Contact us
My Cart
 0,00

Kleiderschrank aufräumen

Großer Raum mit mehreren gut aufgeräumten Kleiderschränken
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Kleiderschrank aufräumen kann eine echte Überwindung sein. Wir zeigen dir, wie du am effektivsten deine Kleidung aussortierst und ordnest.

Kleiderschrank aufräumen leicht gemacht!

Den Kleiderschrank aufzuräumen, ist für viele eine recht unliebsame Aufgabe. Dabei ist es sehr wichtig, regelmäßig alle ungetragenen Klamotten auszusortieren und wieder Ordnung zu schaffen, um zuhause besser wohnen und sich wohlfühlen zu können. Ein großes Problem ist, dass viele Menschen gar keinen Überblick darüber haben, wie viele Kleidungsstücke sie eigentlich besitzen und schlussendlich immer zu den gleichen Anziehsachen greifen. Anstatt loszushoppen, kann es sich sehr lohnen, den Kleiderschrank aufzuräumen, vergessene Schätze zu entdecken und erstmal wieder Platz für Neues zu schaffen -- Minimalismus als Lebensstil sozusagen. Allerdings ist nach einmal Aufräumen die Ordnung im Kleiderschrank nach einigen Tagen schnell wieder zerstört und man tut sich wieder schwer, die passenden Klamotten zu finden. Wir zeigen dir acht Tipps, wie am effektivsten deine Kleidung aussortierst und deinen Kleiderschrank ordnest.

Kleiderschrank aufräumen -- schnell und effektiv zu langfristiger Ordnung

Tipp 1: Benutze mehr Kleiderstangen anstatt Regalbretter

Kleiderstangen haben viele Vorteile im Vergleich zu den klassischen Regalbrettern. Einmal auf den Bügel gehängt, reihen sich die Klamotten ordentlich aneinander und man hat einen besseren Überblick über alle Kleidungsstücke, die man besitzt. Bei Kleiderstapeln auf Regalbrettern ist die Ordnung ganz schnell zerstört, denn jeder kennt die Situation, wenn man den untersten Pullover herauszieht und der ganze Stapel dann halb umfällt. Mit Kleiderbügeln aufgehängte Klamotten dagegen können leicht aus dem Schrank genommen werden, haben keine Faltungskanten und knittern weniger. Mit einem Hosenaufbewahrungssystem kannst du auch deine Jeans übersichtlich aufbewahren und sparst dir das regelmäßige Kleiderschrank aufräumen.

Tipp 2: Aussortieren nach Klamottenart

Wenn es mal wieder Zeit ist, alle nicht getragenen oder nicht passenden Kleidungsstücke auszusortieren, dann solltest du am besten von Beginn an systematisch vorgehen, um effektiv zu sein und die Motivation nicht zu verlieren. Anstatt alle Klamotten aus dem Schrank zu räumen und auf einen Haufen zu schmeißen, um diesen dann zu sortieren, solltest du kategorisch nach der Klamottenart ausmisten. Du sparst dir Zeit und Nerven, wenn du nacheinander erst die T-Shirts, dann die Pullover und danach die Hosen durchgehst und jeweils ungewollte Stücke ausmusterst. So hast du auch schneller das Gefühl, etwas geschafft zu haben und voran zu kommen und bist so motivierter beim Kleiderschrank aufräumen.

Tipp 3: Aussortieren nach den Kategorien: behalten, vielleicht behalten und verkaufen/spenden

Beim Ausmisten solltest du dich auf drei verschiedene Kategorien festlegen: Klamotten die auf jeden Fall im Kleiderschrank bleiben, Klamotten die vielleicht behalten werden und Kleidungsstücke die definitiv weg kommen. Verkauft oder gespendet werden sollte alles, was von dir ein Jahr oder länger nicht getragen worden ist. Je weniger Artikel du besitzt, desto einfacher ist es auch, das Kleiderschrank Aufräumen und die Ordnung beizubehalten.

Tipp 4: Frage deine Freunde und Familie nach ihrer Meinung

Sollte es dir sehr schwer fallen, dich von manchen Kleidungsstücken zu trennen, frage deine Freunde oder noch besser deine Mutter um Rat. Personen, die dir nahe stehen, wissen oft sehr gut, was dir steht und was nicht und können dir helfen, den Kleiderschrank aufzuräumen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Unter anderem findest du so auch möglicherweise die ersten Abnehmer für deine aussortierten Klamotten.

Tipp 5: Sortiere deine Kleidung nach Saison

Eine Sortierung nach Winter- und Sommerklamotten ist nützlich, um eine bessere Übersicht über deine verschiedenen Kleidungsstücke zu bekommen und langes Suchen nach dem richtigen Oberteil oder der passenden Hose am Morgen zu vermeiden. Am besten räumst du die Klamotten für die nächste Saison weiter nach oben in den Schrank und bestückst deine Kleiderstangen nur mit Sachen, die auch zur aktuellen Jahreszeit passen.

Tipp 6: Benutze einheitliche Kleiderbügel

Einheitliche Kleiderbügel können dir noch einmal mehr Platz im Kleiderschrank bereiten und verhaken sich nicht ineinander beim Herausholen. Außerdem geben Kleiderbügel in einer einheitlichen Form und Farbe im Kleiderschrank ein ordentliches Bild ab.

Tipp 7: Sortierung nach Art und Farbe

Einen großen Unterschied beim Kleiderschrank aufräumen macht die Sortierung nach Art und vor allem nach Farbe. Für die perfekte Übersicht platzierst du alle Kleiderstücke in den verschiedenen Kategorien nebeneinander und ordnest sie innerhalb der Art nach Farbe. Zum Beispiel hängst du also alle Pullover nebeneinander und nach Färbung sortiert nebeneinander auf. So fällt es dir morgens leichter, das gewünschte Outfit zusammenzustellen.

Tipp 8: Benutze Aufbewahrungsboxen für kleine Kleidungsstücke und Accessoires

Um auch kleinere Klamotten wie Tops und Accessoires ordentlich aufzubewahren, dürfen beim Kleiderschrank aufräumen Aufbewahrungsboxen nicht fehlen. Tops kannst du wunderbar auch hochkant in die Boxen sortieren, um auf den ersten Blick zu sehen, was für eine Auswahl du hast.

Junge Frau räumt ihren Kleiderschrank auf

Ordnungshelfer für den Kleiderschrank

Aufbewahrungsboxen

Aufbewahrungsboxen helfen dir, kleinere Kleidungsstücke und Accessoires optimal in deinem Kleiderschrank zu verstauen und erleichtern dir das Kleiderschrank aufräumen. Zum einen findest du auf diese Weise leichter und schneller, was du suchst, zum anderen machen Aufbewahrungsboxen einen ordentlichen Eindruck und helfen dir, das Chaos im Griff zu halten.

Schubladencontainer

Ein Schubladencontainer eignet sich sehr gut, um ungenutzten Platz unter den Kleiderstangen zu nutzen. Einfach unten in den Schrank gestellt, können hier Accessoires, Schmuck oder anderes Zubehör griffbereit aufbewahrt werden. So schaffst du mehr Stauraum für Kleinteile, die sonst leicht in Schubladen verloren gehen.

Hängeorganizer für Schals, Krawatten und Gürtel

Mit einem Hängeorganizer ist es möglich, auch Kleidungsstücke, die nur schwer mit klassischen Kleiderbügeln aufgehängt werden können, platzsparend an Kleiderstangen aufzubewahren. Die verschiedenen Stäbe bieten Platz für Schals, Krawatten und Gürtel. Durch die Unterteilungen und die glatte Materialoberfläche werden die Accessoires nicht zerknittert, deine Accessoires sind bestens geordnet und du hast beim nächsten Kleiderschrank aufräumen weniger Aufwand.

Hosenbügelsystem

An einer Auszugsschiene kann das Hosenbügelsystem leicht aus dem Schrankinneren gezogen werden. Auf diese Weise ist es nicht nur leicht, die Hosen einzusortieren, sondern man kann sich auch problemlos einen Überblick über die verschiedenen Optionen machen, ohne die Ordnung im Kleiderschrank zu zerstören.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen