Contact us
My Cart
 0,00

Nähmaschine für Anfänger

Frau näht an Nähmaschine für Anfänger
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Du hast das Nähen für dich entdeckt und möchtest deine Fähigkeiten trainieren? Mit deiner Nähmaschine für Anfänger gelingt das Nähen ohne Probleme.

Überblick: Nähmaschinen für Anfänger

Frau arbeitet mit Nähmaschine für Anfänger
©iStock.com/DragonImages

Die Nähmaschine für Anfänger

Besonders wenn du das Nähen gerade erst für dich entdeckt hast oder dich einfach noch nicht sicher genug fühlst für eine teure Profi-Maschine, ist es wichtig, sich ausreichend zu informieren. Damit du die richtige Nähmaschine für Anfänger findest, haben wir für dich 5 verschiedene Modelle verglichen.

Ein rund um Überblick

Da sicherlich noch ein paar Fragen bei dir offenstehen, helfen wir dir mit unserem Ratgeber, alles Wichtige, was es beim Kauf zu beachten gibt im Blick zu haben. Wir hoffen, dass wir dir einen umfangreichen Überblick über das Thema geben können, sodass du danach ganz einfach deine perfekte Nähmaschine für Anfänger findest.

Die wichtigsten Infos

Bei den Profis kann Nähen ein kompliziertes Unterfangen sein. Für Einsteiger eignet sich allerdings eine Nähmaschine für Anfänger. Diese haben zwar alle nützlichen Sticharten und auch alle Funktionen, die eine normale Nähmaschine aufweist, sind jedoch einfacher in der Handhabung. Nähmaschinen haben in der Regel ein Rad, um die Nadelhöhe manuell zu verstellen, einen Rücklauf-Schalter und einen Regler, mit dem man die Stich Art auswählen kann.

Unser Test: Welche Nähmaschine für Anfänger ist die Beste im Test

Nähmaschine für Anfänger
©iStock.com/criene
Unser Ranking – Ein erster Überblick
#VorschauProduktBewertungPreis
1 Singer Start 1306 Naehmaschinen Singer Start 1306 Naehmaschinen Aktuell keine Bewertungen 101,21 EUR
2 Barbieya Nähmaschine-12 Stichmuster Fußpedal... Barbieya Nähmaschine-12 Stichmuster Fußpedal... Aktuell keine Bewertungen 48,00 EUR
3 Uten Nähmaschine Elektronisch Freiarm mit 200 Stiche, Für Profi... Uten Nähmaschine Elektronisch Freiarm mit 200 Stiche, Für Profi... Aktuell keine Bewertungen 219,99 EUR
4 Brother JX17FE Nähmaschine mit 17 Nähprogramme, Freiarm,... Brother JX17FE Nähmaschine mit 17 Nähprogramme, Freiarm,... Aktuell keine Bewertungen 149,98 EUR
5 Brother J17s Nähmaschine, halbautomatisch, elektromechanisch –... Brother J17s Nähmaschine, halbautomatisch, elektromechanisch –... Aktuell keine Bewertungen 117,82 EUR

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Unser Favorit

Singer Start

Diese Nähmaschine für Anfänger der Marke Singer ist perfekt geeignet für Einsteiger. Sie bietet 6 integrierte Stiche, sodass die Auswahl nicht überfordert und man erstmal mit den Grundstichen starten kann. Dazu gehören beispielsweise ein Gradstich oder Zickzackstich. Auch preislich punktet unser Favorit. Durch das vergleichsweise schlichte Design eignet es sich für jeden Geschmack.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sticharten

Durch die 6 integrierten Sticharten- Geradstich, Satinstich, Zickzackstich, Blindsaumstich, Festonabschluss und 4-stufiger Knopflochstich- ist man besonders als Anfänger schon gut bedient. Es bietet also alle standard Stich-Arten, die man benötigt, sorgt aber gleichzeitig nicht für Überforderung. Durch voreingestellte Stichbreite, sowie -länge, kann man als Anfänger erstmal nichts falsch machen.

Zahlen und Fakten

Diese Nähmaschine für Anfänger ist eine Freiarm-Nähmaschine von Singer. Mit einem Gewicht von 4,3kg ist sie besonders leicht und gut transportabel. Die Produktabmessungen laut Hersteller sind 35 x 18 x 29cm. Damit hat sie eine gute Größe. Groß genug, um sie einfach zu handhaben, jedoch nicht zu groß, um sie nicht transportieren zu können. Die Nähmaschine hat eine Leistung von 70 Watt und eine Spannung von 220 Volt.

Preis

Auch wenn man bei Nähmaschinen für Anfänger zuerst denken mag, dass sie bestimmt deutlich günstiger sind als normale Nähmaschinen, irrt man sich. Diese Variante kostet 143,67€ und ist damit im klassischen Budget-Spektrum für Nähmaschinen. Man sollte sich also vor einem Kauf Gedanken machen, was man braucht und welchen Preis man dafür zahlen möchte. Eine Nähmaschine hält sich lang ist damit auch über Jahre gebrauch bar.

Design

Die Nähmaschine ist auch wegen ihres Designs unser Favorit. Viele Nähmaschinen für Anfänger sind sehr weiblich gestaltet und haben oft Muster oder Rosa gefärbte Farbelemente. Dieses recht schlichte Muster eignet sich für jeden Geschmack. Das Design beziehungsweise der Aufbau der Nähmaschine ist so gewählt, dass das Einfädeln des Garns kein Problem für Anfänger ist.

  • Schlichtes Design
  • Einfache Handhabung
  • Gute Qualität
  • Voreingestellte Stärken
  • Recht teuer
  • “Nur” 6 Sticharten
Platz 2 in unserem Test

Overlock Nähmaschine

Diese Nähmaschine für Anfänger punktet dadurch, dass sie besonders handlich und leicht zu bedienen ist. Sie ist auch preislich sehr für Anfänger geeignet. Auch dieses Modell ist eine Freihand-Nähmaschine mit Fußteil. Ein Lineal auf dem Gehäuse hilft die Stoffe Zentimeter genau abzumessen.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sticharten

Unser Platz zwei bietet doppelt so viele verfügbare Stiche wie unser Favorit. Das kann einerseits gut sein, weil man so alles einmal ausprobieren kann und für jedes Projekt der richtige Stich dabei ist. Allerdings sind 12 Stiche bei einer Nähmaschine für Anfänger eher ein Minus Punkt, da sie eher überfordern. Als Anfänger sollte man sich zuerst intensiv mit den standard Sticharten auseinandersetzen und erst wenn man diese beherrscht zu den anderen übergehen.

Zahlen und Fakten

Mit einem Versandgewicht von 2,44kg ist diese Nähmaschine noch leichter als unser Favorit. Zum Transport ist das ein großer Vorteil. Allerdings haben Nähmaschinen, die ein wenig mehr wiegen mehr Grip am Tisch beziehungsweise an der Oberfläche. Dadurch verrutscht sie beim Nähen nicht. Die 2,4kg verteilen sich auf die Maße 27,4 x 26 x 12cm. Damit hat die Nähmaschine für Anfänger eine gute Größe. Die Nähmaschine ist weiß mit lila Applikationen.

Preis

Trotz des deutlich günstigeren Preises von 48,99€ hat dieses Modell einiges zu bieten. Die Nähmaschine ist von keiner klassischen Marke und allein dadurch schon einiges günstiger. Zudem ist sie aufgrund des leichten Materials und der Gesamtverarbeitung günstiger. Dennoch bietet sie eine gute Qualität ist gerade deshalb die ideale Nähmaschine für Anfänger.

Design

Auf den ersten Blick kann dieses Modell erstmal billig wirken. Dies kommt durch die pastelligen Lila Töne. Diese ziehen sich durch das gesamte Konzept der Nähmaschine. Auch wenn es zuerst etwas kindlich wirkt, hat es den Vorteil, dass die farbigen Elemente die Knöpfe der Maschine sichtbar machen. Besonders vorausschauend bei diesem Modell ist ein eingezeichnetes Lineal, welches man gut nutzen kann, um die Stoffe abzumessen. Die Übliche Anordnung der Einstellungen weist auch diese Maschine auf, sodass man dort keine Probleme bekommt.

  • Sehr günstig
  • Einfache Handhabung
  • Hervorgehobene Knöpfe
  • 12 Stichvariationen
  • Kindliches Design
  • Evtl. zu viele Stiche
Profi-Anfänger-Maschine

Für Anfänger und Profis

Für dieses Modell sollte man schon ein paar Erfahrungen beim Nähen gemacht haben. Dennoch ist sie eine gute Nähmaschine für Anfänger. Die Nähmaschine ist besonders robust und langlebig. Sie bietet bis zu 200 verschiedene Stiche. Von Dekorstichen bis Buchstabenstichen ist alles dabei. Auch hier bekommt man die Möglichkeit durch das Freiarm-Design rundgeschlossene Teile wie Hosenbeine einfacher zu nähen.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sticharten

Wie in unserer Beschreibung bereits angerissen bietet diese Nähmaschine alle Sticharten, die man sich wünschen kann. Mit bis zu 200 verschiedenen Stichen bietet diese Nähmaschine alles was man braucht und jemals brauchen wird. Besonders für Anfänger kann dies allerdings auch überfordert sein. Wenn ihr sie als Nähmaschine für Anfänger nutzen wollt, empfiehlt es sich einen Gradstich zu wählen und die Stiche nicht zu oft zu verstellen.

Zahlen und Fakten

Die robuste Nähmaschine für Anfänger und Profis wiegt 6,82kg und ist damit bisher die schwerste Variante. Dennoch ist die Nähmaschine bei diesem Gewicht immer noch gut zu transportieren. Im Vergleich zu den ersten beiden Modellen ist sie mit den Maßen 31,5 x 14,5 x 27cm auch etwas größer. Auch die Schnelligkeit der Stiche kann man einstellen und zwischen langsam, mittel oder schnell unterscheiden.

Preis

Das langlebige Modell ist mit 229,99€ deutlich das teuerste. Dafür bekommt man aber auch eine Nähmaschine für Anfänger und gleichzeitig eine, für Fortgeschrittene. Das bietet den Vorteil, dass man sich nach der Anfangsphase keine neue Nähmaschine kaufen muss, sondern einfach mit den Funktionen der vorhandenen Maschine variieren kann. Wenn man sich für diese Maschine entscheidet sollte man sich vorher sicher sein, dass man sie auch langfristig nutzt.

Design

Diese Nähmaschine ist schlicht weiß, dies ist ein Vorteil, weil sie somit auch auf lange Sicht nicht aus der Mode gerät. Das eckige Freihand-Design sorg dafür, dass die Nähmaschine nicht nur gut aussieht, sondern auch die schwierigen Stücke nähen kann. Durch das große Angebot nehmen die Sticharten relativ viel Platz auf der Oberfläche ein, was aber nicht weiter stört.

  • 200 Stiche
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Schlichtes Design
  • Sehr teuer
  • Evtl. Überforderung
Flower-Power

Nähmaschine Brother

Diese Nähmaschine mit floralem Muster ist ein gutes Mittelmaß in unserem Vergleich. Mit 17 Stichen ist die Auswahl schon recht groß, aber nicht zwangsläufig überfordernd. Die klassischen Einstellungen und Knöpfe sind vorhanden und an den üblichen Stellen platziert. Durch einen 6 reihigen Transporteur und einen doppelt hohen Nähfuß eignet sich diese Variante besonders für dickere Stoffe. Auch hier haben wir wieder eine Nähmaschine im Freihand-Stil.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sticharten

Die Brother Nähmaschine bietet 17 verschiedene Sticharten an. Wäre das Angebot noch größer, könnte man leicht überfordert sein und nicht wissen, wann man welchen Stich wählen soll. Die Sticharten sind von den klassischen Gradstichen in verschiedenen Ausführungen, über elastische Stiche bis hin zu Knopfloch Stichen. Auch wenn es nur zur Zierde ist bietet das Modell 4 verschiedene Dekostiche.

Zahlen und Fakten

Neben den 17 Stichen bietet die Nähmaschine eine automatische Spindel, einen 6-reihigen Transporteur und rotierende Greifer. Diese Nähmaschine eignet sich besonders für dicke Stoffe. Sie wiegt 5,78kg und hat die Maße 43 x 18,5 x 35cm und ist damit auch eine der größeren Varianten. Beim Kauf dieses Modells bekommt man 3 Jahre Garantie.

Preis

Ähnlich wie unsere Spitzenreiter, kostet dieses Modell 149,98€. Der Preis ist für eine Nähmaschine üblich und auch auf Grundlage der Funktionen sinnvoll. Man bekommt einige Auswahlmöglichkeiten hinsichtlich der Stiche und auch ein schönes Design und eine 3-jährige Garantie.

Design

Optisch macht die Nähmaschine für Anfänger einen guten Eindruck. Auch wenn Nähmaschinen häufig viele Rundungen aufweisen, zeichnet sich dieses Modell durch eine glatte Bedienfläche aus. Durch das florale Muster auf der Fläche macht die Nähmaschine einen sehr femininen Eindruck, ist aber dennoch nicht zu aufdringlich.

  • 17 Stiche
  • Für Anfänger geeignet
  • Angemessener Preis
  • Muster ist Geschmackssache
Die Halbautomatische

Halbautomatische Nähmaschine

Die halbautomatische Nähmaschine von Brother ist zwar auf unserem letzten Platz, kann aber durchaus mit den vorherigen Nähmaschinen für Anfänger mithalten. Sie bietet ebenfalls 17 verschiedene Stich Einstellungen und weist alle Eigenschaften auf, die eine Nähmaschine braucht. Das sehr weibliche Design ist Geschmackssache macht aber auf den ersten Blick gute Laune.

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Sticharten

Ebenso wie ihr Vorgänger-Modell, bietet diese Nähmaschine für Anfänger 17 verschiedene Stiche. Dies ist eine angemessene Anzahl für Anfänger, um alles auszuprobieren, jedoch nicht überfordert zu werden. Von Gradstichen bis zu elastischen Stichen ist alles dabei.

Zahlen und Fakten

Mit einer Breite von 146mm einer Tiefe von 392mm und eine Höhe von 308mm hat diese Nähmaschine die ideale Größe für Anfänger. Mit 5,7kg ist sie ebenso wie die anderen Modelle robust, aber handlich. Die Maschine ist in einer Farbe erhältlich und wird elektromechanisch mit Strom versorgt.

Preis

Auch im Preis findet man keine großen Unterschiede zu den vorherigen Modellen. Mit 146€ hat die Nähmaschine einen soliden Preis und bietet angemessen viele Funktionen. Der Preis wird bei diesem, sowie bei den anderen Modellen, durch eine gute Verarbeitung und Langlebigkeit gerechtfertigt.

Design

Wie bei vielen Modellen ist auch dieses Modell sehr feminin und in rosa Tönen gestaltet. An der oberen, rechten Ecke sieht man ein florales Muster in einem Rosa Farbfeld. Grundsätzlich ist diese Nähmaschine so wie die meisten Nähmaschinen ausgestattet. Man findet die üblichen Funktionen und knöpfe an den üblichen Plätzen.

  • 17 Stiche
  • Für Anfänger geeignet
  • Angemessener Preis
  • Muster ist Geschmackssache
  • Wenig Produktinfos

Ratgeber: Wichtige Fragen vor dem Kauf

Nähmaschine für Anfänger im Einsatz
©iStock.com/LeonidKos

Wofür braucht man eine Freiarm Nähmaschine?

Allgemein

Die meisten Nähmaschinen haben einen Freiarm. Diese Bezeichnung bekommen sie aufgrund ihrer Form, die zu einer Seite hin offen sind. Häufig kann man ein Teil der Nähmaschine noch abnehmen, sodass eine kleinere Auflagefläche entsteht.

Vorteile einer Freiarm-Maschine

Eine Nähmaschine mit Freiarm wird dir so einige Nähprojekte erleichtern. Besonders bei Soffen die rund und zusammengenäht sind, ist der Freiarm ein großer Vorteil. Da man beim Nähen von Hosenbeinen oder Ärmeln schnell Probleme bekommt oder sich der Stoff verheddert, bietet ein Freiarm die Möglichkeit den Stoff über diesen Arm zu legen und damit ganz entspannt einen runden Stoff zu nähen.

Was bedeutet Ketteln?

Definition

Ketteln bezeichnet eine Form des Nähens, bei der zwei Maschenwarenkanten zu einer elastischen Naht versäubert werden. Häufige Beispiele sind Teppiche, bei denen der Rand verkettelt wird oder Hemdkragen und Strümpfe, bei denen ebenfalls die Stoffränder vernäht werden.

Unterschied zu normalen Nähten

Die Kettelnaht ist im Vergleich zu einem einfachen Gradstich dicker und sticht 2-mal. Einen normalen Gradstich benutzt man meist, um zwei Stoffe aneinander zu nähen. Damit die Stoffenden aber nicht ausfransen oder die Naht bei zu großem Strapazieren reißt, empfiehlt es sich, den Stoffabschluss zu ketteln.

Spezielle Nähmaschine

Um diese Art der Naht nähen zu können braucht man eine spezielle Nähmaschine, nämlich eine sogenannte Overlock-Nähmaschine. Das ist keine Nähmaschine für Anfänger und sollte daher nicht als Einsteigermodell gekauft werden. Zu Beginn reicht eine simple Nähmaschine für Anfänger mit einer begrenzen Anzahl an Stichen.

Was ist ein Nähfuß

Aufgabe des Nähfußes

Der Nähfuß bringt Kontrolle in das Näh-Geschehen. Dadurch, dass der Nähfuß während des Nähens runtergedrückt wird und damit genau auf der Oberfläche und dem Transporteur aufliegt, bietet der Fuß eine gute Spannung. Zwischen dem Nähfuß und dem Transporteur liegt lediglich dein Stoff. Damit du möglichst gerade Nähte hinbekommst und dein Stoff nicht verrutscht gibt es den Nähfuß.

Verschiedene Nähfüße

Wie bei den meisten Dingen gibt es auch hier unzählige Variationen, die je andere Vorteile mit sich bringen und dir bei verschiedenen Stichen helfen sollen. Grundsätzlich kann man sagen, dass der angebrachte Nähfuß fürs Erste genügt. Wenn du dir gerade eine neue Nähmaschine für Anfänger geholt hast experimentiere damit erstmal aus. Wenn du dich sicherer fühlst kannst du neue Stiche und damit auch neue Nähfüße ausprobieren.

Was ist ein Transporteur

Namensherkunft

Der Transporteur hat seinen Namen aufgrund seiner Aufgabe bekommen. Er transportiert den Stoff. Während des Nähens wäre es sehr lästig, den Stoff zu ziehen oder zu schieben, damit die Naht nicht nur auf einer Stelle ist. Der Transporter funktioniert in etwa wie ein Fließband mit kleinen Widerhaken. Diese sind vorhanden damit der Stoff greift und auch mitgezogen wird.

Transporteur Abdeckung

Bei einigen Modellen ist eine Abdeckung für den Transporteur vorhanden. Bessere Maschinen können den Transporteur auch versenken. Man sollte immer auf seinen Stoff schauen und darauf basierend entscheiden, ob es sinnvoll ist den Transporteur zu nutzen oder abzudecken. Besonders bei empfindlichen und feinen Stoffen wie Satin empfiehlt es sich den Transporteur abzudecken, da dieser Schäden am Stoff verursachen könnte.

Wie muss ich die Fadenspannung verstellen

Was ist die Fadenspannung?

Die Fadenspannung hat maßgeblichen Einfluss auf deinen Näherfolg. Sie definiert, wie locker oder fest der Faden bei der Naht wird. Wenn die Fadenspannung zu niedrig eingestellt wird, sieht das zum einen doof aus und zum anderen hat die Naht kaum Wirkung und fällt nach einer Weile auseinander. Allerdings ist es auch nicht hilfreich die Fadenspannung zu fest einzustellen, da die Naht dann ziemlich schnell reißt.

Die richtige Fadenspannung

Meist ist von den Herstellern bereits eine Fadenspannung vorgegeben. Diese kann man erstmal bedenkenlos beibehalten und vor allem bei Nähmaschinen für Anfänger sollte man da nicht viel verstellen. Meist kann man die Spannung zwischen 1 und 5 wählen. Normalerweise wählt man eine Mittlere Fadenspannung, sodass man die meisten Stoffe damit nähen kann. Wenn du dir unsicher bist, probiere es zunächst auf einem Stoffrest aus.

Warum braucht man zwei Fäden?

Der Ober- und Unterfaden

Auch wenn man auf den ersten Blick meist nur den Oberfaden erkennt, da dieser auf der Nähmaschine steht, so gibt es auch einen Unterfaden, ohne den die Nähte einfach auseinanderfallen würden. Der Unterfaden wird auf eine Spule aufgespult. Das heißt, der Faden wird auf ein kleines Rad gewickelt. Das muss man aber nicht mit der Hand machen, sondern kann das mit Hilfe der Nähmaschine ganz einfach umsetzen.

Spule und Spulenkapsel

Die Spule muss dann meist noch in eine Spulenkapsel eingefädelt werden, sodass man diese Kombination dann in das Spulenfach stecken kann. Um die Spule in die Kapsel einzufädeln braucht es zu Beginn etwas Geduld. Schaue dir Videos an oder lies die Anleitung, dann sollte das kein größeres Problem darstellen. Bevor du allerdings anfangen kannst zu nähen, musst du den Unterfaden hochholen, indem du manuell die Nadel bewegst. Dadurch wird der Unterfaden mit Hilfe des Oberfadens zum Nähfuß gehoben. Beide Fäden nach hinten gelegt und schon kann’s losgehen.

Woher weiß ich wie viel Stoff ich brauche?

Abmessen

Besonders bei Kleidung kann man gut Maß nehmen. So misst man die relevanten Körperstellen wie Schultern, Brust, Taille, Hüfte und natürlich die Größe. Dadurch weiß man, auf welche Maße man die Kleidung nähen muss und kann sich so einfach ausrechnen, wie viel Stoff benötigt wird.

Schnittmuster

Gerade bei Anfängern empfehle ich nicht einfach drauf los zu nähen. Häufig stimmen die Maße nachher nicht oder die Enden sind krumm und schief. Sowohl in Nähzeitschriften als auch im Internet gibt es zahlreiche Schnittmuster. Das sind vorgefertigte Modelle, die in ihre Einzelteile zerlegt wurden und ihre Form auf ein Papier übertragen wurde. Dieses Papier kannst du einfach nutzen und auf deinen Stoff übertragen, sodass du die richtigen Einzelteile besitzt.

Varianten: Vor- und Nachteile aller Modelle

Nähmaschine für Anfänger im Einsatz
©iStock.com/LeonidKos

Mechanische oder elektronische Nähmaschine

Mechanische Nähmaschine

Bei mechanischen Nähmaschinen steuert man die Geschwindigkeit über ein Fußpedal. Dieses wird elektrisch betrieben und über den Fußdruck gesteuert. Allerdings muss man Einstellungen wie Fadenspannung, Stichlänge etc. manuell einstellen. Diese Variante ist oft günstiger als die elektrischen Modelle. Mechanische Nähmaschinen sind für Anfänger

  • Günstiger
  • Langlebiger
  • Manuelle Einstellungen
  • Weniger Stiche

Elektronische Nähmaschinen

Bei elektronisch gesteuerten Nähmaschinen bekommt man quasi eine Nähmaschine mit kleinem Computer. Bei dieser Variante kann man die Stichlänge die Stichart und alle weiteren Einstellungen über eine Tastatur eingeben. Dadurch haben die elektronischen Nähmaschinen die Möglichkeit deutlich mehr Stiche anzubieten. Unter anderem Dekorstiche oder Buchstaben. Durch die elektronische Verarbeitung sind diese Varianten meist etwas teurer und auch empfindlicher. Mechanische Nähmaschinen sind robuster und langlebiger

  • Viele Stiche
  • Moderne Elektronik
  • Einfache Einstellungen
  • Teuer
  • Für Anfänger evtl. überfordernd
  • Empfindlicher

Welche ist die richtige Nähmaschine für Anfänger

Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Für Einsteiger würde ich eine Mechanische Nähmaschine empfehlen. Durch die manuellen Einstellungen befasst man sich intensiver mit den Themen und diese Variante ist meist preisgünstiger. Besonders als Anfänger braucht man nicht 200 verschiedene Sticharten. Man sollte sich erst mit den Basics auseinandersetzen, die Nähmaschine kennenlernen und wenn man dann noch das Bedürfnis hat zu einer elektronischen wechseln.

Overlock, Coverlock oder normale Nähmaschine?

Overlock

Eine spezielle Variante der Nähmaschinen ist die Overlock-Nähmaschine. Sie dienen dem Zusammennähen von Stoffenden. Sie nähen Stoffe zusammen und versäubern sie in einem Schritt. Dadurch kann man professionelle Nähte und Stoffenden produzieren. Overlock-Maschinen verketteln die Enden, sodass sie nicht ausfransen oder reißen. Eine Overlock-Maschine ersetzen keine herkömmlichen Nähmaschinen, da sie nicht in der Mitte eines Stoffes nähen können.

  • Professionelles ketteln
  • Drei Arbeitsschritte in einem
  • Kein ausfransen
  • Teuer
  • Ersetzt keine herkömmliche Maschine
  • Nicht für Anfänger geeignet

Coverlock

So, wie sie vom Namen der Overlock-Maschine ähnelt, so ähnelt sie ihr auch in den Funktionen. Auch diese Variante ersetzt keine herkömmliche Nähmaschine. Außerdem ist sie keine Nähmaschine für Anfänger, sondern sollte von eher fortgeschrittenen Nähern verwendet werden. Auch sie dient dazu die Stoffenden professionell zu ketteln, schneidet sie jedoch anders als eine Overlock-Maschine nicht ab.

  • Professionelles ketteln
  • Drei Arbeitsschritte in einem
  • Kein ausfransen
  • Teuer
  • Ersetzt keine herkömmliche Maschine
  • Nicht für Anfänger geeignet
  • Schneidet den Faden nicht ab

Für den Anfang genügt eine herkömmliche Maschine

Ebenso wie bei der Unterscheidung zwischen mechanischer oder elektronischer Nähmaschine kann man auch hier sagen: Back to the basics. Für den Anfang braucht man keine Overlock oder Coverlock, sondern einfach eine herkömmliche Nähmaschine, mit der man sich in das Thema einarbeiten kann. Man sollte zu Beginn nicht gleich alles kaufen was man evtl. brauchen könnte. Fange langsam an und arbeite dich dann zu den fortgeschrittenen Maschinen hoch.

Produkt Guide: Alle wichtigen Kaufkriterien

Nähmaschine für Anfänger im Einsatz
©iStock.com/LeonidKos

Welches Modell soll ich wählen?

Anfänger, Fortgeschrittener oder Profi?

Wenn du ein Anfänger bist, solltest du dir nicht allzu große Gedanken darüber machen, welche Modelle es alles gibt. Suche dir nicht zu viel Schnickschnack aus. Es gibt zahlreiche Nähmaschinen für Anfänger, die darauf ausgerichtet sind, nicht zu viele Stiche zu bieten und eine einfache Handhabung garantieren. Wenn du dir unsicher bist leihe dir zuerst eine Nähmaschine aus und wenn du damit zufrieden bist, kannst du sie dir immer noch kaufen.

Budget

Nicht nur dein Efahrungsgrad spielt eine Rolle bei den Modellen, sondern auch, welches Budget du für deine Nähmaschine eingeplant hast. Die Nähmaschinen für Anfänger sind bereits meist die günstigeren Modelle, da sie nicht viele Extras besitzen. Wenn du unbedingt eine elektronische Maschine willst oder ähnliches musst du etwas tiefer in die Tasche greifen. Herkömmliche Nähmaschinen kosten um die 150€. Je mehr die Maschine kann, desto teurer wird sie.

Freiarm-Nähmaschine

Die meisten Modelle haben einen Freiarm. Dies empfiehlt sich auch für Anfänger. Besonders bei großen Stoffmengen oder runden Stoffen wie Fußbeinen ist dies eine Große Hilfe. Suche dir also eine Standard-Nähmaschine mit einem Freiarm aus. Damit machst du nichts falsch und kannst dich in Ruhe mit deinen Projekten auseinandersetzen.

Wo willst du nähen?

Nur Zuhause

Wenn du bereits weißt, dass du die Nähmaschine nur bei dir Zuhause verwenden wirst, bist du in dieser Hinsicht recht frei. Du solltest dir allerdings Gedanken über den verfügbaren Platz machen. Wenn du nur eine sehr kleine Wohnung mit sehr wenig Stauraum besitzt, würde ich dir empfehlen eine eher kleinere Maschine zu wählen, da sie sonst zu sehr den Raum dominiert.

Bei Freunden oder in einem Kurs

Besonders für Anfänger ist es schön, eine Unterstützung beim Nähen zu haben, falls doch mal etwas schiefgeht. Auch der Austausch mit Freunden macht besonders Spaß. Wenn es dir also wichtig ist, dass du die Nähmaschine ganz einfach transportieren kannst, dann solltest du vor allem auf ihr Gewicht achten. Die meisten Nähmaschinen wiegen zwischen 5 und 10kg. Wenn du die Nähmaschine häufig mitnehmen möchtest suche dir eine aus, die in etwa 5 kg wiegt. Mit Hilfe einer Transporttasche kannst du alles ganz einfach mitnehmen.

Drumherum: Wissenswertes über Nähmaschinen für Anfänger

Nähmaschine für Anfänger im Einsatz
©iStock.com/LeonidKos

Stichtypen

Geradstich

Der Gradstich ist der klassisch verwendete Stich. Diese Stich-Variante, auch Steppstich genannt, dient besonders bei Anfängern als Allzweckwerkzeug. Man kann nahezu alle Projekte ohne Probleme mit einem Gradstich nähen. Im Schnitt verwendet man bei einem Gradstich eine Stichlänge von 2-3 Millimeter. Wenn die Naht besonders haltbar und fest sein sollen kann man auch den dreifach Gradstich verwenden. Dieser macht die Naht besonders Haltbar und ist die verstärkte Form des einfachen Gradstiches.

Zickzackstich

Falls der Gradstich nicht mehr ausreicht greift man meist zu einem Zisckzackstich. Dieser eignet sich ideal, um Schnittkanten zu versäubern. Mit einem Zisckzackstich vermeidet man, dass die Stoffenden ausfransen und sich aufribbeln. Ein Zickzackstich kann nahezu jeden Stoff vor dem Ausfransen schützen. Je nach eingestellter Stichlänge entstehen längere oder engere Zacken.

Zierstiche

Wenn es mal mehr sein soll als nur zwei Stoffe zusammenzunähen gibt es häufig die Möglichkeit Zierstiche zu Wählen. Wie man aus dem Namen herauslesen kann dienen diese nicht nur dem Zweck den Stoff zusammenzuhalten, sonders sollen auch optisch etwas hermachen. Beispiele für solche Zierstiche sind der Wabenstich oder der Fagottstich, welcher vor allem für Patchwork arbeiten genutzt wird.

Knopfstiche

Wenn man Kleidung näht steht man häufig vor der Aufgabe, Knopflöcher einzufügen. Diese verhalten sich wie normale Stoffenden. Das heißt, die Fransen aus und dehnen sich, bis der Knopf kein Halt mehr hat. Viele Nähmaschinen haben verschiedene Knopflochstiche. Nachdem man sein Knopfloch gemessen hat, kann dieses dann ohne Probleme versäumt werden, sodass es gut aussieht und genug Halt hat, um den Knopf zu halten.

Stromverbrauch

Leistung

Die meisten Nähmaschinen haben eine Leistung von ca. 85 Watt. Damit kann man auch genug Leistung aufbringen, um dickere Stoffe zu nähen. Wenn du lediglich ein Hobby-Näher bist, sollte dir die Leistung auf jeden Fall genügen, sodass du all deine Projekte Umsetzen kannst.

Kosten

Wegen einer Nähmaschine wird dein Strompreis nicht in die Höhe schießen. Mit einer 85Watt Nähmaschine und einer durchschnittlichen Laufzeit von 2h am Tag (was schon recht viel ist) wirst du bei einem Strompreis von 0.25€ kW/h im Jahr auf 15.51 kommen. In der Regel sollte dies ein bisschen weniger sein, da du sicherlich nicht jeden Tag, 365 Tage im Jahr nähen willst.

Zubehör zur Nähmaschine

Zubehör an der Nähmaschine

Wie bei den meisten Hobbys und Maschinen gibt es auch bei der Nähmaschine viele Extras, die man auswechseln oder sich dazukaufen kann. Eine gute Nähmaschine sollte verschiedene Eigenschaften/Extras aufweisen. So ist ein Nählicht besonders hilfreich, um detailliert die Naht sehen zu können. Ebenfalls sollte der Nähfuß austauschbar sein und im besten Fall ist ebenfalls eine integrierte Einfädelhilfe vorhanden. Gewissermaßen könnte man sogar die Variationen der Sticharten als Zubehör betrachten.

Externes Zubehör

Wenn man mit dem Nähen beginnen möchte empfiehlt es sich, sich eine Grundausstattung zu besorgen. Dazu gehört eine Stoffschere, eine Stoffkreide zum Vorzeichnen und auch ein Nahttrenner, falls doch mal der eine oder andere Fehler passiert. Mit diesem Starterpack sollte man als Anfänger gut zurechtkommen. Wenn man sich dann weiterentwickeln möchte kann man sich noch vieles mehr kaufen. Eine Transporttasche für die Nähmaschine ist ebenfalls sehr hilfreich und bei manchen Angeboten im Lieferumfang enthalten.

Garantie und Hersteller

Garantie

Auch eine Nähmaschine ist dur eine Maschine, egal ob mechanisch oder elektronisch. Es besteht die Möglichkeit, dass Reparaturen oder Erstattungen anfallen. Egal aus welchen Grund, wenn du keine Garantie auf dein Gerät hast, bekommst du auch kein Geld oder keine kostenlose Reparatur. Du solltest beim Kauf deiner neuen Nähmaschine also unbedingt auf die Garantie achten. Diese kann von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich sein. Zu empfehlen ist ein Modell mit mindestens 2 Jahren Garantie. Die maximale Garantie Dauer ist in etwa bei 10 Jahren. Auch 3-5 Jahre sind eine gute Garantiezeit.

Hersteller

Es gibt verschiedenste Hersteller und Marken für Nähmaschinen. Die wohl bekanntesten sind Brother, Singer, BabyLock und Weitere. Es ist definitiv sinnvoll sich bei Nähmaschinen auch an den Herstellern zu orientieren, da sie sich bereits bewehrt haben und du somit eine gute Qualität garantiert hast. Die qualitativ hochwertigen Maschinen sind natürlich auch etwas teurer. Allerdings kann man sagen, die Investition lohnt sich und du hast definitiv länger was davon, als wenn du dir eine billige Nähmaschine kaufst, die schlecht Verarbeitet ist.

Vermeidbare Fehler

Das falsche Garn

Das Garn ist der Maßgebliche Faktor für eine gute Naht. Viele Anfänger, aber auch Fortgeschrittene klagen darüber, dass der Faden direkt nach dem einfädeln reißt. Diese Problematik tritt vor allem bei schlechtem und rissigen Garn auf. Achte darauf dass der Faden nicht zu dünn ist, sodass er auch ein wenig Reibung standhalten kann.

Die Fadenspannung zu gering

Ebenso wie die Qualität des Garns trägt auch die Fadenspannung dazu bei, ob eure Stoffe zusammenhalten. Besonders bei einer zu lockeren Fadenspannung von 0-2 haben die Nähte kaum Halt und die Stoffe fallen auseinander. Bei einer zu hohen Fadenspannung (bei jeder Maschine individuell) steht die Naht unter so großer Spannung, dass sie bei der kleinsten Bewegung schon wieder reißt. Probiere also auf Stoffresten aus, welche Fadenspannung bei deiner Nähmaschine die Passende ist.

Die Nadel

Selbst die Nadel ist ein wichtiger Punkt beim Nähen. Bei Nadeln, die nicht sehr hochwertig sind, kann es nach geraumer Zeit zu einer Verformung kommen. Die Nadel verformt sich am unteren Ende und näht somit nicht mehr an der richtigen Stelle. Außerdem kommt es häufig vor, dass solche Nadeln abbrechen. Welche Nadel die Richtige ist, hängt ebenfalls von der Dicke des Stoffes ab. Bei einem zu dicken Stoff und einer stumpfen Nadel wird diese abbrechen.

Feststecken

Auch wenn es oft lästig ist und auch beim Nähen manchmal stört, sollte man den Stoff vor dem nähen unbedingt feststecken. Auch wenn man den Eindruck hat man kann das ganz gut per Augenmaß machen, rate ich davon ab. So entstehen Fehler, die Nähte werden schief und der Stoff verheddert sich. Also lieber am Anfang 10 Minuten mehr investieren, damit man am Ende keine Probleme bekommt.

Geschichte

Von der Gräte bis zur Overlock

Die Nähmaschine hat wie alle Maschinen einige Entwicklungsschritte hinter sich. Bevor es Elektronik überhaupt gab suchte man sich andere spitze Gegenstände, um zu nähen. Dafür eigneten sich besonders Gräten zu, da sie in etwa die Form unserer heutigen Nadeln haben. Erst im 14. Jahrhundert gelang es eine Nadel herzustellen, die unserer heutigen sehr ähnelt und aus Eisen besteht.

Die Anfänge der Industrialisierung

Erst mit den Anfängen der Industrialisierung kam man auf die Idee eine Maschine zum Nähen zu verwenden. Thomas Saint baute den ersten richtigen Vorgänger unserer heutigen Maschinen. Er ließ sie sich patentieren. So entstand Schritt für Schritt aus einer einfachen Gräte bis hin zu der ersten Maschine aus Holz langsam die Nähmaschine, die wir heute kennen. Mit den vielen Extras und Technologien garantiert sie uns noch heute treue Dienste.

Zusammenfassung

Besonders als Anfänger braucht man nicht jeden Schickschnack an der Nähmaschine. Informiere dich über die verschiedenen Funktionen und wähle eine simple Nähmaschine für Anfänger. Dadurch kannst du dich mit der Nähmaschine auseinandersetzen und verstellst nicht versehentlich wichtige Einstellungen. Ich hoffe, wir konnten dir mit unserem Test die Auswahl erleichtern. Wichtig beim Nähen: immer mit viel Geduld an die Sache rangehen. Irgendwann wird das Projekt fertig sein und die Freude wird groß sein.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen