Contact us
My Cart
 0,00

Terrassenüberdachung

Terrassenüberdachung Relaxdach Lamellen
Schriftzug in Schreibschrift "Just Relax"
Mit einer Terrassenüberdachung kannst du bei jedem Wetter draußen sein. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten es gibt und worauf du achten solltest.

Mit der Terrassenüberdachung das ganze Jahr die Natur und frische Luft genießen

Jeder liebt es, bei schönem Wetter draußen auf der Terrasse zu sitzen, die Sonne und frische Luft zu genießen oder sogar mit seiner Familie oder den Freunden zu grillen. Doch das Wetter macht einem oftmals einen Strich durch die Pläne und plötzlich verbringt man den Tag zusammengepfercht im Wohnzimmer, weil draußen das Wasser vom Himmel fällt. Wer kennt das nicht? Genau! Alle die eine Überdachung für ihre Terrasse haben, denn dank dieses Wunderwerks kannst du auch bei strömendem Regen deine Freizeit trocken auf der Terrasse genießen und musst deine Pläne nicht wegen des Wetters umschmeißen. Außerdem haben Terrassenüberdachungen noch viele weitere Vorteile, wie wir dir in diesem Text zeigen werden.

Vorteile einer Terrassenüberdachung

Schutz vor Regen, Wind, Schnee und Sonne

Terrassenüberdachungen schützen die Terrasse, die Terrassenmöbel und natürlich die Nutzer vor den verschiedenen Wettereinflüssen. So kannst du sogar bei strömendem Regen auf deiner Terrasse grillen oder einfach die frische Luft genießen, ohne nass zu werden. Terrassenüberdachungen schützen aber nicht nur vor Regen, Wind und Schnee. Auch die Sonne kann hin und wieder störend sein, vor allem wenn du kein Freund von Sonnenbaden bist oder eine empfindliche Haut hast. Einige Terrassenüberdachungen haben einen integrierten Sonnenschutz, andere können mit einer separaten Beschattungsanlage ausgestattet werden.

Die Terrasse das ganze Jahr über nutzen

Mit einer Überdachung ist die Terrasse das ganze Jahr über nutzbar. „Ist das im Winter nicht zu kalt?“, fragst du dich jetzt bestimmt. Nicht zwangsweise! Denn in die Terrassenüberdachung lassen sich Heizstrahler integrieren, die in den kalten Jahreszeiten oder den späten Abendstunden für angenehm warme Temperaturen auf deiner Terrasse sorgen. Wer würde nicht gerne im Winter gemütlich auf seiner Terrasse sitzen und die schöne weiße Aussicht genießen, ohne sich den Hintern abzufrieren?

Schönes Ambiente

Die schon erwähnten Heizstrahler produzieren die richtige Wärme und mit den dimmbaren LED-Leuchten sorgst du für das passende Licht. Für jeden Anlass und jede Stimmung kannst du so das perfekte Ambiente erschaffen. Ein romantisches Dinner mit deiner/deinem Liebsten oder eine energiegeladene Grillparty mit deinen Freunden. Egal wofür du die Terrasse nutzen willst, mit ein paar Knopfdrücken passt sie sich deinen Wünschen an.

Outdoor-Wohnraum

Wenn du dich entscheidest, deine Terrassenüberdachung auch noch mit Screens oder Glasschiebewänden zu kombinieren, entsteht ein kompletter Wohnraum in deinem Garten, der vor allen Wetterbedingungen geschützt ist und dir eine gemütliche und entspannte Erholung verspricht. Natürlich kannst du ihn auch nutzten, um wilde Grillpartys zu feiern.

Verschiedene Arten und Materialien

Es gibt unterschiedliche Arten von Terrassenüberdachungen, die auch aus unterschiedlichen Materialien bestehen und verschiedene Vorteile haben. Die Überdachungen, die wir dir hier vorstellen, haben Lamellen, ein Faltdach, ein Dach aus Verbundsicherheitsglas oder Polycarbonat. Aber auch die Unterkonstruktion kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen.

Der passende Anbieter

Als Anbieter empfehlen wir für die Produkte sowie für die Montage die in Deutschland, Österreich und Schweiz tätige Firma RD Überdachung. Nicht nur, weil wir uns um deren Luxusmarke “Relaxdach” kümmern und uns somit tagtäglich davon überzeugen können, wie zufrieden deren Kunden sind. Nein, wir können uns sogar aus nächster Nähe selbst ein Bild von der Qualität der Überdachungen machen, da viele von selbst RD-Produkte wie Überdachungen, Markisen oder Kaltwintergärten auf der Terrasse haben.

Terrassenüberdachung Lamellen

Die Lamellen-Terrassenüberdachung ist besonders praktisch, da sie verschiedene Einstellungsmöglichkeiten bietet. Je nach Wetterlage oder Vorliebe können die Lamellen komplett geschlossen, halb offen oder komplett geöffnet sein. Sie formen sogar ein schönes Streifenmuster auf dem Boden, da die Sonne durch die halb geöffneten oder komplett geöffneten Lamellen hindurchscheint, die Lamellen an sich aber Schatten auf den Boden werfen.

Terrassenüberdachung Faltdach

Das Faltdach bietet eine gute Alternative zu den Lamellen, da es für die Beschattung einer zusammenhängenden Fläche sorgt und du somit nicht mit Bräunungsstreifen auf deiner Haut rechnen musst. Mit modernster Technik lässt sich die PVC Plane soweit ausfahren, wie du es gerade für richtig hältst. Der Stoff sorgt für eine luftigere Atmosphäre als die festen Materialien es können und schützt die Terrasse trotzdem genau so gut vor den verschiedenen Wetterbedingungen.

Terrassenüberdachung mit Polycarbonat

Terrassenüberdachungen mit Polycarbonat schützen effektiv vor UV-Strahlen, Regen und Schnee und lassen gleichzeitig die Sonne durch. Diese Variante der Überdachung ist etwas für diejenigen, die gerne in der Sonne liegen und ihre Wärme auf der Haut spüren. Sollte es jedoch zu warm werden, kann eine zusätzliche Beschattungsanlage für den nötigen Schatten sorgen.

Terrassenüberdachung VSG

Auch Terrassenüberdachungen aus Verbundsicherheitsglas lassen in der Regel die Sonne fast gänzlich ungehindert auf deine Terrasse scheinen. Das VSG verfügt über hohe Sicherheitsstufen, ist jedoch schwerer als Polycarbonat, weswegen die restliche Konstruktion stabiler sein muss, um das Gewicht zu halten. Terrassenüberdachungen aus Glas sind aus diesem Grund in der Regel teurer als die aus Polycarbonat. Viele sagen, dass sie dafür aber eine edlere Optik haben.

Terrassenüberdachung Pergola

Die Terrassenüberdachung Pergola gibt es in verschiedenen Varianten, wobei eine sich sogar äußerst gut für gastronomische Betriebe oder im Allgemeinen für sehr große Flächen eignet. Die Versuz Version ist hingegen besonders schlank und schmal, wodurch sie die perfekte Überdachung für kleinere Flächen ist. Schließlich steht nicht jedem ein riesengroßer Garten oder eine riesengroße Terrasse zur Verfügung. Die Duostore Variante ist eine Hybridüberdachung mit 2 Gelenkmarkisen und wirkt dank ihres schlanken Designs und ihrer gespannten Tücher besonders luftig und sommerlich.

Direkt am Haus oder freistehend

Wenn ich an Terrassenüberdachungen denke, erscheint in meinem Kopf direkt ein Bild von einem Haus mit direkt anliegender Terrasse und Überdachung, aber Terrassenüberdachungen können auch freistehend platziert werden. Sie müssen also nicht direkt mit dem Haus verbunden sein. Das öffnet so viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine kleine Outdoor-Living-Room-Area zu erschaffen, denn freistehende Überdachungen können auch sehr gut mit Screens oder Glasschiebewänden kombiniert
werden. Eine geschützte Wohlfühloase mitten im Garten mit bequemen Möbeln zum Entspannen. Wer würde da nicht gerne seine Zeit verbringen?

Material der Unterkonstruktion

Die gängigsten Materialien für die Unterkonstruktion von Terrassenüberdachungen sind Holz, Stahl und Aluminium, wobei jedes einzelne Material verschiedene Merkmale hat. Holz zeugt optisch von einer tiefen Verbundenheit zur Natur, muss aber regelmäßig behandelt werden, damit es witterungsbeständig bleibt. Stahl überzeugt mit seiner sehr hohen Tragfähigkeit, die dazu führt, dass Stahlkonstruktionen keine umfangreichen Träger oder Balken benötigen, allerdings ist das Gewicht des Materials nicht ohne. Aluminium wird meist mit einer Pulverbeschichtung versehen und ist dadurch besonders korrosions- und witterungsbeständig. Außerdem werden Aluminiumkonstruktionen in den unterschiedlichsten Farben angeboten.

Terrassenüberdachung von vorne mit Terrassenmöbeln dadrunter und großem Garten drumherum

Weitere nützliche Informationen

Wo landet der Regen?

Je nach Art der Terrassenüberdachung gibt es verschiedene Methoden den Regen aufzufangen und abzuleiten. Eins haben sie alle allerdings gemeinsam: du wirst definitiv nicht unter einem Wasserfall stehen. Die gängigste Methode ist das Ableiten des Regenwassers durch ein Regenfallrohr innerhalb einer Stütze. Auf diese Weise kann das Wasser unbemerkt abfließen und die Optik deiner ansprechenden Terrasse wird nicht von einem zusätzlichen Regenfallrohr gestört. Das abgeleitete Wasser kannst du entweder in einer Regentonne auffangen und zum Gießen nutzen, direkt in das Abwasser leiten oder in einem Kiesbett versickern lassen.

Regenfallrohr direkt an der Terrasse

An deiner Terrasse befindet sich ein Regenfallrohr, genau da, wo du deine neue Überdachung platzieren möchtest? Kein Problem! In die meisten Terrassenüberdachungen lässt sich das Regenfallrohr einfach mit einer Fallrohreinfassung integrieren, dies sollte aber früh genug mit dem Händler besprochen werden.

Baugenehmigung

Die Baugenehmigungen sind leider nicht komplett einheitlich geregelt, also musst du dich auf jeden Fall bei deinem örtlichen Bauamt noch mal genau informieren. Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass eine Terrassenüberdachung in der Regel ohne Baugenehmigung gebaut werden kann, wenn sie eine Kubikzahl von 30 Meter nicht überschreitet. Das Material ist in diesem Fall nebensächlich und spielt keine Rolle. Bestimmte Arten von Überdachungen, wie Markisen oder Sonnensegel sind genehmigungsfrei. Weitere wichtige Punkte, die beim Bau einer Terrassenüberdachung beachtet werden müssen, sind der nötige Abstand zum Nachbargrundstück und das Einhalten der Brandschutzregeln.

Technik

Viele Terrassenüberdachungen lassen sich per Knopfdruck bedienen, was einen enormen Vorteil bietet, denn wer möchte schon gerne ständig aufstehen müssen, wenn man es sich gerade so schön bequem gemacht hat? Es geht aber noch moderner! Ausgestattet mit Sensoren, die das Wetter im Auge behalten, können sich die Terrassenüberdachungen automatisch an veränderte Wetterbedingungen anpassen. Natürlich nur wenn du das möchtest. Manuelle Einstellung sind selbstverständlich auch weiterhin möglich.

Zusätzliche Elemente

Wie zwischendurch schon erwähnt, lassen sich Terrassenüberdachungen mit zusätzlichen Elementen ausstatten. Die Nützlichkeit von LED-Lampen und Heizstrahlern muss nicht weiter erklärt werden und auch bei zusätzlichen Beschattungsanlagen oder Wandelementen sollte inzwischen eigentlich direkt klar sein, welche Vorteile sie mit sich bringen. Wusstest du eigentlich schon, dass man eine Terrasse, die komplett von Wandelementen – egal ob feststehend oder verschiebbar – umgeben ist, als Kaltwintergarten betitelt? Nur wenn es ein Heizsystem gibt, wird der Ausdruck Wintergarten benutzt. Es war mir nie bewusst, dass der einzige Unterschied zwischen einer Terrasse mit Überdachung und einem Kaltwintergarten in den vorhandenen oder nicht vorhandenen Wänden besteht.

Farbliche Gestaltung

Bei deiner Terrassenüberdachung musst du nicht nur die Überdachungsart, Materialien und zusätzlichen Elemente wählen, sondern dich auch für eine farbliche Gestaltung entscheiden. Bei Überdachungen aus Holz werden meistens unterschiedliche Holzarten mit verschiedenen Farben und Maserungen verwendet, Acryltücher werden in verschiedenen Farben und Mustern angeboten und auch die Aluminiumkonstruktionen können mit diversen Farben lackiert werden. Du kannst deine zukünftige Terrassenüberdachung also perfekt an dein Haus, deine Terrasse, deinen Garten und deine Wünsche und Vorlieben anpassen.

Fazit

Wie du inzwischen bestimmt gemerkt hast, gibt es viele unterschiedliche Arten von Terrassenüberdachungen, die deine Freizeit noch schöner gestalten können, dafür sorgen, dass dir Regen und Wind egal sind und die deine Entspannung in der Natur noch maximieren. Wir haben dir hier sehr viele Varianten, Vorteile und Unterschiede vorgestellt. Für welche Terrassenüberdachung du dich am Ende entscheidest, musst du selbst wissen. Überlege dir vorher also gut, wofür du die Überdachung wirklich nutzen möchtest, welche Materialien dir am besten gefallen – optisch und funktionell – und auf welche zusätzlichen Elemente du auf keinen Fall verzichten kannst. Wir wünschen dir viel Spaß bei der Planung deiner neuen Wohlfühloase.

Was denkst du?

Diesen Artikel weiterempfehlen