Contact us
My Cart
 0,00

Wecker für Tiefschläfer

Frau liegt im Bett und greift nach Wecker
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du suchst nach einem geeigneten Wecker für Tiefschläfer? Wir stellen dir 5 Modelle vor, mit denen du ganz bestimmt nie wieder verschlafen wirst!

Überblick: Die wichtigsten Infos zum Wecker für Tiefschläfer

Wecker für Tiefschläfer bei Sonnenaufgang am Morgen
©iStock.com/Oundum

Wie tief schläfst du?

Du wirst morgens nicht ganz gemütlich wach, sondern schreckst aus dem Schlaf auf, bemerkst wie hell es draußen schon geworden ist und ein Blick auf die Uhr bestätigt es dann letztendlich – wieder verschlafen! Es klingt unfair und das ist es auch: Während einige morgens ohne Probleme wach werden und sich erholt und ausgeschlafen fühlen, gibt es auch die sogenannten „Tiefschläfer“, die es morgens eher schwer haben. Ich zähle selber dazu und kann mich daran erinnern, einmal die Melodie meines Weckers mitgesummt zu haben, statt aus den Federn zu kommen.

Der Wecker bestimmt den Tag

Ich spreche also aus Erfahrung, wenn ich sage, dass vor allem bei Tiefschläfern die Auswahl des richtigen Weckers darüber entscheidet wie (und ob) wir es rechtzeitig aus dem Bett schaffen! Wir erklären dir, worauf du besonders achten solltest und stellen dir fünf geeignete Wecker für Tiefschläfer vor, die dich mit Sicherheit aus dem Land der Träume holen – entweder auf die sanfte oder auf die harte Tour!

Gehörst du zum Club der Tiefschläfer?

Was genau bedeutet es eigentlich „Tiefschläfer“ zu sein und ab wann gehört man dazu? Naja, eine richtige Definition gibt es zwar nicht, aber eigentlich ist auch klar, was damit gemeint ist. Während einige ein abgedunkeltes Zimmer, absolute Ruhe und ein bestimmtes Kopfkissen benötigen, um ohne Einschlafprobleme entspannt durchschlafen zu können, gibt es andere, die fast zu jederzeit und überall ins Land der Träume finden. Während erstere morgens dann schon vom Geräusch einer auf den Boden fallenden Feder wach werden, verschlafen Tiefschläfer trotz Krach, Geschrei und dem lauten Signalton des Weckers.

Der richtige Wecker?!

Genau so individuell wie es unsere Schlafgewohnheiten sind, sollte auch unser Wecker auf uns abgestimmt sein. Der Markt ist mittlerweile voll von unterschiedlichen Wachmachern. Es beginnt bei Standardweckern für Frühaufsteher und geht bis hin zu Bomben-Alarm-Weckern für Morgenmuffel und Tiefschläfer. Finde heraus, was dich am besten weckt – denn nicht für jeden ist der standardmäßige Signalton des Weckers das Richtige. Und das ist auch kein Problem, denn es gibt mittlerweile Wecker für Tiefschläfer, die dich mit Licht, einem Vibrationsalarm, Kaffeegerüchen oder sogar in bestimmten Schlafphasen wecken, sodass du auf jeden Fall wach wirst und dich erholt fühlst!

Wecker im Test: Welcher Tiefschläfer-Wecker ist der Beste

Wecker für Tiefschläfer bei Sonnenaufgang am Morgen
©iStock.com/Oundum
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Geemarc SBB500SS-IG Sonic Bomb, Vibrationswecker extra laut 85dB Geemarc SBB500SS-IG Sonic Bomb, Vibrationswecker extra laut 85dB 12.207 Bewertungen 48,73 EUR
2 Vibrationswecker für gehörlose&tiefschläfer, wecker mit lautem... Vibrationswecker für gehörlose&tiefschläfer, wecker mit lautem... 515 Bewertungen 29,99 EUR
3 Fozela Vintage Wecker, Classic Bell Alarm Silence... Fozela Vintage Wecker, Classic Bell Alarm Silence... 49 Bewertungen
4 imoebel LED Wake-up Licht, Wake-up Light, Lichtwecker, Digitaler... imoebel LED Wake-up Licht, Wake-up Light, Lichtwecker, Digitaler... 6 Bewertungen
5 aXbo Couple Carbon Schlafphasenwecker M3 aXbo Couple Carbon Schlafphasenwecker M3 5 Bewertungen 181,57 EUR

Letzte Aktualisierung am 17.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit
12.207 Bewertungen

Geemarc SBB500SS-IG Sonic Bomb, Vibrationswecker extra laut 85dB

  • Extrem laut, bis zu 85 dB
  • Lautstärke einstellbar
  • Mit Schlummerfunktion
  • Batteriefach für Stromausfallüberbrückung
  • Übersichtliches Display
  • Mit Vibrationskissen

Letzte Aktualisierung am 18.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Bombensicher aufwachen

Unser Favorit ist der „Sonic Bomb“ Wecker, einem etwas rabiaterem Zeitgenossen, der aber definitiv wirklich jeden aus dem Bett schleudert (vielleicht sogar noch die Nachbarn)! Dieser Wachmacher ist so laut, wie es gesetzlich gerade noch erlaubt ist – 85 dB um genau zu sein! Aber keine Sorge: mit Hilfe eines Drehrädchens kann die Lautstärke des Weckers auch runtergeschraubt und den eigenen Bedürfnissen optimal angepasst werden. Auch die Tonhöhe des Wecksignals kann dem eignen Hörvermögen angepasst werden. Außerdem ist dieser Wecker mit einem kleinen Vibrationskissen ausgestattet, das am besten unter dem Kopfkissen aufbewahrt wird. Vibrationskissen, kleiner Luftpresshammer – man nenne es wie man wolle, wach wird man allemal. Ein Wecker für die Harten unter uns!

Beschreibung

Gehörst du zu den Typen, die man einfach nicht wachrütteln kann und selbst wenn eine Bombe einschlägt, schläfst du weiter tief und fest? Dann ist dieser Wecker genau der Richtige für dich, denn er kriegt wirklich jeden wach. Vielleicht auch jemandem aus der Nachbarschaft, doch das ist ja nicht dein Problem. Hauptsache, du kannst endlich pünktlich aufstehen und bist nicht zu spät für die Arbeit. Um sicherzugehen, dass du auch wirklich wach wirst, gibt es zusätzlich ein Vibrationskissen, dass dich garantiert wachrütteln wird. Und falls dir der Wecker mit 85 dB zu laut ist, kannst du selbstverständlich auch die Lautstärke etwas runterregeln. Der Wecker ist in unterschiedlichen Farben erhältlich (schwarz, blau, rot, türkis), die allerdings auch unterschiedlich viel kosten.

Technische Details zum Wecker

Das Vibrationskissen wird mit einem 2 Meter langen Kabel mit dem Wecker verbunden. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich ein 3 Meter langes Kabel erwerben (Gute Alternativen mit Bettshaker: Der Geemarc Wake’n shake und unsere Nr.2, der Vibrationswecker von Mesqool). Vor allem überzeugt der Wecker mit seinem modernen Design in Kombination mit einer einfachen Bedienung. Darüber hinaus blinkt das LED Display als zusätzliches Wecksignal. Außerdem ist eine Schlummerfunktion enthalten, die je nach Geschmack unterschiedlich eingestellt werden kann. Man hat die Wahl zwischen Signalton und Vibration oder beidem gleichzeitig. Des Weiteren ist die Helligkeit der Displayanzeige einstellbar, was vor allem in der Nacht während des Schlafens wichtig ist, da manche die komplette Dunkelheit präferieren. Eine weitere vorteilhafte Funktion ist die Stromausfall-Überbrückung. Im Wecker ist ein Batteriefach angebracht, das aktiviert wird, sobald keine Stromzufuhr mehr vorhanden ist. Somit wird man auch im Falle eines Stromausfalls geweckt. Allerdings musst du die 9V PP3 Batterien selbst besorgen, da sie nicht im Paket enthalten sind.

  • Auch Tiefschläfer werden wach
  • Mit Vibrationskissen
  • Stromausfallfunktion
  • Schlummerfunktion
  • Bei Maximallautstärke wird jeder wach
Platz 2 in unserem Test
515 Bewertungen

Lauter LED-Wecker mit Bett-Shaker für Tiefschläfer von Mesqool

  • Mit bis zu 90,8 db sehr laut
  • Bett-Shaker
  • Batteriebackup
  • Dimmbares Nachtlicht in 7 Farben
  • Zahlen groß und gut lesbar
  • 2 USB-Anschlüsse (zum Handyaufladen)

Letzte Aktualisierung am 24.06.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Moderner Look

Der Wecker für Tiefschläfer von Mesqool ist unserer Meinung nach der beste LED-Wecker mit großen Lettern, den es derzeit auf dem Markt gibt. Mal abgesehen davon, dass er mit 90,8 db noch lauter als unser Favorit ist, verfügt er über so viele verschiedene, gut umgesetzte Features, mit denen er bei so ziemlich jeder Gruppe von Schlafenden punkten kann. Die Kids freuen sich über die Atmosphäre, die durch die verschieden-farbigen Nachtlichter entsteht, sehschwache Senioren können die Uhrzeit problemlos erkennen und Berufstätige brauchen bei der Lautstärke des Weckers nie mehr vorm Verschlafen Angst zu haben. Völlig zurecht von 0 auf Platz 2 in unser Ranking eingestiegen.

Beschreibung

Der Wecker wirkt sehr gut verarbeitet und robust. Sollte er einmal zu Boden fallen, bedeutet dies in dem Fall vermutlich nicht zwangsläufig sein Ende. Die Lautstärke beträgt im Maximum 90,8 db, lässt sich aber auch auf 88,6 db und moderate 75,3 db runterregeln. Die Schlummertaste befindet sich oben auf dem Wecker und ist so groß, dass man sie auch mit geschlossenen Augen nicht verfehlen dürfte, wenn man weitere 9 Minuten weiterschlafen möchte. Der Wecker ist strombetrieben, hat aber Batterien als Backup.

Alternative LED-Wecker

Wem das Design unseres zweitplatzierten Tiefschläfer-Weckers nicht so ganz gefällt, wer es ein bisschen leiser mag oder andere Features bevorzugt, für den haben wir hier noch ein paar alternative LED-Wecker-Empfehlungen. Der Geemarc Wake’n shake ist mit 90db fast genau so laut wie der Wecker von Mesqool, hat aber zusätzlich noch ein Vibrationskissen. Der Wecker von DreamSky punktet mit seinen farbigen LED-Lettern, während der Wecker von Travelwey mit seinem Nachtlicht auftrumpft. Der HOUSON LED Wecker ist für einen LED-Wecker besonders günstig, dabei aber sehr schick und mit Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeige gut bestückt. Ähnlich Gutes lässt sich auch über unsere letzte Alternative sagen, dem Doppelalarm-Wecker von HOMVILLA, einem echten Hingucker und dem damit vielleicht stylischsten Wecker von allen.

  • Extrem laut
  • Große Ziffern
  • Nachtlicht
  • USB-Anschlüsse
  • Helligkeit des Nachtlichts nicht verstellbar
  • Alarm-Ausschaltknopf hinten
Platz 3 in unserem Test
49 Bewertungen

Fozela Vintage Doppelglockenwecker mit Nachtlicht

  • Retro Classic Look
  • Hohe Maximallautstärke
  • Man hört kein Ticken
  • Mit Nachtlicht-Funktion
  • Zahlen groß und gut lesbar
  • Von 1 AA Batterien angetreiben

Letzte Aktualisierung am 17.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Klassisch

Manchmal ist gar nicht die neueste Technik nötig, um sein Ziel effizient zu erreichen. Der gute, alte Doppelglockenwecker ist der Vorläufer der modernen Wachmacher und funktioniert immer noch so gut wie die neuen Modelle. Der Doppelglockenwecker von Atlanta z.B. hat ein Metallgehäuse und das Wecksignal der Metallglocken ist absolut nicht zu überhören. Man kann fast schon sagen, dass es sich um ein ohrenbetäubend lautes Geräusch handelt. In diesem Fall darf man sich nicht vom fast süßen Aussehen des Wachmachers täuschen lassen – absolute Kaufempfehlung für Morgenmuffel und Tiefschläfer!

Beschreibung

Für die Liebhaber des klassischen Weckers ist dieser Doppelglockenwecker ideal. Vor allem ist dieser Wecker für Menschen geeignet, die einen besonders lauten Weckton benötigen, damit sie aufwachen. Mit dem Metallic-Eisen-Look im Retro-Europe-Stil wird man in die 80er zurückversetzt. Der Wecker ist mit einer Nachtlichtfunktion ausgestattet, sodass man mit einem Klick die Uhrzeit bei Nacht ablesen kann. Stört dich das Ticken der Uhr beim Schlafen? Dann kommt dir die Non-ticking-Funktion sehr entgegen, denn das Ticken der Uhr kann damit ausgeschaltet werden.

Technische Details

Die Zahlen sind groß und gut lesbar als arabische Ziffern (also unsere normalen Zahlen aus dem Alltag) dargestellt. Daher haben auch ältere Menschen oder Menschen mit einer Sehschwäche keine Probleme, die Ziffern bequem zu lesen. Der Wecker benötigt 1 AA-Batterie zum Laufen, die allerdings nicht im Lieferumfang mitinbegriffen ist. Der Hersteller empfiehlt Kohlenstoff-Batterien, damit das Produkt seine volle Lebensdauer erreichen kann.

Alternativen mit klassischem Design

Der Vollständigkeit halber führen wir an dieser Stelle noch ein paar weitere sehr gute Wecker auf. Diese sind zwar auch vom Typ “Old School”-Wecker, sind sehr preiswert und können dabei sogar bessere Bewertungen als unsere Nr.3 aufweisen. Was den Look angeht, können diese Alternaiven aber nicht ganz mit dem von Fozela mithalten. Da wäre zum einen der schön schlichte Vandeep Doppelglockenwecker zu nennen, der Quarzwecker mit Nachtlicht von otumixx und der fast schon niedliche Doppelglockenwecker von vitutech mit Nachtlicht und Griff.

  • Klassischer Look
  • Ticken abstellbar
  • Zahlen gut lesbar
  • Lauter Weckton
  • Keine Batterien im Lieferumfang
Platz 4 in unserem Test
6 Bewertungen

imoebel LED-Lichtwecker mit Sonnenaufgangssimulation

  • Sonnenauf- und Sonnenuntergang werden nachgebildet
  • Helligkeit einstellbar
  • Weckton wählbar zwischen Naturgeräuschen und Radio
  • Diverse Funktionen
  • Verschiedene Farben wählbar
  • Naturgeräusche: Vögel, Meer, Meer, Didi, Windspiele, Beruhigung, Klavier

Letzte Aktualisierung am 17.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Es werde Licht

Du wolltest schon immer auf natürliche Weise in den Tag starten, wie einst die ersten Menschen? In der Natur fungiert die Sonne als Wecker, während in deinem Zimmer ein Lichtwecker die Sonne ersetzen kann. Unser Körper ist auch heute noch darauf eingestellt, auf Licht zu reagieren, während wir schlafen. Das Licht des Weckers nimmt zu und sobald die Helligkeit den Höhepunkt erreicht, ertönt ein individueller Weckton. Am besten wäre natürlich ein natürliches Zwitschern, um den maximalen Natureffekt zu bekommen. Der große Vorteil dieses Weckers ist sicher die Tatsache, dass der Körper durch das Licht auf das Aufwachen vorbereitet wird, da es die Melatonin-Produktion stoppt. Dadurch wird man durch den Alarm nicht erschreckt, sondern angenehm geweckt.

Beschreibung

Keiner kann die Sonne in dein Zimmer befördern, allerdings können einige Hersteller die Sonne nachbilden bzw. den Effekt. Dies geht mithilfe des Sonnenaufgangssimulationsprozesses, der dich sanft auf das Aufstehen vorbereitet, ohne dass du es selbst wahrnimmst. Licht stoppt nämlich die Produktion des Schlafhormons Melatonin, welches für unseren Tag-Nacht-Rhythmus zuständig ist und uns einschlafen lässt. Wenn es also langsam heller wird, befindet sich immer weniger Melatonin im Körper und der Mensch wacht langsam auf. Der Naturliebhaber kann auch zwischen vielen verschiedenen Naturgeräuschen entscheiden wie beispielsweise Vogelgezwischer oder Meeresrauschen, die zusätzlich sanft wecken.

Technische Details zum Wecker

Die Helligkeit lässt sich unterschiedlich stark, in den Stufen 1 bis 20, einstellen. Beim Einschlafen wird ein Sonnenuntergang simuliert, während beim Aufstehen ein Sonnenaufgang simuliert wird. Darüber hinaus gibt es verschiedene Funktionen wie Alarm, UKW-Radio und Nachtlicht. Wer zur Abwechslung eine andere Lichtfarbe haben möchte, kann sich zwischen den Farben Grün, Rot, Blau, Lila, Orange und Indigo entscheiden.

  • Angenehmes Aufwachen
  • Naturgefühl
  • Wahl zwischen unterschiedlichen Farben
Platz 5 in unserem Test
5 Bewertungen

aXbo Couple Carbon Schlafphasenwecker M3

  • Wecker für 2 Personen
  • Personen werden unabhängig voneinander geweckt
  • Armband ist hautverträglich
  • Geringer Stromverbrauch
  • Diverse Extra Ausstattungen
  • Ermittelt deine Aufwachmomente innerhalb der letzten 15 oder 30 Minuten

Letzte Aktualisierung am 17.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Schlafphasenwecker für optimales Aufwachen

Unser letzter Tipp in Sachen Wecker für Tiefschläfer ist der Schlafphasenwecker. Es handelt sich um einen Wachmacher, der mittels eines Armbands deinen Schlaf analysiert und dich in der idealen Schlafphase weckt. Denn besonders schwer wachen wir in den sogenannten „Tiefschlafphasen“ unseres Schlafzykluses auf. Außerdem fühlen wir uns auch müde und schlapp, wenn wir in dieser Zeit geweckt werden. In den „Leichtschlafphasen“ hingegen, sind wir sowieso schon in einem wachähnlichen Zustand und der Wecker führt den Prozess des Aufwachens nur zu Ende, statt uns aus dem Schlaf und dem Land der Träume zu reißen. Besonders Tiefschläfer sollten sich diese Investition überlegen, da es schon mehr als einen gewöhnlichen Wecker braucht, um sie aus den Tiefen ihres Tiefschlafs zu holen. Darüber hinaus gibt es auch Schlafphasenwecker für zwei Personen, die die jeweiligen Personen unabhängig voneinander wecken.

Beschreibung

Du und dein Partner wollten schon immer zum perfekten Zeitpunkt aufwachen und gemeinsam gut gelaunt in den Tag starten? Dann bist du mit dem aXbo Schlafphasenwecker genau auf der richtigen Seite, denn dieser weckt dich garantiert zum bestmöglichen Zeitpunkt auf. Und nicht nur das, er kann zwei Personen, die gemeinsam schlafen, unabhängig voneinander aufwecken. Dies wird mithilfe der zwei Frotteeambänder ermöglicht, da sie separat Bewegungsdaten ermitteln. Insgesamt überzeugt dieses Produkt auf ganzer Linie, was sich auch in den durchweg positiven Kundenrezensionen widerspiegelt. Daher ist dieser Tiefschläfer-Wecker wirklich jeden Cent wert.

Technische Details zum Wecker

Das Armband ist mit Bewegungssensoren ausgestattet und ermittelt mithilfe der Daten den Zeitpunkt, an dem sich der Schläfer in der Aufwachphase befindet. Der Schlaf wird nicht durch das Armband beeinflusst, da dieses hautverträglich ist und einen hohen Tragekomfort beinhaltet. Das Gerät wird über einen Akku- & Netzbetrieb betrieben und dank patentierter Technologie ist der Stromverbrauch minimal. Des Weiteren hat der Hersteller nicht an Extras gespart und bietet weitere Funktionen wie PowerNapping, Chill-out Einschlafhilfe, Intelligentes Snooze, Wochentage, Variables Weckzeitfenster und grafische Auswertung an.

  • Hochwertig
  • 2 Personen werden unabhängig voneinander geweckt
  • Armband ist hautverträglich
  • Schlummerfunktion
  • Minimaler Stromverbrauch
  • Teuer

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Wecker für Tiefschläfer bei Sonnenaufgang am Morgen
©iStock.com/Oundum

Welcher Schlaftyp bist du?

Der Gesegnete / der Beneidete

Bist du der Typ, der, sobald der Wecker klingelt, wie von der Tarantel gestochen aufspringt und den Wecker ausstellt? Dann elegant und hellwach ins Badezimmer geht und sich schnell, effizient und gut gelaunt für den anstehenden Tag fertig macht? Außerdem bist du nicht auf einen Kaffee angewiesen, um munter in den Tag zu starten? Falls du dich jetzt angesprochen fühlst: Chapeau! Du bist sehr vorbildlich und kannst dich glücklich schätzen, da du keine Probleme beim Aufstehen hast und auf keine Tricks angewiesen bist, um die Aufwachphase etwas zu erleichtern. Du kannst einfach deinen Wecker zu einem bestimmten Zeitpunkt stellen und fertig. Doch wahrscheinlich bist du nicht der Typ, der eben beschrieben wurde, denn es gibt nur sehr wenige Menschen, die problemlos aus dem Bett herauskommen. Trotz allem können auch Menschen, die problemlos aus dem Bett kommen, das Aufwachen mit einigen Tricks noch verbessern, die wir dir gleich vorstellen werden.

Der Normale

Nun, leider hat es der Großteil der Menschheit nicht so einfach, wie die Gesegneten, die ohne Probleme aufstehen können. Ich weiß, wie schwer es ist sein geliebtes Bett zu verlassen. Diverse Memes beschreiben das Bett treffend als große Liebe des Menschen, doch der Wecker will sie einfach nicht zusammen in aller Ruhe Leben lassen. Sobald der Wecker klingelt steht man gestresst auf, denn man will eigentlich nur diesen qualvollen Ton abstellen, sich umdrehen und einfach bis in alle Ewigkeit weiterschlafen. Doch wer überleben will, muss aufstehen, denn die Arbeit macht sich nicht von selbst und verdient Geld für dich, genau so wenig wie das Studium oder die Schule sich von selbst erfolgreich beenden lassen. Daher Zähne zusammenbeißen und aufstehen?! Na ja, nicht ganz, denn wir können dem qualvollem Aufstehen schon etwas entgegensteuern, doch bevor ich das erläutere, liste ich dir auf, was die meisten falsch machen. Wahrscheinlich trifft das ein oder andere auch auf dich zu.

Das macht fast jeder falsch

Viele stellen sich den Wecker auf mehrere Zeiten, du kennst es wahrscheinlich auch. Wenn man um 7 Uhr aufstehen muss, stellt man den ersten Alarm auf 6 Uhr., dann 6:30 und zum Schluss 7 Uhr. Viele denken, dass diese Methode das Aufwachen erleichtert und wahrscheinlich hast auch du es schon mal ausprobiert, vielleicht machst du diese Methode ja jeden Morgen. Manch einer argumentiert, dass man in unserem Beispiel eine Stunde Zeit hat, sich mental auf das Aufstehen vorzubereiten und man daher wacher aus dem Bett kommt. Allerdings ist es nicht so einfach, denn die Intervalle zwischen dem Klingeln bergen gewisse Risiken. Nämlich, dass du beispielsweise wieder zurück in die Tiefschlafphase rutschst.

Die Tiefschlafphase

Die Tiefschlafphase ist der ungünstigste Zeitpunkt aufzuwachen, da man zu diesem Zeitpunkt, wie der Ausdruck verrät, tief schläft. Wenn wir in der Tiefschlafphase aufwachen, sind wir extrem müde und selbst nach dem Aufstehen fühlen wir uns schlapp und greifen oft zum Kaffee. Die Wirkung des Koffeeins lässt aber auch zu wünschen übrig und meist ist man zwei Stunden später noch müder.

Die Tiefschlafphase und Alarme nacheinander

Das Problem, wenn wir mehrere Alarme stellen, ist, dass wir zwischendurch immer wieder einschlafen. Wenn man dann bedenkt, dass wir schon nach wenigen Minuten die Tiefschlafphase erreichen können, ist dies ein großes Problem. Wir werden somit mehrmals aus dem Tiefschlaf geweckt und werden dadurch noch müder. Daher sollte man diese Variante in Zukunft nicht mehr ausführen. Wer immer noch an dieser Methode festhalten möchte, muss einen weiteren Nachteil in Kauf nehmen.

Du verschenkst deine wertvolle Schlafzeit

Du gehörst zu den Leuten, die den Wecker eine Stunde eher stellen und einfach im Bett liegen bleiben? Ja auch ich habe diese Methode früher gemacht, doch bin ich dabei immer wieder eingeschlafen und dann war es schon Zeit aufzustehen und ich war noch mindestens genau so müde wie vorher. Selbst wenn du nicht wieder einschläfst, solltest du diese Methode vermeiden, denn du verschenkst deine wertvolle Schlafzeit. Eine kurze Rechnung wird dir das verdeutlichen: Angenommen du stellst den Alarm jeden Tag eine Stunde vorher. Das bedeutet auf 5 Tage sind es schon 5 Stunden Schlaf, die du mehr hättest haben können. Ich weiß, es fühlt sich anstrengend an, direkt beim Weckerklingeln aufzustehen und nicht lange leigen zu bleiben, doch langfristig gesehen ist es besser. Es gibt allerdings die Möglichkeit zu einem Kompromiss: Gegen eine kurze Schlummerphase ist nämlich nichts einzuwenden. Beispielsweise eignet sich einen Alarm für alle 5 Minuten mit einer Länge von maximal 15 Minuten, also 3 Mal Alarm innerhalb von 15 Minuten, aber auf gar keinen Fall länger.

Das solltest du nicht vor dem Schlafen Trinken

Trinkst du gerne Kaffee oder Energydrinks? Morgens und mittags stellt der Gnuss dieder Getränke kein Problem dar, doch abends oder sogar nachts solltest du die Finger davon lassen. Der Grund sollte jedem bewusst sein: Die Getränke enthalten Koffein. Dasselbe Zeug, was uns morgens aus dem Bett hilft, lässt uns abends nicht schlafen. Koffein wirkt nach 30 Minuten, verteilt sich über das Blut im gesamten Körper und hält etwa 4 Stunden an. Daher am besten auf koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, Cola oder Energydrinks ab 4 Stunden vor dem Schlafengehen verzichten.

Mit Alkohol besser schlafen?

Eines der Mythen, an die viele Menschen glauben, ist, dass Alkohol beim Einschlafen hilft und für einen entspannten Schlaf sorgt. Zuallerers, sollte hoffentlich jedem bewusst sein, dass man Alkohol nicht täglich in einer erhöhten Menge zu sich nehmen sollte. In erster Linie, damit die Leber nicht zu Wackelpudding wird, aber es gibt noch viele weitere Schäden, die langfristig auftreten werden. Nun, nachdem wir unsere moralische Verpflichtung erfüllt haben, jetzt die Antwort auf die oben gestellte Frage: Ein klares Nein.

Nein

Jetzt denkt sich wahrscheinlich das ein oder andere Partybiest: „Sturzbetrunken nach einer fetten Party schlafe ich schneller ein als normalerweise!“. Ja, das ist korrekt und kann bei einigen den Einschlafprozess beschleunigen. Allerdings ist dies nur die halbe Wahrheit. Mit Alkohol schläfst du zwar schneller ein, aber deine Schlafqualität ist dadurch meistens sehr schlecht. Das heißt, deine Schlafzeit verkürzt sich und der Schlaf an sich ist viel unruhiger. Genau deswegen wachst du nach einer fetten Party mit Alkohol im Blut auch früher auf und leidest an Kopfschmerzen oder einem Kater.

Hat Alkohol in geringen Mengen Einfluss auf den Schlaf?

Auch geringe Mengen an Alkohol können deinen Schlaf beeinflussen. Ich weiß, abends die Champions League mit einem Bierchen in der Hand ist verlockend. Zwischendurch kannst du dir natürlich ein oder zwei Bier gönnen aber mache es nicht jeden Tag, wenn dir dein Schlaf wichtig ist. Eigentlich sollte jedem der Schlaf wichtig sein, denn es ist der einzige Zeitpunkt, wo dein Körper herunterfährt, um sich zu regenerieren. Wenn du darauf keinen Wert legst, worauf denn sonst?

Der richtige Wecker macht den Unterschied

“Früher war alles besser“

Du kennst diesen Satz sicherlich von deinen Großeltern oder einer anderen älteren Person. Na ja, wahrscheinlich hälst du diesen Ausdruck für Stuss, allerdings trifft er auf die Schlafqualität zu. Denn durch die moderne Technik sind wir Objekten ausgesetzt, die unseren Schlaf durch Strahlung stören. Doch die Modernisierung hat auch gutes mit sich gebracht. Denn dank der Technik haben wir sehr gute Wecker auf dem Markt, die deinen Schlaf sogar analysieren und dich zum bestmöglichen Zeitpunkt möglichst angenehm wecken.

Der Wecker kann deinen Schlaf analysieren

Ja richtig gelesen. Manche Wecker sind in der Lage deinen Schlaf zu analysieren und dich zum bestmöglichen Zeitpunkt zu wecken. Das heißt, du wirst während der Tiefschlafphase in Ruhe gelassen und sobald du in der Leichtschlafphase bist, wirst du sanft geweckt. Beziehungsweise: Du wirst geweckt, wenn du halb wach bist. Der Prozess des Aufwachens wird mithilfe des Weckers also nur vollendet. Dadurch wird das Aufwachen für dich viel natürlicher und angenehmer.

Es gibt noch viele andere Funktionen

Moderne Wecker können nicht nur deinen Schlaf analysieren wie der Schlafphasenwecker, sondern sie können noch vieles mehr. Heute gibt es glücklicherweise Wecker mit vielen Funktionen und Wecker, die auf eine bestimmte Funktion spezialisiert sind. Schaue dir also am besten alle Modelle genau an und suche dir den aus, der am besten zu dir passt.

Warum ein Smartphone als Wecker ein absolutes No go ist

Ist ein Smartphone eine Alternative zum Wecker?

Wahrscheinlich gehörst auch du zu den Menschen, die ihr Handy immer bei sich haben, egal wo man ist. Oder wie die Teenies gerne sagen: „Diese Smombies“, also die Mischung aus Smartphone und Zombie. Ja wir schauen gerne auf unser Smartphone, vor allem wenn wir noch nicht müde sind. Dann schaut man mal auf Instagram, ein bisschen Youtube oder guckt vielleicht sogar eine Folge Game of Thrones auf Netflix. Ein paar Stunden später landet das Smartphone auf dem Nachttisch und wird auch noch als Wecker genutzt. Alles was in diesem Abschnitt erwähnt wurde, sollte man nicht machen, denn das ruiniert deinen Schlaf und lässt dich am nächsten Morgen auch Aufwachen wie einen Zombie.

Genau deswegen solltest du kein Smartphone als Wecker nutzen

Es gibt unheimlich viele Gründe, warum man das Smartphone nicht als Wecker nutzen sollte. Fangen wir mit dem Display an. Hast du schon einmal etwas von „blue light“ gehört? Es sind die blauen Wellenlängen des LED-Bildschirm-Lichtes, was Einfluss auf unsere Sinne hat. Wer vor dem Schlafen gehen auf sein Smartphone guckt, wird wacher und braucht länger, um einzuschlafen.

Elektromagnetische Strahlung

Unsere Smartphones verursachen elektromagnetische Strahlung, was laut Experten ebenfalls den Schlaf stören kann. Wissenschaftliche Studien in dem Bereich sind bislang noch Mangelware, doch deutet bereits jetzt schon vieles darauf hin, dass Smartphones und unser Schlaf sich nicht besonders gut vertragen. Genau deswegen sollte man das Smartphone nicht auf den Nachttisch legen, sondern am besten weit weg von sich selbst. Vielleicht in der Küche oder im Wohnzimmer, denn dann verbringt man weniger Zeit am Handy vor dem Schlafen und schläft auch deutlich länger.

Produkt Guide: Kaufkriterien und Fazit

Wecker für Tiefschläfer bei Sonnenaufgang am Morgen
©iStock.com/Oundum

Batterie oder Kabel?

Hast du eine Steckdose neben deinem Bett?

Man kauft einen neuen Wecker, nimmt ihn mit nach Haus und plötzlich fällt einem auf, dass man keine Steckdose am Nachttisch hat und den Wecker nicht mit Strom versorgen kann. Vor dem Kauf solltest du also darauf achten, ob du über eine nahe Stromquelle verfügst und ob der Wecker die überhaupt benötigt oder per Batterien betrieben wird. Wer eine Steckdose in der Nähe hat ist flexibel und kann aus den angebotenen Weckern freier wählen, da beide Versionen möglich sind.Es kommt aber nicht nur darauf an, ob eine Steckdose vorhanden ist oder nicht, denn beide Weckerversionen haben durchaus Vor- und Nachteile.

Hast du Schlafstörungen?

Es ist zwar wissenschaftlich umstritten, doch Menschen, die Schlafstörungen haben, sollten vielleicht besser einen batteriebetriebenen Wecker verwenden. Der Grund hierfür ist Strahlung, die über Elektrogeräte am Netz verteilt wird. Daher sollten Menschen mit Schlafstörungen alle Stecker der Elektrogeräte in der Nähe des Bettes ziehen. Allerdings garantiert dies nicht, dass die Schlafstörungen dadurch verschwinden – es könnte aber helfen.

Klingelt der Wecker auch bei Stromausfall?

Meines Wissens nach kommen Stromausfälle in Deutschland sehr selten vor, doch wenn es soweit ist, ist man mit einem Wecker, der auch ohne Strom läuft, sicher gewappnet. Beim batteriebetriebenen Wecker kann man abends also ohne Sorgens ins Bett fallen. Allerdings gibt es auch strombetriebene Wecker, die mit einem Batteriefach versehen sind und im Falle eines Stromausfalls darüber ihre benötigte Energie ziehen können. Schaue daher genau auf die Artikelbeschreibung, falls du bei dem nächsten Stromausfall oder bei der nächsten Zombie Apokalypse, die einen Stromausfall auslöst, pünktlich aufstehen willst.

Unser Fazit

Wie du also siehst, ist bei den vielen Weckermodellen für jeden etwas dabei! Es ist einfach nur wichtig, die eigenen Gewohnheiten beim Wachwerden zu hinterfragen und herauszufinden, ob man eher durch laute akustische Signale, zu bestimmten Zeiten, durch Vibrationsalarm oder Lichteinfluss am besten und sichersten wach wird. Wecker für Tiefschläfer gibt es genügend, aber am Ende des Schlafes ist es natürlich auch wichtig, das richtige Mittelmaß zwischen dem sicheren geweckt und entspanntem wach werden zu finden. Du sollst dir natürlich keinen Wecker aussuchen, der dich jeden Morgen aus dem Schlaf reißt, erschreckt, aufregt und schlechte Laune macht! Wenn man einen schlechten Morgen hat, dann ist doch irgendwie der ganze Tag versaut oder nicht?

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen