kopfhaut und Haare. Dabei haben die unterschiedlichen natürlichen Haaröle verschiedene Verwendungszwecke. Bestimmte Öle dringen tief in die Haarstruktur ein und stärken diese von Innen heraus. Dagegen werden andere Öle eher benutzt, um die Haaroberfläche zu glätten. Diese verleihen dem Haar auch einen Glanz und lassen es gesund aussehen. Ein Großteil der natürlichen Öle ist in einem gut ausgestatteten Supermarkt zu finden. Darüber hinaus lassen sich die Öle auch Mischen. Das lohnt sich dann, wenn man von der Wirkung verschiedener Öle profitieren möchte. Langfristig ist die Nutzung natürlicher Haaröle zu empfehlen.

Kosmetische Haaröle

Kosmetisches Haaröl enthält oftmals teure Öle. Dazu gehören beispielsweise Arganöl, Marulaöl oder auch Sanddorn Öl. Die Herstellung und Ernte die schwierig und geschieht teilweise noch in Handarbeit. Im Gegensatz zu natürlichen Ölen bestehen kosmetische Haaröle nicht zu selten auch aus Silikonen. Sie machen einen großen Teil der Inhaltsstoffe aus. Dass diese Haaröle für weiches und glänzendes Haar sorgen liegt an den Silikonen. Die teuren natürlichen Öle sind nur in kleinen Mengen in den Produkten enthalten. Bei der Anwendung von kosmetischen Ölen sollte man Folgendes immer im Hinterkopf behalten: Bei langfristiger Verwendung können Silikone die Haare beschweren und ihnen die natürliche Dynamik entziehen. Besser sollten diese Produkte nur gelegentlich angewendet werden. Beispielsweise als Stylingprodukt. Zu wichtigen Anlässen sorgen sie dann für den perfekten geschmeidigen und glanzvollen Look.

Hilft Haaröl gegen Haarausfall?

Das Wundermittel gegen Haarausfall gibt es leider noch nicht. Oftmals ist dieser nämlich erblich bedingt. Daher lässt sich aus medizinischer Sicht selten etwas dagegen unternehmen. Aus kosmetischer Sicht können gewisse Eingriffe eine Erleichterung verschaffen. Man kann aber auch mit bestimmten Haarölen dem Haarausfall vorbeugen. Vor allem dann, wenn dieser nicht erblich bedingt ist. Man sollte auch beachten, dass die Ernährung auch eine wichtige Rolle spielt. Bei der Behandlung mit bestimmten Haarölen sorgend diese dafür, dass den Haarwurzeln gestärkt werden. Dadurch fallen die Haare nicht so leicht aus. Beim Einmassieren des Öls wird zudem die Durchblutung gestärkt. Dies wiederum fördert das Haarwachstum. Als Öle eignen sich hier zum Beispiel Argan- oder Kokosöl.

Varianten: Haaröl Naturkosmetik – Welche Öle gibt es?

Traubenkernöl

Das Traubenkernöl wird aus den Samen der Weintrauben hergestellt. Man unterscheidet zwischen Heiß- und Kaltgepresstem Traubenkernöl. Das heiß gepresste Öl ist ein neutrales Speiseöl in Geschmack und Farbe. Das Kalt gepresste Öl enthält neben den Antioxidantien Vitamin E, Procyanidine, Resveratrol und Letcithin auch verschiedene Fettsäuren. Es besitzt eine hellgrüne Farbe und einen leicht nussigen Geschmack. Dieses Öl wird auch als Basis für kosmetische Produkte verwendet. Das leichte Öl kann als Mittel zur Bekämpfung eines fettigen Haaransatzes zum Einsatz kommen. Es sorgt für einen gesunden Glanz. Es ist eher für die Behandlung der Kopfhaut und des Ansatzes geeignet. Weil das Öl nicht tief in die Haarstruktur eindringt und nicht unbedingt einen feuchtigkeitsspendenden Effekt auf die Haare hat.

Sanddornöl

Sanddorn, auch Zitrone des Nordens genannt, gehört zu der Familie der Ölweidengewächse. Weil die Früchte des Sanddorns vor allem für ihren hohen Vitamin C Gehalt bekannt sind, werden sie überwiegend zu Nahrungsmitteln und Getränken, aber auch Hautpflegeprodukten verarbeitet. Produkte mit Sanddorn sind oftmals teuer. Das liegt daran, dass die Erntebedingungen schwierig sind. Zudem können die Früchte erstmal nach etwa 6 bis 8 Jahren geerntet werden. Das fette Sanddornkernöl fördert die Wandheizung. Auf der Haut eignet sich Sanddorn, um Hautdefekte und Juckreiz zu behandeln. Durch den hohen Beta-Carotin Gehalt ist Sanddornöl laut Herstellern das beste Anti-Aging Produkt für die Haare.

Rizinusöl

Das Rizinusöl wird aus den Samen des tropischen Wunderbaums gewonnen. Auch vollbringt es Wunder für deine Kopfhaut. Durch die entzündungshemmenden Eigenschaften des Öls ist neben der Hautpflege auch besonders für die Anwendung auf (empfindlicher) Kopfhaut geeignet. Darüber hinaus soll die regelmäßige Verwendung von Rizinusöl das Haarwachstum fördern. Jedoch fehlt hierzu noch ein wissenschaftlicher Beleg. Es gehört zu den schweren Ölen und sollte nicht zu häufig für die Haarpflege verwendet werden. Bestenfalls im Wechsel mit einem etwas leichterem Öl. Vorsicht: Wer helle Haare hat, sollte zu einem anderen Öl greifen. Denn Rizinusöl kann die Haare verfärben.

Olivenöl

Olivenöl wird aus dem Kern und dem Fruchtfleisch der Oliven gewonnen. Es ist vielseitig einsetzbar und besonders in der Küche sehr beliebt. Wegen des hohen Nährstoffbereich wird es aber auch gerne als Haaröl verwendet. Das öl soll die Haare weicher und auch feuchter machen. Zusätzlich versorgt es die haare mit verschiedenen gesunden Fettsäuren. Grade diese sind jedoch nicht für diejenigen gut, die eine besonders empfindliche Kopfhaut haben.

Marula Öl

Das Marula Öl wird aus dem Samen des gleichnamigen Baumes gewonnen. Der Marula-baum wird auch Elefantenbaum genannt. Die goldgelben, mirabellen-goßen Früchte des Baumes werden als Fallobst geerntet. Da es sich um ein Nussöl handelt dringt auch das Marula Öl nicht in die tiefen Haarschichten ein. Dennoch schließt es auch die Feuchtigkeit im Haar ein. Das sorgt für glänzendes und gesund aussehendes Haar.

Mandelöl

Auch Mandelöl eignet sich sehr gut als Pflege für die Haare. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Mandelöl eine hohe Verträglichkeit aufweist. Es ist in vielen Naturkosmetikprodukten als Basis Öl enthalten, weil es die Haut nicht reizt. Vor Allem die Kopfhaut wird von der Anwendung von Mandelöl profitieren. Sie wird mit den Mineralien Calcium, Kalium und Magnesium versorgt. Darüber hinaus wird erhält die Haut die Vitamine A, E, B und D. Das Öl beruhigt die Kopfhaut und hat zudem eine feuchtigkeitsspendende Wirkung. Ein Gebrauch bei trockener und empfindlicher Haut wird also empfohlen. Da das Öl zusätzlich noch säurearm ist, ist es auch für die Anwendung auf Baby-Haut geeignet.

Macadamiaöl

Dieses Pflanzenöl wird aus den Samen der Macadamiabäume gewonnen. Es dient als Ersatz für Nerzöl, welches aus dem Unterhautfettgewebe von Nerzen und Madern gewonnen wird. Wenn das Öl kaltgepresst wird, dann besitzt es eine fast goldene Farbe. Der Duft des Öls ist, wenig überraschend, leicht nussig. Für die Herstellung des Öls werden die Früchte vom Boden aufgesammelt. Dies geschieht noch per Hand. Anschließend wird mit Hilfe von Maschinen das Fruchtfleisch und die Außenschale der Nüsse entfernt. Zu Herstellung des Macadamiaöls werden die Steinkerne beziehungsweise Nüsse geöffnet und kaltgepresst. Dies garantiert eine Erhaltung der wertvollen Inhaltsstoffe. Der Hohe Gehalt von Palmitoleinsäure wirkt sich pflegend auf die Haare aus. Das Öl ist feuchtigkeitsspendend und enthält einige Vitamine, die gut für Haar und Kopfhaut sind.

Kokosnuss

Kokosnuss-Öl ist ein Allrounder. Ob in der Küche zum Kochen oder auf dem Wattepad zum Abschminken. Auch ist es als natürliches Haaröl nutzbar. Dafür ist es besonders beliebt, da das Öl tief in die Haarstruktur eindringt. Dabei füllt es den Raum zwischen den Haarzellen aus. Dies soll den Feuchtigkeitsverlust verhindern und zu einer Stärkung des Haares führen. Darüber hinaus wird die Elastizität des Haares verbessert. Es gibt verschiedene Anwendung für Kokos-Öl als Haarpflege. Beispielsweise kann man das öl als Maske verwenden. Dazu massiert man es von dem Duschen in das haar ein. Dies kann dabei in trockenem oder nassem Zustand sein. Weniger geeignet ist das Öl dagegen zum Stylen der Haare oder um Frizz vorzubeugen. Außerdem ist Kokosöl auch ein Öl für die Nase. Für alle, die den Kokosduft lieben!

Kamelienöl

Das Kamelienöl wird aus den Samen verschiedener Kameliensträucher gepresst. Diese werden überwiegend in Asien (China, Vietnam und Japan) angebaut. Das dickflüssige Öl findet in verschiedenen Bereichen einen Nutzen. Beispielsweise wird es in einigen Regionen in Chia und Japan für die Ernährung verwendet. Auch wird es in Kombination mit anderen Stoffen in der Kosmetik und als Heilmittel verwendet. Eine ganz andere Anwendung findet das Öl in der Arbeit mit Metall. Dort wird es als Korrosionsschutzmittel von japanischen Kochmessern und Waffen (Katana) verwendet. Dem Kamelienöl werden positive Wirkungen auf den menschlichen Hormonhaushalt nachgesagt. Sowie eine antiallergische Wirkung. Damit eignet es sich auch hervorragend als Haaröl für diejenigen mit empfindlicher Kopfhaut. Darüber hinaus lässt sich mit dem Kamelienöl Spliss und sprödes Haar sowie eine trockene Kopfhaut bekämpfen. Auch hier gilt: Wer zu schnell fettenden Haaren oder Haut neigt, der sollte dieses Öl eher weniger nutzen. Sonst könnte das bestehende Hautproblem durch die Anwendung verstärkt werden.

Jojobaöl

Jojobaöl ist, wie Mandelöl, besonders verträglich. Das liegt daran, dass es keinerlei reizenden Inhaltsstoffe enthält. Dafür aber die Vitamine E, B6 und das Provitamin A. Besonders geeignet ist Jojobaöl für diejenigen, die sprödes und brüchiges Haar haben oder unter Schuppen leiden. Es ist besonders pflegend und feuchtigkeitsspenden. Durch die Nutzung von Jojobaöl werden die Haare robuster. Zudem werden den Haarwurzeln gestärkt und somit das Haarwachstum unterstützt. Ein Plus: Nach der Anwendung glänzen die Haare. Jedoch sollte das Öl nicht verwendet werden, wenn man generell schnell fettende Haare hat. Übrigens: Interessant zu wissen ist, dass es sich bei Jojobaöl chemisch gesehen gar nicht um ein Öl handelt. Es wird eher als flüssiges Wachs definiert. Weil es keine fettenden Rückstände auf der Haut hinterlässt. So wie man es von anderen Pflanzenölen kennt.

Babassuöl

Babassuöl wird aus den Samen der südamerikanischen Babassu- oder Cuispalme gewonnen. Das gelb-weiße Pflanzenfett ist aufgrund seines Schmelzpunktes bei Raumtemperatur halbfest. Wärmt man es auf wird es zu einem klaren gelben Öl. Unraffiniert riecht das Öl leicht nussig und etwas nach Kokosnuss. Es ähnelt in seinen Eigenschaften dem Kokosöl und wird auch als Lebensmittel und zur Herstellung von Reinigungsprodukten verwendet. Beispielsweise von Seife und auch Haarölen. Wegen der starken Ähnlichkeit zum Kokosnussöl dringt es bei der Anwendung als Haaröl auch tief in die Haarstruktur ein. Daher ist es besonders für beschädigtes und auch trockenes Haar geeignet. Es repariert die Tiefenstruktur des Haares und lasst es wieder glänzen. Zudem soll die im Öl enthaltene Laurinsäure auch für empfindliche Kopfhaut geeignet sein und diese pflegen.

Avocadoöl

Der Avocado-Trend ist auch bei der Haarpflege angekommen. Das Öl, welches aus der Avocado gewonnen wird, dringt in das Haar ein. Nicht ganz so tief, wie beispielsweise Oliven- oder Kokosöl. Dafür aber weit genug, um die Schuppenschicht der Haare zu versiegeln. Davon profitieren vor Allem die oberen Haarschichten. Die Feuchtigkeit wird durch das Öl im Haar eingeschlossen. Beim Avocado Öl handelt es sich um ein reichhaltiges Öl. Somit ist es vergleichsweise schwer, was es aber nicht ungeeignet für die Haarpflege macht. Beispielsweise wird es vor allem für die Pflege von Locken empfohlen. Da diese besonders dazu neigen auszutrocknen.

Arganöl

Das Argan-Öl wird aus den Samenplättchen der Frucht des Arganbaums gewonnen. Es wird überwiegend in Marokko hergestellt. Die verwenden das ungeröstete Öl, um zum Beispiel Hautkrankheiten zu behandeln. Aber auch für die Haut- und Haarpflege ist es beliebt. Das Öl spendet viel Feuchtigkeit und pflegt das Haar. Der pflegende Effekt lässt sich nicht nur auf die Haare begrenzen. Vor allem die Kopfhaut wird mit dem Argan-Öl gepflegt. Es eignet sich für die Behandlung von Schuppen und brüchigem und strapaziertem Haar, Darüber hinaus enthält das Öl Vitamin E. Dieses Kräftigt die Haarwurzel und fördert den Haarwachstum. Jedoch ist die Herstellung des Öls aufwendig und der Preis am Ende hoch. Es wird traditionell durch reine Handarbeit hergestellt. Die Samen der Früchte werden aus der Schale gelöst. Das geschieht mit Hilfe von Steinen. Anschließend werden die Samen getrocknet, geröstet und dann in Steinmühlen gemahlen. Das entstandene Mehl wird mit Wasser zu einem Teig vermischt. Dieser wird geknetet. Dabei entsteht das wertvolle Öl. Aus circa 100 Kg Früchten wird nur 1 Liter Öl gewonnen. Und das innerhalb von 10 Stunden.

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Kleine Flasche mit Öl und Minze

Inhaltsstoffe von Haaröl

Am besten sind natürlich die Produkte, die aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Zum Glück ist das bei Haarölen eine ganze Menge. Manche Produkte enthalten neben Silikonen, Parabenen und Paraffinen auch Zusatz- und Konservierungsstoffe. Wer im Allgemeinen eine empfindliche Haut hat, sollte zu natürlichen Produkten mit guter Hautverträglichkeit greifen. Auch hier gilt, dass jede Haut anders ist. Probieren geht über Studieren. Was für den einen gut ist funktioniert bei dem anderen vielleicht weniger gut. Auch bei Allergien sollte man aufpassen, was für Stoffe enthalten sind.

Silikone

Haaröle sind oftmals so großartig, weil sie das Haar geschmeidig machen. Sie sorgen dafür, dass auch wirres Haar leicht zu kämmen ist. Die im Haaröl enthaltenen Silikone sind dafür zuständig. Sie legen sich wie ein Film über das Haar. Nicht alle Silikone sind schlecht. Man unterscheidet zwischen wasserlöslichen und wasserunlöslichen Silikonen. Silikone sind oft an den Wortendungen -cone und -xane in der Inhaltsliste zu erkennen.

Wasserlösliche Silikone

Die wasserlöslichen Silikone sind die „guten Silikone“. Sie haben den gleichen Effekt auf die Haare wie die wasserunlöslichen Silikone. Mit dem Unterschied, dass sie sich bei der nächsten Haarwäsche komplett auswaschen lassen. Das heißt sie verkleben die Kopfhaut nicht und das Haar kann bei der richtigen Pflege immer noch Feuchtigkeit und wichtige Nährstoffe aufnehmen. Die Produkte von Aveda und Björn Axen enthalten diese Silikone. Zu erkennen sind die auswaschbaren Silikone an folgenden Bezeichnungen: Dimethicone Copolyo, Dimethicone copolyol, Polysiloxane, Trideceth-12, Cetrimonium Chloride, Hydroxypropyl und Hydrolyzed Wheat Protein.

Wasserunlösliche Silikone

Diese Silikone sind nicht oder nur schwer wasserlöslich. Das bedeutet, dass sie bei der nächsten Haarwäsche nicht ausgewaschen werden können. Enthält das benutzte Shampoo auch Silikone, so legt sich mit jedem Waschen eine zusätzliche Silikonschicht über Haare und Kopfhaut. Einerseits versiegelt es die Haare. Diese können keine Nähstoffe und auch keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen. Andererseits verklebt das Silikon auch die Kopfhaut. Diese kann nicht mehr atmen und auch keine Schadstoffe mehr ausführen. Da diese vom Körper woanders ausgeführt werden müssen, verursachen die schwer auswaschbaren Silikone Hautprobleme und Hauterkrankungen. Im Allgemeinen gilt: Je günstiger ein Produkt, desto mehr Silikon ist darin enthalten. Auf Kosten von pflegenden und guten Inhaltsstoffen. Zu den wasserunlöslichen Silikonen gehören: Cetyl Dimethicone, Cyclomethicone, Cetearyl methicone, Cyclopentasiloxane, Dimethiconol, Trimethylsilylamodimethicone, Dimethicone und Stearyl Dimethicone.

Pressung

Auf die Herstellung kommt es an. Öle können Kalt- oder Heißgepresst sein. Das heißt, dass bei der Herstellung des Öls aus den Pflanzen, Samen und Nüssen entweder Hitze verwendet wird oder nicht. Durch die Hitze gehen wertvolle Nährstoffe, Fette und Vitamine verloren. Diese bleiben bei der Kaltpressung erhalten. Die Öle bleiben reichhaltig und die Nährstoffe können von den Haaren und der Kopfhaut aufgenommen werden.

Haar- und Hauttyp

Natürlich solltest du beim Kauf auch darauf achten, was dein Haar braucht. Dafür musst du zuallererst wissen, was für einen Haartyp du hast. Das ich wichtig, damit du die Pflege auf deine Haare abstimmen kannst. Damit erzielst du ein optimales Pflege-Ergebnis. Außerdem braucht deine Kopfhaut vielleicht eine andere Pflege als deine Haare. Falls du eine empfindliche und schnell zu Irritationen neigende Kopfhaut hast, solltest du keine Haarkur mit einem Haaröl machen, das weniger verträgliche Inhaltsstoffe enthält.

Preis

Alles hat seinen Preis. Auch ein gutes Haaröl. Der Markt ist groß und es gibt viele verschiedene Haaröle. Oftmals sind in den günstigen kosmetischen Haarölen mehr wasserunlösliche Silikonöle enthalten. Kosmetische Produkte mit wasserlöslichen Silikonen sind vergleichsweise teurer. Auch natürliche Öle sind durch ihre Herstellung preislich höher als kosmetische Produkte. Dafür bestehen die natürlichen Öle meistens zu 100% aus reinem Pflanzenöl. Wer also ein qualitatives und haut- und haarfreundliches Produkt sucht, der sollte auch bereits dazu sein etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Oft reicht auch ein natürliches Öl aus und es muss kein Markenprodukt gekauft werden.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen