Contact us
My Cart
 0,00

Poolroboter Test

Poolroboter im Einsatz
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
In unserem großen Poolroboter Test stellen wir dir die fünf besten Modelle vor. Dadurch kannst du das beste Gerät für deine Zwecke auswählen!

Überblick: Allgemeines zum Poolroboter Test

Poolroboter mit Schlauch
©iStock.com/curtoicurto

Was dich hier erwartet

In unserem Poolroboter Test erwartet dich eine ehrliche Analyse über die fünf besten Produkte in dieser Kategorie. Dazu haben wir den Online-Markt akribisch durchsucht und alle Vor- und Nachteile der jeweiligen Produkte aufgelistet, ebenfalls haben wir die Kundenmeinung in unsere Ergebnisse miteinfließen lassen, um dir eine authentische Analyse bieten zu können.

Ein grober Überblick

In unserem Ratgeber-Artikel erfährst du dann, welche Gegebenheiten von Bedeutung sind bei einem Poolroboter. Ebenfalls haben wir dir die wichtigsten Kaufkriterien erläutert, damit du auch wirklich ein passendes Modell findest. Im restlichen Teil des Artikels geht es um allgemeine Informationen rund um das Thema Pool und Reinigung. Wir wünschen dir viel Spaß mit unserem großen Poolroboter Test!

Unser Test: Welcher Poolroboter ist der Beste

Poolroboter mit Kescher
©iStock.com/Igor Vershinsky
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Intex Auto Pool Cleaner - automatischer leistungsstarker... Intex Auto Pool Cleaner - automatischer leistungsstarker... Aktuell keine Bewertungen 91,99 EUR
2 Steinbach Schwimmbadreiniger APPcontrol, für Pools bis 72 m²... Steinbach Schwimmbadreiniger APPcontrol, für Pools bis 72 m²... Aktuell keine Bewertungen 729,90 EUR
3 Poolreiniger Power 4.0, vollautomatisch, Boden und Wandsauger,... Poolreiniger Power 4.0, vollautomatisch, Boden und Wandsauger,... Aktuell keine Bewertungen 569,00 EUR
4 Dolphin E20 Automatischer Schwimmbad-Reinigungsroboter.... Dolphin E20 Automatischer Schwimmbad-Reinigungsroboter.... Aktuell keine Bewertungen 825,00 EUR
5 Kokido KOK-200-0123 RC25DIS/CBX/EU, Poolroboter, Mehrfarbig Kokido KOK-200-0123 RC25DIS/CBX/EU, Poolroboter, Mehrfarbig Aktuell keine Bewertungen 219,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

Intex Poolroboter

  • Arbeitet nach Venturi Prinzip
  • Auch für Salzwasser geeignet
  • Leichte Bedienung
  • 50.8 x 39.5 x 30.6 cm

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Intex Poolreiniger

Der Intex Poolreiniger kommt in einem schlichten grauen Design und eignet sich hervorragend für alle Intex-Pools aber auch für alle anderen Aufstellpools mit einem Schlauchanschluss von 38 mm. Dieser Poolroboter ist ein wirklich effektives Gerät, dank seiner kompakten Größe kommt er in jede Ecke des Pools und reinigt auch wirklich zuverlässig. Du schließt einfach den Schwimmbadschlauch an der Einlaufdrüse an und dein Roboter beginnt mit der Arbeit. Jedoch sollte deine Filteranlage eine Leistung von mindestens 6.056 l/h aufbringen. Dieser Poolroboter ist ebenfalls für Salzwasser geeignet, somit kann er auch dein Salzwasserbecken säubern, ohne dass ihm das Salz etwas ausmacht. Jedoch können Falten auf dem Untergrund ein Problem für ihn darstellen, deshalb sollte dein Poolboden immer schön glatt sein.

Technische Details

Der Intex Poolroboter hat Maße von 50.8 x 39.5 x 30.6 cm und wiegt knapp etwas unter 7 Kilogramm, somit ist er nicht wirklich schwer, hat jedoch ein ordentliches Grundgewicht, dass ihm einen festen Stand ermöglicht. Der Intex Poolroboter fährt mit vier kleineren Rädern, diese machen ihn sehr wendig, somit besitzt dieser Poolreiniger einen sehr guten Wenderadius. Der Roboter ist auch mit Stoßdämpfern ausgestattet, diese federn eine Kollision mit der Poolwand ab und dein Roboter kann sofort weiterfahren. Am vorderen Ende des Roboters wird ein Schmutznetz installiert, dieses nimmt den ganzen Dreck sorgfältig auf und dein Pool wird auch richtig sauber. Der Intex Poolroboter arbeitet nach dem Venturi-Prinzip, das bedeutet der Roboter arbeitet mit dynamischem und statischem Druck und kann somit eine sehr große Saugkraft generieren, damit bekommt er auch die hartnäckigsten Verschmutzungen vom Poolboden gelöst.

Kundenbewertung

In unserem großen Poolroboter Test hat dieses Gerät die besten Bewertungen auf Amazon. Die Kunden haben dieses Produkt so oft bewertet, dass es kein anderes Produkt mit vergleichbaren Bewertungen gibt. Oftmals wird die hohe Saugkraft und die leichte Bedienung des Roboters gelobt.

  • Sehr leistungsfähig
  • Sehr gute Bewertungen
  • Leichte Bedienung
  • Etwas kleine Räder
  • Bleibt manchmal hängen bei Falten
Platz 2 in unserem Test

Steinbach Poolroboter

  • Integriertes Filtersystem
  • Fernsteuerung über App möglich
  • Reinigt Wände und Boden
  • 200 Watt

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Steinbach Poolroboter

Der Steinbach Poolroboter kommt in einem strahlenden blau mit orangenen Highlights, er kann den Poolboden aber auch die Poolwände reinigen, das macht ihn zu einem Multifunktionsgerät der Extraklasse. Dieser Roboter ist der einzige in unserem Poolroboter Test, der per App gesteuert wird. Hier können sowohl Android- als auch iOS-Geräte genutzt werden. Die einzige Schwachstelle dieses Roboters ist, dass er nicht für Fliesenpools und Becken mit eingebauter Treppe geeignet ist. Nichtsdestotrotz ist dieses Gerät ein ziemlich leistungsstarkes, welches deinen Pool in Windeseile blitzeblank säubern wird.

Technische Details

Der Steinbach Poolroboter wiegt stolze 17 Kilogramm und besteht zum Großteil aus Kunststoff. Sein hohes Gewicht macht ihn unglaublich robust und lässt ihn genug Druck auf den Poolboden ausüben. Darüber hinaus ist er durch sein integriertes Filtersystem unglaublich leistungsstark er kann 20 Kubikmeter die Stunde reinigen, somit sind auch sehr große Pools im Handumdrehen gesäubert. Betrieben wird der Roboter über eine handelsübliche Steckdose mit 230 V, der Roboter selbst hat eine Leistung von 200 Watt und somit ordentlich Power für ein Gerät seiner Größe. Mit einer Kabellänge von 18 Metern musst du dir auch keine Sorgen machen, dass das Kabel spannen könnte.

Kundenbewertung

Die Kunden lieben das lange Kabel dieses Roboters und die Wandreinigungsfunktion, denn diese funktioniert in der Praxis anscheinend hervorragend. Ebenfalls wird die Bedienung per App als sehr präzise beschrieben, viele Kunden nutzen diese App und die Reinigung gelingt dadurch sehr gut.

  • Steuerung per App ist gut
  • Langes Kabel ist praktisch
  • Wandreinigung ist sehr gut
  • Gerät ist etwas schwer
  • Gerät ist sehr teuer
Platz 3 in unserem Test

Paradies Pool Poolroboter

  • Vollautomatischer Poolroboter
  • Sehr stromsparend
  • Eingebautes Filtersystem
  • Maße: 45 x 45 x 43 cm

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Paradies Pool Poolroboter

Ein weiteres hochqualitatives Produkt in unserem großen Poolroboter Test ist der Reiniger von Paradies Pool, dieser reinigt ebenfalls Poolwände und Poolböden und ist somit sehr vielseitig einsetzbar. Er funktioniert vollautomatisch, das bedeutet für dich, du musst ihn nur anschließen und er fängt schon mit der Arbeit an. Ebenfalls besitzt dieser Poolreiniger sehr weiche PVC Bürsten, mit denen er deinen Pool reinigt. Diese schonenden Bürsten sorgen für eine sanfte Reinigung und zerkratzen und beschädigen deinen Pool nicht. Dieser Poolroboter ist für alle geeignet, die einen mittelgroßen Pool mit einer maximalen Tiefe von 2.50 Meter haben.

Technische Details

Der Poolroboter hat Maße von 45 x 45 x 43 cm und wiegt nur 9 Kilogramm, dadurch ist er leicht in seiner Anwendung, denn musst ihn nicht wirklich ins Wasser wuchten. Er hat einen auswechselbaren Filterkorb, der rund 50 µm Dreck auffangen kann. Der Roboter wird angetrieben durch einen hochwertigen Kunststoffriemen, der für eine gute Beschleunigung sorgt. Der Stromverbrauch des Roboters liegt bei 100 Watt und die Kabellänge bei 16 Meter. Zusätzlich hat dieser Roboter einen speziellen Kabelverdrehschutz, damit sich das Kabel nicht verheddern kann und ordnungsgemäß wieder aufgerollt werden kann. Ein Reinigungszyklus dauert ungefähr 2 Stunden, dafür werden aber der Boden und die Wände gereinigt.

Kundenbewertung

Die meisten Kunden lieben die Vielfältigkeit dieses Roboters, denn dieser kann sowohl Wände als auch Böden säubern. Ebenfalls kommt der Kabelverdrehschutz besonders gut an, da er lästigen Kabelsalat verhindert und der Roboter dadurch viel effektiver arbeitet.

  • Kabelverdrehschutz
  • Geringes Gewicht
  • Vielfältig einsetzbar
  • Sehr teuer
  • Für ganz große Pools ungeeignet
Platz 4 in unserem Test

Dolphin Poolroboter

  • Ideal für kleine Becken
  • Tiefenreinigung dank starker Bürsten
  • CleverClean-Scansystem
  • 2 Jahre Garantie

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Dolphin Poolroboter

Ein weiteres Allround-Gerät in unserem großen Poolroboter Test ist das Modell von Dolphin, dieses kommt in einem schwarzen Design mit orangenen Akzenten und wir durch deine soliden Gummiriemen betrieben. Diese Roboter ist perfekt für kleinere Pools geeignet hat eine sehr gut Energieeffizienz, somit ist dieser Roboter auch noch nachhaltig. Der Roboter kann den Poolboden und die Wände problemlos reinigen und hinterlässt ein glasklares Wasser. Die Bürste dreht sich doppelt so schnell wie bei anderen Modellen und sammelt dabei alle Algen und den ganzen Schmutz ein. Der Roboter hat eine Garantie von 2 Jahren, in der Zeit bekommst du vom Hersteller immer ein neues Gerät im Schadensfall.

Technische Details

Der Dolphin Poolroboter wird ganz bequem über Plug and Play betrieben und kann Becken mit einer Länge von bis zu 10 Meter problemlos reinigen. Er hat Maße von 56 x 45.4 x 32.4 cm und wiegt gerade einmal nur 7 Kilogramm, dadurch ist er sehr leicht, zu bedienen. Er hat ein 12 Meter langes Kabel, dadurch kommt er wirklich in jede Ecke des Pools, ohne dass das Kabel herausgezogen wird. Durch sein effektives CleverClean Scanning kann der Roboter von ganz alleine analysieren, wo es noch Schmutz gibt. Somit kann er autonom den Pool reinigen, ohne dass du ihn steuern musst.

Kundenbewertung

Kunden sind besonders vom CleverClean Scanning angetan, denn dieses ermöglicht eine autonome Reinigung. Ebenfalls werden in den Rezensionen immer wieder die wirkungsvollen Bürsten erwähnt. Ein Nachteil jedoch ist, dass nur kleinere Pools mit diesem Gerät gereinigt werden können.

  • Autonome Reinigung
  • Langes Kabel
  • Tolles Design
  • Preis ist etwas teuer
  • Für größere Becken eher ungeeignet
Platz 5 in unserem Test

Kokido Manga Poolroboter

  • Drahtloser Poolroboter
  • Mit LED-Anzeige
  • Leistungsstarker Akku
  • Patentiertes Stop und Go System

Letzte Aktualisierung am 1.03.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Kokido Manga Poolroboter

Dieses Modell ist das einzige mit Akkubetrieb in unserem großen Poolroboter Test, dadurch ist es besonders flexibel. Dieses Gerät kommt in einem schlichten grau und drei Haifischflossen an der Oberseite verbaut, dadurch soll es besser durchs Wasser gleiten. Der Roboter ist für Schwimmbäder unterschiedlicher Größe geeignet und ein sehr solides Gerät. Der japanische Hersteller hat sehr hochwertige Technik verbaut und auch die Räder aus Gummi, sind sehr zuverlässig und haften gut am Boden. Mit diesem Gerät lässt sich nur der Boden reinigen und nicht die Poolwände.

Technische Details

Der Poolroboter hat eine Größe von 48.5 x 35 x 38 cm und wiegt nur 4.5 Kilogramm, dadurch ist er ein echtes Leichtgewicht unter den Poolrobotern. Durch seinen starken Lithium-Ionen-Akku kann er problemlos 2 Stunden am Stück den Poolboden reinigen. Die LED-Anzeige beginnt zu blinken und warnt dich, falls der Akku mal leer gehen sollte. Sein Stop und Go System mit den speziellen Sensoren, lässt den Pool nicht gegen die Wände fahren und schützt ihn somit vor Beschädigungen. Mit einer Durchflussrate von ganzen 50 Liter, ist dieser Reiniger sehr effektiv, obwohl er nicht mit Starkstrom betrieben wird.

Kundenbewertung

Käufer sind besonders vom tollen Design und dem Akkubetrieb angetan, denn somit musst kein lästiges Kabel erst angesteckt werden. Auch mögen die Kunden die Stop und Go Funktion, die ein schadenfreies Arbeiten ermöglicht. Nur die Ladedauer wurde von einigen Kunden als sehr lang beschrieben.

  • Tolles Design
  • Akku ist sehr gut
  • Arbeitet präzise
  • Ladedauer ist etwas zu lang
  • Roboter ist etwas langsam

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Poolroboter am Poolrand
©iStock.com/OceanProd

Warum einen Poolroboter kaufen, wenn man auch mit einem Käscher das Becken reinigen kann?

Natürlich kannst du auch mit einem Käscher oder einem Pool-Cleaner die groben Verschmutzungen entfernen. Das Problem hierbei ist jedoch, dass diese Methode sehr zeitintensiv ist und einfach nur den groben Schmutz herausfischt. Ebenfalls kannst du so nicht die Poolwände und den Boden reinigen.

Der Roboter hat den Vorteil, dass er auch den Boden putzt und sogar die Wände. Somit musst du nicht zwingend das Wasser ablassen, falls du den Innenbereich deines Pools säubern willst. In unserem großen Poolroboter Test findest Geräte, die sowohl die Wand als auch den Boden säubern können.

Was ist ein Poolroboter?

Ein Poolroboter ist ein selbstfahrendes Gerät, welches deinen Pool säubert, dafür fährt der Roboter am Grund deines Pools entlang und saugt den ganzen Schmutz auf. Gleichzeitig filtert er mit einem speziellen Filter das Wasser und fischt den Dreck von dort heraus.

Poolroboter gibt es entweder mit vier kleinen Gummirädern, oder sie werden mit einer Art Antriebsriemen betrieben, dieser Antriebsriemen sieht aus wie bei einem Panzer. Natürlich ist der Riemen nicht aus Stahl sondern aus Plastik oder Gummi, damit der Pool nicht kaputtgeht.

Wie teuer ist ein Poolroboter?

In unserem Poolroboter Test gibt es verschiedenen Modelle zu verschiedenen Preisen, das kann auf den ersten Blick ziemlich verwirrend sein. Deshalb erklären wir dir jetzt, was es mit diesen Preisunterschieden auf sich hat. In den folgenden Abschnitten erläutern wir dir die vier unterschiedlichen Preiskategorien.

Die erste Preiskategorie beginnt bei 40 Euro und endet bei 80 Euro, diese Geräte werden meistens durch Direktstrom betrieben und werden eher mit Rädern und nicht mit Antriebsriemen betrieben. Diese Geräte reinigen gut, sind jedoch eher für kleinere bis mittelgrößere Pools geeignet. Für einen normalen aufstellbaren Pool in deinem Garten reichen diese Pools voll und ganz aus.
Die zweite Kategorie erstreckt sich von 80 bis 180 Euro, prinzipiell unterscheidet sich diese Kategorie nicht besonders stark vom ersten Preissegment, jedoch gibt es hier Geräte die auch mit Akku funktionieren. Ebenfalls sind die meisten Geräte hier eher für eine Bodenreinigung konzipiert.

Die dritte Kategorie beginnt bei 200 Euro und endet bei 500 Euro, hier findest du nur selten Geräte mit Akku, jedoch werden auch hier fast alle Geräte mit Antriebsriemen betrieben, da dieser einfach viel robuster und kompakter ist. Die Geräte in dieser Kategorie können auch die Wände reinigen, sind aber auch eher für kleine bis mittelgroße Pools gedacht.

Das letzte Preissegment beginnt bei 500 Euro und endet bei 2000 Euro, diese Geräte sind alle multifunktional und können sowohl Wände als auch den Poolboden reinigen. Der Unterschied zur dritten Kategorie ist, dass diese Geräte auch für sehr große Schwimmbäder eingesetzt werden können. In unserem Poolroboter Test findest du Modelle aus allen vier Preissegmenten.

Lieber einen teuren oder günstigen Poolroboter kaufen?

Es kommt darauf an, wie dein Pool ist und wie viel Aufwand du reinstecken möchtest. Falls du nur einen Pool zum aufstellen hast, kannst du dir ruhig ein günstigeres Gerät kaufen, dieses kann zwar nur den Poolboden und das Wasser reinigen. Die Wände können zwar nicht gereinigt werden von diesem Gerät, jedoch ist das bei einem aufstellbaren Pol nicht wirklich nötig.

Wenn du jedoch einen sehr großen Pool hast, der möglicherweise auch noch gefliest ist und nicht zum Aufstellen- Dann empfehlen wir dir ein Gerät aus Kategorie 2 oder 3, denn diese Geräte sind für große Pools ausgelegt und säubern auch die Schwimmbadwände, damit ersparst du dir eine Menge Arbeit und eine Menge Zeit. Ebenfalls sind diese Modelle langlebiger und robuster dank ihrem Antriebsriemen.

Wie wird ein Poolroboter betrieben?

Grundsätzlich werden Poolroboter mit Strom betrieben, die meisten Geräte haben einen normalen Stromanschluss für eine handelsübliche Steckdose mit 230 Volt. Selbstverständlich ist das Stromkable isoliert und gegen Feuchtigkeit geschützt, damit brauchst du dir keine Gedanken über einen möglichen Kurzschluss machen.

Es gibt auch Modelle die mit Akku betrieben werden, diese sind leider nicht so stark auf dem Markt vertreten, haben jedoch den Vorteil, dass sie von ihrer Bewegung freier sind und das Kabel sich nicht verheddern kann. Es gibt auch manchmal Modelle mit AAA-Batterien funktionieren, allerdings sind diese sehr selten und nicht so leistungsstark.

Welche Extras werden mitgeliefert?

Bei einem Poolroboter werden oftmals einige Extras mitgeliefert, die gängigste sind verschiedene Aufsätze mit unterschiedlichen Bürsten. Diese Bürsten können dann verschiedene Fugengrößen säubern. Ebenfalls werden verschiedene Filter mitgeliefert.

Bei Geräten mit Akku kann es sein, dass ein weiterer Ersatz-Akku im Lieferumfang mit dabei ist. Diesen kannst du sofort einsetzten, falls dein anderer Akku leer geht, danach kann dein Poolroboter ganz einfach weiterarbeiten.

Welche Sicherheitsmerkmale gibt es?

Du denkst dir jetzt wahrscheinlich, wie kann es sein, dass ein einfaches Elektrogerät mit Kunststoffhülle unter Wasser fahren kann. Besteht nicht die Gefahr eines Kurzschlusses, kann es nicht vielleicht sogar lebensgefährlich sein? Alle Geräte unterliegen strengen Tests und sind geprüft.

Falls dir das jedoch nicht genug Sicherheit ist, solltest du immer auf die bekannten Qualitätssiegel achten. Das bekannteste Siegel ist das GS-Prüfzeichen und zertifiziert Elektrogeräten eine gute Sicherheit und Funktionsfähigkeit. Das nächste Siegel ist das TÜV-Zeichen, dieses ist ebenfalls ein Qualitätsprüfzeichen mit einem hohen Ansehen. In unserem Poolroboter Test sind alle Geräte mit verschiedenen Prüfsiegeln gekennzeichnet.

Kann ein Poolroboter auch im Trockenen betrieben werden?

Jetzt denkst du dir wahrscheinlich, kann ich meinen Poolroboter auch in einem leeren Pool fahren lassen, damit er die Wände und den Boden reinigen kann. Hier gibt es keine pauschale Antwort auf diese Frage. Es gibt durchaus Modelle die auch eine Trockenfunktion haben, allerdings sind diese sehr selten.

Die meisten Modelle funktionieren wirklich nur im Wasser, das hat den Grund, dass diese mit einer Art Vakuum funktionieren. Da im Wasser ein Unterdruck herrscht können diese Geräte, dieses Vakuum aufbauen und somit erst wirklich den Dreck in sich aufsaugen.

Varianten: Verschiedene Modelle und ihre Features

Poolroboter am Poolrand
©iStock.com/OceanProd

Verschiedene Arten von Poolrobotern

Wie du schon erkennen konntest, gibt es genau zwei verschiedene Arten von Poolrobotern, beide erledigen zwar die gleichen Aufgaben, unterscheiden sich jedoch in manchen Punkten. In unserem großen Poolroboter Test stellen wir dir jetzt die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle vor.

Poolroboter mit Direktstrom

Der Poolroboter mit Direktstrom funktioniert über eine ganz normale Steckdose mit 230 Volt. Die meisten dieser Geräte haben eine Leistung von rund 200 Watt und sind etwas größer und schwerer. Durch die direkte Stromverbindung können diese Geräte auf Höchstleistung arbeiten und reinigen auch ziemlich effektiv und schnell.

Der Vorteil an diesem Gerät ist, dass du deinen Poolroboter nicht aufladen musst und er kann somit auf Dauerbetrieb ganz einfach durchlaufen. Auch können die Direktstromgeräte oftmals auch die Wände des Pools reinigen und haben eine viel bessere Leistung als die Akku-Geräte. Der Nachteil jedoch ist, dass diese Geräte ein Stromkabel benötigen, dieses Kabel schränkt sie in ihrer Bewegungsfreiheit ein und kann sich auch mal verheddern. Somit passiert es, dass dieses Kabel sich von selbst zieht und der Roboter ausgeht.

  • Sehr leistungsstark
  • Können auch Wände reinigen
  • Dauerbetrieb ist möglich
  • Eingeschränkter Bewegungsradius
  • Kabel kann sich verheddern

Poolroboter mit Akku

Wie du schon erfahren konntest, gibt es auch Poolroboter mit Akku, diese funktionieren oftmals mit einem handelsüblichen Lithium-Ionen-Akku und brauchen im Durchschnitt 5 Stunden bis sie vollständig aufgeladen sind. Diese Modelle sind sehr zuverlässig und können einfach ins Wasser gesetzt werden, ohne dass du irgendwelche Vorbereitungen treffen musst.

Der Vorteil an diesem Gerät ist ganz klar seine Flexibilität, denn mit dieser kommt der Roboter wirklich in die entferntesten Winkel deines Pools, ohne dass ein Kabel irgendwo hängen bleibt. Somit ist dieser Roboter besonders für sehr verwinkelte Schwimmbäder geeignet. Der Nachteil jedoch liegt in der Ladedauer und in der Leistungsfähigkeit, denn oftmals haben sie nicht so viel Power wie die Varianten mit Direktstrom. In unserem Poolroboter Test findest du beide Varianten.

  • Sehr Flexibel
  • Sehr leicht
  • Kein lästiges Kabel
  • Nicht so leistungsfähig
  • Können oftmals keine Wände reinigen

Produkt Guide: Poolroboter kaufen – Alle wichtigen Kaufkriterien

Poolroboter am Poolrand
©iStock.com/OceanProd

Worauf muss ich beim Kauf eines Poolroboters achten

Wie du sehen konntest, gibt es verschiedene Arten von Poolrobotern mit verschiedenen Funktionen. Vor dem Kauf solltest dir jedoch genau überlegen, für welche Zwecke du deinen Roboter benötigst. In unserem großen Poolroboter Test erläutern wir dir jetzt die wichtigsten Kaufkriterien. Somit kannst du am Ende das beste Produkt für dich finden.

Reinigungsort

Du solltest dir erst mal die Frage stellen, wo du deinen Roboter einsetzen möchtest. Soll er nur den Poolboden reinigen, oder willst du mehr Funktionen? Denn es gibt auch Geräte, wie in unserem Poolroboter Test bereits vorgestellt, die auch die Wände reinigen können.

Diese Entscheidung ist sehr wichtig, denn Preisunterschied zwischen diesen beiden Robotern ist immens, die Bodenreiniger sind viel günstiger als die Versionen, die auch den Boden reinigen können. An Wänden sammelt sich der meiste Schmutz an, jedoch sind diese Roboter nur für feststehende Pools geeignet.

Somit musst du nach deinem Budget und nach deinem Pool entscheiden, hast du einen feststehenden Pool, aber willst nicht viel Geld ausgeben, dann solltest du dir einen Bodenreiniger kaufen, willst du einen richtigen Poolroboter kaufen, der alle Bereiche säubert, dann musst du dir einen teuren Universallreiniger kaufen.

Schlauchlänge/Kabellänge

Nur die halbautomatischen Modelle werden mit einem Schlauch geliefert, der an die Poolpumpe angeschlossen wird. Die vollautomatischen Modelle werden mit einem Stromkabel an die Steckdose angeschlossen.

Diese Schlauchlänge und die Kabellänge sind für die Kaufentscheidung ebenfalls von sehr großer Bedeutung. Denn ein kurzer Schlauch und ein kurzes Kabel führen dazu, dass nicht alle Bereiche deines Pools erreicht werden können.

Bei den Robotern mit Schlauch solltest du unbedingt darauf achten, dass der Schlauch für mindestens eine komplette Poollänge ausreichend ist. Bei den Steckdosen-Varianten sollte das Kabel von der Steckdose bis zum äußersten Poolrand ausreichen.

Nur so kann dein Roboter auch wirklich den kompletten Pool reinigen, ohne dass er sich irgendwo verheddert und hängenbleibt. Falls dir das alles zum Umständlich ist, kaufe dir am besten ein Gerät mit Akku. Solche Geräte haben wir dir auch in unserem Poolroboter Test vorgestellt.

Gewicht

Auch das Gewicht ist ein sehr wichtiges Kriterium, denn es beeinflusst die Bedienung maßgeblich. Insbesondere dann, wenn du ein sehr schweres Gerät in einen erhöhten Pool wuchten musst. Die meisten Poolroboter sind sehr schwer und können bis zu 20 Kilogramm wiegen.

Falls du keine Lust hast so schwer zu heben, oder sogar etwas älter bist, dann solltest du dir ein leichteres Modell kaufen. Diese sind allerdings meistens nur Bodenreiniger. Die Geräte die viele Funktionen haben, sind meistens um einiges schwerer.

Betriebsspannung

Die Verbindung zwischen Wasser und Elektrizität kann sehr gefährlich sein, dass weiß jedes Kind. Deswegen laufen die meisten Poolroboter mit Niedrigspannung das entspricht einer Leistung von 25 Volt. Somit kann ein Defekt während der Reinigung kein Sicherheitsrisiko darstellen. Halte dich trotzdem bitte niemals während der Reinigung im Pool auf.

Wenn du kleine Kinder im Haus hast, die sich dieser Gefahr nicht bewusst sind, kaufe dir lieber einen halbautomatischen Roboter, der über die Poolpumpe betrieben wird. Denn für kleine Kinder kann es schon mal sehr reizvoll sein, mit einem Poolroboter schwimmen zu gehen.

Filterleistung

Bei der Filterleistung musst du darauf achten, ob dein Poolroboter halb- oder vollautomatisch ist. In unserem großen Poolroboter Test haben wir dir beide Gerätearten vorgestellt.

Der halbautomatische Poolroboter bezieht seine Energie aus der Poolpumpe, die Leistung deiner Poolpumpe ist also die Leistung deines Roboters. Ist deine Poolpumpe also sehr stark, dann fällt auch die Filterreinigung deines Roboters sehr effektiv aus. Erkundige dich deshalb schon vorher, ob deine Poolpumpe die entsprechende Leistung mitbringt.

Vollautomatische Roboter werden mit Strom betrieben, hier variiert die Leistung auch sehr stark. Je nach Hersteller und Modell wirst du komplett verschiedenen Angaben finden. Die Leistung dieser Poolroboter wird entweder in Kubikmeter pro Stunde oder in Liter pro Stunde angegeben. Damit soll beschrieben werden, wie viel Wasser in einer Stunde von einem Roboter gereinigt werden kann.

Besitzt du einen relativ großen Pool, dann solltest du dir einen Roboter mit einer sehr starken Leistung zulegen. Sonst kann es dir passieren, dass dein Reinigungsvorgang ewig dauert, dadurch steigen auch die Stromkosten sinnlos in die Höhe. Bei den vollautomatischen Robotern wird die Filterleistung direkt angezeigt.

Poolgröße/Poolform

Wie du gerade erfahren konntest, ist die Größe des Pools ein wichtiger Faktor für die Auswahl deines Roboters. Faustregel ist: Je größer der Pool, desto leistungsfähiger sollte der Roboter sein. In unserem großen Poolroboter Test findest du Geräte für große und kleine Pools.

Heutzutage gibt es verschiedene Poolarten und Poolformen, nicht jede Poolform ist für jeden Poolroboter geeignet. Das größte Problem stellen oftmals die Poolwände dar. Deshalb solltest du vor den Kauf sicher sein, dass dein Roboter auch für deinen Pool geeignet ist. Checke hierzu die Kundenbewertungen ab, diese sind für dieses Unterfangen sehr hilfreich, da sie Erfahrungen aus dem echten Leben beinhalten.

Auch der Boden deines Pools kann ein großes Kriterium darstellen, denn gerade bei aufblasbaren Pools können sich am Boden oftmals Falten bilden. In diesen Falten kann ein Roboter mit kleineren Rädern durchaus hängenbleiben. Hier empfehlen wir dir einen Roboter mit Antriebsriemen.

Andere Modelle tuen sich mit Fliesen sehr schwer, denn für manche Geräte mit geringer Haftung sind diese einfach viel zu rutschig. Hier empfehlen wir dir ein Gerät mit speziellen Bürsten, um eine bessere Bodenhaftung zu erzeugen.

Mindestbeckentiefe

Hast du einen eher flachen Pool, dann solltest du unbedingt nachschauen, ob dein Roboter für diese Tiefe geeignet ist. Ein freihängender Schlauch wirkt sich nämlich negativ auf die Bewegungsfreiheit deines Roboters aus und führt somit zu einer schlampigen Reinigung.

Bei vielen Modellen ist die Mindestdeckentiefe nicht direkt als Voraussetzung angegeben, gucke auch hier wieder nach den Kundenbewertungen, dieser verraten dir alle wichtigen Informationen.

Reinigungszeit

Die Reinigungszeit ist von deiner Poolgröße abhängig, bei vielen Modellen wird eine Stundenanzahl für die Reinigung angeben. Diese kann jedoch variieren je nach Poolgröße.

Bei vollautomatischen Robotern kannst du ganz bequem zwischen verschiedenen Reinigungsprogrammen wählen, hier gibt es beispielsweise ein 2 Stunde Programm und ein 4 Stunden Programm. Je nach Programm fällt die Reinigung unterschiedlich aus. Ein 4 Stunden Programm reinigt natürlich viel effektiver als ein 2 Stunden Programm.

Beachte jedoch, dass diese angegeben Zeiträume oftmals nur grobe Richtlinien sind. Manchmal kann diese Reinigungszeit je nach Poolgröße und Verschmutzung stark abweichen.

Kabelverdrehschutz

Da viele Roboter beim Reinigungsvorgang oft die Richtung wechseln, solltest du auf einen Kabelverdrehschutz achten. Dieser verhindert, dass sich der Roboter mit dem Kabel verheddert und somit möglicherweise auch beschädigt wird. Denn dadurch kann auch die Reinigung unsauberer ausfallen.

Falls dein Roboter keinen Kabelverdrehschutz hat, musst du immer wieder kontrollieren, ob sich dein Roboter verheddert hat. Denn nur so keine ordnungsgemäße Reinigung gewährleistet werden.

Ein Poolroboter sollte aber die Reinigung von ganz alleine durchführen, ohne dass du immer kontrollieren musst. Denn so kannst du ihn beispielsweise einschalten, wenn du Einkaufen gehst, oder auf der Arbeit bist. Falls du wirklich einen echten autonomen Roboter suchst, solltest du dir unbedingt einen mit Kabelverdrehschutz kaufen.

Viele Geräte sind mit einer Art Gelenk am Kabel oder am Schlauch ausgestattet, dieses verhindert das Verdrehen vom Kabel und von den Schläuchen. Somit wird dein Pool problemlos gereinigt.

Bedienung

Bei vielen Modellen ist die Bedienung sehr rudimentär, das heißt, du schaltest deinen Roboter ein und dieser fängt an zu reinigen. Je mehr Programme dein Roboter hat, desto effektiver fällt die Reinigung aus.

Einige Poolreiniger müssen zuerst deinen Pool abfahren, um herauszufinden, wie sie ihn effektiv reinigen können. Danach erstellen sie eine Reinigungsroute und säubern dein Schwimmbecken.

Wiederum andere funktionieren mit einer App, hier scannst du dein Pool über dein Smartphone ein und der Roboter weiß ganz genau, wie er fahren muss. Diese Roboter sind jedoch meistens auch viel teurer als die anderen Modelle.

Drumherum: Wissenswertes zum Poolroboter

Poolroboter am Poolrand
©iStock.com/OceanProd

Wie oft sollte man seinen Pool reinigen?

In unserem großen Poolroboter Test haben wir dir alle Geräte vorgestellt, die dich deinen Pool säubern lassen. Allerdings haben wir noch kein Wort darüber verloren, wie oft du deinen Pool sauber machen solltest. In den folgenden Abschnitten klären wir dich auf.

Die Reinigung unterscheidet sich in täglichen, wöchentlichen und monatlichen Reinigungsaufgaben. Täglich solltest du den Skimmerkorb reinigen und Blätter und grobe Verschmutzungen aus dem Pool entfernen.

Wöchentlich solltest den Boden, die Wände und die Ecken säubern, hierzu eignet sich dein Poolroboter am besten. Du kannst das natürlich auch manuell erledigen, den Pumpkorb solltest du auch jede Woche reinigen.

Einmal im Monat solltest du deinen Pumpenfilter ausspülen und einmal im Jahr solltest du das Wasser deines Pools austauschen.

Wie lange hält ein Poolroboter?

Die Lebensdauer deines Poolroboters hängt in erster Linie von seiner Einsatzhäufigkeit und der Lagerung ab. Du solltest deinen Roboter an einem dunklen, trockenen Ort lagern, damit er nicht von Feuchtigkeit angegriffen werden kann.

Bei den allermeisten Modellen liegt die Herstellergarantie bei zwei Jahren, teure Modelle haben meistens eine viel bessere Verarbeitung als günstigere und halten somit auch viel länger.

Darf ich nach dem chloren direkt in den Pool?

Am besten solltest du ungefähr 8 Stunden warten, bevor du nach dem chloren ins Wasser steigst, denn erst dann ist alles komplett abgebaut und das Chlor kann deine Haut nicht mehr angreifen. Chlore deinen Pool am besten über Nacht, dann kannst du mit ruhigem Gewissen ins Wasser gehen.

Bei der Schockchlorung solltest unbedingt danach den PH-Wert des Wassers überprüfen. Denn eine zu starke Chlorung kann das Wasser in manchen Fällen zu sauer machen und somit schädlich für deinen Körper.

Darf ich nach dem Essen direkt schwimmen

An dieser Regel ist selbstverständlich etwas dran, denn wenn du mit vollem Magen ins Wasser gehst, kann es durchaus sein, dass dir die Luft ausbleibt bei zu starker Belastung. Ebenfalls kann dein Magen verkrampfen, dadurch ziehen sich die kompletten Muskeln im Unterleib zusammen und du kannst sie nicht mehr anspannen.

Ebenfalls solltest du auf keinen Fall mit leerem Magen ins Wassern, insbesondere dann, wenn du Sportschwimmer bist. Denn bei hohen Belastungen kann es wirklich sein, dass du einen Kreislaufzusammenbruch bekommst, iss ruhig einige Kohlenhydrate vor dem Sport.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen